Anzeige

World Matchplay: Hopp, Suljovic, Anderson und van Gerwen raus

Mittwoch, 24. Juli 2019 00:48 - Dart News von dartn.de

Glen Durrant feiert seinen Sieg

Erste Achtelfinal-Session beim World Matchplay in Blackpool und mit Max Hopp, sowie Mensur Suljovic waren gleich zwei deutschsprachige Akteure am Start. Jedoch mussten sich beide nach einem starkem Kampf gegen Michael Smith und James Wade geschlagen geben. Für eine Überraschung sorgte Mervyn King, der Gary Anderson aus dem Turnier beförderte. Michael van Gerwen scheiterte in der Verlängerung gegen einen überragenden Glen Durrant.

Hopp verliert in der Verlängerung

Den ersten Achtelfinal-Tag eröffnete direkt Max Hopp gegen Michael Smith. Nach dem spektakulären Erstrundenerfolg gegen Dave Chisnall musste sich Hopp heute gegen Smith mit 10:12 geschlagen geben, lieferte dabei aber eine gute Performance.

Im ersten Leg checkte Hopp 98 Punkte auf der Doppel 19 bei eigenem Anwurf, obwohl ihm der zweite Dart der Aufnahme rausbouncte. In 14 Darts schaffte Smith den Hold, doch mit einem wichtigen 72er Checkout schaffte Hopp die erneute Führung. Nachdem Smith drei Darts aufs Doppel ausließ, bestrafte der "Maximiser" diesen Fehler mit einem 17-Dart-Break. Wieder ließ der Engländer zu viele Chancen aus und Hopp war zum 4:1 zur Pause zur Stelle. Mit einem 130er Highfinish unter Druck sorgte jedoch der "Bully Boy" danach für sein erstes Highlight. Weiter ging es mit einem 86er Checkout in 2 Darts des Engländers und auch der Ausgleich ging an Smith, es war sein drittes Leg in Serie. Hopp verpasste einen Dart auf die Doppel 4, Smith machte den 15-Darter zum Break und zur Führung. Mit einem 13-Darter machte Smith das 5:0 in der Session perfekt. Hopp brauchte nach der Pause die gleiche Dartzahl, um auf 5:6 zu verkürzen. In 14 Darts brachte Smith seinen Aufschlag durch, ein schwächeres Leg hielt der Deutsche in der achten Aufnahme. Smith ließ 170 denkbar knapp aus, Hopp spielte einen 11-Darter zum 7:7 Ausgleich, verlor aber etwas den Faden, sodass Smith in 15 Darts das Break gelang. Der Idsteiner machte in 15 Darts das Rebreak, wieder stand es Unentschieden. Den vierten Legdart auf Tops verwertete Hopp zum 9:8, doch Smith hielt seinen Anwurf. Nur ein einziges Triple aus 9 Darts traf Hopp, Smith ließ zwei Breakdarts aus und Hopp kam mit dem Schrecken davon. Smith checkte Shanghai und es gab die Verlängerung. Hopp verpasste einen Legdart und Smith checkte 64 zum Break. Ein starker 13-Darter schloss die Partie zugunsten von Smith ab, trotz einer weiteren guten Leistung von Max Hopp bei seinem erst zweiten World Matchplay.

Auch Suljovic nach Tiebreak gegen Wade geschlagen

Das zweite Achtelfinale bestritten die beiden Premier League Spieler Mensur Suljovic und James Wade. In einer hochklassigen Partie behielt dieses Mal James Wade in der Verlängerung mit 13:11 die Oberhand.

Mit einem 14-Darter ging Wade voraus, Suljovic gelang es mit einem 101er Highfinish zum 15-Darter nachzuziehen. Da Wade vier Doppel verpasste, konnte Suljovic mit einem 81er Checkout das erste Break machen. Wade schlug aber mit zwei bärenstarken Legs in 11 und 12 Darts, inklusive 134er Finish vor der Pause zurück. Wade blieb bei eigenem Anwurf danach stabil und konnte nach 13 Darts das 4:3 einholen. Sein Average stand bis dahin bei 105 Punkten. Ein 67er Checkout brachte Suljovic den Ausgleich und auch vor der zweiten Pause blieb das Match komplett ausgeglichen, da Suljovic mit einem 82er Checkout den 12-Darter fixierte. Das Break in 16 Darts gelang dem Österreicher daraufhin auf der Doppel 2 und ging damit in Front. Eine 2-Leg-Führung schaffte Suljovic ebenfalls, Wade ließ im Score etwas nach. Mit einem 18-Darter gegen den Anwurf baute Suljovic seine Führung auf 8:5 aus, bekam dann allerdings ein 93er Finish von seinem Kontrahenten vorgesetzt. Auf Tops profitierte Wade von den Fehldarts des Wieners und "The Machine" checkte auch noch 141 Punkte zum 8:8 Ausgleich. Suljovic verwarf zwei Darts aufs Doppel und Wade war erneut zur Stelle, "The Gentle" konterte mit der letzten Chance in 18 Darts, es stand damit 9:9. Auf Tops gelang Wade der 13-Darter, Mensur Suljovic erreichte in der selben Zahl die Verlängerung. Auf der D8 schnappte sich der Österreicher das Break in 18 Darts, Wade bestrafte ein katastrophales Leg seines Gegners zum 11:11. Das 71er Checkout von Wade war wichtig zum Hold, Suljovic verpasste seine Gelegenheit auf der Doppel 7 und Wade versenkte seinen dritten Matchdart auf der D10.

Titelverteidiger Anderson scheitert überraschend an King

Gary Anderson hatte in seinem Achtelfinale gegen Mervyn King nicht nur einige Startschwierigkeiten, sondern gab am Ende das Match komplett aus der Hand. Damit sind sowohl der Titelverteidiger, als auch der Vorjahresfinalist des Vorjahres ausgeschieden.

Anderson startete mit einem 130er Finish zum 12-Darter, King schlug mit einem 76er Checkout zurück und hielt gerade so seinen Anwurf. Mit der 98 bestrafte King ausgelassene Chancen von Anderson und machte damit das erste Break des Spiels. King fuhr mit einem 122er Highfinish auf der Doppel 7 fort und hielt seine 100% Doppelquote auch im fünften Durchgang aufrecht. King machte nach der Pause mit einem 17-Darter weiter und baute seine Führung damit auf 5:1 aus. Anderson wirkte nach fünf verlorenen Legs diesem Trend in 14 Darts entgegen. King überwarf 120 Punkte, verpasste diese im Anschluss und der Doppel-Weltmeister bestrafte das zum Break. King gelang in 15 Darts das Rebreak, Anderson stand dem in Nichts nach und verkürzte zum Stand von 4:6. Und auch die nächsten beiden Durchgänge gingen an den "Flying Scotsman", der damit den Ausgleich erzwingen konnte. Anderson checkte 80 zum 7:6, King sorgte mit einem 136er Finish für ein Highlight, bevor auf jeder Seite ein Hold folgte. 14 Darts reichten King für das Break zum 9:8 aus. In 18 Darts brachte sich King vor die Ziellinie und ein 90er Finish setzte dem Match ein überraschendes Ende.

Durrant wirft van Gerwen aus dem Turnier

Den Abschluss des Abends bildete das Duell der zwei Weltmeister, Michael van Gerwen nahm es mit dem gut aufgelegten BDO-Weltmeister Glen Durrant auf. Am Ende konnte sich hierbei Durrant sensationell knapp mit 13:11 durchsetzen.

Zunächst brachten beide Weltmeister ihren Aufschlag ins Ziel und bis zum Stand von 2:2 hatte lediglich Durrant im ersten Leg bei 170 Rest eine Breakchance. Vor der Pause nahm "Duzza" dann aber 76 Punkte zum Break von der Uhr und verschaffte sich damit einen ersten Vorteil. In 18 Darts holte Durrant sein viertes Leg ein, auch van Gerwen brachten seinen Anwurf durch. Durrant warf drei 180er in Serie, spielte einen 10-Darter zum 5:3. Van Gerwen erkämpfte sich sein viertes Leg, blieb aber im Hintertreffen, weil Durrant das letzte Leg vor der Pause mit 180 und 84 beendete. Bei van Gerwen schien vor allem im Score noch etwas Luft nach oben zu sein. Durrant verschärfte die Situation des Weltranglistenersten mittels eines weiteren 15-Darters. Van Gerwen checkte 85, um den Abstand mit dem Rebreak wieder etwas zu verkleinern. Der Niederländer ließ seine Chance auf das Bullseye liegen, Durrant checkte 60 zum 8:5, fing aber durch einen 11-Darter das erneute Break. Durrant verpasste 136 und "Mighty Mike" traf die Doppel 18 zum 7:8. Van Gerwen warf das 134er unter hohem Druck und glich damit wieder aus. Beide hielten ihren Aufschlag zum 9:9, van Gerwen machte in 18 Darts seinen zehnten Leggewinn perfekt. Mit dem 112er Highfinish veranlasste Durrant die Verlängerung. Dort ließ van Gerwen vier Darts aufs Doppel aus, sodass Durrant das Break machte. Es folgte ein schwaches Leg von Durrant, was MvG mit 13 Darts zum Break bestrafte. Mit einem 84er Checkout machte Durrant wieder das Break und auf Tops nutzte er seinen zweiten Matchdart in einer völlig verrückten Partie.

 

Morgen werden die übrigen vier Achtelfinals ausgetragen, das einzige Spiel zweier gesetzter Starter bestreiten Peter Wright und Simon Whitlock. Aber auch das Duell zwischen Rob Cross und Krzysztof Ratajski hat es in sich. Auch die Session am Mittwoch startet um 20 Uhr und wird von DAZN und Sport1 LIVE übertragen.

 

Ergebnisse Achtelfinale:

Dienstag, 23.07.2019:
Michael Smith 12-10 Max Hopp (96,72 - 92,98)
James Wade 13-11 Mensur Suljovic (93,86 - 92,91)
Gary Anderson 8-11 Mervyn King (94,95 - 94,88)
Michael van Gerwen 11-13 Glen Durrant (98,67 - 99,33)

 

Vorschau Mittwoch:

Mittwoch, 24.07.2019: (20 Uhr MEZ)
Daryl Gurney - Keegan Brown
Stephen Bunting - Ian White
Rob Cross - Krzysztof Ratajski
Peter Wright - Simon Whitlock

 

TV-Übertragung 2019:

In diesem Jahr wird das World Matchplay wieder von DAZN und Sport1 live übertragen. Auch der offizielle Stream der PDC, PDC-TV HD zeigt alle Spiele live.
Sport1 wird von diesem Turnier fast alle Spiele übertragen. Auf DAZN werden alle Sessions in voller Länge gezeigt. Mit dem kostenlosen Probemonat von DAZN kann man das komplette Turnier kostenlos erleben: http://bit.ly/livedart2019
 

Preisgeld 2019:

Sieger: £150.000
Runner-Up: £70.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £25.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £10.000
Gesamt: £700.000

Das Preisgeld ist im Vergleich zum letzten Jahr um 200.000 Pfund erhöht. Damit ist das World Matchplay weiterhin nach der PDC-WM das Ranglistenturnier mit dem größten Preisgeld im Dartsport.
 

Spielmodus 2019:

1. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 21 Legs
Viertelfinale: Best of 31 Legs
Halbfinale: Best of 33 Legs
Finale: Best of 35 Legs

Ein Spiel muss allerdings mit 2 Legs Differenz gewonnen werden. Seit 2014 gilt die Regel, dass die Spiele bei Gleichstand um maximal 5 Legs verlängert werden.

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Matchplay [Turnierseite]
Den Turnierbaum zum World Matchplay findet ihr [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig / PDC

[ks]

 

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige