ANZEIGE
DAZN

Gerwyn Price gewinnt erste Ausgabe der Hungarian Darts Trophy

Sonntag, 5. September 2021 23:04 - Dart News von dartn.de

Gerwyn Price lässt Michael Smith im Finale keine Chance

Das erste European Tour Event des Jahres hat einen Sieger gefunden. In Budapest gewinnt Gerwyn Price die erste Ausgabe der Hungarian Darts Trophy. Im Finale setzt sich "The Iceman" gegen Michael Smith deutlich und dank eines hohen Averages mit 8.2 durch. Zuvor schlug der Weltranglistenerste bereits Brendan Dolan und Luke Humphries am Abend. Smith setzte sich im Semifinale gegen José de Sousa durch, der bereits gegen Adam Gawlas vor dem Aus stand.

Viertelfinale:

Im ersten Viertelfinale standen sich mit Joe Cullen und Luke Humphries zwei Engländer gegenüber. Dabei hatte Cullen als Topgesetzter mit 4:6 das Nachsehen. Zunächst brachten beide Spieler ihren Anwurf durch, Cullen legte in 14 Darts in einem temporeichen Spiel erneut vor. Humphries konterte in 13 Darts und machte dann auch das erste Break der Partie in 14 Darts. "The Rockstar" schaffte das Rebreak mit genau so vielen Pfeilen, sodass Humphries den Vorteil wieder los war. In 16 und 18 Darts setzte sich Humphries mit 5:3 an die Spitze, maßgeblich dafür war das bessere Scoring. Auf der Doppel 14 kämpfte sich Cullen nochmal heran, dann löschte er aber 34 Punkte nicht. Humphries nutzte diese Fehler auf Madhouse zum 6:4-Erfolg und erstmaligen Einzug in ein European Tour Halbfinale.

Es hätte zum Duell zwischen Michael van Gerwen und Gerwyn Price kommen können, doch das verhinderte Brendan Dolan. Somit standen sich Dolan und Price im Viertelfinale gegenüber. Die ersten beiden Legs gingen in der sechsten Runde jeweils an den Anwerfenden, bevor Price ein 81er-Finish zum 15-Darter checkte. In 17 Darts zog der "History Maker" zum Ausgleich nach. Das Spiel blieb auf Augenhöhe, auch zum 3:3 gab es keine Breakchancen, die Legs wurden sogar mit über 200 Punkten Vorsrpung gewonnen. Dolan verpasste ein 116er-High Finish knapp und der "Iceman" traf die Doppel 3 zur erneuten Führung, ehe der Waliser ein 70er-Checkout zum 5:3 löschte. Dolan schnappte sich in 15 Darts noch ein Leg, dann aber machte der Weltranglistenerste das Halbfinale perfekt.

Für Adam Gawlas war das Viertelfinale bereits der größte Erfolg in seiner noch jungen Karriere auf der PDC-Tour. Gegen José de Sousa fehlte der letzte Dart, um noch bis ins Halbfinale vorzudringen. De Sousa schnappte sich das Break in 16 Darts, sein Gegner konterte in 13 Darts zum Rebreak. Ein 87er-Finish brachte den "Special One" zum 12-Darter, bevor der Portugiese die Doppel 10 zum 3:1 traf. In 15 und 14 Darts landete Gawlas den Ausgleich, danach verpasste der Tscheche aber zwei Darts für die Führung. Auch ein 125er-Checkout verpasste Gawlas knapp und de Sousa ging somit mit 5:3 in Front. Es folgten viele verpasste Matchdarts und das bestrafte Gawlas auch eiskalt für das Erreichen des Deciders. Dort erhielt Gawlas einen Matchdart auf 103 Rest, verpasste diesen aber und sein Gegner machte das Match in 15 Darts zu.

Zum Abschluss des Viertelfinals setzte sich Michael Smith gegen Peter Wright mit 6:2 deutlich durch. Gleich das erste Leg war ein Break in 13 Darts für den "Bully Boy", der danach in der sechsten Runde von den Fehlern seines Gegners auf die Doppel profitierte. Nach einem 16-Darter von Smith hielt Wright mit dem 121er-Finish zum 1:3 dagegen und verkürzte in 17 Darts noch einmal. Danach war das Match eine einzige Einbahnstraße, Smith holte sich in 15 und 13 Darts das 5:2. Im letzten Leg ließ "Snakebite" zwei Darts aufs Doppel aus, Smith bestrafte das mit der D5 zum klaren Sieg.

Halbfinale:

Ein 107er-Average von Gerwyn Price war deutlich zu viel für Luke Humphries, der mit 4:7 dem amtierenden Weltmeister unterlag. Dennoch spielte Humphries selbst einen 100er-Average und lieferte ein gutes Match ab. Mit einem 11-Darter eröffnete Price bei eigenem Anwurf, bevor sein Gegner ein 81er-Finish zum 12-Darter checkte. Price schob nun einen Lauf, in 14, 17 und 11 Darts gingen die nächsten drei Durchgänge allesamt an den Waliser. Mit einem 11-Darter konnte sich der "Iceman" seinen fünften Durchgang sichern und brachte somit vier Legs zwischen sich und seinen Gegner. Auch das 6:1 gelang ihm, Humphries kämpfte aber noch etwas. Nach einem 14-Darter von Humphries verpasste der Führende drei Matchdarts und somit war "Cool Hand Luke" mit dem 87er-Finish zum 3:6 zur Stelle. In 15 Darts verkürzte Humphries weiter, dann aber checkte Price ein 134er-High Finish zum Finaleinzug.

Im zweiten Halbfinale war Michael Smith besser als José de Sousa, mit 7:5 warf er den Portugiesen und damit die Nr. 2 der Setzliste aus dem Turnier. In 15 Darts gelang Smith das Break zum Auftakt ins Spiel, sein Gegner schaffte allerdings das unmittelbare Rebreak in der sechsten Runde. Die nächsten beiden Durchgänge gingen an den jeweils Anwerfenden, ehe Smith mit der Doppel 8 das nächste Break einholte. In 13 Darts forcierte der "Bully Boy" das 4:2, unterdessen verkürzte de Sousa im Anschluss wieder. Smith scorte insgesamt besser und spielte einen 12-Darter mit 87er-Finish zum 5:3. Die nächsten zwei Durchgänge gingen allerdings an José de Sousa, der damit das Spiel zum Ausgleich brachte. Zwei Legs wurden noch benötigt und Smith legte mit einem 78er-Finish zum 15-Darter vor. Auf Tops erhöhte der "Bully Boy" auf 7:5, er gab seinem Gegner keine Doppelchance mehr.

Finale:

Im 45. Spiel der Hungarian Darts Trophy wurde zwischen Gerwyn Price und Michael Smith der Turniersieger ermittelt. Zu Beginn zeigte Price direkt, dass er gut in Form ist. Zwei 12-Darter gab es vom Waliser zu sehen, er checkte 130 Punkte auf Bull zum 2:0. Smith brachte sein erstes Leg in 14 Darts aufs Scoreboard und konnte nach Doppelfehlern seines Gegners ausgleichen. Seinen dritten 12-Darter spielte Price zum 3:2, ein 84er-Finish zum 14-Darter brachte den "Iceman" mit 4:2 nach vorne. Ein weiterer 14-Darter ließ die Führung von Price weiter anwachsen, es folgte ein 75er-Finish zum nächsten Finish in 14 Pfeilen. Price stand bis dahin bei einem Average von 110 Punkten, der vierte 14-Darter ließ diese Statistik konstant bleiben. In 16 Darts beendete Price das Spiel sehr schnell zum 8:2-Erfolg, Smith hatte im gesamten Endspiel keine Chance.

 

Weiter geht es im Kalender von Donnerstag bis Sonntag mit dem World Cup of Darts in Jena, live auf DAZN und PDC.TV.

 

Ergebnisse Finalsession:

Sonntag, 05.09.2021
Abend-Session:
 
Viertelfinale:

Joe Cullen 4-6 Luke Humphries (93,43 - 92,64)
Brendan Dolan 4-6 Gerwyn Price (87,10 - 91,49)
José De Sousa 6-5 Adam Gawlas (90,64 - 92,86)
Peter Wright 2-6 Michael Smith (91,76 - 96,78)

Halbfinale:
Luke Humphries 4-7 Gerwyn Price (100,05 - 107,21)
José de Sousa 5-7 Michael Smith (94,74 - 98,54)

Finale:
Gerwyn Price
8-2 Michael Smith (108,74 - 92,17)

 

Preisgelder European Tour 2021:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zur Hungarian Darts Trophy [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2021 [European Tour]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum

Foto-Credit: Nándor Vörös/PDC Europe

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed