ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartprofis - Rusty-Jake Rodriguez - "RJR3"

Rusty-Jake Rodriguez beim Grand Slam 2021

Der Österreicher Rusty-Jake Rodriguez ist aktuell einer der besten Spieler seines Heimatlandes. Rodriguez eiferte früh seinen beiden Brüdern nach und spielte als Teenager viele WDF-Turniere, wo er mit seinem Talent auf sich aufmerksam machte. In den folgenden Jahren steigerte "RJR3" seine Leistungen kontinuierlich und überzeugte auch auf der European Tour. 2021 spielte er sein bestes Jahr, was zum Erreichen der Tourcard und zur WM-Qualifikation führte.

Nationalspieler mit der Jugend, sowie WDF World Cup Finale

Rusty-Jake Rodriguez wurde am 24. Dezember 2000 in Wien geboren. Bereits mit einem Jahr hielt er zum ersten Mal Dartpfeile in der Hand. Wie auch seine Brüder Roxy-James und Rowby-John kam er durch seinen Vater Sonny zum Dartsport. Bereits in jungen Jahren war sein großes Talent zu erkennen. 2013 feierte er beim Europe Cup Youth in Ungarn sein Debüt in der österreichischen Jugend-Nationalmannschaft. 2014 erzielte Rodriguez international erste gute Resultate. So ging es beim Europe Cup Youth in Wien mit dem Nationalteam bis ins Halbfinale. Beim Winmau World Masters wurde Rusty Neunter und bei den Czech Open war es ebenfalls das Halbfinale. 2015 konnte sich der "Dartterminator Junior" spielerisch weiter steigern und das machte sich auch durch Erfolge bemerkbar. So konnte er beim Jugendturnier der Austrian Open seinen ersten internationalen Titel feiern. Bei den Czech Open folgte ein paar Monate später gleich der nächste Turniererfolg. Beim WDF World Cup der Jugendlichen in der Türkei erreichte Rusty im Einzel das Endspiel, wo er sich trotz eines 86er Averages dem Niederländer Maikel Verberk mit 3:6 geschlagen geben musste. National gab es außerdem beim Darts-Control Cup den ersten Titel in einer Herrenkonkurrenz.

Rusty-Jake Rodriguezl

Erste Erfolge bei den Erwachsenen in 2016

2016 hatte es ebenfalls in sich für den drittältesten der Rodriguez-Brüder. So stürmte er beim sehr gut besetzten Jugendbewerb der German Open in Bochum bis ins Endspiel. Dort unterlag er dem niederländischen Supertalent Justin van Tergouw mit 4:5. Einen Tag später nahm er am Herrenturnier des German Masters teil, wo er mit dem Erreichen des Achtelfinals ein tolles Resultat vorweisen konnte. Im Sommer gelang dann die Titelverteidigung bei den Austrian Open in Wien. Gleich drei Titel brachte Rodriguez Anfang November aus Ungarn mit. Bei den Jugendlichen konnte er sowohl das Hungarian Classic als auch das Hungarian Masters gewinnen. Einen Meilenstein schaffte er beim Hungarian Masters der Herren. Ihm gelang auch dort der Turniersieg und das als einer der jüngsten Spieler in der Geschichte des Dartsports.

Development Tour Titel und JDC-WM-Sieg 2017

Im Jahre 2017 nahm Rusty-Jake an der PDC Q-School teil, trotz guten Leistungen reichte es aber nicht zu einer Tourkarte. Anfang des Jahres unterschrieb der Österreicher einen langjährigen Managementvertrag bei ZWA Sports. Bei den German Open 2017 in Bochum holte sich der zweitjüngste der Rodriguez-Brüder einen weiteren Titel im Juniorenbereich bei der WDF. Seinen ersten Sieg bei der PDC sicherte sich Rodriguez Ende Mai beim Development-Turnier in Hildesheim. Kurz darauf konnte er sich bei den Austrian Darts Open zum ersten Mal für ein European Tour Event qualifizieren und gewann gleich bei seinem Debüt sein erstes Spiel auf der Bühne gegen Ritchie Edhouse mit 6:2. In der zweiten Runde unterlag Rodriguez dann Kim Huybrechts mit 3:6, konnte aber auch hier sein großes Talent unter Beweis stellen. Daraufhin unterschrieb Rodriguez einen Zweijahresvertrag beim deutschen Dartausrüster Bull's. Beim WDF Europe Cup Youth im schwedischen Malmö gewann er an der Seite von Thomas Langer den Doppelwettbewerb. Ende 2017 gewann Rodriguez im Ally Pally die JDC World Championship.

European Tour Qualifikationen, beinahe WM-Debüt

Mitte Juni 2018 konnte sich der junge Österreicher für die Premiere der Danish Darts Open qualifizieren und besiegte dort William O'Connor in der ersten Runde mit 6:5, unterlag dann in der zweiten Runde James Wade mit 4:6. Auch bei den Dutch Darts Championship war er mit dabei, 2019 ging es auf der Challenge Tour zweimal ins Halbfinale, ehe er sich für sein Heimturnier bei den Austrian Darts Championship qualifizieren konnte. Dort gelang ihm durch ein 6:3 über Ted Evetts sein dritter Hauptrundenerfolg. Eine Teilnahme am Finaltag blieb ihm nach einer Niederlage gegen Ian White weiterhin verwehrt. Seine erste WM-Teilnahme verpasste Rodriguez Anfang November nur knapp, als er im Endspiel des South East Europe Qualifier im Decider gegen Zoran Lerchbacher unterlag. Kurze Zeit später erreichte er das Viertelfinale bei den Czech Open in Prag.

Rusty-Jake Rodriguez

Durchbruch in 2021 mit Tourcard und WM-Qualifikation

Bei der Q-School 2021 verpasste Rodriguez nur um wenige Legs die Tourkarte, qualifizierte sich aber erstmalig für die UK Open und rückte auch in seine ersten Players Championships nach, wo er am zweiten Tag das Achtelfinale erreichte. Bei den UK Open musste er sich aber in Runde 1 mit 1:6 gegen Boris Koltsov verabschieden. Vier Jahre nach seinem ersten Sieg schnappte sich Rodriguez seinen zweiten Titel auf der Development Tour. Am selben Wochenende folgten noch zwei weitere Titel, Anfang November stand er am Ende bei fünf Titeln, wodurch er mühelos die Rangliste für sich entschied und sich somit die Tourkarte erspielte und sich auch für den Grand Slam of Darts qualifizierte. Dort verlor er trotz ansprechender Leistungen alle seiner drei Gruppenspiele. Ähnlich erging es ihm auch bei den Players Championship Finals, wo sich bei seinem Debüt Ross Smith als zu stark herausstellte. Bei der folgenden World Youth Championship ging es bis ins Viertelfinale. Über die Pro Tour Rangliste qualifizierte sich Rodriguez zum ersten Mal für die PDC-Weltmeisterschaft. In der ersten Runde bekam es der Österreicher dabei mit Ben Robb zu tun, dem er mit 3:1 keine Chance ließ. Gegen Chris Dobey verspielte Rodriguez in Runde 2 einen 2:0-Vorsprung. Bei den UK Open blieb er auch im zweiten Versuch sieglos. Seinen ersten offiziellen 9-Darter spielte er bei der Pro Tour im August 2022. Bei der Hungarian Darts Trophy Anfang September ging es auf der European Tour zum ersten Mal ins Viertelfinale, wo er gegen den späteren Sieger Joe Cullen unterlag. In Wieze ging es ebenfalls in den Finaltag.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person:

Name: Rusty-Jake Rodriguez
Spitzname: RJR3
Geburtstag: 24.12.2000
Geburtsort: Wien (Österreich)
Heimatort: Wien (Österreich)
Nationalität: Österreich
Familienstand: Liiert
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2003
Profi seit: 2017
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: Bull's 24g
Sponsoren: Dartprofi.com, Management ZWA Sports, Bull's, Myproshirt, Büro 22
Verein: DC Darts-Control
Einlaufmusik: "Bad Habits" von Ed Sheeran
9-Darter: 1x Pro Tour 2022
Offizielle Website: -
Twitter: @Rodriguez_Rusty

Gewonnene Titel und Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2. Runde 2022
Grand Slam of Darts: Gruppenphase 2021
Players Championship Finals: 1. Runde 2021
UK Open: Letzte 160 2021 und 2022

PDC-Turniere:
Pro Tour: 4x Achtelfinale 2021
European Tour:
Viertelfinale Hungarian Darts Trophy 2022
Development Tour:
6x Sieger (1x 2017, 5x 2021)
Challenge Tour: 2x Halbfinale 2019
World Youth Championship: Viertelfinale 2021
Q-School: Teilnahme 2017, 2018, 2019, 2020 und 2021

Weitere Turniere:
Austrian Open Youth: Sieger 2015 und 2016
Czech Open Youth: Sieger 2015
Europe Cup Youth: Sieger 2017 Doppel mit Thomas Langer
German Open Youth: Sieger 2017
JDC World Championship: Sieger 2017
Hungarian Classic Youth: Sieger 2016
Hungarian Masters: Sieger 2016
Hungarian Masters Youth: Sieger 2016
World Cup Youth: Runner-Up 2015

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Youngster des Jahres: 2022
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Interviews:

[Interview mit Rusty-Jake Rodriguez 2015]
[Interview mit Rusty-Jake Rodriguez bei den Austrian Darts Open 2017]

Foto-Credits: Lawrence Lustig (PDC), DC Darts Control, PDC/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]