Anzeige

DDV Hamburg: Sensenschmidt, Holz, Schuler und Zollikofer gewinnen Waterkant Trophy

Montag, 21. Oktober 2019 17:52 - Dart News von dartn.de

Benny Sensenschmidt & Karsten Koch

An diesem Wochenende ging es mit dem zweiten DDV-Ranglistenwochenende in Hamburg weiter. Bei den Herren konnten sich der Berliner Benny Sensenschmidt und Lokalmatador, sowie nun dreifacher Titelträger, Mike Holz die Waterkant Trophy sichern. Christina Schuler und Lena Zollikofer waren bei den Damen erfolgreich, währenddessen die Jugend-Titel am Samstag an David Schlichting und Wibke Riemann gingen.

Samstag:

Die Waterkant Trophy 2019 bei den Herren konnte am Samstag der Berliner Benny Sensenschmidt für sich entscheiden. Seine durchaus nicht so einfache Gruppe überstand Sensenschmidt unter anderem mit Siegen gegen Aaron Rahlfs und Matthias Grube. In den letzten 32 schlug er mit Stephan Griese den zweiten Leipziger in Serie, danach behielt er gegen Mark Molitor und Verbandskollege Fabian Freitag die Oberhand. Im Halbfinale setzte er sich mit 5.2 gegen Jaimy van der Weerd durch. Das Endspiel bestritt er gegen Karsten Koch, der in der KO-Runde zuvor Lukas Worm, Florian Müller, Simon Miebach und Ricardo Pietreczko schlug. Mit 5:2 konnte sich der Mann von den Berliner Vikings am Ende in einem eher qualitativ mäßigem Finalspiel behaupten. Vor allem auf die Doppel blieb Sensenschmidt hierbei abgezockter. Das Feld war insgesamt sehr hochkarätig besetzt, dennoch forderte die Doppel-KO Gruppenphase einige frühe Opfer. Titelverteidiger Mike Holz scheiterte am späteren Finalisten, auch Fabian Herz, Daniel Zygla, Sebastian Pohl und der beste Spieler des ersten Saison-Wochenendes Yves Wawrzyniak mussten hier bereits die Segel streichen. Eine Runde später erwischte es dann mit Erik Tautfest und Robert Allenstein zwei bühnenerfahrene Akteure.

Damen Samstag

Ihren ersten Titel bei den Damen konnte Christina Schuler gegen Irina Armstrong feiern. Die dominierende Jugendspielerin in den letzten Jahren durfte sich nun auch bei den Damen in die Siegerliste eintragen. Nur ein einziges Leg gab Schuler in der gesamten Gruppenphase ab, ehe sie auch Helga Becker und Jana Hansen einen Whitewash verpasste. Gegen die Lokalmatadorin Babs Holst gab es einen 5:3 Sieg zugunsten der 18-jährigen im Halbfinale. Auch ihre Gegnerin im Endspiel zeigte sich erneut in bestechender Form. Bereits in Steinfurt siegte Irina Armstrong doppelt und auch heute blieb sie bis zum Endspiel auf der Siegerstraße. Mit einer beeindruckenden Legbilanz von 28:1 spielte sich bis dorthin, allerdings erwies sich im Endspiel Christina Schuler am Samstag als die bessere Spielerin. Mit 5:3 gewann die Bayerin das Finale und ihren ersten DDV-Damen-Titel.

Junioren

Bei den Jungen bleibt David Schlichting in dieser Saison das Maß aller Dinge. Der für den SADV spielende Kölner konnte bereits in Steinfurt gewinnen, am Samstag gab es also in Hamburg den zweiten Saisonsieg. Von Fabian Schmutzler wurde Schlichting zunächst noch auf die Verliererseite in der Gruppe geschickt, aufgrund guter Nerven spielte er sich dann aber doch noch bis in die KO-Runde. Dort überwand er zunächst Ricoh Handt mit 4:2 und bekam es dann mit dem Berliner Youngstar Ron Kolberg zu tun. Mit 5:3 behielt der Q-School Teilnehmer hierbei die Oberhand, währenddessen sich Andreas Bienert im anderen Semifnale gegen Oliver Pieper im Decider durchsetzen konnte. Das Endspiel verlief einseitig zugunsten von David Schlichting, mit 6:1 war es ein souveräner Titelgewinn. Der Sieger-Average lag dabei sogar mit 79 Punkte deutlich höher als alle Final-Averages in jeder Konkurrenz.

Juniorinnen

Auch bei den Juniorinnen wurde in einer Konkurrenz bestehend aus 12 Mädchen gespielt, zunächst in zwei Gruppen, woraus dann das Halbfinale resultierte. Dieses bestritt Wibke Riemann gegen Nicole Bouaraba und die Ranglistenerste setzte sich hierbei mit 4:0 durch. Das andere Semifinale verlief deutlich enger, erst im Entscheidungsleg konnte sich Suzan-Marie Atas gegen Julia Siek durchsetzen. Im Endspiel war dann aber einmal mehr Wibke Riemann erfolgreich, auch ihr Average lag über dem Average des Damen-Finals. Es ist der dritte DDV-Turniersieg für Riemann in diesem Jahr, gegen Suzan-Marie Atas gewann sie den Decider.

Sonntag:

Herren Sonntag

Tag 2 bei der Waterkant Trophy dominierte in der Herren-Konkurrenz der Hamburger Lokalmatador Mike Holz. Schon in den letzten drei Jahren war Holz jeweils beim DDV in Hamburg erfolgreich und so gelang es ihm auch an diesem Wochenende. Ungeschlagen überwand er als Gruppenerster die Round Robin Gruppenphase, im 128er KO-Plan startete er mit Siegen gegen Lukas Lilienbecker (NWDV) und Jens Ziegler (NDV). Nach Siegen gegen Stephan Griese in den letzten 32 und Stefan Glathe (beide Dart-Fabrik Leipzig), schlug er gegen den mehrfachen European Tour Starter Fabian Herz mit 4:2 zu. Somit war bereits das Halbfinale gebucht, mit einem weiteren 4:2 über Christopher Hänsch (NWDV) marschierte er ins Finale, wo ihn der Bundesligaspieler Sebastian Pohl aus München erwartete. Zuvor räumte der Nationalspieler Ole Holtkamp, Yves Wawrzyniak und den Dänen Niels-Jørgen Hansen aus dem Weg. Das Endspiel war dann aber eine glatte Sache für Holz, der einen 83er Average an den Tag legte. Vortagessieger Benny Sensenschmidt scheiterte in den letzten 128 an Nicolas Dornbach, Finalist Karsten Koch schied schon in der Gruppenphase aus. Der Gesamt-Ranglistenführende vor dem Wochenende Frank Bruns erreichte die letzten 32. Bester U18-Spieler war Oliver Pieper im Achtelfinale.

Damen Sonntag

Bei den Damen konnte Lena Zollikofer ihren ersten Saisonsieg einfahren. Die Bremerin musste im Achtelfinale in einen Decider gegen die Juniorinnen-Vortagessiegerin des Wibke Riemann. Gegen "Ice Baby" Irina Armstrong setzte sich Zollikofer dann mit 4:1 durch, ehe im Semifinale ein weiteres Entscheidungsleg gegen Melanie Kunze von den Bulldogs Wolfenbüttel herhalten musste. Im anderen Halbfinale musste sich Babs Holst, wie schon am Vortag, geschlagen geben. Dieses Mal war es die Juniorin Suzan-Marie Atas, die sie mit 4:0 bezwang. Das Finale war dann also fest in der Hand des HBDV, wobei sich dann am Ende relativ ungefährdet Lena Zollikofer mit 5:1 durchsetzen konnte. Vortagessiegerin Christina Schuler war am Sonntag nicht mehr am Start.

 

Beim DDV geht es dann am 16. und 17. November in Roßtal mit den nächsten Ranglistenturnieren weiter.

 

Ergebnisse Samstag:

Herren
Viertelfinale:
Ricardo Pietreczko 4-2 Frank Bruns
Karsten Koch 4-3 Simon Miebach
Jaimy van de Weerd 4-1 Grzegorz Dzialkowski
Benny Sensenschmidt 4-1 Fabian Freitag

Halbfinale:
Karsten Koch 5-3 Ricardo Pietreczko
Benny Sensenschmidt 5-2 Jaimy van de Weerd

Finale:
Benny Sensenschmidt 5-2 Karsten Koch (68,81 - 72,96)


Damen
Viertelfinale:
Irina Armstrong 4-0 Lena Zollikofer
Jeanette Schink 4-2 Franziska Eccard
Babs Holst 4-3 Anne Willkomm
Christina Schuler 4-0 Jana Hansen

Halbfinale:
Irina Armstrong 5-0 Jeanette Schink
Christina Schuler 5-3 Babs Holst

Finale:
Christina Schuler
5-3 Irina Armstrong (57,92 - 60,79)

Finale Jungen:
David Schlichting
6-1 Andreas Bienert (79,59 - 68,90)

Finale Mädchen:
Wibke Riemann 5-4 Suzan-Marie Atas (65,15 - 61,45)

Ergebnisse Sonntag:

Herren:
Viertelfinale:
Niels-Jørgen Hansen 4-3 Daniel Zygla
Sebastian Pohl 4-2 Yves Wawrzyniak
Mike Holz 4-2 Fabian Herz
Christopher Hänsch 4-1 Nico Ziemann

Halbfinale:
Sebastian Pohl 4-0 Niels-Jørgen Hansen
Mike Holz 4-2 Christopher Hänsch

Finale:
Mike Holz 5-0 Sebastian Pohl (83,50 - 80,57)


Damen:
Viertelfinale:
Lena Zollikofer 4-1 Irina Armstrong
Melanie Kunze 4-2 Lisa Zollikofer
Suzan-Marie Atas 4-1 Sandy Vogt
Babs Holst 4-2 Jeannette Schink

Halbfinale:
Lena Zollikofer 4-3 Melanie Kunze
Suzan-Marie Atas 4-0 Babs Holst

Finale:
Lena Zollikofer 5-1 Suzan-Marie Atas (62,98 - 53,64)

Alle Ergebnisse der beiden Tage gibt es [hier]

Weitere Informationen:

Einen Überblick über die DDV-Turniere gibt es [hier]

Foto-Credits: Nico Blank/DDV

[ks]

Quelle: D.D.V. - Deutscher Dart-Verband e.V.

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige