ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Mike de Decker - "The Real Deal"

Mike de Decker

Mike de Decker war lange Zeit eines der hoffnungsvollen belgischen Talente. Über die zweitklassigen Touren der PDC erspielte sich de Decker eine Tourkarte und qualifizierte sich auch zweimal für die PDC-Weltmeisterschaft. Auf den großen Durchbruch wartet "The Real Deal" aber bis heute noch.

Anfänge auf den unteren PDC-Touren mit anschließender Tourkarte

Erstmals tauchte Mike de Decker 2014 in den Ergebnislisten der PDC auf. De Decker versuchte sich auf der Development Tour für Spieler zwischen 16 und 23 Jahren. Bei der WDF konnte er die British Teenage Open gewinnen. Ebenfalls 2014 gelang dem Youngster die Qualifikation für sein erstes European Tour Event. 2015 versuchte sich de Decker erstmals bei der Qualifying-School und sammelte dort fünf Punkte. Wenig später spielte er sich ins Hauptfeld der UK Open, kam dort aber nicht über die erste Runde hinaus. In den nächsten Monaten war de Decker auf der Challenge Tour und der Development-Tour im Einsatz und erreichte bei der letztgenannten Turnierserie drei Halbfinals, ein Finale und zwei Turniersiege. Auch bei zwei weiteren European Tour Events stand er im Hauptfeld. Im Herbst spielte der Belgier seine ersten Players Championships als Nachrücker. Bei der Jugendweltmeisterschaft startete de Decker als einer der Favoriten, musste sich aber bereits unter den letzten 32 verabschieden. Durch sein gutes Abschneiden auf der Development Tour hatte er sich aber immerhin eine Tourkarte für die nächsten beiden Jahre erarbeitet.

Schwankende Leistungen als Tourcardholder

Mike de Decker

2016 begann mit einer weiteren erfolgreichen Qualifikation auf der European Tour und für die UK Open. Im Mai konnte de Decker in Hamburg seinen ersten Sieg bei einem Bühnenspiel auf der European Tour landen. In den Monaten danach kamen nur wenig gute Ergebnisse zu Stande. Bis Anfang Oktober das erste Achtelfinale bei einer Players Championship folgte. Kurz darauf holte de Decker einen weiteren Titel auf der Development Tour. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft ging es allerdings wieder nur bis in die zweite Runde. Im Jahr 2017 hatte Belgiens damalige Nummer vier zunächst ein Halbfinale auf der Development Tour als bestes Resultat vorzuweisen, Turnier Nr. 17 konnte er im November dann für sich entscheiden. Ende April schaffte er bei einer Players Championship erstmals den Sprung ins Viertelfinale. In den nächsten zwei Monaten war de Decker zwei Mal für die European Tour qualifiziert und marschierte auf der Development Tour in sein nächstes Halbfinale. Nach der Sommerpause erreichte er beim Dutch Darts Masters die letzten 16. Ende November nahm de Decker erstmals an den Players Championship Finals teil und verlor dort mit 3:6 in der ersten Runde gegen Adrian Lewis.

Rückgewinn der Tourkarte und WM-Debüt

Mike de DeckerIm Jahr 2019 konnte sich de Decker mehrfach für die Events der European Tour qualifizieren, wo es bei den Austrian Darts Championship zum zweiten Mal in seiner Karriere auf der European Tour ins Achtelfinale ging. Viel mehr passierte 2019 nicht mehr, bevor sich der Belgier dann im Januar 2020 bei der European Q-School in Hildesheim seine Tourkarte zurückeroberte. Die letzten 96 bei den UK Open waren sein auffälligstes Resultat in den ersten Monaten der neuen Saison. Wie schon 2017 war de Decker Ende November 2020 bei den Players Championship Finals mit dabei, verlor dort aber zum Auftakt gegen José de Sousa. Sein WM-Debüt verlief dann enttäuschend, dem japanischen Qualifikanten Edward Foulkes war er überraschend mit 0:3 unterlegen. Auch bei den UK Open gab es eine schnelle Auftaktniederlage, am Ende hieß es 4:6 gegen Rhys Griffin. Erstmals nahm er am Grand Slam of Darts teil, gewann dort aber nur ein Leg. Nach der Niederlage im Finale des PDPA Qualifiers qualifizierte sich de Decker dann aber doch für die Weltmeisterschaft, er profitierte von einer Absage von Charles Losper und hatte somit noch die Chance, seine Tourkarte zu behalten. Diese Möglichkeit nutzte er gleich mit einem 3:1-Auftakterfolg gegen Darius Labanauskas. Auch wenn er danach Dave Chisnall mit 0:3 unterlag, behielt er somit die Spielberechtigung für die Tour. Bei den UK Open 2022 schaffte er es jedoch erneut nicht über die dritte Runde hinaus. Mitte März schaffte es de Decker nach 2017 zum zweiten Mal auf der Pro Tour ins Viertelfinale, was er Mitte Juni erneut bestätigen konnte. In die zweite Runde ging es bei seinem Heim-ET-Event in Wieze, sein viertes Pro Tour Viertelfinale gab es Ende Oktober. Im November ging es dann erstmals ins Halbfinale, bei den Players Championship Finals gab es im dritten Anlauf den ersten Sieg.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Mike de Decker
Spitzname: The Real Deal (der einzig Wahre)
Geburtstag: 15.02.1995
Geburtsort: Mechelen (Belgien)
Heimatort: Mechelen (Belgien)
Nationalität: Belgien
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2010
Profi seit: 2016
Händigkeit: Rechtshänder
Darts: Bull's 22g
Sponsoren: Bull's, Van Loo
Einlaufmusik: „Best Day Of My Life“ von American Authors
9-Darter: 2x (1x Development Tour 2017, West Fries Masters 2019)
Offizielle Website: -
Twitter: -

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2. Runde 2022
Players Championship Finals:
2. Runde 2022
UK Open: Letzte 96 2015, 2016, 2020 und 2022
Grand Slam of Darts: Gruppenphase 2021

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Halbfinale 2022
European Tour: Achtelfinale Dutch Darts Masters 2017 und Austrian Darts Championship 2019
Development Tour: 4x Sieger (2x 2015, 1x 2016, 1x 2017)
World Youth Championship: Achtelfinale 2017
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2020

Weitere Turniere:
Belgium National Championships: Sieger 2014
British Teenage Open: Sieger 2014


Foto-Credits: PDC Europe

[zurück zur Auswahl]