ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Czech Darts Open: Rodriguez im Achtelfinale, Schindler scheitert

Samstag, 14. Mai 2022 22:59 - Dart News von dartn.de

Rowby-John Rodriguez

Am zweiten Tag der Czech Darts Open musste sich Martin Schindler denkbar knapp Vincent van der Voort beugen. Rowby-John Rodriguez hingegen kehrt nach seinem Sieg über Michael Smith am Finaltag zurück. Neben Smith scheiterten auch Gerwyn Price, Jonny Clayton und Joe Cullen bereits an ihrer Auftakthürde. Für Ekstase beim tschechischen Publikum sorgte Adam Gawlas mit seinem Erfolg über Damon Heta.

Rodriguez schlägt Michael Smith trotz Rückstand

Rowby-John Rodriguez hat ein 0:2 gegen Michael Smith noch in ein 6:4 gedreht und steht damit morgen im Achtelfinale. Dabei ist einmal mehr sein englischer Kontrahent an sich selbst gescheitert. Nach der Führung samt 170er-Checkout vergab Smith Chancen auf sein drittes Leg, stattdessen nahm Rodriguez 106 Punkte zum 3:2 vom Board. Smith funkte mit einem starken Leg nochmal dazwischen, ehe er dem Österreicher ausgerechnet im Scoring klar unterlegen war. Nach einem ersten Matchdart wurde die Partie nochmal verlängert, am Ende war es ein 15-Darter zum Abschluss für Rodriguez.

Schindler kämpft sich vergebens zurück

Zwischenzeitlich 1:3 sowie 3:5 lag Martin Schindler in einer sehenswerten Partie gegen Vincent van der Voort zurück, am Ende musste "The Wall" eine Niederlage im Decider hinnehmen. Am Ende ausschlaggebend war dabei van der Voorts doppelt so hohe Checkquote. Nach drei Breaks zu Beginn ließ Schindler das 2:2 liegen, wodurch van der Voort auf 3:1 stellen konnte. Zwar konnte der Deutsche ausgleichen, doch ein starker 13-Darter brachte seinem niederländischen Gegner das 3:5 ein. Schindler packte anschließend ein 121er Finish in der vierten Runde zum 4:5 aus, allerdings ließ die Retourkutsche nicht lange auf sich warten, denn van der Voort löschte eben jene Restzahl zum Match.

Clayton und Price müssen Koffer packen, Gawlas lässt Publikum jubeln

Einen seiner größten Erfolge schaffte José Justicia mit einem 6:5 gegen Premier League Spitzenreiter Jonny Clayton. Beide lieferten ein hohes Niveau ab, die ersten vier Legs wurden allesamt innerhalb von 15 Darts entschieden. Einen bitteren Moment, als Justicia im fünften Leg ein Dart aus dem Doppel fiel, verarbeitete der Spanier mehr als ordentlich und stellte mit drei gewonnenen Legs in fünf Aufnahmen auf 5:3. Clayton kam in 12 und 17 Darts zwar nochmal zurück, doch auch im Decider behielt "The Joker" die Nerven und machte den Einzug in den finalen Tag perfekt.

Auch für Claytons Landsmann Gerwyn Price ist das Turnier nach einer 3:6-Doppelschlacht gegen Adrian Lewis beendet. Sinnbildlich war das siebte Leg, als Lewis die D12 für einen 9-Darter verpasste und erst mit dem 18. Dart auf 4:3 stellen konnte. In 16 und 13 Darts schritt "Jackpot" ins Ziel, ehe es noch zu einer kleinen Nickeligkeit zwischen den beiden kam.

Adrian Lewis

Trotz eines 85er Averages hatte Michael van Gerwen hingegen gegen Vitezslav Sedlak nur bei den Matchdarts so seine Mühe. Der Tscheche bekam in den ersten fünf Legs keine Darts auf Doppel und konnte erst im sechsten Leg den Whitewash verhindern. Elf Matchdarts verpasste van Gerwen in der Folge, der zwölfte saß schließlich in der D2.

Für eine Überraschung sorgte Adam Gawlas auch gleich zu Beginn der Abendsession, als er mit 6:4 Damon Heta aus dem Turnier nahm. Für Heta ist dies bereits die dritte Auftaktpleite auf der European Tour in Folge. In einer durchschnittlichen Begegnung konnte keiner der beiden in den ersten acht Legs eine Lücke aufreißen, mit den Darts ging Gawlas 5:4 in Führung und setzte seinen ersten Matchdart getragen vom Heimpublikum in die D20.

Adam Gawlas

In Joe Cullen verabschiedete sich nach einem 4:6 gegen Ross Smith ein weiterer Premier League Spieler. "The Rockstar" leistete sich zu viele Fehlwürfe auf Doppel, Smith war meist zur Stelle. Die Performance der Runde gelang Ryan Searle mit einem 107er Average, dabei gab "Heavy Metal" gegen einen bemitleidenswerten Ritchie Edhouse kein einziges Leg ab. Eine Lehrstunde im Finishen gab es von Dirk van Duijvenbode beim 6:3 gegen den dritten Tschechen in der zweiten Runde, Karel Sedlacek. Sechs seiner acht Versuche auf Doppel verwandelte "The Titan" und präsentierte mit einem 12-Darter sowie zwei 13-Dartern einmal mehr seine gute Verfassung.

Chisnall überlebt Matchdarts von Gurney

In der stärksten Partie des Nachmittags hatte Dave Chisnall gegen Daryl Gurney mit 6:5 die Nase vorn. Die erste Führung durch Chisnall konterte Gurney in 12 und 11 Darts und ging so mit 3:1 in Front. Beide schnappten sich in der Folge jeweils hochklassig ihre Anwurflegs, bevor Gurney auch noch einen weiteren 11-Darter zum 5:3 spielte. Es gab dann bereits die Matchdarts, die der Nordire auf der Doppel 8 und Doppel 4 jedoch verpasste. Chisnall blieb so drin und schaffte das Break mit einem 12-Darter inklusive 146er-Finish. Im Entscheidungsleg machte er dann den Sieg klar.

Auch der European-Tour-Lauf von Dimitri van den Bergh hält an, er bezwang Nathan Aspinall mit 6:4. Mit einem 138er-Finish hatte "The Asp" das frühe Highlight auf seiner Seite, ehe sich die höhere Konstanz des Belgiers durchsetzte. In zwei Legs erhielt Aspinall noch jeweils einen Breakdart, der sein Ziel nicht fand. Mit einem starken Auftritt ist auch Rob Cross eine Runde weiter, dank eines Schnitts von fast 100 Punkten und einer Doppelquote von 55% wies er Jules van Dongen mit 6:2 in die Schranken. Luke Humphries hatte mit 6:1 keine Probleme mit einem heute schwächeren Martin Lukeman. Gleiches gilt für José de Sousa, der Martijn Kleermaker mit 6:2 bezwang.

Chancenlos war Krzysztof Ratajski, der trotz eines Punkteschnitts von 98 nur zwei Darts auf Doppel erhielt. Grund war eine gnadenlose Vorstellung von Ricky Evans, der nur einen Doppelfehler machte und unter anderem 106 und 152 ausmachte. So stand am Ende ein 6:0. Ebenfalls die Segel streichen musste Brendan Dolan beim 5:6 gegen Mickey Mansell. Der "History Maker" hatte zu Beginn bei eigenem Anwurf zwei Highfinishes und schaffte später dann auch zweimal das Break. Am Ende aber wackelte er und seinem nordirischen Landsmann reichte jeweils die sechste Aufnahme zum Sieg.

 

Am morgigen Finaltag wird zunächst ab 13:00 Uhr MESZ das Achtelfinale ausgetragen, bevor dann ab 19:00 Uhr MESZ die Finalsession mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale startet. DAZN überträgt live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 14.05.2022:
Nachmittags-Session:

2. Runde:
Krzysztof Ratajski (12) 0-6 Ricky Evans (98,59 - 103,66)
Brendan Dolan (15) 5-6 Mickey Mansell (91,53 - 88,98)
Luke Humphries (10) 6-1 Martin Lukeman (95,04 - 87,46)
Rob Cross (5) 6-2 Jules van Dongen (99,87 - 91,09)
Dimitri van den Bergh (7) 6-4 Nathan Aspinall (96,06 - 95,68)
José de Sousa (3) 6-2 Martijn Kleermaker (93,70 - 88,71)
Daryl Gurney (13) 5-6 Dave Chisnall (103,83 - 102,92)
Michael Smith (6) 4-6 Rowby-John Rodriguez (91,56 - 94,47)

Samstag, 14.05.2022:
Abend-Session: (19:00 - 23:00 Uhr)
2. Runde:
Damon Heta (8) 4-6 Adam Gawlas (90,25 - 88,20)
Martin Schindler (16) 5-6 Vincent van der Voort (98,16 - 99,45)
Dirk van Duijvenbode (11) 6-3 Karel Sedlacek (95,91 - 90,16)
Jonny Clayton (14) 5-6 José Justicia (100,40 - 98,01)
Michael van Gerwen (2) 6-2 Vitezslav Sedlak (85,90 - 76,57)
Gerwyn Price (1) 3-6 Adrian Lewis (91,78 - 91,65)
Joe Cullen (4) 4-6 Ross Smith (94,14 - 97,84)
Ryan Searle (9) 6-0 Ritchie Edhouse (107,36 - 80,00)

Vorschau auf den Finaltag:

Sonntag, 15.05.2022:
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
Achtelfinale:
Rowby-John Rodriguez - Dirk van Duijvenbode
José de Sousa - José Justicia
Dimitri van den Bergh - Luke Humphries
Michael van Gerwen - Mickey Mansell
Rob Cross - Ricky Evans
Ross Smith - Dave Chisnall
Adam Gawlas - Ryan Searle
Adrian Lewis - Vincent van der Voort

Sonntag, 15.05.2022:
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
Viertelfinale:
Rodriguez
/van Duijvenbode - De Sousa/Justicia
Van den Bergh/Humphries - Van Gerwen/Mansell
Cross/Evans - Smith/Chisnall
Gawlas/Searle - Lewis/van der Voort

Halbfinale:
Sieger Viertelfinale 1 - Sieger Viertelfinale 2
Sieger Viertelfinale 3 - Sieger Viertelfinale 4

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgeldverteilung European Tour 2022:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2. Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

TV-Übertragung European Tour 2022:

2022 zeigt DAZN alle Turniere der European Tour LIVE und in HD. Die Events können als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den Czech Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2022 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Kais Bodensieck/PDC Europe

[tk/mk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed