Anzeige

Gibraltar Darts Trophy: Hopp ausgeschieden, Lewis überzeugt

Sonntag, 10. Juni 2018 17:07 - Dart News von dartn.de

Gibraltar Darts Trophy 2018 - Achtelfinale - Adrian Lewis

Vorletzte Session bei der Gibraltar Darts Trophy 2018 und mit Max Hopp war noch ein deutscher Starter im Turnier. Dieser konnte aber nicht an die Leistung der Vortage anknüpfen und verlor so mit 2-6 gegen Jonny Clayton. Überzeugen konnten dagegen Adrian Lewis, Paul Nicholson und Peter Wright.

Spielberichte Achtelfinale:

Im Duell der European Tour Sieger 2018 setzte sich Jonny Clayton gegen den letzten verbliebenen deutschsprachigen Teilnehmer Max Hopp souverän mit 6-2 durch. Clayton eröffnete das Spiel mit einem 15-Darter zum Break (104er Finish), da Hopp einen Dart auf die Doppel 8 ausgelassen hatte. Auch das zweite Leg ging an den Waliser, der mit einer 180 zu viel Druck aufbaute. Dann konnte Hopp sein erstes Leg mit einem 17-Darter verbuchen. Clayton ließ in seinem Leg nichts anbrennen und checkte die Doppel 10. Ein 17-Darter zum Break brachte Clayton dem Sieg noch näher heran und zwei weitere verpasste Darts von Hopp auf das Doppel bescherten Clayton die 5-1 Führung, der dann einen Matchdart ausließ, sodass Hopp sich sein zweites Leg sicherte. Ein 15-Darter machte den Sieg für Clayton perfekt.

Michael van Gerwen ist weiterhin auf Kurs, seinen dritten Titel in Gibraltar zu holen. Er setzte sich mit einem 6-2 gegen Andy Boulton klar durch. Von Beginn an war ein Klassenunterschied zu sehen. Van Gerwen startete mit einem 12-Darter und einem 15-Darter, um danach 160 zur 3-0 Führung zu checken. Ein 114er Checkout brachte ihm den nächsten Leggewinn, bevor Boulton sein erstes Leg mit einem 15-Darter holte. Dann nutzte Boulton ein etwas schwächeres Leg von van Gerwen aus und machte den 15-Darter zum Break. Ein Shanghai Finish des Niederländers stoppte den Trend, der daraufhin 105 zum Match checkte.

In einer überraschend spannungslosen Partie hatte Steve West mehr anzubieten, er setzte sich gegen Daryl Gurney mit 6-1 durch. West profitierte von verpassten Darts auf das Doppel von Gurney, um sein Leg zu halten. Ein 16-Darter sicherte West das Break, da Gurney nicht gut in die Partie reinkam. Auch das dritte Leg ging wegen Fehlern des Nordiren an Steve West, der bis dahin leichtes Spiel hatte. Ein 10-Darter setzte Gurney noch mehr unter Druck, der sich mit einem 14-Darter sein erstes Leg sichern konnte. Das ließ West nicht lange auf sich sitzen und breake mit einem Bull-Finish. Ein 13-Darter komplettierte den ungefährdeten Sieg für Steve West.

Rob Cross zog als nächster Spieler in das Viertelfinale ein. Er gewann gegen Simon Whitlock mit 6-2. Ein 14-Darter zu Beginn und mehrere verpasste Darts auf die Doppel vom Australier sorgten für die schnelle 2-0 Führung des Weltmeisters. Whitlock antwotete mit einem 18-Darter. Ein 96er Finish sicherte Cross die 3-1 Führung, daraufhin hielt Whitlock wieder sein Leg. Auch der Engländer brachte seinen Anwurf ins Ziel, bevor er mit einem 117er Finish zum 5-2 und einem 13-Darter das Spiel für sich entschied.

In einem etwas engeren Spiel zog Jermaine Wattimena gegen Gerwyn Price mit 3-6 den kürzeren. Price startete mit einem 17-Darter in die Partie, bevor Wattimena einen 15-Darter spielte. Daraufhin gelang Wattimena das Break, weil Price die Doppelversuche nicht nutzte. Der Waliser korrigierte das sofort mit einem 170er Checkout, obwohl Wattimena auf 32 Rest stand. Ein 16-Darter brachte Price ertstmals in Führung, doch diese hielt nicht lange, da Wattimena das 3-3 machte. "The Iceman" sicherte sich die nächsten drei Legs, da Wattimena etwas nachließ und der Waliser erreichte damit das Viertelfinale.

Joe Cullen musste sich nach einer äußerst knappen 5-6 Niederlage gegen Paul Nicholson verabschieden. Ein 14-Darter und ein 150er Finish unter Druck von Joe Cullen sorgten für die 2-0 Führung vom "Rockstar", bevor sich Nicholson mit einem 15-Darter das Break zurückholte. Ein 121er Finish von Nicholson bei 45 Rest von Cullen bedeutete den Ausgleich, den die beiden auch nach den nächsten beiden Legs beibehielten. Mit einem 13-Darter ging Paul Nicholson erstmals in Führung, doch 6 perfekte Darts mit einem daraus resultierenden 12-Darter brachten das Break für Cullen. Nicholson holte das 5-5, sodass es in den Decider ging, in dem beide Spieler Matchdarts bekamen. Cullen konnte 88 mit 6 Darts nicht checken und so erreichte Nicholson sein erstes Ranking-Viertelfinale seit 2014.

Im Duell zweier ehemaliger Premier League Spieler setzte sich Adrian Lewis am Ende in einer qualitativ sehr hochwertigen Partie knapp gegen James Wade durch. Wade, der im ersten Leg einen 14-Darter zur Führung spielte, musste dann das Break zum 1-2 Rückstand hinnehmen. "The Machine" breakte jedoch sofort zurück und brachte sich mit einem 11-Darter wieder in Führung. Ein 12-Darter zum Ausgleich brachte Lewis wieder heran. Daraufhin gelang "Jackpot" ein 15-Darter zum Break, das er dann auch hielt. Wade schlug aber sofort zurück. Erst brachte er sein eigenes Leg ins Ziel und ein 121er Finish zum Break bescherten ihm den Decider. Lewis setzte sich in diesem mit einem 106er Average dank eines 86er Checkouts durch.

Im letzten Spiel der Session ging Peter Wright dank einer großartigen Leistung mit 6-1 als Sieger gegen Chris Dobey hervor. Gleich im ersten Leg chckte Wright die 141 auf der Doppel 12 zur Führung. Auch das zweite Leg ging mit einem 121er Finish an den Schotten, der dann einen 13-Darter zum 3-0 spielte. Zwar konnte Dobey dann sein erstes Leg holen, aber Wright konterte direkt mit einem 13-Darter. Wright ließ Dobey auch daraufhin gar keine Chancen und gewann das Spiel mit einem weiteren 14-Darter. Damit lieferte er den höchsten Average (108,82) des bisherigen Turnierverlaufs.

Nach eine kurzen Pause geht es ab 19.15 Uhr mit der finalen Session der Gibraltar Darts Trophy 2018 weiter. Dann werden Viertelfinale, Halbfinale und Finale ausgetragen.

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 10.06.2018
Nachmittags-Session:
(13-17 Uhr)
Achtelfinale:

Michael van Gerwen 6-2 Andy Boulton (103,26 - 89,53)
Jonny Clayton 6-2 Max Hopp (96,59 - 87,64)
Daryl Gurney 1-6 Steve West (89,94 - 93,81)
Rob Cross 6-2 Simon Whitlock (101,02 - 84,45)
Jermaine Wattimena 3-6 Gerwyn Price (94,72 - 97,82)
Joe Cullen 5-6 Paul Nicholson (95,96 - 92,85)
Adrian Lewis 6-5 James Wade (105,97 - 105,60)
Peter Wright 6-1 Chris Dobey (108,82 - 94,90)

Vorschau auf die Finalsession:

Sonntag, 10.06.2018
Abend-Session: (19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:

Michael van Gerwen - Jonny Clayton
Steve West - Rob Cross
Gerwyn Price - Paul Nicholson
Adrian Lewis - Peter Wright

Halbfinale:
van Gerwen/Clayton - West/Cross
Price/Nicholson - Lewis/Wright

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder European Tour 2018:

Ausgespielt werden insgesamt £135.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.000
Viertelfinale: £4.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £135.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Gibraltar Darts Trophy [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2018 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter www.livepdc.tv. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: PDC Europe

[ks]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige