ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 106

Dienstag, 30. November 2021 15:35 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In der 106. Ausgabe vom Newsflash gibt es Turnierergebnisse zweier WDF-Turniere, sowie die Finalisten der JDC-Weltmeisterschaft. Gespielt wurde auch bei der ModusDarts Live League, wo eine Legende einen 9-Darter warf. Informationen zum Sponsor und zu den Teilnehmern gibt es im Bereich der WDF-WM, das Management von Fallon Sherrock äußerte sich zu einem möglichen WDF-WM-Verzicht. John Part hat einen neuen Sponsor, außerdem gibt es Neuigkeiten zu den Darts Galas und zum Kalender der PDCNB.

ModusDarts Live League

Die aktuelle sechste Phase der ModusDarts Live League hat ihre dritte Woche ausgetragen. Gespielt wurde wieder mit sechs Teilnehmern in zwei Gruppen, wobei sich James Richardson und Jim McEwan in dieser Runde verabschieden mussten. Im Halbfinale scheiterte Martin Adams knapp gegen José Justicia mit einem 101er-Average, der den Decider für sich entscheiden konnte. Das andere Semifinale entschied Robert Owen mit 4:2 gegen Graham Usher für sich. Im Endspiel kam es zum Duell zweier ehemaliger Tourcard-Inhaber. Der Waliser Owen setzte sich mit 4:2 gegen José Justicia aus Spanien durch, beide spielten einen Average von rund 97 Punkten. Zuvor hatte sich Graham Usher mit einem Whitewash gegen Martin Adams den dritten Rang gesichert. "Wolfie" hatte zuvor sein Erfolgserlebnis am Montag, wo er beim 4:1-Sieg gegen Scott Williams einen 9-Darter warf.

Junior World Darts Championship

Beim großen JDC-Wochenende auf Gibraltar fanden einige offene Turniere, sowie die Junior World Darts Championship statt. Der dominierende Spieler war dabei der erst 14-jährige Luke Littler, der es aber nicht ins Finale der JDC-WM schaffte. Littler gewann zunächst die MvG-Open im Finale mit 6:4 gegen Leighton Bennett. Dabei brachte "The Nuke" einen Average von 96 Punkten zustande, ins Halbfinale kamen Henry Coates und Bram van Dijk. Auch die JDC International Open gewann Luke Littler, dieses Mal mit 6:4 im Finale gegen Henry Coates. Im Halbfinale wurden Leighton Bennett und Katie Sheldon bezwungen. Im Rahmen des Wochenendes gelang Littler sogar ein 9-Darter. Für das JDC-WM-Finale im Alexandra Palace haben sich aber Bradley Roes und Leighton Bennett qualifiziert. Der Niederländer Roes gewann ab dem Achtelfinale gegen Jorth Bollen (4:1), Bram van Dijk (4:3) und Luke Littler (5:3). Der ehemalige BDO-Jugendweltmeister Leighton Bennett setzte sich hingegen gegen Katie Sheldon (4:1), Kaden Anderson (4:3) und die Italienerin Aurora Fochesato (4:3) durch. Das große Finale wird am 18. Dezember im Rahmen der PDC-WM im Ally Pally ausgespielt.


Italian Open/Italian Grand Masters 2021

Die Italian Open sind ein WDF-Turnier der Kategorie Bronze und bei den Herren hat ein Spieler gewonnen, den die Zuschauer im Alexandra Palace bei der PDC-WM 2022 sehen werden. Chris Landman sicherte sich den Titel in Italien, dazu gewann er mit 4:0 gegen Dave Prins und mit 4:3 gegen Mario Vandenbogaerde für den Halbfinaleinzug. Dort feierte er einen Whitewash-Sieg gegen James Hurrell, ehe er sich im Finale gegen Richard Veenstra mit 5:2 behauptete. Ins Halbfinale kam auch Martin Marti Santamaria, der damit die WM-Qualifikation für Lakeside nur knapp verpasste. Das Damen-Turnier entschied Maria O'Brien für sich, sie gewann mit 4:1 gegen Giulia Vernocchi, mit 4:0 gegen Suzanne Smith und mit 4:2 gegen Jo Rolls. Im Endspiel gab es für "OB" einen Decider-Sieg über Aileen de Graaf, ins Halbfinale schaffte es außerdem Corrine Hammond.

Etwas höher eingestuft ist das Italian Grand Masters, welches in der Kategorie Silber der WDF liegt. Richard Veenstra pendelte in diesem Jahr oftmals zwischen den beiden Verbänden und sicherte sich nun zum Abschluss noch seinen Titel in Italien. Ab den letzten 32 gewann "Flyers" gegen Andrea Contino (4:0), Carlos Arola (4:1), Lee Shewan (4:1) und Jim Williams (4:3). Das andere Halbfinale gewann James Hurrell mit 4:2 gegen Connor Scutt. Im Endspiel erwies sich aber der Niederländer Veenstra als zu stark, mit 5:3 wies er seinen Gegner in die Schranken. Bis ins Achtelfinale kam Dave Prins, der sich somit seine Einladung für die WDF-WM sicherte. Den Doppelschlag schaffte Maria O'Brien, die gegen Natalie Gilbert (4:3), Chiara Sarnari (4:3) und Talita Biagetti (4:3) jeweils im Decider die Nerven behielt. Im Endspiel gab es einen 5:1-Erfolg gegen Priscilla Steenbergen.

Italian Open 2021 (WDF-Kategorie Bronze)
Herren
Halbfinale
Chris Landman 4-0 James Hurrell
Richard Veenstra 4-3 Martin Marti Santamaria

Finale
Chris Landman 5-2 Richard Veenstra

Damen
Halbfinale

Maria O'Brien 4-2 Jo Rolls
Aileen de Graaf 4-2 Corrine Hammond

Finale
Maria O'Brien 4-3 Aileen de Graaf

Italian Grand Masters 2021 (WDF-Kategorie Silber)
Herren
Halbfinale
James Hurrell 4-2 Connor Scutt
Richard Veenstra 4-3 Jim Wiilliams

Finale
Richard Veenstra 5-3 James Hurrell

Damen
Halbfinale

Maria O'Brien 4-3 Talita Biagetti
Priscilla Steenbergen 4-2 Lorraine Hyde

Finale
Maria O'Brien 5-1 Priscilla Steenbergen


Russian Open/Saint Petersburg Open 2021

Auch in Russland stand ein weiteres WDF-Wochenende auf dem Programm. Die Russian Open, ein WDF-Turnier der Kategorie Bronze, gewann bei den Herren der unbekannte Vladimir Akshulakov. Mit 6:4 behielt er im Finale gegen Artem Klyuev die Oberhand, Alexandr Oreshkin kam als einziger ehemaliger WM-Teilnehmer bis ins Achtelfinale. Bei den Damen war Elena Shulgina mit 5:1 gegen Ksenia Klochek erfolgreich, wodurch sich Shulgina ebenfalls die WM-Qualifikation sicherte. Bis ins Halbfinale kamen Tatiana Novikova und Irina Borovkova. Die Saint Petersburg Open gewann bei den Herren Aleksey Kadochnikov mit 6:2 gegen den Weißrussen Andrey Pontus. Unter die letzten 4 schafften es außerdem Alexandr Oreshkin und Dennis Demchuk. Das Damen-Turnier gewann Ksenia Klochek mit 5:2 gegen Alisa Burykina, hier kamen Valentina Syuzyukina und Natalia Aleksandrova ins Halbfinale. Damit stehen jetzt auch alle eingeladenen Spieler und Spielerinnen für die WDF-WM fest, diese lassen sich auf unserer [Turnierseite] einsehen.

Winmau offizieller WDF- und Lakeside-Sponsor

Darthersteller Winmau und die WDF (World Darts Federation) haben einen 3-Jahres-Deal abgeschlossen, der vorsieht, dass das Winmau Blade 6 Dartboard in allen WDF-Major-Events inklusive der WDF-Weltmeisterschaft im Lakeside Country Club als offizielles Dartboard verwendet wird. Simon Hall, Marketingdirektor von Winmau dazu: "Wir haben eine über 40-jährige Geschichte im direkten Sponsoring von globalen Breitensportarten, um das Spiel auf allen Ebenen der Welt weiter auszubauen, wobei Lakeside so bekannt ist, dass es viele Major-Dart-Karrieren gestartet hat." Der Präsident der WDF, Bill Hatter, war erfreut über die Verbindung der WDF mit Winmau und der Lakeside World Championships: "Die WDF arbeitet seit Jahrzehnten mit Winmau bei globalen WDF-Turnieren zusammen und wir wissen wie hart sie arbeiten, um den Spielern die besten Möglichkeiten zu geben, egal auf welchem Niveau sie spielen. Die Unterzeichnung eines Dreijahresvertrags, der diese Beziehung fortsetzt und bei allen unseren Großveranstaltungen, einschließlich der bevorstehenden Lakeside WDF World Championships, ausschließlich Winmau-Boards zum Einsatz bringt, ist eine fantastische Nachricht und wir könnten keine besseren Partner haben." Der Generalsekretär der WDF, Nick Rolls, reflektierte auch die großartigen Neuigkeiten für den globalen Dartsport: "Wir wissen, dass Winmau Weltklasse-Dartboards herstellt, aber es ist die Leidenschaft, die sie für das Spiel auf allen Ebenen haben und ihre Unterstützung, die sie so anders macht. Dass die WDF eine Partnerschaft vereinbart, die bedeutet, dass Spieler bei allen großen WDF-Turnieren auf den besten Boards spielen können, macht mich sehr glücklich!"

Co Stompé über seine Karriere und Martin Fitzmaurice

Im Podcast Everybody loves the Darts blickte Co Stompé auf seine Karriere zurück. "Ich habe sehr gute Erinnerungen an den World Cup of Darts. Damals war ich zweimal die Woche in Den Haag, um mit Raymond van Barneveld zu trainieren und mit ihm den Titel zu gewinnen, war etwas ganz Besonderes. Wir hatten auch keine Ahnung, wie das Turnier in Holland wahrgenommen wird. Zu Hause angekommen wurden wir jedoch von Glückwünschen überhäuft. Wir erhielten auch einen Brief von Premierminister Mark Rutte, Königin Beatrix und Sportministerin Edith Schippers. Ich mag die Aufmerksamkeit allerdings nicht wirklich. Ich habe zu wenig aus meiner Karriere herausgeholt. Wenn ich ernsthafter herangegangen wäre, hätte ich mehr Energie hineingesteckt und dementsprechend hätte ich viel mehr gewinnen können. Früher gab es viel weniger Konkurrenz und es war einfacher in die großen Turniere zu kommen. Dadurch war ich oft weniger scharfsinnig. Außerdem war meine TV-Arbeit fast lukrativer als der Dartsport an sich."

Auch über den verstorbenen Martin Fitzmaurice verlor Stompé im Podcast ein paar Worte: "Er hatte einen unglaublichen Sinn für Humor und wusste viele Leute zu unterhalten. Aber er war auch ein Diktator, er dachte, er besäße alle Dart-Turniere und hätte die Macht über alles und jeden. Aber dann hatte er einen schlechten Kunden, die Niederländer, die sich im Gegensatz zu den meisten englischen Spielern nicht belehren ließen. Er war absolut kein objektiver Schiedsrichter. Martin Adams war ein großartiger Freund von ihm. Wenn du gegen Adams spielen musstest, würde Fitzmaurice eine halbe Stunde vor dem Spiel anfangen, dich absichtlich rauszubringen und anzustacheln. Ich war selbst zu nett dafür, aber ich habe mehrere Spieler wütend darüber gesehen", lacht Stompé.

Sherrocks Management mit Statement zu angeblichem Lakeside-Verzicht

Im niederländischen Podcast Double Trouble hatte Jacques Nieuwlaat berichtet, dass Fallon Sherrock auf eine Teilnahme an der WDF-Weltmeisterschaft zu Gunsten einer Dart-Gala in Deutschland verzichten wird. Dies wies das Management von Sherrock aber nun vehement zurück. "Wir möchten eine falsche Aussage eines Podcasts klären, in dem der Moderator sagte, dass Fallon Sherrock sich von der WDF-Frauen-Weltmeisterschaft zurückzieht, um an einer kommerziellen Veranstaltung in Deutschland zu spielen. Dies war völlig falsch, Fallon hat sich bisher nicht zu der Veranstaltung geäußert, da sie bis heute keine Einladung zur WDF-Frauen-Weltmeisterschaft erhalten hat. Warum der Podcast-Host beschlossen hat, falsche Kommentare zu der Angelegenheit abzugeben, wissen wir nicht. Es gibt sowohl rechtliche als auch logistische Fragen, wie die Überschneidung der PDC- und WDF-Weltmeisterschaft und die Vorbereitung auf die Q-School, die geprüft werden müssen, bevor eine Entscheidung über die Zulassung getroffen werden kann oder nicht. Wir hoffen, dass der Podcast-Moderator in Zukunft seine Fakten überprüft, bevor er unnötige Kommentare verursacht."

Van der Voort über zukünftige Chancen der Damen

Gegenüber Sportnieuws.nl äußerte sich Vincent van der Voort zu den zukünftigen Chancen der Damen im Dartsport. "Weil Frauen immer gegeneinander gespielt haben, wurden sie vielleicht nie wirklich herausgefordert. Das Lustige ist, dass Fallon Sherrock viele Turniere auf der Challenge Tour gespielt hat, das ist die zweithöchste Stufe. Sie kann dort einfach nicht gewinnen. Sie hat dort noch nicht wirklich etwas gezeigt. Auf der Bühne gelingt es ihr aber plötzlich, diese steht ihr einfach sehr gut zu Gesicht. Das ist schon sehr speziell, denn sie ist eine schüchterne Frau, du lernst sie nicht wirklich kennen. Sie kann sehr gut Dart spielen, das ist bewiesen. Sie hat es Peter Wright beim Grand Slam of Darts echt schwer gemacht. Ich sehe aber nicht, dass sie oder eine andere Frau in absehbarer Zeit ein im Fernsehen übertragenes Turnier gewinnt. Dafür muss das Niveau stark steigen. Dann müssen sie sich eine Tourcard besorgen, damit sie Woche für Woche gegen die besten Spieler der Welt spielen können. Ich glaube nicht, dass sie die Weltmeisterschaft in einem Rutsch gewinnen werden. In diesem Moment stechen Sherrock und Lisa Ashton wirklich heraus. Danach gibt es eine Lücke. Ob es jemals 50/50 zwischen Männern und Frauen sein wird? Ich sehe nicht, dass das für eine Weile passiert."

Viaplay startet Dart-Übertragung in den Niederlanden im März 2022

Der niederländische Streaminganbieter Viaplay wird voraussichtlich im März 2022 an den Start gehen. Viaplay ist Teil der Nordic Entertainment Group (NENT), die ab 2022 die niederländischen Übertragungsrechte der Dart-Turniere hält. Die letzten Züge der PDC-WM 2022 mit Viertelfinale, Halbfinale und Finale vom 01. bis 03. Januar sind noch auf dem aktuellen Rechteinhaber RTL 7 zu sehen. Das Masters findet vom 28. bis 30. Januar statt, während die Premier League Darts am Donnerstag, den 03. Februar, beginnt. Auch die UK Open vom 04. bis 06. März werden möglicherweise noch nicht auf Viaplay gezeigt. Den neuesten Gerüchten in den Niederlanden zufolge wird die Premier League Nacht im Ahoy in Rotterdam am Donnerstag, den 24. März, das erste Dart-Event von Viaplay in den Niederlanden sein.

Tony Ayres verstorben

Mit nur 54 Jahren ist Tony Ayres in der letzten Woche verstorben. Ayres erreichte 2010 das Halbfinale der UK Open und qualifizierte sich 2009 für die PDC-WM. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei seiner Familie und seinen Freunden.

2196?s=20er.com/livedarts/status/1464646059234312196?s=20

John Part unterschreibt bei Loxley Darts

Loxley Darts hat mit John Part einen großen Namen verpflichtet. "Wir sind stolz, die Verpflichtung des dreimaligen Weltmeisters John Part bekannt geben zu können. John trainiert hart für die World Seniors Darts Championship 2022 mit seinem neuen Prototyp, der 2022 auf den Markt kommen wird. Willkommen an Bord!" Der Kanadier reagierte auf Twitter wie folgt: "Ich freue mich sehr an Bord zu sein, Jungs! Lasst uns 2022 sprengen!"

Neil Duff bei RedDragon unter Vertrag

Der Nordire Neil Duff hat einen Vertrag mit RedDragon unterschrieben. Duff wird im Januar bei der WDF-Weltmeisterschaft sein Debüt geben und an Nr. 5 gesetzt sein. "Ich freue mich sehr Red Dragon beizutreten. Nachdem ich mit ihrem Team gesprochen und die Arbeit gesehen habe, die sie mit einigen der Top-Spieler des Sports leisten, bin ich wirklich gespannt, was die Zukunft bringt." Simon Hall, Marketing Director von Red Dragon, fügte hinzu: "Wir freuen uns Neil zu unserer Spielerliste hinzuzufügen. Neil ist ein brillanter Spieler, der in letzter Zeit wirklich eine großartige Form erreicht hat. Seine Ergebnisse auf der WDF-Tour in diesem Jahr waren hervorragend und er hat sich für Lakeside in eine brillante Position gebracht. Auf geht's, Duffman!“

PDC Nordic & Baltic Kalender 2022 veröffentlicht

Die PDC Nordic & Baltic hat ihren Kalender für das Spieljahr 2022 veröffentlicht. Dabei will man insgesamt 10 Pro Tour Turniere austragen, im Januar werden in Dänemark erstmal allerdings sechs Qualifier für die Events der European Tour ausgespielt. Nach dem Wochenende in Dänemark im Januar geht es im Februar nach Göteborg (Schweden), im Juni reist man nach Finnland, ehe man im Juli nach Dänemark zurückkehrt. Das letzte Wochenende wird dann bereits im August über die Bühne gehen, dort stehen Austragungsort und -land noch nicht fest. Den vollständigen Kalender gibt es [hier].

Darts Galas in Magdeburg und Lingen verschoben

Die Magdeburg Darts Gala sowie die Emsland Darts Gala werden auf das nächste Jahr verschoben. Dazu entschloss sich die PDC Europe in der vergangenen Woche. Die neuen Termine sind der 22. April 2022 beziehungsweise der 23. September 2022. Alle erworbenen Tickets behalten auch für 2022 ihre Gültigkeit. "Wir sind alle unglaublich frustriert darüber, dass wir diesen Schritt gehen müssen! Seit fast zwei Jahren planen wir Events und sehen uns letztendlich doch immer wieder gezwungen, sie zu verschieben. Eine Situation, die für uns, vor allem aber für unsere Fans, sehr enttäuschend ist", so Werner von Moltke, Geschäftsführer der PDC Europe. "Aber man darf aktuell einfach nicht außer Acht lassen, dass wir uns in einer erneuten Negativspirale der Pandemie befinden. Es steht zu befürchten, dass die Lage in den nächsten Wochen eher schlechter als besser wird und weitere Auflagen auf uns zukommen. Covid-Tests, Maskenpflicht und Abstand halten - das ist nicht Darts! Wir wollen ausgelassene Events mit toller Stimmung, bei denen die Fans ein einmaliges Erlebnis bekommen. Insbesondere unsere Galas leben davon, dass die Zuschauer den Stars nahe sein können und das ist unter den derzeitigen Bedingungen so nicht umzusetzen.“

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https:twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed