Dart Profis - Beau Greaves - "Beau 'n' Arrow"

Beau Greaves

Beau Greaves ist die wohl beste Jugendspielerin, die es in der Geschichte des Dartsports jemals gab und mit 16 Jahren bereits im Halbfinale der BDO-Weltmeisterschaft der Damen stand. In der Jugend räumte Greaves alles ab, was es zu gewinnen gab und besiegte auch den ein oder anderen männlichen Kontrahenten. Mit nur 18 Jahren krönte sie sich 2022 zur ersten WDF-Weltmeisterin. 2023 gab Greaves nach einem unfassbaren Run auf der Women's Series ihr Debüt bei der PDC-Weltmeisterschaft. Eine zweite Teilnahme sagte sie im folgenden Jahr zugunsten der WDF-WM ab, bei der sie ihren Titel auch verteidigen konnte.

Unvergleichliche Jugendkarriere

Eine unglaubliche Karriere hat Beau Greaves schon jetzt hingelegt: Seit sie zehn Jahre alt ist, spielt sie regelmäßig Turniere und Ligaspiele. Dort ist sie auch bei den erfahrenen Herren mehr als nur gefürchtet. Beim World Masters der Mädchen hatte sie 2014 ihr Bühnen-Debüt, sie verlor zunächst noch das Finale gegen Robyn Byrne. Zwei Jahre später gewann sie den Europe Cup gegen Christina Schuler mit 4:1 und startete auch sofort bei den Damen durch. Nach unzähligen Titeln bei den Mädchen, stand sie auch bei den Damen regelmäßig in den späten Turnierrunden, erreichte das Finale vom Jersey Classic mit gerade einmal 13 Jahren und konnte weitere Halbfinalteilnahmen bei BDO-Events vorweisen. Im Jugendbereich dominiert Greaves seitdem die Konkurrenz nach Belieben. 2017 wurde sie erstmals Youth World Masters Champion, ein Jahr später verteidigte sie erfolgreich den Titel, in beiden Jahren ohne ein Leg im Endspiel abzugeben. Beim WDF Europe Cup Youth gewann sie auch 2018, es folgten weitere Achtelfinalteilnahmen bei den BDO-Turnieren im vereinigten Königreich. Außerdem sorgte Beau Greaves im April 2019 für Aufsehen, denn die junge Engländerin warf bei einem Turnier in ihrer Heimatstadt Doncaster einen 9-Darter.

Beau GreavesDurchbruch bei den Damen und erste WM mit 16 Jahren

Mitte Mai sorgte Greaves dann für ein sensationelles Wochenende, an dem sie bei den Damen sowohl bei den Welsh Open als auch bei den Welsh Classic siegte und zudem bei den Mädchen erfolgreich war. Dieses toppte sie aber gleich im Juni, als sie bei den England National Singles sowie den England Open an einem Wochenende mit beiden Damen-Einzeltiteln, dem Mädchen- und dem Gesamt-Jugendtitel gleich vier Titel auf ihren Namen schreiben lassen konnte. Lediglich der Damen-Doppeltitel blieb ihr an diesem Wochenende knapp verwehrt, dafür war sie als jüngste Spielerin überhaupt beim British Pentathlon erfolgreich. Ende des Monats siegte sie auch beim BDO Gold Cup, es folgte Ende August bei den West Midlands Open ein weiterer Titel. Anfang September gab es beim England Matchplay den Sieg bei den Mädchen und beim Youth Grand Prix den Erfolg bei den Jugendlichen und Mädchen. Bei den Bruges und Belfry Open gelang ihr ein weiterer Doppelschlag. Beim WDF World Cup in Rumänien gewann sie das Mädchen Einzel- und Doppel mit Shannon Reeves, bei der Premiere der Northern Cyprus Open war sie ebenfalls erfolgreich. Mit 15 Jahren qualifizierte sich Greaves dann zum ersten Mal auch für die BDO-Weltmeisterschaft, wo sie in Runde 1 gegen Tori Kewish keine Probleme hatte und auch Aileen de Graaf an ihrem 16. Geburtstag besiegte. Einen Tag später unterlag sie im Halbfinale allerdings der Titelverteidigerin Mikuru Suzuki knapp mit 1:2. Mit dem Sieg bei den Scottish Open Mitte Februar übernahm Greaves mit 16 Jahren den ersten Platz der BDO-Weltrangliste der Damen.

Kampf gegen Dartitis und erster WM-Titel

Anschließend spielte Greaves dann auch bei der Q-School und der Challenge Tour mit, bei der PDC Women's Series erreichte sie einmal das Viertelfinale. Im Jahr 2021 hatte Greaves während der Corona-Pandemie mit Dartitis zu kämpfen, gewann aber dennoch das Welsh Classic und ein Jahr später beide Events auf der Isle of Man. Anschließend nahm Greaves an der WDF-Weltmeisterschaft im Lakeside teil, wo sie Veronika Ihasz mit 2:1 im ersten Spiel bezwang und dann Aileen de Graaf 2:0 besiegte. Durch ein 3:0 über Lorraine Winstanley wurde Greaves dann zur jüngsten WM-Finalistin aller Zeiten und krönte sich am Folgetag mit einer überragenden Vorstellung beim 4:0 über Kirsty Hutchinson zur Weltmeisterin. Nach 2019 gewann Greaves dann im Mai zum zweiten Mal die Welsh Open und im Juni in Assen die Dutch Open. Auch das Einzel-Event des Six Nations Cups konnte die Engländerin für sich entscheiden, bei den Romanian Open und England Open siegte sie ebenfalls und auch der Platinum-Titel bei den Australian Darts Open gehörte ihr.

Unfassbare Bilanz auf der Women's Series sorgt für PDC-WM-Debüt

Im August gewann Greaves in Hildesheim gleich viermal auf der PDC Women's Series, wenig später gewann sie das British Classic und das England Classic. Auch beim WDF Europe Cup und beim Viking Cup war sie nicht zu schlagen. Zurück auf der Women's Series erhöhte sie Ende Oktober sensationell ihre Titelzahl auf acht - und 52 Siege am Stück - produzierte dabei einen 107er-Average im Finale des 19. Events und löste schlussendlich das Ticket für die PDC-WM 2023. Mitte November gewann sie dann noch die Irish Open und das Irish Classic, auch die Czech Open gewann sie erstmals. Dazu kam ihr erster Erfolg beim WDF World Masters. Bei ihrem PDC-WM-Debüt bekam es Greaves in Runde eins mit William O'Connor zu tun. Trotz Highfinishes von 120 und 122 musste sie sich am Ende einer gelungenen Performance mit 0:3 geschlagen geben. Weitere zwei Turniersiege holte sie bei den WDF-Turnieren in Rumänien und auch bei der Women's Series dominierte sie das erste Wochenende Ende Februar mit drei Siegen. Im März gab es einen Doppelschlag bei den Isle Of Man Classic und Isle Of Man Masters, im Mai bei den Welsh Open und Classic. Außerdem legte sie bei der Women's Series nach und qualifizierte sich erstmalig für das Women's World Matchplay, das sie souverän für sich entscheiden konnte und damit ihre zweite WM-Teilnahme sowie auch ihre Premiere beim Grand Slam of Darts fixierte. Eine Woche später folgten vier weitere Siege auf der Women's Series, Ende August gab es den Doppelschlag bei den Swedish Open und Swedish Masters und im September einen weiteren Erfolg auf der Women's Series. Auch beim WDF World Cup in Dänemark triumphierte sie in Einzel, Doppel und Team. Eine Teilnahme an der PDC-WM sagte sie zu Gunsten der Titelverteidigung bei der WDF-WM ab. Beim Grand Slam zeigte sie starke Leistungen, ein Sieg gegen Ricardo Pietreczko und zwei Decider-Niederlagen gegen Nathan Aspinall und Damon Heta reichten knapp nicht zum Weiterkommen. Bei der WDF-WM startete Greaves mit einem klaren Sieg gegen Lorraine Hyde. Auch von Paula Murphy ließ sie sich nicht aufhalten. Ihre stärkste Leistung zeigte sie gegen Rhian O'Sullivan, bevor sie im Finale auch Aileen de Graaf bezwang und zum zweiten Mal Weltmeisterin wurde. Anfang Februar 2024 gewann Greaves nach 2022 zum zweiten Mal die Dutch Open, auf der Development Tour gab es direkt am ersten Wochenende zwei Viertelfinals zu verzeichnen.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Beau Greaves
Spitzname: Beau 'n' Arrow
Geburtstag: 09.01.2004
Geburtsort: Doncaster (England)
Heimatort:
Doncaster (England)
Nationalität: England
Familienstand: Ledig
Kinder: Keine
Spielt Dart seit: 2014
Profi seit: -
Händigkeit: Rechtshänderin
Darts:
One80 20g
Sponsoren:
Winmau, L-Style, One80
Einlaufmusik:
"Chasing Highs" von ALMA
9-Darter: Balby Bridge Competition 2019
Offizielle Webseite: -
Twitter: @beaugreaves180

 

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 1. Runde 2023
Grand Slam of Darts: Gruppenphase 2023

BDO/WDF-Major:
WDF-WM: Weltmeisterin 2022 und 2023
BDO-WM:
Halbfinale 2020
WDF World Masters: Siegerin 2022
WDF World Cup:
Siegerin 2023
WDF Europe Cup:
Siegerin 2022

PDC-Turniere:
Challenge Tour: 1x letzte 128 2020
Development Tour: 2x Viertelfinale 2024
Women's Series: 20x Siegerin (8x 2022, 12x 2023)
Women's World Matchplay: Siegerin 2023
Q-School: Teilnahme 2020

Weitere Turniere:
England Classic: Siegerin 2022
England Classic Girls:
Siegerin 2015, 2017, 2018 und 2019
England Classic Youth:
Siegerin 2019
England Open Girls:
Siegerin 2016, 2017, 2018 und 2019
Englan Open Youth:
Siegerin 2019
England National Singles:
Siegerin Mädchen 2019 und Siegerin Jugend 2019
Isle Of Man Masters Youth: Siegerin 2018
Six Nations Cup: Siegerin 2022
WDF Europe Cup Girls Singles: Siegerin 2016 und 2018
WDF Europe Cup Girls Singles: Siegerin 2019
WDF Europe Cup Girls Pairs: Siegerin 2019 mit Shannon Reeves
WDF Europe Cup Pairs: Siegerin 2022 mit Deta Hedman
WDF World Cup Girls Singles: Siegerin 2019
Welsh Open Youth: Siegerin 2019
Womens Australian Darts Open: Siegerin 2022
Womens BDO Gold Cup:
Siegerin 2019
Womens Belfry Open:
Siegerin 2019
Womens British Classic:
Siegerin 2019 und 2022
Womens British Pentathlon:
Siegerin 2019
Womens Bruges Open:
Siegerin 2019
Womens Czech Open: Siegerin 2022
Womens Dutch Open: Siegerin 2022 und 2024
Womens England National Singles: Siegerin 2019
Womens England Open: Siegerin 2019 und 2022
Womens Isle Of Man Classic: Siegerin 2023
Womens Isle Of Man Masters: Siegerin 2023
Womens Irish Classic: Siegerin 2022
Womens Irish Open: Siegerin 2022
Womens Isle of Man Classic: Siegerin 2022
Womens Isle of Man Open: Siegerin 2022
Womens LDO Classic: Siegerin 2019
Womens Northern Cyprus Open: Siegerin 2019 und 2023
Womens Romanian Classic: Siegerin 2023
Womens Romanian Open: Siegerin 2022 und 2023
Womens Scottish Open: Siegerin 2020
Womens Swedish Masters: Siegerin 2023
Womens Swedish Open: Siegerin 2023
Womens Viking Cup: Siegerin 2022
Womens Welsh Classic: Siegerin 2019, 2021 und 2023
Womens Welsh Open:
Siegerin 2019, 2022 und 2023
Womens West Midlands Open:
Siegerin 2019
World Masters Girls: Siegerin 2017 und 2018

Foto-Credits: Chris Sargeant/Tip Top Pics

[zurück zur Auswahl]