ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Matchplay: Rodriguez wirft Clayton raus

Sonntag, 17. Juli 2022 00:02 - Dart News von dartn.de

Rowby-John Rodriguez bezwingt Jonny Clayton

In den Winter Gardens von Blackpool ist das World Matchplay in eine neue Ausgabe gestartet. In den vier Erstrundenbegegnungen des Samstags gab es direkt die erste Überraschung. Rowby-John Rodriguez setzte sich gegen den mehrfachen Major-Champion Jonny Clayton mit 10:7 durch. Die Vorjahres-Finalisten Peter Wright und Dimitri van den Bergh hatten hingegen überhaupt keine Probleme gegen Madars Razma und Callan Rydz. Auch der 10:6-Erfolg von Krzysztof Ratajski gegen Stephen Bunting war recht komfortabel.

Rodriguez gegen Clayton herausragend

Zum Abschluss des Tages bekam es der einzige Österreicher in Blackpool mit Jonny Clayton zu tun. Rowby-John Rodriguez befindet sich in einer exzellenten Form und wollte heute "The Ferret" Paroli bieten. Daraus resultierte sogar die erste Überraschung des Turniers, denn bei seinem Debüt behauptete sich Rodriguez dank einer starken Leistung mit 10:7. Nur knapp blieb der Average unter 100 Punkten, sodass Clayton sich erneut früh verabschieden musste.

Rowby-John Rodriguez kam besser als sein Gegner in die Partie. In 14 und 13 Darts sicherte sich der Österreicher eine 2:0-Führung, Clayton mühte sich gerade so in den Finish-Bereich. Zwei 13-Darter ließen Clayton allerdings ausgleichen und nachdem "Little John" vier Legdarts ausließ, holte sich der Waliser das 3:2. Nach der Pause verpasste der mehrfache Major-Champion ein 80er-Finish, was Rodriguez mit dem 15-Dart-Break bestrafte. Eben dieses 80er-Finish löschte der Wiener im Anschluss zum 4:3 und Rodriguez setzte diesen Lauf fort. Ein weiteres starkes Leg war nach 14 Pfeilen beendet, sodass er eine Zwei-Leg-Führung hatte. Clayton meldete sich mit einem 130er-Finish zum 12-Darter zurück, das ließ Rodriguez aber nicht auf sich sitzen. Mit einem 156er-High Finish holte sich Rodriguez das 6:4 zur Pause, ehe er seine Führung in 13 Pfeilen weiter ausbauen konnte. Clayton brachte seinen Anwurf zwar durch, verpasste dann aber mehrere Breakchancen. Wieder war Rodriguez zur Stelle, knapp ließ er ein 114er-Finish aus. Auch die nächsten beiden Legs blieben beim jeweils Anwerfenden, wobei Clayton ein 106er-Check zum Break verpasste. Es stand 9:6, Rodriguez brauchte noch ein Leg zum Sieg. Zwei Matchdarts verpasste der Österreicher auf 94 Rest, Clayton hielt sich nochmal im Spiel. Doch dann war es vorbei, Rodriguez checkte auf Tops zum 10:7-Erfolg.

Ratajski bleibt gegen Bunting souverän

Das Eröffnungsspiel des diesjährigen World Matchplay wurde zwischen Krzysztof Ratajski und Stephen Bunting ausgetragen. Ratajski ist die aktuelle Nr. 16 der Welt und galt als einer der Kandidaten für eine Niederlage des Gesetzten. Doch der Pole zeigte mit einem 98er-Average und einer 45%-Doppelquote eine seiner besten Saisonleistungen, die für einen 10:6-Erfolg in einer abwechslungsreichen Partie ausreichte.

Krzysztof Ratajski bezwingt Stephen Bunting

Gleich zu Beginn verpasste Bunting ein 146er-Finish nur knapp auf der D16. Das Rebreak holte sich "The Bullet" dann im Anschluss auf der Doppel 2 und mit einem 14-Darter ging der Engländer erstmals in Führung. Ratajski verteidigte seinen Anwurf in 13 Darts, bevor sich Bunting vor der Pause noch das 3:2 sicherte. In der nächsten Session lief es aber für Ratajski besser, er checkte zweimal in Runde 5. Dennoch erzielte Bunting wieder den Ausgleich, allerdings verpasste der ehemalige BDO-Weltmeister dann gleich vier Darts auf die Doppel. In 13 Darts stellte Ratajski somit zur "Halbzeit" auf 6:4, ehe das nächste Break mit dem 15-Darter eingefahren wurde. "The Polish Eagle" baute seine Führung weiter aus, dann war aber Bunting am Drücker. Nach einem 16-Darter warf Bunting sechs perfekte Darts, am Ende wurde es ein 11-Darter. Ratajski brauchte gleich viele Pfeile für das 9:6 und beendete das Match durch ein 90er-Finish mit dem ersten Matchdart.

Van den Bergh überzeugt mit 100er-Average

Als einer der Favoriten wurde vor dem Turnier der Vorjahresfinalist Dimitri van den Bergh genannt. Heute konnte der "Dream Maker" an seine starken Bühnen-Performances der letzten Monate anknüpfen und sich mit 10:2 gegen Callan Rydz durchsetzen. Währenddessen bei Rydz nichts zusammen lief, konnte der Belgier mit einem Average von 100 Punkten überzeugen.

Dimitri van den Bergh bezwingt Callan Rydz deutlich

Rydz verschlief den Start ins Spiel nahezu komplett, ein verpasstes 114er-Finish bestrafte van den Bergh zunächst. In 12 und 11 Darts erhöhte der Champion von 2020 auf 3:0, bevor Rydz in der fünften Runde sein erstes Leg gewann. Mit einem 16-Darter holte sich der "Dream Maker" das 4:1 zur Pause, ehe Rydz direkt danach sein letztes Leg gewann. Nach einem 116er-Finish erhöhte Dimitri van den Bergh dank eines 17-Darters auf das 6:2. Rydz blieb weiterhin harmlos, sein Average stürzte sogar unter die 80er-Marke ab. Problemlos holte sich somit der Belgier das 8:2. Nach einem 15-Darter checkte van den Bergh 137 Punkte auf der D16 zum ungefährdeten Achtelfinal-Einzug.

Razma kann Wright nicht ärgern

Wieder einmal ging Peter Wright mit neuen Darts in ein Turnier. Der Titelverteidiger nahm heute seine Auftakthürde Madars Razma recht locker, nur vier Legs gab der amtierende Weltmeister ab. Dabei spielte Wright insgesamt eine gute Partie, schaffte es auf 97 Punkte im Average und bestrafte die vielen Schwächen seines Gegners gnadenlos. Razma rannte von Beginn an einem großen Rückstand hinterher, den er aufgrund seines Scorings nicht mehr aufholen konnte.

Peter Wright lässt Madars Razma hinter sich

Der Start in die Partie war für Madars Razma eine absolute Katastrophe. Die ersten fünf Legs in Folge gingen allesamt an Peter Wright, der in 13 und 18 Darts eröffnete. Ein 145er-Finish ließ Razma auf Tops liegen und "Snakebite" war in 13 Darts zu Stelle. Gleich fünf Chancen ließ dann Razma auf den Doppeln liegen und Wright stellte schnell auf 4:0. Mit einem 100er-Finish ging er ohne Legverlust ins TV-Break, ehe Razma anschließend in 15 Darts seinen Anwurf hielt. Auch die nächsten beiden Legs waren Holds, da Wright auf 3 Rest hängen blieb. Das Niveau ging allgemein beim Weltranglistenersten etwas runter, trotzdem durfte er mit einem 20-Darter das 7:2 verbuchen. Ein 70er-Finish brachte dem Weltranglistenersten das Break zu seinem achten Leg. Mit zwei 14-Dartern verkürzte Razma zwar nochmal, doch Wright schlug mit einem 157er-Checkout zurück. In 15 Darts machte der Topgesetzte dann das Match endgültig zu.

 

Am morgigen Sonntag geht es dann mit der ersten Runde verteilt auf zwei Sessions weiter. DAZN überträgt ab 14:00 bzw. 20:30 Uhr MESZ jeweils live.

 

Ergebnisse Samstag:

Samstag, 16.07.2022:
1. Runde:
Krzysztof Ratajski (16) 10-6 Stephen Bunting (98,43 - 92,99)
Dimitri van den Bergh (9) 10-2 Callan Rydz (100,03 - 81,99)
Peter Wright (1) 10-4 Madars Razma (97,42 - 89,42)
Jonny Clayton (8) 7-10 Rowby-John Rodriguez (97,74 - 99,00)

Vorschau Sonntag:

Sonntag, 17.07.2022:
Nachmittags-Session: (14:00 Uhr MESZ)
1. Runde:
Dirk van Duijvenbode (14) - Ryan Searle
Danny Noppert (11) - Brendan Dolan
Gary Anderson (6) - Daryl Gurney
Michael Smith (3) - Andrew Gilding

Abend-Session: (20:30 Uhr MESZ)
Joe Cullen (13) - Damon Heta
James Wade (5) - Martin Lukeman
Michael van Gerwen (4) - Adrian Lewis
Luke Humphries (12) - Nathan Aspinall

Die Stats zur Session - Presented by Darts Orakel:

  • Bei seinem Sieg gegen Stephen Bunting hat Krzysztof Ratajski über das Spiel hinweg seinen Average und seine Doppelquote gesteigert: Während er in den ersten fünf Legs nur 28,57% seiner Darts auf Doppel verwandelte, ließ er nach der zweiten Pause nur drei Doppelversuche aus. Über die letzten elf Legs erzielte er einen Average von 102,08 Punkten.
  • Krzysztof Ratajski ist erst der neunte Spieler, der bei seinen ersten vier Teilnahmen beim World Matchplay immer das Achtelfinale erreichen konnte. Zuletzt ist dies Ian White im Jahr 2015 gelungen.
  • Dimitri van den Bergh ist in seiner Partie acht Mal mit einem Finish von unter 100 Punkten zum Board gekommen, alle dieser acht Checkouts konnte er auch herausnehmen. Mit einer Doppelquote von 71,43% hat er die vierthöchste Doppelquote eines Siegers beim World Matchplay seit 2012 aufgestellt.
  • Der Belgier konnte gegen Callan Rydz einen Average von 100,03 Punkten erzielen - sein vierter dreistelliger Average beim World Matchplay. Obwohl es erst sein zweiter Auftritt in Blackpool ist, haben nur sechs Spieler mehr Averages über 100 in den Winter Gardens aufgestellt.
  • Gegen Madars Razma führte Peter Wright nach der ersten Session mit 5:0. Damit ist der Schotte nun in seinen letzten sieben World Matchplay Partien mit einer Führung in die erste Pause gegangen, zuletzt konnte José de Sousa 2020 gegen Wright zur ersten Unterbrechung führen.
  • Peter Wright hat zum achten Mal in Folge seine Auftakthürde beim World Matchplay überstanden, gegen Madars Razma gab er lediglich vier Legs ab. Insgesamt gewann er sechs seiner letzten acht Spiele in Runde 1 bei diesem Turnier mit einem Vorsprung von mindestens fünf Legs.
  • Obwohl Rowby-John Rodriguez in diesem Jahr 51,1% seiner Versuche auf die Doppel 16 verwandelt hat, beendete er gegen Jonny Clayton nur ein einziges Leg auf diesem Doppel. Dagegen beendete er die Hälfte seiner Legs auf der Doppel 20 oder der Doppel 10, so auch das Leg zum Matchgewinn.

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des World Matchplay LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019
 

Preisgeld 2022:

Sieger: £200.000
Runner-Up: £100.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £30.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £10.000

Gesamt: £800.000

Das World Matchplay ist nach der PDC-WM das Ranglistenturnier mit dem größten Preisgeld im Dartsport.

Spielmodus 2022:

1. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 21 Legs
Viertelfinale: Best of 31 Legs
Halbfinale: Best of 33 Legs
Finale: Best of 35 Legs

Ein Spiel muss allerdings mit 2 Legs Differenz gewonnen werden. Seit 2014 gilt die Regel, dass die Spiele bei Gleichstand um maximal 5 Legs verlängert werden.

Weitere Informationen:

Alle Infos zum World Matchplay [Turnierseite]
Unseren Turnierbaum gibt es [hier]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credits: Lawrence Lustig & Taylor Lanning (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed