Anzeige

International Darts Open: Rosenauer und Suljovic verlieren glücklos

Sonntag, 15. September 2019 17:09 - Dart News von dartn.de

International Darts Open 2019 - Achtelfinale - Mensur Suljovic

Vorletzte Session in der Sachsenarena in Riesa bei den International Darts Open 2019. Das Aus kam hier für die beiden letzten deutschsprachigen Vertreter. Michael Rosenauer und Mensur Suljovic verloren beide verdient. Der stärkste Sieger war an diesem Nachmittag Rob Cross, dem ein European Tour Titel bislang noch fehlt.

Achtelfinale:

Mensur Suljovic wurde für einen entäuschenden Auftritt bestraft und unterlag einem ebenfalls nicht immer sattelfesten Peter Wright mit 3:6. Diese Niederlage könnte eine folgenreiche sein, denn dadurch ist der von Bauchschmerzen geplagte Österreicher beim World Grand Prix nicht gesetzt. Wright setzte durch einen 12-Darter inklusive 121er-Check direkt ein Zeichen, bevor beide Spieler auf die Doppel federn ließen und Suljovic zurückbreakte. Ohne groß zu glänzen verschaffte sich Wright anschließend einen 3:1 Vorsprung, woraufhin "The Gentle" mit Unterstützung eines 14-Darters zum 3:3 kam. In 14 und 12 Darts legte der schottische Publikumsliebling erneut einen Zwischenspurt hin und fuhr den Sieg aus dieser Position nach Hause.

Eine erneut starke Doppelquote reichte Michael Rosenauer dieses Mal nicht. Das Scoring war zu schwach, um Glen Durrant zu gefährden und so hieß es 3:6 aus Sicht des 53-jährigen. Durrant checkte eingangs 102 für einen 12-Darter, setzte anschließend aber sieben Gelegenheiten zum Break daneben und Rosenauer war wieder einmal Nutznießer. Auch die nächsten beiden Legs gingen an den jeweils eröffnenden, wobei Rosenauer eine Breakchance liegen ließ. Durrant erhöhte in 11 Darts erneut die Schlagzahl, doch "Rosi 501" hielt in 16 zum 3:3 dagegen. Danach ging der Favorit aus England wieder verschwänderisch mit seinen Chancen um, doch dieses Mal konnte Rosenauer nicht profitieren. So geriet er erneut in Rückstand und ein Leg später schaffte Durrant das entscheidende Break in 15 Darts. Ein 14-Darter besiegelte das Ausscheiden von einem der erfahrensten deutschen Spieler.

Der Höhenflug von Joe Cullen ist gestoppt, Rob Cross verpasste dem letztwöchigen Mannheim-Sieger einen überzeugenden Whitewash. In 15, 16 und 14 Darts erlangte "Voltage" die ersten drei Legs, Cullen erhielt gerade einmal eine Checkchance auf Tops. Weiter ging es in einmal 14 und zweimal 15 Darts und schon war das Match abgeschlossen.

Daryl Gurney ist der sieger einer hochklassigen Partie, die er sich gegen Steve Beaton mit 6:5 holte. Ein 102er Average und 75 Prozent auf die Doppel waren die Erfolgsfaktoren. Beaton führte zunächst 2:0 und checkte dabei 76. Gurney konterte in 11 Darts, doch Beaton stellte in 12 auf 3:1. Die Nordirische Nummer Eins finishte als Nächstes 155 sowie 70, bevor ein 13-Darter die erste Führung bedeutete. Beaton drehte die Partie begleitet von einem 14-Darter erneut, doch Gurney legte in 14 und 11 Pfeilen einen großartigen Schlussspurt hin.

Es war nicht ganz so schillernd wie am Vortag, doch Gerwyn Price steht trotzdem nach einem 6:4 Triumph über Joe Murnan im Viertelfinale. Nach vier Legs war noch alles ausgeglichen, obwohl Price einen 13 und einen 12-Darter fabriziert hatte. Der Waliser nutzte im Folgenden Breakchancen nicht, so dass das 3:3 die Konsequenz war. Auch wenig später hielt Murnan das Match durch einen 13-Darter weiter offen, doch in 15 und 14 Darts hängte ihn der "Iceman" doch noch ab.

Obwohl er 17 Mal das gewünschte Doppel verpasst hat, brachte Nathan Aspinall eine passable Leistung zustande und schlug Ricky Evans knapp. Beide begannen verhalten, ehe Aspinall in 15 und 14 Darts das Niveau nach oben schraubte. Nach einem 12-Darter war der amtierende UK Open Champion bereits 4:2 vorne, doch Evans kam in 14 und 15 Darts zurück. Ein spektakulärer 11-Darter ließ "Rapid" sogar vom Sieg träumen, doch Aspinall finishte 84 für den Decider. Dort nutzte er sieben Matchdarts nicht, doch auch Evans patzte viermal auf die Doppel 19 und Doppel 1. So ging die Begegnung doch noch an "The Asp".

In einer durchwachsenen Partie hat Adrian Lewis einen 6:2 Sieg gegen Jonny Clayton davongetragen. Die Partie begann schwungvoll mit einem 15-Darter für Lewis und dem Konter in 12 Darts von Clayton. Lewis machte in 14 Darts gut weiter und nachdem beide Spieler die Doppel nicht trafen hieß es 3:1 für ihn. In 14 Darts baute "Jackpot" den Vorsprung aus und gleich darauf bestrafte er eine vergebene Chance des Kontrahenten mit dem 5:1. Clayton konnte noch 110 checken, doch das war nicht mehr als ein Strohfeuer.

Zum zweiten Mal in diesem Turnier dreht Richard North einen Rückstand, weil der Gegner plötzlich einbricht. Dieses Mal war Steve West nach einer verworfenen Siegchance der Unglücksrabe. West war mit einem 161er-Finish für einen 12-Darter gleich hellwach, North stellte in 14 Darts ebenfalls Ansprüche. Danach übernahm West in 14 und 15 Darts das Kommando und nachdem die nächsten beiden Legs mit dem Wurf gingen kam er durch ein wichtiges 80er-Checkout zum 5:2. Danach lief jedoch nicht mehr viel zusammen, so dass North ausglich und dabei 75 zumachte. Im letzten Leg verfehlte West das Bullseye zum Sieg und im Gegenzug finishte "Northy" 64 für einen 15-Darter.

 

Am Abend findet das Turnier ab dem Viertelfinale bis zum Endspiel sein Ende. Es wird die letzte Session der European Tour 2019 auf deutschem Boden sein. Ab 19:15 Uhr überträgt PDC-TV HD live.

 

Ergebnisse Achtelfinale:

Sonntag, 15.09.2019
Nachmittags-Session:

Achtelfinale:

Daryl Gurney 6-5 Steve Beaton (102,14 - 95,03)
Michael Rosenauer 3-6 Glen Durrant (79,24 - 92,24)
Nathan Aspinall 6-5 Ricky Evans (96,94 - 93,59)
Gerwyn Price 6-4 Joe Murnan (96,08 - 88,55)
Peter Wright 6-3 Mensur Suljovic (94,94 - 88,06)
Adrian Lewis 6-2 Jonny Clayton (91,00 - 86,48)
Joe Cullen 0-6 Rob Cross (91,18 - 101,33)
Richard North 6-5 Steve West (88,13 - 89,31)

Vorschau auf die Finalsession:

Sonntag, 15.09.2019
Abend-Session:
(19.15-23 Uhr)
Viertelfinale:

Daryl Gurney - Glen Durrant
Nathan Aspinall - Gerwyn Price
Peter Wright - Adrian Lewis
Rob Cross - Richard North

Halbfinale:
Gurney/Durrant - Aspinall/Price
Wright/Lewis - Cross/North

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

 

Preisgelder European Tour 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2.Runde: £2.000
1.Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den International Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2019 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
European Tour Turniere werden NICHT im TV übertragen. Es sind eher kleinere Turniere, sie sind nicht einmal in Großbritannien live zu sehen. Die einzige Möglichkeit diese Turniere zu verfolgen ist der offizielle, kostenpflichtige Livestream der PDC unter PDC-TV HD. Außerdem übertragen auch diverse Wettanbieter wie auch der österreichische Streaminganbieter laola1.tv die Turniere der European Tour.

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[kb]

Quelle: PDC Europe

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige