ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - James Wilson - "Jammie Dodger"

James Wilson

James Wilson ist eine ehemalige Nr.1 der BDO, der sich seit 2015 auf der PDC-Tour versucht. Der "Jammy Dodger" konnte mit der World Trophy und den Zuiderduin Masters zwei BDO-Major-Turniere gewinnen. Bei der PDC schaffte er es bisher immerhin in zwei Major-Viertelfinals und zweimal verlor er ein Endspiel auf der Pro Tour. Auch schaffte er es in ein European Tour Finale. Bei der Weltmeisterschaft ging es allerdings bisher nicht über die zweite Runde heraus.

Durch WDF-Turniersiege zum Weltranglistenersten

Wilson spielt bereits seit 1978 Darts, trat aber erst im Jahre 2012 so richtig in Erscheinung. Obwohl er schon seit 2007 bei der BDO an Turnieren teilnahm, brauchte es seine Zeit, bis er so richtig im Dartsgeschäft ankam. Das Jahr 2012 spülte Wilson in der BDO-Rangliste so richtig nach vorne, der "Jammy Dodger" konnte insgesamt vier Tuniere gewinnen, u.a. die Jersey Classic und die Lancashire Classic und schaffte es damit bis auf Platz 4 der BDO Invitational. Bei den World Masters kam Wilson bis ins Viertelfinale, bei seiner ersten BDO-WM-Teilnahme musste Wilson gleich in Runde 1 gegen den Topgesetzten Stephen Bunting ran und verlor knapp mit 2:3. Seine aufstrebende Form setzte Wilson auch 2013 fort. Bei den Welsh Classic holt sich der Engländer einen weiteren Turniersieg, bei den World Masters ging es diesmal bis ins Finale, wo er erneut gegen Bunting verlor, dieses Mal war er jedoch mit 0:7 völlig chancenlos. Kurz vor Jahresende konnte sich Wilson bei den Zuiderduin Masters jedoch mit einem Finalsieg über Bunting revanchieren. Bei der kurz darauf folgenden Weltmeisterschaft ging es für Wilson nach Siegen über Christian Kist und Scott Mitchell bis ins Viertelfinale, wo er dann dem späteren Finalisten Alan Norris unterlag.

James Wilson

Nachdem Stephen Bunting direkt nach seinem Weltmeisterschaftstitel die BDO verließ, wurde Wilson zur neuen Nr.1 der BDO. Als Nr.1 konnte der Huddersfielder dann auch sein erstes Major-Turnier gewinnen. Bei der World Darts Trophy sicherte sich Wilson im Finale gegen den Schotten Ross Montgomery mit 13:11 den Titel. Bei den World Masters verlor Wilson dann allerdings sein erstes Spiel, auch bei der WM 2015 schied er als Nr.1 bereits in der ersten Runde aus.

Schleppender Start bei der PDC zahlt sich mit Finale aus

Einen Tag nach seinem Erstrundenaus bei der BDO-WM gab Wilson bekannt, dass er an der PDC Q-School teilnehmen würde, um sich eine Tourcard zu erspielen. Dies gelang ihm am dritten Tag, womit er sich die Spielberechtigung für die nächsten zwei Jahre sicherte. Danach verlief die Saison für Wilson eher schleppend, er konnte sich lediglich für die UK Open qualifizieren, verlor dort aber gegen den Australier Kyle Anderson in der 4.Runde. Ab Mitte des Jahres 2016 lief es dann für Wilson etwas besser. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen schaffte es Wilson bei den Players Championship Turnieren in Barnsley ins Halbfinale, auch beim European Tour-Event in Riesa ging es bis in die Runde der letzten vier. Beim 15.Players Championship stand Wilson dann in seinem ersten PDC-Finale, verlor dies aber mit 3:6 gegen Michael van Gerwen. Auch danach zeigte Wilson weiterhin ansprechende Leistungen und konnte sich für fast alle TV-Turniere inklusive der PDC-WM 2017 qualifizieren. Bei den European Championship schaffte es Wilson zum ersten Mal ins Viertelfinale eines PDC-Majors, bei seinem WM-Debüt unterlag Wilson in der ersten Runde Kim Huybrechts glatt mit 0:3. 2017 unterschrieb Wilson bei der deutschen Firma Bull's, das Jahr lief für Wilson zunächst aber nicht ganz so gut an, gegen Jahresmitte konnte er sich aber steigern und schaffte neben dem Viertelfinaleinzug bei der Gibraltar Darts Trophy auch einen Halbfinaleinzug beim Players Championship Event in Barnsley.James Wilson

Viele Major-Teilnahmen, aber nur zwei Viertelfinals

In Blackpool gab Wilson sein Debüt beim World Matchplay 2017, verlor dort aber gegen Peter Wright zum Auftakt mit 8:10 und vergab teilweise große Chancen, um den Schotten aus dem Turnier zu nehmen. Ende Oktober zog Wilson in sein zweites Finale bei der PDC ein, im letzten Players Championship Turnier des Jahres verlor er aber mit 1:6 gegen Jonny Clayton. Über den Qualifier sicherte sich Wilson im November seine zweite Teilnahme am Grand Slam of Darts, wo er nur knapp den Einzug ins Achtelfinale verpasste. Bei seiner zweiten WM bezwang der sich zwischendurch unter dem Namen "Lethal Biscuit" bewegende Wilson den Polen Krzysztof Ratajski mit 3:1, kassierte dann aber in der zweiten Runde einen 0:4-Whitewash gegen Michael van Gerwen, der ihm nicht ein Leg gönnte. Bei seinem zweiten World Matchplay unterlag Wilson gegen Adrian Lewis in der ersten Runde trotz zwischenzeitlich hoher Führung noch mit 8:10. Anfang September erreichte Wilson zum ersten Mal auf der European Tour bei den German Darts Championship in Hildesheim das Finale, wo er Michael van Gerwen unterlag. Beim World Grand Prix wenig später schaffte es Wilson dann unter die besten 8. Bei seinen dritten Players Championship Finals gelang Wilson gegen Dimitri van den Bergh erstmals ein Sieg, nach einer 5:6-Niederlage gegen den Deutschen Gabriel Clemens blieb es auch erstmal dabei.

Abwärtstrend führt zum Ranglistenabsturz

Auch die Weltmeisterschaft 2019 war nach einer 2:3-Niederlage gegen William O'Connor schnell beendet. 2019 hatte Wilson zwischenzeitlich auch mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, weshalb sein Jahr nicht nach Wunsch verlief. Es reichte allerdings trotzdem gerade so zu einer weiteren WM-Teilnahme, wo er gegen Nico Kurz direkt unterlag. Nur einmal schaffte Wilson sein Auftaktspiel bei acht Players Championship Teilnahmen im Jahr 2020 zu gewinnen. Auch bei den UK Open war in seinem zweiten Spiel in den letzten 64 Schluss, zuvor schlug er Ted Evetts. Auch in der restlichen Saison hörte man vom "Jammie Dodger" nicht viel und der Abwärtstrend begann. Ein Jahr später verlor Wilson gegen Keegan Brown zum Auftakt der UK Open 2021. Nachdem auch 2021 nicht besser lief, u.a. aufgrund von notwendigen Operationen an den Augen, geriet die Tourcard massiv in Gefahr, er rutschte zwischenzeitlich sogar aus den Top 80 der Welt heraus. Ein letztes Aufbäumen gab es durch den überraschenden Gewinn des PDPA-Qualifiers, wodurch er sich für die WM 2022 qualifizierte. Sein Auftaktspiel gegen Luke Woodhouse verlor er allerdings mit 1:3, so dass er auch die Tourkarte verlor. Diese holte er sich allerdings am ersten Tag der Final Stage der UK Q-School 2022 direkt wieder. Bei den UK Open wenige Wochen später kam das Aus in Runde 2.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: James Wilson
Spitzname: Jammy Dodger (britische Kekse)
Geburtstag: 25.02.1972
Geburtsort: Weston-super-Mare (England)
Heimatort:
Huddersfield (England)
Nationalität: England
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1978
Profi seit: 2012
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Bull's James Wilson 23g
Sponsoren:
Bull's, Weekend Offender, mda Properties, Hooch
Einlaufmusik:
"Daydream Believer" von den Monkees
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: @JammyDodger180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM:
2. Runde 2018 und 2019
World Grand Prix: Viertelfinale 2018
European Championship: Viertelfinale 2016
UK Open:
Letzte 32 2015 und 2016
World Matchplay:
1. Runde 2017 und 2018
Players Championship Finals:
2. Runde 2018
Grand Slam of Darts: Gruppenphase 2016 und 2017

PDC-Turniere:
Pro Tour: 2x Runner-Up (1x 2016, 1x 2017)
European Tour: Runner-Up German Darts Championship 2018
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2015 und 2022

BDO-Major:
BDO-WM: Viertelfinale 2014
Zuiderduin Masters:
Sieger 2013
BDO World Trophy: Sieger 2014
Winmau World Masters: Runner-Up 2013
WDF Europe Cup Singles: Letzte 32 2014

Weitere Turniere:
England GP of Darts Grand Final: Sieger 2012
England GP of Darts Huddersfield:
Sieger 2012
Jersey Classic:
Sieger 2012
Lancashire Classic:
Sieger 2012
Welsh Classic:
Sieger 2013
Yorkshire Classic:
Sieger 2014

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Verbessertester Spieler des Jahres: 
(nominiert: 2017)
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Foto-Credits: PDC Europe

[zurück zur Auswahl]