ANZEIGE
McDart

European Q-School: Rupprecht und Klose mit sicherer Tourkarte bei Tagessieg von de Zwaan

Samstag, 14. Januar 2023 18:02 - Dart News von dartn.de

European Q-School 2023 - Tag 6 - Jeffrey de Zwaan

Nach dem dritten Tag der Final Stage der European Q-School 2023 in Kalkar steht fest, dass mit Pascal Rupprecht und Daniel Klose mindestens zwei Deutsche über die Rangliste eine Tourkarte erhalten werden. Den Tagessieg und damit die direkte Tourcard sicherte sich am heutigen Samstag der Niederländer Jeffrey de Zwaan. Max Hopp steht weiterhin bei zwei Punkten und braucht morgen einen starken Abschlusstag, mit Franz Rötzsch hat ein weiterer Deutscher mit vier Punkten eine gute Ausgangsposition.

De Zwaan per Tagessieg zur direkten Tourkarte

Per Tagessieg holte sich der Niederländer Jeffrey de Zwaan die dritte direkte Tourkarte der diesjährigen European Q-School in Kalkar und holt sich diese dementsprechend direkt wieder zurück. Im Finale gegen seinen Landsmann Maik Kuivenhoven behielt de Zwaan mit 6:3 die Oberhand. Kuivenhoven checkte zunächst 116 Punkte, in 17 und zweimal 14 Darts holte sich de Zwaan die nächsten drei Legs. Nach vier Holds in Serie brauchte de Zwaan nur noch ein weiteres Leg, was ihm mit einem 13-Darter gegen die Darts schnell gelang. Vorher bezwang "The Black Cobra" Stefan Schroder (6:1), Remo Mandiau (6:3), Yoshihisa Baba (6:2), Pascal Rupprecht (6:2), Alex Spellmann (6:2) und Arjan Konterman (6:1). Kuivenhoven feierte Erfolge über Sebastian Bialecki (6:0), Max Hopp (6:2), Vinay Ramnath (6:0), Jeroen Caron (6:4), Daniel Klose (6:5) und Ronny Huybrechts (6:2). Doch auch der unterlegene Finalist kann mit nunmehr elf erspielten Punkten direkt seine Tourkarte verteidigen.

Rupprecht und Klose mit sicheren Tourkarten

Bei Pascal Rupprecht war es nach gestern schon nahezu sicher, nach dem Erreichen des heutigen Achtelfinals ist die Tourkarte aber nun zu 100% klar. Rupprecht gewann ein enges deutsches Auftaktduell gegen Lukas Wenig mit 6:4, den ersten Punkt des Tages gab es durch ein 6:3 über den Niederländer Roemer Mooijman, womit die letzten Zweifel beseitigt wurden. Im Anschluss sah es so aus, als würde die Luft beim Bielefelder nun raus sein, doch Rupprecht drehte ein 0:4 gegen Dennie Olde Kalter noch in einen 6:4-Sieg um. Das Aus kam dann gegen den dritten Niederländer in Serie. Jeffrey de Zwaan spielte einen 107er-Average und hielt den 22-jährigen durch den 6:2-Sieg damit bei neun Punkten in der Rangliste. Den entscheidenden Schritt zur Tourkarte ging am heutigen Samstag auch Daniel Klose. "Dan The Man" besiegte zunächst Jody Tobback mit 6:1 und wie schon gestern den Spanier Toni Alcinas mit 6:3. Durch ein 6:1 über den Belgier John Desreumaux wurde der so wichtige sechste Punkt fixiert und nach einem 6:4 über den Kanadier Jacob Taylor war die Tourkarte endgültig gesichert. Da fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass der Bechhofener im Viertelfinale ein 5:2 gegen Maik Kuivenhoven noch verspielte.

Somit werden neben Rupprecht und Klose mit Gabriel Clemens, Martin Schindler, Florian Hempel und Ricardo Pietreczko weiterhin mindestens sechs Deutsche in 2023 auf der Pro Tour unterwegs sein. Ebenfalls sicher über die Rangliste die Tourkarte wieder erworben hat der Belgier Ronny Huybrechts, der wie Pascal Rupprecht bei neun Punkten steht und damit auf die Tour und zu seinem Bruder Kim zurückkehren wird. Prinzipiell kann auch der Tscheche Karel Sedlacek wie Daniel Klose mit sieben Punkten für zwei Jahre Profidasein planen, dahinter folgt eine Reihe von Niederländern. Richard Veenstra, Niels Zonneveld und Owen Roelofs haben sechs Punkte, Arjan Konterman und Gian van Veen folgen dahinter mit deren fünf, müssen daher morgen die Bilanz noch ein wenig aufbessern. Dahinter lauern auf vier Punkten der Belgier Andy Baetens, die Franzosen Thibault Tricole und Jacques Labre sowie Franz Rötzsch und Ryan De Vreede.

Hopp, Rötzsch und Wenig am Sonntag unter Druck

Ohne Punkte heute blieben aus deutscher Sicht u.a. Max Hopp und Lukas Wenig. Hopp gewann zwar das deutsche Duell zum Auftakt gegen Christopher Toonders mit 6:1, musste sich dann aber nach vielen verpassten Doppeln gegen Maik Kuivenhoven mit 2:6 geschlagen geben. Der "Maximiser" bleibt dabei bei seinen zwei Punkten vom ersten Tag und muss morgen wohl mindestens das Halbfinale erreichen, soll es mit der Tourkarte noch etwas werden. Für Lukas Wenig ist die Situation sogar noch prekärer. "Luu" verlor sein Erstrundenduell gegen Pascal Rupprecht mit 4:6 und steht damit nach drei Tagen immer noch bei 0 Punkten. Dies gilt auch für Nico Kurz, der gegen Christian Kist verlor und Steffen Siepmann, der nach einem Sieg über Steven Strobbe unter den letzten 64 am Niederländer Chris Landman scheiterte.

Für Franz Rötzsch ist die Ausgangssituation für den Sonntag noch deutlich besser. Der "Destroyer" steht bei vier Punkten und hat durchaus noch realistische Chancen auf die Tourcard. Aus österreichischer Sicht hat Patrick Tringler bisher drei Punkte eingefahren, zudem stehen aus deutscher Sicht noch Marcel Hausotter und Markus Kessler (heute nicht am Start gewesen) noch bei zwei Punkten, Marcel Gerdon und David Schlichting bei einem. International wird es für Akteure wie Ron Meulenkamp, Benito van de Pas, Sebastian Bialecki, John Michael, Toni Alcinas oder Jelle Klaasen sehr eng.



Morgen findet dann ab 12:00 Uhr MEZ der vierte und letzte Tag der Final Stage der European Q-School 2023 statt. Neben dem Tagessieger erhalten zehn weitere Spieler über die Rangliste die Tourkarten.

 

Ergebnisse European Q-School - Final Stage - Tag 3:

Letzte 128:

Derk Telnekes 6-2 Marc Vleghert
Francois Schweyen 6-2 Owen Roelofs
Richard Veenstra 6-2 Gilbert van der Meijden
Karel Sedlacek 6-5 Vitezslav Sedlak
Jeroen Mioch 6-4 Marco Grafweg
Steffen Siepmann 6-4 Steven Strobbe
Chris Landman 6-3 Felix Schiertz
Moreno Blom 6-5 John Michael
Benito van de Pas 6-4 Kevin Blomme
Niels Zonneveld 6-2 Miroslaw Grudziecki
Thibault Tricole 6-5 Ron Meulenkamp
Berry van Peer 6-5 Jimmy van Schie
Oliver Müller 6-3 Patrick Tringler
Ronny Huybrechts 6-1 Benjamin Freudenreich
Ricardo Perez 6-3 Andrew Beeton
Jacob Taylor 6-4 Andy Baetens
Patrick Maat 6-1 Marco Obst
Daniel Klose 6-1 Jody Tobback
Toni Alcinas 6-1 Marcel Gerdon
Paavo Myller 6-1 Nick Crouwel
John Desreumaux 6-3 Marcel Hausotter
Patrick Plötz 6-2 Jan de Weerdt
Jeroen Caron 6-5 Jamai van den Herik
David Schlichting 6-0 Reinhard Schumacher
Sander van Ockenburg - Zwaan 6-4 Jesús Noguera
Max Hopp 6-1 Christopher Toonders
Maik Kuivenhoven 6-0 Sebastian Bialecki
Vinay Ramnath 6-3 Marcel Gugger
Robbie Knops 6-3 Luc Snels
Joaquim Goncalves 6-4 Kenny Neyens
Christian Kist 6-2 Nico Kurz
Michele Turetta 6-4 Gino Vos
José Marquês 6-4 Marco Verhofstad
Jonas Masalin 6-1 Gabriel Rollo
Alex Spellman 6-5 Alexander Masek
Patrick van den Boogaard 6-4 Tomas Houdek
Vincent Van der Meer 6-5 Jamie Lawrence
Dennie Olde Kalter 6-0 Danny Tessmann
Pascal Rupprecht 6-4 Lukas Wenig
Roemer Mooijman 6-4 Grant Sampson
Jordy van den Broek 6-3 Heikki Hyvonen
Yoshihisa Baba 6-5 Jens Ziegler
Jeffrey de Zwaan 6-1 Stefan Schroder
Remo Mandiau 6-4 Paulo Ferreira
Rainer Sturm 6-4 Jiri Brejcha
Marcel Walpen 6-1 Fabian Stütz
Arjan Konterman 6-4 Bram van Dijk
Tytus Kanik 6-5 Diogo Portela
Alexander Merkx 6-4 Stefan Nilles
Daniel Zygla 6-2 Martijn Wanders
Benjamin Pratnemer 6-3 Marko Kantele
Jelle Klaasen 6-0 Roy van de Griendt
Ryan De Vreede 6-1 Cedric Coryn
Sebastian Steyer 6-2 Julio Barbero Gonzalez
Kevin Van Wauwe 6-3 Neven Resetar
Davy Proosten 6-1 Andreas Toft Jörgensen
Davyd Venken 6-1 Steven Morrison
Jacques Labre 6-1 Arno Looijen
Stefaan Henderyck 6-5 Larry Butler
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Teemu Harju 6-3 Derk Telnekes
Richard Veenstra 6-1 Francois Schweyen
Karel Sedlacek 6-5 Jeroen Mioch
Chris Landman 6-4 Steffen Siepmann
Jeremy van der Winkel 6-3 Moreno Blom
Niels Zonneveld 6-2 Benito van de Pas
Thibault Tricole 6-4 Berry van Peer
Ronny Huybrechts 6-4 Oliver Müller
Ricardo Perez 6-4 Jitse Van der Wal
Jacob Taylor 6-2 Patrick Maat
Daniel Klose 6-3 Toni Alcinas
John Desreumaux 6-3 Paavo Myller
Jeroen Caron 6-4 Patrick Plötz
David Schlichting 6-1 Sander van Ockenburg - Zwaan
Maik Kuivenhoven 6-2 Max Hopp
Vinay Ramnath 6-5 Robbie Knops
Gian van Veen 6-1 Joaquim Goncalves
Christian Kist 6-2 Michele Turetta
José Marquês 6-3 Jonas Masalin
Alex Spellman 6-4 Patrick van den Boogaard
Dennie Olde Kalter 6-1 Vincent van der Meer
Pascal Rupprecht 6-3 Roemer Mooijman
Yoshihisa Baba 6-2 Jordy Van den Broek
Jeffrey de Zwaan 6-3 Remo Mandiau
Franz Rötzsch 6-1 Rainer Sturm
Arjan Konterman 6-2 Marcel Walpen
Alexander Merkx 6-3 Tytus Kanik
Benjamin Pratnemer 6-4 Daniel Zygla
Ryan De Vreede 6-5 Jelle Klaasen
Kevin Van Wauwe 6-5 Sebastian Steyer
Davy Proosten 6-0 Davyd Venken
Stefaan Henderyck 6-1 Jacques Labre
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Richard Veenstra 6-4 Teemu Harju
Karel Sedlacek 6-2 Chris Landman
Niels Zonneveld 6-2 Jeremy van der Winkel
Ronny Huybrechts 6-4 Thibault Tricole
Jacob Taylor 6-4 Ricardo Perez
Daniel Klose 6-1 John Desreumaux
Jeroen Caron 6-4 David Schlichting
Maik Kuivenhoven 6-0 Vinay Ramnath
Gian van Veen 6-5 Christian Kist
Alex Spellman 6-1 José Marquês
Pascal Rupprecht 6-4 Dennie Olde Kalter
Jeffrey de Zwaan 6-2 Yoshihisa Baba
Arjan Konterman 6-1 Franz Rötzsch
Benjamin Pratnemer 6-4 Alexander Merkx
Ryan De Vreede 6-4 Kevin Van Wauwe
Davy Proosten 6-4 Stefaan Henderyck
Verlierer = 1 Punkt

Achtelfinale:

Richard Veenstra 6-2 Karel Sedlacek
Ronny Huybrechts 6-5 Niels Zonneveld
Daniel Klose 6-4 Jacob Taylor
Maik Kuivenhoven 6-4 Jeroen Caron
Alex Spellman 6-2 Gian van Veen
Jeffrey de Zwaan 6-2 Pascal Rupprecht
Arjan Konterman 6-3 Benjamin Pratnemer
Ryan De Vreede 6-4 Davy Proosten
Verlierer = 2 Punkte

Viertelfinale:

Ronny Huybrechts 6-5 Richard Veenstra (93,11 - 90,36)
Maik Kuivenhoven 6-5 Daniel Klose (96,88 - 95,12)
Jeffrey de Zwaan 6-2 Alex Spellman (93,00 - 86,29)
Arjan Konterman 6-1 Ryan De Vreede (86,16 - 77,85)
Verlierer = 3 Punkte

Halbfinale:

Maik Kuivenhoven 6-2 Ronny Huybrechts (85,58 - 81,53)
Jeffrey de Zwaan 6-1 Arjan Konterman (95,59 - 88,81)
Verlierer = 4 Punkte

Finale:

Jeffrey de Zwaan 6-3 Maik Kuivenhoven (96,58 - 92,16)
Sieger = Gewinn einer Tourkarte
Verlierer = 5 Punkte

 

European Q-School Order of Merit - Final Stage:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Maik Kuivenhoven 11 +50 93
2 Pascal Rupprecht 9 +36 82
3 Ronny Huybrechts 9 +28 75
4 Daniel Klose 7 +31 72
5 Karel Sedlacek 7 +9 59
6 Richard Veenstra 6 +26 66
7 Niels Zonneveld 6 +17 58
8 Owen Roelofs 6 +11 56
9 Arjan Konterman 5 +16 55
10 Gian van Veen 5 +16 49
11 Andy Baetens 4 +18 50
12 Thibault Tricole 4 +13 52
13 Franz Rötzsch 4 +10 42
14 Jacques Labre 4 +8 46
15 Ryan De Vreede 4 +1 42
16 Jelle Klaasen 3 +20 50
17 Jacob Taylor 3 +16 48
18 Toni Alcinas 3 +15 44
19 Derk Telnekes 3 +12 47
20 John Michael 3 +12 44
21 Davy Proosten 3 +12 41
22 Ricardo Perez 3 +9 45
23 Chris Landman 3 +8 45
24 Benjamin Pratnemer 3 +8 40
25 Alex Spellman 3 +6 37
26 Kenny Neyens 3 +1 36
27 Sebastian Bialecki 3 +1 30
28 Patrick Tringler 3 -5 31
29 Robbie Knops 2 +11 42
30 Max Hopp 2 +6 39
31 Teemu Harju 2 +4 37
32 Marcel Hausotter 2 +4 30
33 José Marquês 2 +3 32
34 Markus Kessler 2 -2 24
35 Jeroen Caron 2 -3 28
36 Nick Crouwel 2 -6 31
37 David Schlichting 1 +12 32
38 Jeroen Mioch 1 +11 38
39 Christian Kist 1 +6 36
40 Dennie Olde Kalter 1 +5 29
41 Berry van Peer 1 +4 35
42 Stefaan Henderyck 1 +1 27
43 Tytus Kanik 1 -1 31
44 Francois Schweyen 1 -1 27
45 Jonas Masalin 1 -1 26
46 Michele Turetta 1 -1 25
47 Alexander Merkx 1 -1 24
48 Benito van de Pas 1 -2 32
49 Yoshihisa Baba 1 -2 24
50 Kevin Blomme 1 -3 22
51 John Desreumaux 1 -3 21
51 Jeremy van der Winkel 1 -3 21
53 Roemer Mooijman 1 -5 27
54 Vinay Ramnath 1 -5 21
54 Kevin Van Wauwe 1 -5 21
56 Jamie Lawrence 1 -6 13
57 Patrick van den Boogaard 1 -7 23
58 Roy van de Griendt 1 -7 17
59 Marcel Gerdon 1 -9 19
60 Ron Meulenkamp 0 +5 26
61 Patrick Maat 0 +1 22
62 Vitezslav Sedlak 0 +1 21
63 Daniel Zygla 0 -1 24
64 Lukas Wenig 0 -1 22
65 Sebastian Steyer 0 -1 19
66 Gino Vos 0 -1 18
67 Marcel Höntsch 0 -1 5
68 Marcel Walpen 0 -2 22
69 Oliver Müller 0 -2 19
70 Jitse Van der Wal 0 -2 16
71 Dennis Akhtar 0 -2 4
72 Steffen Siepmann 0 -4 22
73 Marco Grafweg 0 -4 12
74 Davyd Venken 0 -5 24
75 Joaquim Goncalves 0 -5 22
76 Patrick Plötz 0 -5 20
77 Heikki Hyvonen 0 -5 17
78 Neven Resetar 0 -5 15
79 Stefan Schroder 0 -5 14
80 Jiri Brejcha 0 -5 13
80 Andreas Toft Jörgensen 0 -5 13
80 Diogo Portela 0 -5 13
80 Felix Schiertz 0 -5 13
84 Remo Mandiau 0 -6 20
85 Marko Kantele 0 -6 17
86 Steven Strobbe 0 -7 20
87 Gilbert van der Meijden 0 -7 19
87 Sander van Ockenburg - Zwaan 0 -7 19
89 Tomas Houdek 0 -7 16
89 Jens Ziegler 0 -7 16
91 Grant Sampson 0 -7 15
92 Christopher Toonders 0 -7 14
93 Bram van Dijk 0 -7 11
94 Stefan Nilles 0 -8 17
95 Moreno Blom 0 -8 15
96 Jordy Van den Broek 0 -8 13
97 Paavo Myller 0 -8 11
98 Andrew Beeton 0 -8 10
98 Paulo Ferreira 0 -8 10
98 Jesus Noguera 0 -8 10
98 Martijn Wanders 0 -8 10
102 Julio Barbero Gonzalez 0 -9 14
102 Vincent Van der Meer 0 -9 14
102 Jimmy van Schie 0 -9 14
105 Rainer Sturm 0 -9 13
106 Larry Butler 0 -9 9
106 Marco Verhofstad 0 -9 9
108 Alexander Masek 0 -10 8
108 Luc Snels 0 -10 8
110 Fabian Stütz 0 -11 10
111 Jan de Weerdt 0 -11 7
111 Miroslaw Grudziecki 0 -11 7
113 Nico Kurz 0 -12 11
114 Marc Vleghert 0 -12 10
115 Cedric Coryn 0 -12 6
115 Arno Looijen 0 -12 6
115 Gabriel Rollo 0 -12 6
115 Danny Tessmann 0 -12 6
119 Marco Obst 0 -13 5
119 Jamai van den Herik 0 -13 5
121 Reinhard Schumacher 0 -14 4
121 Jody Tobback 0 -14 4
123 Benjamin Freudenreich 0 -15 3
123 Marcel Gugger 0 -15 3
125 Steven Morrison 0 -16 2

Stand: Nach Tag 3 der European Q-School 2023 - Final Stage

 

TV-Übertragung 2023:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu sehen. In diesem Jahr können aber wieder alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden.

Alle Informationen zur Q-School 2023:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC Europe/Kais Bodensieck

[mvdb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed