ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Lisa Ashton - "The Lancashire Rose"

Lisa Ashton

Lisa Ashton ist eine der erfolgreichsten Dartspielerinnen aller Zeiten. Viermal wurde "The Lancashire Rose" BDO-Weltmeisterin. Weit über 50 Turniere der WDF konnte Ashton bisher für sich entscheiden. Jeweils dreimal nahm Ashton bei der PDC am Grand Slam of Darts und der Weltmeisterschaft teil, ein Spiel konnte sie aber noch nicht gewinnen. Beeindruckend war ihr erster Satz auf der Bühne im Ally Pally mit über 100 Punkten im Average. Außerdem sicherte sie sich im Jahr 2020 über die Q-School eine Tourcard.

Siege bei fast jedem BDO-Turnier und die ersten zwei WM-Titel

Ihren ersten großen Erfolg feierte Ashton, als sie 2008 die Zuiderduin Masters im Finale gegen Trina Gulliver gewinnen konnte. 2011 konnte Ashton erneut Gulliver mit 4:1 im Finale der Winmau World Masters bezwingen und gewann somit auch dieses prestigeträchtige Turnier. Ashton ist für ihre Scoring-Power, mit der sie vielen Männer in Nichts nachsteht. bekannt, nur auf den Doppeln hat sie hier und da mal ihre Probleme. "The Lancashire Rose" hat eigentlich alle Turniere gewonnen, die es im Damen-Dartsport zu gewinnen gibt. Nur beim WDF Europe Cup fehlt ihr noch der Einzeltitel, 2008 verlor sie dort das Finale gegen die Schottin Luise Hepburn mit 0:4. Nachdem Ashton 2013 noch das Finale der BDO-Weltmeisterschaft mit 1:2 gegen Anastasia Dobromyslova verlor, holte sie sich ein Jahr später ihren ersten WM-Titel. Für die WM 2014 qualifizierten sich zum ersten Mal 16 Frauen und in der ersten Runde siegte Ashton im Sudden-Death-Leg gegen Aileen de Graaf. Im Halbfinale überlebte sie sechs Matchdarts von Dobromyslova und im Finale lag sie gegen Deta Hedman schon mit 0:2 hinten, doch Ashton konnte die Partie noch drehen. Auf dem Weg zu diesem Titel warf Ashton insgesamt zehnmal die 180. Ein Jahr später verteidigte sie erfolgreich durch einen 3:1-Finalsieg über Fallon Sherrock ihren Titel, 2015 gewann sie auch den WDF World Cup und die BDO World Trophy, beim Masters verpasste Ashton sechs Matchdarts für ihren zweiten Titel. Bei der BDO-WM 2016 verpasste Ashton ihren dritten Titel in Serie, nachdem sie im Viertelfinale gegen Trina Gulliver mit 1:2 unterlag.UK Women Qualifier - Lisa Ashton Bei der BDO World Trophy 2016 spielte sie mit einem Average von 98,40 den bis dahin höchsten TV-Average einer Dame aller Zeiten, zudem gewann sie erstmal die Dutch Open.

Weitere zwei WM-Titel und weltweite Siege

Bei der Weltmeisterschaft 2017 nahm Ashton, deren Tochter Lindsey ebenfalls auf dem Weg zu einer Topdarterin war, den Anlauf ihren dritten Titel zu holen. In der ersten Runde besiegte sie in einem guten Spiel die Niederländerin Sharon Prins mit 2:0. Mit demselben Ergebnis gewann sie im Viertelfinale gegen Fallon Sherrock. Auch im Halbfinale gab sie gegen Aileen de Graaf keinen Satz ab.  In ihrem vierten Finale holte sich Ashton nach einem 3:0 über Corrine Hammond ihren dritten Weltmeistertitel. Ashton setzte ihre Titeljagd weiter fort und holte sich nach 2016 ihren zweiten Titel bei den Dutch Open. 2017 versuchte sich Ashton auch auf der Challenge Tour der PDC und erreichte dort bei einem Turnier sogar das Achtelfinale. Als Titelverteidigerin schied Ashton bei der BDO World Trophy überraschend in Runde 1 gegen die Niederländerin Anca Zijlstra aus. Im November gewann sie bei den Jersey Open ihren bereits vierten Titel bei diesem Turnier. Ihren vierten Weltmeistertitel gab es dann bei der BDO-WM 2018, als Ashton im Finale die Russin Anastasia Dobromyslova mit 3:1 besiegte. Zum zweiten Mal nach 2016 siegte Ashton in Douglas bei den Isle of Man Classic. Bei ihrem Heimturnier in Lancashire, der BDO World Trophy 2018, scheiterte Ashton bereits im Viertelfinale an Anastasia Dobromyslova. Mitte Juni siegte Ashton dann erstmals bei den England Open und Ende Juni zum dritten Mal beim BDO Gold Cup. Bei den Belgium Open & Masters gelang Ashton in Antwerpen dann ein Doppelschlag, erstmalig gewann sie dann auch die LDO Swedish Classic und die Vizcaya International Open in Bilbao. In Bridlington gewann Ashton mit den British Open einen wichtigen Titel, der ihr in ihrer Sammlung noch fehlte. Ihren nächsten großen Major-Titel gab es dann beim World Masters, wo sie nach 2011 zum zweiten Mal triumphierte. Wenig später gab es in Antalya den Sieg bei den Turkish Open. Bei den Finder Darts Masters 2018 konnte sie zum zweiten Mal dieses traditionsreiche Turnier im Finale gegen Fallon Sherrock für sich entscheiden.

Lisa Ashton

Debüt bei der PDC-Weltmeisterschaft

Auch beim UK Ladies Qualifier wurde Ashton ihrer Favoritenrolle gerecht und qualifizierte sich erstmals für die PDC-Weltmeisterschaft. Dort traf sie am Eröffnungsabend auf den Niederländer Jan Dekker. Den ersten Satz gewann Ashton mit einem 107er-Average glatt mit 3:0, musste sich aber am Ende mit 1:3 in den Sätzen geschlagen geben. Zwei Wochen später musste sich Ashton zum Auftakt der BDO-WM 2019 aber der Japanerin Mikuru Suzuki mit 0:2 geschlagen geben. Bei der Q-School in Wigan verpasste Ashton nur um einen Sieg die Tourkarte. Mitte Februar siegte sie erstmals bei den Scottish Open und dann Anfang März bei den Isle of Man Masters.

In Down Under gab es Anfang August den Erfolg bei den Australian Open, ihren Titel verteidigen konnte Ashton bei den Swedish Classic. Nach 2015 und 2016 holte sich Ashton zum dritten Mal den BDO World Trophy Titel. In Selsey folgte eine Woche später nach 2015 der zweite Sieg beim England Masters. Ihren ersten Sieg bei den British Classic gab es in Bridlington Ende September, wo sie einen Tag später ihren Titel bei den British Open erfolgreich verteidigen konnte. In Wolverhampton gab Ashton ihr Grand Slam of Darts Debüt, konnte aber keines ihrer drei Gruppenmatches gewinnen. Kurz nach der Nominierung gewann Ashton die Northern Cyprus Classic und einmal mehr das World Masters, ihr dritter Titelgewinn gelang gegen Anastasia Dobromyslova. Einen Premierenerfolg feierte Ashton dann bei den Czech Open in Prag. Bei der BDO-WM 2020 ging es einmal mehr ins Finale, wo sie allerdings gegen Mikuru Suzuki unterlag.

Eintrag in die Geschichtsbücher: Erste Dame mit der Tourcard

Lisa Ashton

Als erste Dame konnte sich Lisa Ashton dann über die Q-School 2020 die Tourcard für die kommenden zwei Jahre sichern. Zu Jahresbeginn erreichte "The Lancashire Rose" bereits einmal die letzten 32 auf der Pro Tour. Dem gegenüber standen allerdings auch viele Erstrundenniederlagen, trotz guten Leistungen. Bei den UK Open 2020 bekam sie ihr nächstes PDC-TV-Spiel, unterlag aber in der ersten Runde gegen Mike de Decker. Bei der Autumn Series gab es das erste Achtelfinale für Ashton, beim Grand Slam Damen Qualifier sicherte sich Ashton ihre zweite Teilnahme beim Vergleich der Verbände, wo sie in der Gruppenphase ohne Sieg blieb. Auch bei der Women's Series war sie am Tag darauf erfolgreich und qualifizierte sich nach insgesamt zwei Turniersiegen für ihre zweite PDC-WM. Dort traf sie auf Adam Hunt, musste sich aber mit 2:3 in den Sätzen denkbar knapp geschlagen geben. Bei den UK Open 2021 stellte Ashton mit einem Average von 100,3 gegen Aaron Beeney einen neuen Weltrekord für Damen im TV auf. Dieses Spiel gewann sie mit 6:2, allerdings unterlag sie mit dem gleichen Ergebnis gegen Darius Labanauskas in den letzten 96. Beim fünften Players Championship Turnier errreichte Ashton zum zweiten Mal das Achtelfinale. Ende September gab es dann drei weitere Siege bei der Women's Series, im Oktober kamen zwei weitere dazu, so dass ihre dritte PDC-WM-Teilnahme feststand und auch die Quali für den Grand Slam of Darts war geglückt. Drei Niederlagen gab es dort aber in der Gruppenphase. Bei der Weltmeisterschaft traf Ashton in der ersten Runde auf Ron Meulenkamp, gegen den sie beim 0:3 wenig anrichten konnte und damit auch ihre Tourkarte verlor. Diese konnte sich Ashton bei der darauffolgenden Q-School auch nicht wiederholen.

Schwere Zeit ohne Tourkarte

Als mehrfache Weltmeisterin war Ashton auch bei der ersten Austragung der World Senior Darts Championship mit dabei. Gegen Terry Jenkins verlor Ashton aber ihr Auftaktmatch mit 1:3. Auf der nochmal vergrößerten Women's Series der PDC gelang ihr dann gleich im ersten Event der Doppelschlag mit zwei Turniersiegen. Und auch Event Nr. 4 ging am Sonntag an Ashton, die Ende April und Ende Juni nachlegte. Beim World Senior Masters unterlag Ashton zum Auftakt gegen Tony O'Shea mit 2:4. Besser lief es beim World Senior Matchplay, wo sie Paul Hogan und Larry Butler besiegte. Im Viertelfinale musste Ashton dann aber gegen Martin Adams einen Whitewash hinnehmen. Bei der Erstauflage des Women's World Matchplay ging Ashton als Topgesetzte ins Turnier, verlor ihr Halbfinale gegen Aileen de Graaf jedoch mit 4:5. Kurze Zeit darauf gewann sie das Pacific Masters und die British Open 2022, beim Wochenende in Nordirland gewann sie beide Turniere. Über die Women's Series spielte sich Ashton zum vierten Mal zur PDC-WM und zum Grand Slam. Beim Grand Slam verblieb ihr auch bei Teilnahme Nummer 4 die KO-Runde verwehrt.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Lisa Ashton
Spitzname: The Lancashire Rose (die Rose aus Lancashire)
Geburtstag: 27.08.1970
Geburtsort: Bolton (England)
Heimatort:
Bolton (England)
Nationalität: England
Familienstand: Verheiratet
Kinder: Zwei Töchter (Danielle und Lindsey)
Spielt Dart seit: 1999
Profi seit: 2007
Händigkeit: Rechtshänderin
Darts:
Red Dragon Lisa Ashton 23g
Sponsoren:
Red Dragon, L-style, Mayday Homecare
Einlaufmusik:
"On A Mission" von Gabriella Cilmi
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: @LisaAshton180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 1. Runde 2019, 2021, 2022 und 2023
UK Open: Letzte 96 2021
Grand Slam of Darts: Gruppenphase 2019, 2020, 2021 und 2022

PDC-Turniere:
Pro Tour: 2x Achtelfinale (1x 2020, 1x 2021)
Challenge Tour:
1x Viertelfinale 2017
Women's World Matchplay: Halbfinale 2022
Women's Series: 14x Siegerin (2x 2020, 5x 2021, 7x 2022)
Q-School: Gewinnerin einer Tourkarte 2020

BDO-Major:
BDO-WM: Weltmeisterin 2014, 2015, 2017 und 2018
World Masters: Siegerin 2011, 2018 und 2019
Zuiderduin Masters: Siegerin 2008 und 2018
BDO World Trophy: Siegerin 2015, 2016 und 2019
WDF World Cup Singles: Siegerin 2015
WDF Europe Cup Singles: Runner-Up 2008

Weitere Turniere:
Womens Antwerp Open: Siegerin 2016
Womens Australian Open: Siegerin 2019
Womens BDO Gold Cup: Siegerin 2010, 2013 und 2018
Womens BDO International Open: Siegerin 2016
Womens Belgium Masters: Siegerin 2018
Womens Belgium Open: Siegerin 2018
Womens British Classic: Siegerin 2019
Womens British Open: Siegerin 2018, 2019 und 2022
Womens Czech Open: Siegerin 2019
Womens Dutch Open: Siegerin 2016 und 2017
Womens England Classic: Siegerin 2015 und 2016
Womens England Masters: Siegerin 2015 und 2019
Womens England Matchplay: Siegerin 2013 und 2016
Womens England National Championships: Siegerin 2011 und 2012
Womens England Open: Siegerin 2018
Womens French Open: Siegerin 2017
Womens Hal Masters: Siegerin 2016
Womens Hal Open: Siegerin 2016
Womens Isle of Man Classic: Siegerin 2016 und 2018
Womens Isle of Man Masters: Siegerin 2019
Womens Jersey Classic: Siegerin 2012, 2014 und 2015
Womens Jersey Open: Siegerin 2014, 2015, 2016 und 2017
Womens Muensterland Classic: Siegerin 2014
Womens Northern Cyprus Classic: Siegerin 2019
Womens Northern Ireland Open: Siegerin 2022
Womens Northern Ireland Matchplay: Siegerin 2022
Womens Pacific Masters: Siegerin 2022
Womens Scottish Open: Siegerin 2019
Womens Swedish Classic: Siegerin 2018 und 2019
Womens Swedish Open: Siegerin 2016
Womens Turkish Open: Sieger 2018
Womens Vizcaya International Open: Siegerin 2018
Womens Welsh Classic: Siegerin 2010
Womens Welsh Open: Siegerin 2015
Womens West Fries Open: Siegerin 2018


Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[zurück zur Auswahl]