ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 88

Mittwoch, 30. Juni 2021 17:40 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Die 88. Ausgabe des Newsflashs beinhaltet die Austragung der ModusDarts Live League in der vergangenen Woche. Drei European Tour Qualifier werden in der nächsten Woche ausgespielt. Infos zu Spielerverträgen gibt es von Robin Beger, Keith Deller, Dimitri van den Bergh und vom neuen Hersteller Quantum Darts. Die WDF hat eine Partnerschaft mit Dartconnect abgeschlossen, Neuigkeiten gibt es zum Qualifier der World Seniors Championship und zu zwei World Cup Qualifiern. Interviews gibt u.a. es mit Richard Ashdown und Devon Petersen.


ModusDarts Live League

Eine weitere Champions Group der ModusDarts Live League wurde am Samstag gespielt. In der Gruppe A spielten James Richardson, Conan Whitehead und Martin Adams um den Einzug ins Halbfinale. Jeder konnte ein Spiel für sich entscheiden, Whitehead hatte aber die schlechteste Legdifferenz aufzuweisen und scheiterte somit als Gruppendritter. In Gruppe B waren Shaun McDonald, Richie Burnett und Chas Barstow am Start. Barstow verlor zweimal mit 1:4 und scheiterte damit. Im Semifinale setzte sich Burnett mit 4:1 klar gegen Martin Adams durch. Shaun McDonald bezwang James Richardson mit dem gleichen Ergebnis. Im Kampf um Platz 3 siegte Richardson mit 4:1 gegen Adams. Das große Finale ging dann mit dem 4:1-Standard-Ergebnis des Tages an Richie Burnett, der Shaun McDonald mit einem 105er-Average keine Chance ließ.

Drei European Tour Qualifier nach der Challenge Tour

Relativ kurzfristig hat die PDC bzw. PDC Europe für Montag, den 05.07. drei Associate Qualifier für die European Tour ins Leben gerufen. Diese Turniere finden somit direkt im Anschluss an die drei European Challenge Tour Tage in Niedernhausen statt. Der jeweilige Sieger bekommt ein Ticket für ein Event der European Tour, am 09. August werden im Zuge der ersten Events der UK Challenge Tour ebenfalls drei Qualifier mit einem siegreichen Spieler am Ende ausgespielt. Als Nordic & Baltic Qualifier stehen Johan Engström, Andreas Harrysson und Dennis Nilsson bereits fest, diese hatten sich 2020 für am Ende nicht ausgetragene European Tour Turniere qualifiziert.

Robin Beger verlängert bei RedDragon

Robin Beger hat auf seinem Instagram-Account verkündet, dass er seinen Vertrag bei RedDragon bis 2023 verlängert hat. Hier der Post im Wortlaut:
"Mit Stolz darf ich heute verkünden, dass mein seit 2018 bestehender Vertrag mit Red Dragon um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert wurde. Besonderer Dank gilt Simon Hall und seinem Team von Red Dragon für das Vertrauen sowie die immer gute Zusammenarbeit."

5-Jahres-Partnerschaft zwischen WDF und Dartconnect

Die World Darts Federation (WDF) und DartConnect haben eine 5-Jahres-Vereinbarung zur Zusammenarbeit in den Bereichen Technologie, Programme und Wettbewerbe unterzeichnet, um den Dartsport weiter weltweit zu fördern und auszubauen. Seit ihrer ersten großen Kollaboration beim WDF World Cup 2019 in Rumänien haben die beiden Unternehmen kontinuierlich zusammengearbeitet um Initiativen zu entwickeln, die Spieler aus der ganzen Welt vereinen können. Turnierorganisatoren, die sich für DartConnect entscheiden, werden von der WDF die Tools und Programme erhalten, die sie benötigen, um den Aufwand für die Registrierung und Setzung von Spielern, die Durchführung von Auslosungen sowie die Durchführung der Wettbewerben und die Bereitstellung der Ergebnisse drastisch zu reduzieren und vor allem das Spielerlebnis am Oche zu verbessern. Es wird eine direkte Integration mit der iDarts-Datenbank und der WDF-Website geben, um zeitnahe Updates mit Ergebnissen, Statistiken und Ranglisten bereitzustellen. Diese Aktualisierungen werden in den kommenden Monaten in verschiedenen Phasen erfolgen.

Bill Hatter, WDF-Präsident, dazu: „Wir ermutigen alle unsere Mitgliedsnationen mit WDF und DartConnect zusammenzuarbeiten, um diese Plattform in alle Wettbewerbe zu integrieren. Wir haben bereits frühe Vereinbarungen aus Australien, Rumänien, Schottland und Wales, dazu das British Open-Wochenende und viele WDF-Ranglisten-Events in Kanada und den Vereinigten Staaten. Dies ist ein guter Anfang um zu zeigen, wozu unsere beiden Organisationen gemeinsam fähig sind. Wir freuen uns darauf, WDF-Wettbewerbe für Spieler aller Spielstärken zugänglicher zu machen und die Turnierorganisation für unsere Offiziellen auf der ganzen Welt zu vereinfachen.“ Richard Ashdown, Chief Development Officer von WDF, fügte hinzu: „Wir freuen uns, mit DartConnect zusammenzuarbeiten und den Erfolg, den wir beim WDF World Cup 2019 erlebt haben, fortzusetzen. DartConnect wird bei den diesjährigen World Masters in den Niederlanden und bei der historischen Rückkehr der Weltmeisterschaft im Lakeside eingesetzt. Über die Weltmeisterschaft hinaus freuen wir uns darauf, die Plattform in die Asien-Pazifik-, Amerika- und Europa-Cups der WDF zu integrieren, um sicherzustellen, dass jedes Live-Spiel und jedes Ergebnis in Echtzeit für Fans auf der ganzen Welt verfügbar ist.“ David Macher, CEO & Gründer von DartConnect: „Unser Leitbild war vom ersten Tag an, mehr Leute dazu zu bringen, öfter Dart zu spielen. Indem wir den Sport zugänglicher machen und es den Spielern ermöglichen sich auf das Spiel zu konzentrieren und nicht auf die Wertung und Logistik des Wettbewerbs selbst, erreichen wir eine höhere Beteiligung und eine bessere Leistung. Wir freuen uns darauf, diese Mission auf von der WDF genehmigten Veranstaltungen auszudehnen, um sicherzustellen, dass sie immer die Besten ihrer Klasse sind.“

Keith Deller unterschreibt bei Loxley

Keith Deller, Teilnehmer an der World Senior Darts Championship, hat einen neuen Vertrag bei Loxley Darts unterschrieben. Auf dem Twitter-Kanal von Loxley hieß es: "Loxley Darts freut sich, die Zusammenarbeit des Weltmeisters von 1983, Keith Deller, bekannt zu geben. Keith testet derzeit seine neuen "138" Matchdarts, die er bei der World Senior Darts Championship im nächsten Jahr präsentieren wird."

Qualifier World Seniors Darts Championship

Wir bleiben bei den World Senior Darts Championship. Ab dem 01. Juli kann sich nun jeder über 50-jährige ohne Tourkarte für den Qualifier am 13. + 14. November 2021 anmelden. Dort werden dann die letzten beiden freien Plätze für das Event ausgespielt, das vom 03. - 06. Februar 2022 stattfinden wird.


Gillet und Wawrzewski bei Quantum Darts

Quantum Darts hat in Form von Mike Gillet und David Wawrzewski zwei neue Spieler verpflichtet. Wawrzewski kommt aus Plumstead, South East London und machte bei der UK Q-School 2021 auf sich aufmerksam, als er die erste Phase der Q-School als Ranglistenerster abschloss. Gillet spielt im County Darts für Hampshire und ist auch im Soft-Tip kein unbekannter Akteur. Aktuell spielt er regelmäßig bei der ModusDarts Live League.

Umfrage der Fans zur Premier League Austragung

Die PDC hat im Rahmen der Premier League Austragung in Milton Keynes die Fans um ein Feedback gebeten und dieses auf ihren Kanälen veröffentlicht. Bis zu 1000 Fans waren an den letzten Spieltagen der Premier League in der Arena, die Tische waren mit maximal sechs Personen belegt und es gab einen Tisch-Service. Laut PDC fühlten sich 100% der befragten Fans mit den getroffenen Corona-Maßnahmen sicher. 98% der Befragten fühlten sich bereits vor dem Turnier gut über die Maßnahmen informiert und 81% würden ein weiteres PDC-Event unter diesen Umständen besuchen. Immerhin 75% würden ein solches Event anderen Personen empfehlen, insgesamt zog die PDC ein sehr positives Fazit aus diesen Daten.


Qualifier Hongkong und China für den World Cup of Darts bekanntgegeben

Mitterweile ist bekannt, wie Hongkong und China ihre Teilnehmer für den diesjährigen World Cup of Darts ermitteln. Am 18. Juli, 01. August und 15. August werden drei Turniere in Hongkong ausgetragen, der beste Akteur dieser Events wird neben Kai Fan Leung das Land beim World Cup vertreten. In China wird das Duo aus dem Sieger der China Premier League (17. Juli) und dem Gewinner des eigenen World Cup Qualifiers (18. Juli) bestehen.

Searle über World Matchplay Teilnahme

Im Darts Show Podcast äußerte sich Ryan Searle zu einer möglichen World Matchplay Teilnahme. "Ich wusste, dass das Spiel gegen Stephen Bunting im Halbfinale (Players Championship Nr. 15) ein Riesenspiel war, also war ich glücklich, in diesem Match über die Linie zu kommen. Ich versuche nicht auf die Rangliste zu schauen, aber es ist schwer, weil es ein Turnier ist, für das ich mich immer schon qualifizieren wollte. Ich habe mich jetzt in eine anständige Position gebracht, damit ich es hoffentlich über die Linie schaffe. Wenn ich bei der nächsten Super Series auftauche und nur knapp über die Linie kommen würde und nicht sehr gut spiele, sendet das nicht wirklich eine starkes Signal an denjenigen, den ich in der Auslosung bekomme, also würde ich gerne ein weiteres Finale erreichen oder gewinnen. Diese Events sind wirklich schwer zu bewältigen, wenn man so viel Gas gibt und nicht nach hinten schauen darf."

Gary Blades über seine Leistungen und MvG

Tungsten Tales hat ein Interview mit dem britischen Tourcardler Gary Blades geführt und gefragt, wie seine Chancen für den Tourcard-Erhalt stehen: "Die Ergebnisse sprechen nun wirklich für sich, weil ich keine Spiele gewonnen habe, aber ich fühle mich so dass ich besser spiele, ich fühle mich so, dass ich in Ordnung spiele. Ich fühle mich einfach so, dass ich einen Sieg benötigt, um das Glück etwas zu drehen." Man könne es an seinem Teamkollegen Aaron Beeney sehen, was ein verbessertes Mindset ausmachen würde. Blades erhielt ein Lob von Michael van Gerwen bei ihrem Super Series Spiel in Niedernhausen: "Er sagte, ich bin ein guter Spieler, denn ich nicht besiegen muss, wenn ich schlecht spiele. Es war schön, dass so jemand das sagte, ich muss einfach weitermachen und mich weiter verbessern." Eine interessante Geschichte lieferte Blades zum Gewinn seines Sponsors Loxley: "Sie haben mir im Dezember den Prototyp für den Robin geschickt, um ihn auszuprobieren, weil ich ein Set Aaron Beeney-Darts gekauft hatte und sie offensichtlich meinen Namen gesehen und mich kontaktiert hatten. Sie haben entschieden mich für den Rest des Jahres zu sponsern, also hoffe ich dass es mir den Selbstvertrauensschub gibt."

Van den Bergh steigt bei Unicorn auf

Der amtierende World Matchplay Sieger Dimitri van den Bergh ist von seinem Ausrüster Unicorn nun in die "Premier Range" aufgenommen worden. Dazu gehören neben dem Belgier auch die beiden Engländer James Wade und Michael Smith. Adam Hunt, Callan Rydz und Madars Razma gehören ab sofort in die sogenannte "Contender Kategorie".


Ashdown will als MoC zur WDF-Weltmeisterschaft

Richard Ashdown war bei TungstenTales zu Gast und hat über die Durchführung der WDF-Weltmeisterschaft gesprochen. Dabei äußerte er sich zunächst ähnlich wie bei Inside The WDF letzte Woche [wir berichteten], für ihn sei die Rückkehr der WM ins Lakeside das wichtige Hauptziel gewesen. Ashdown sprach über die Rolle der WDF im Vergleich zur PDC: "Die PDC kümmert sich um die 128 professionellen Spieler, die WDF erkennt sie offen an und ich denke, wir kommen sogar an den Punkt, wo die WDF das befürwortet. Ich denke, es ist eine großartige Sache für den Dartsport, dass die PDC für die Profispieler so gut in Form ist. Was die WDF angeht, verwende ich den Ausdruck die 128 Millionen anderen Spieler. Ich kenne die genauen Zahlen nicht, aber wir wollen, dass es eine Gelegenheit für jeden Mann, jede Frau, jeden Jugendspieler ist und es gibt Darts für Behinderte innterhalb der WDF. Alle anderen, die das Spiel in dem Land spielen, in dem sie leben, haben also die Möglichkeit Fortschritte zu machen und Weltmeister zu werden." Zu seiner potentiellen Rolle als WDF Master of Ceremony sagte "Little Richard": "Ich denke, dass wegen der harten Arbeit, die in die Rückkehr des Turniers geflossen ist, noch keine offizielle Entscheidung getroffen wurde. Aber tief in meinem Kopf würde ich es natürlich lieben, dass ich und mein Caller-Team aus 2019 auch 2022 wieder zurückkehren können. Ich schaue total darauf voraus. Es wäre eine Ehre, wenn ich derjenige bin, der die Spieler im Januar auf die Bühne bringt."

 

Petersen blickt auf European Tour Sieg zurück

In der Not So Late Night Darts Show der PDC Europe hat Devon Petersen auf seinJahr zurückgeblickt und sich zu seinem European Tour Sieg geäußert. Zu den letzten Monaten sagte Petersen: "Es sah so aus, als würde es ein großartiges Jahr werden und ich passte mich meiner Ausrüstung irgendwie an, bastelte an bisschen an meinem Wurf und kam ins Viertelfinale der UK Open. In einigen der Pro Tours war ich ok, aber die letzte Pro Tour war nicht so toll. Ich muss irgendwie herausfinden, woran das liegt, bevor wir in die heiße Phase des Jahres kommen. Ich denke, jetzt bin ich glücklich, wo ich bin, aber ich denke, ich würde es einfach gerne mehr aufpolieren und zur richtigen Zeit eine Form finden." Petersen sagt, José de Sousa sei ein perfektes Beispiel für die Entwicklung und "The Spartan" ist der Meinung, er müsse ein paar kleinere Dinge ändern, um sein A-Game wieder zu erreichen. Petersen erinnerte sich auch an seinen European Tour Sieg: "Deutschland, ich habe den Ort immer geliebt und natürlich bin ich zu den Euro Tours dort gereist. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Euro Tour eine Chance bietet, weil es ein schnelles Turnier ist. Es sind all diese Topspieler da und diese 500 Zuschauer. Das war das erste Mal seit dem Lockdown, dass wir wieder Zuschauer hatten und um es vor ihnen zu gewinnen, konnte man alle reden hören. Als es zum Finaltag kam, waren alle so gefesselt. Ich brauche es nur anzuschauen und bekomme fast eine Träne in den Augen, aber ich kann dieses Gefühl fast wieder bekommen."

 

John Michael will Job für Dartkarriere kündigen

Der Grieche John Michael will seinen Job an den Nagel hängen und Vollprofi werden, das erzählte er in einem Interview mit Tungsten Tales: "Im Moment bin ich Hufschmied. Ich habe vor, aufzuhören, ich denke im September oder Oktober werde ich aufhören und ich möchte mich nur auf Darts konzentrieren, weil beides auf einmal zu viel ist. Es ist sehr schweirig, es ist ein sehr harter Job und manchmal ist es wirklich schwer, nach dem ganzen Arbeitstag Dart zu spielen. Meine Hände sind müde und ich kann nicht spielen, weil ich jeden Tag mit einem Hammer mit Schwung arbeite, es ist ganz anders. Ich habe 41 Titel in meinem Land und außerhalb des Landes bei der WDF und habe drei WM-Qualifikationsspiele gewonnen. Einmal spielte ich im Lakeside, aber in den letzten 2-3 Jahren ist das Niveau auf der PDC Tour sehr hoch und man braucht viel Übung, du musst dich auf die Darts konzentrieren, weil du nicht viel besser spielen kannst." Michael sagte, dass er seine Tourcard wegen 50 Pfund als 65. der Weltrangliste abgeben musste und bei seinem zweiten Anlauf die Tourcard verlor, weil er sich die Achillessehne gerissen hatte und nicht laufen konnte, im zweiten Jahr der Tourcard gab es das Corona-Problem. Mittlerweile trainiere er viel mit Boris Koltsov und er bekäme Gänsehaut, wenn er an den Alexandra Palace denke, sein Traum sei es, es erneut zur WM zu schaffen. Außerdem sprach Michael zu seiner Vergangenheit: "Ich war eine Zeit lang Model und habe angefangen als Hufschmied zu arbeiten. Habe auch Fußball gespielt und hatte ein eigenes Pferd, ich habe die ganze Zeit mit meinem Pferd verbracht. Für mich ist es etwas anderes als mein ganzes Leben. Ich arbeitete von 17 bis 23 als Model, natürlich habe ich vorher nicht so viele Kilos gehabt und ich habe das Modeln und alle Sportarten aufgegeben weil ich ein Unfall mit meinem Pferd hatte."

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed