Dart Profis - Andreas Harrysson - "Dirty Harrysson"

Der Schwede Andreas Harrysson spielt seit 2013, vor allem im skandinavischen Raum, relativ erfolgreich Dart. Sein erstes großes internationales Event waren die World Masters 2014, wo er in den letzten 272 gegen Jeffrey de Zwaan unterlag. Es folgten einige Viertelfinals bei WDF-Turnieren in Skandinavien, ehe er 2016 beim WDF World Cup überraschend bis ins Halbfinale kam. Ein Jahr später erreichte "Dirty Harrysson" die letzten 80 der World Masters und nahm regelmäßig an den Qualifikationsturnieren zur European Tour teil. Bisher schaffte er es allerdings noch nicht auf die große Bühne. Seit 2018 geht der Schwede die BDO-Tour etwas ernsthafter an, stand unter anderem im Viertelfinale der German Open. Anfang Oktober erreichte Harrysson zudem das Viertelfinale beim WDF World Cup in Rumänien. Dies wurde dann belohnt, denn als regionaler Qualifier spielte sich Harrysson zur BDO-Weltmeisterschaft 2020, die sein bisher größter Karriereerfolg war. Dort gewann er in der Vorrunde gegen John O'Shea, musste sich dann aber in der Verlängerung dem topgesetzten Wesley Harms geschlagen geben. Ende Februar 2020 konnte sich Harrysson dann für die International Darts Open qualifizieren, wo er in Runde 1 gegen Benito van de Pas gewann, dann aber klar an James Wade scheiterte.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Andreas Harrysson
Spitzname: Dirty Harrysson
Geburtstag: 03.06.1975
Geburtsort: Målila (Schweden)
Heimatort:
Målila (Schweden)
Nationalität: Schweden
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2013
Profi seit: 2019
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
-
Sponsoren:
-
Einlaufmusik:
"Black Rose" von Volbeat
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: -

 

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Turniere:
European Tour: 2. Runde International Darts Open 2020
Q-School:
Teilnahme 2019 und 2020

BDO-Major:
BDO-WM: 1. Runde 2020
WDF Europe Cup Singles: Halbfinale 2016
WDF World Cup Singles: Viertelfinale 2019
World Masters: Letzte 80 2017

Weitere Turniere:
Finnish Masters: Sieger 2018
WDF Europe Cup Team: Sieger 2018

[zurück zur Auswahl]