ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

German Darts Open: Horvat müht sich weiter, Wenig und Clemens raus

Freitag, 9. September 2022 21:55 - Dart News von dartn.de

Dragutin Horvat bezwingt Jeff Smith

Am ersten Tag der German Darts Open 2022 in Jena wurden dieses Mal nur 12 Erstrundenpartien ausgetragen. Dabei gingen mit Dragutin Horvat, Lukas Wenig und Gabriel Clemens auch drei deutsche Spieler an den Start. Horvat konnte seine Bühnen-Krise überwinden und setzte sich gegen Jeff Smith mit 6:4 durch. Für "Luu" gab es das 3:6-Aus gegen Alan Soutar. Der "German Giant" rannte mit einem 107er-Average in einen unfassbaren Martin Lukeman herein und gewann nur ein Leg. In den Samstag schafften es auch Raymond van Barneveld und Daryl Gurney, ausgeschieden ist hingegen John Henderson.

Horvat mit dem lang-ersehnten Auftakterfolg

Zum fünften Mal ist Dragutin Horvat heute auf der European Tour Bühne 2022 angetreten. Dabei konnte sich "Herkules" seinen ersten Erfolg sichern, mit 6:4 bezwang er einen schwachen Jeff Smith. Somit reichte ein Average von 79 Punkten und auch die Doppelquote war mit 29% eher wenig rekordverdächtig. Smith ging mit 2:0 in Führung, ließ sich dann aber in 22 Darts breaken. Den Ausgleich erzielte Horvat in der 7. Runde, auch die nächsten beiden Legs waren nicht eher beendet. Durch das bessere Timing führte der Mann aus Kassel dennoch mit 4:2. Smith verkürzte und stellte sich auf 24 Rest zum Ausgleich, doch Horvat setzte mit einem 130er-Bullfinish ein wichtiges Ausrufezeichen. Nach einem verpassten Matchdart blieb der Kanadier im Spiel, das 6:4 holte sich "Herkules" aber direkt danach auf der Doppel 10.

Clemens trotz 107er-Average nur mit einem Leggewinn

Gabriel Clemens war gegen Martin Lukeman im Ergebnis chancenlos. Mit 1:6 unterlag der "German Giant", obwohl er einen 107er-Average spielte. Dieser Schnitt war damit sogar höher als der von Lukeman. "Smash" ging mit einem 12-Darter in die Partie, bevor Clemens ein 13-Darter zum einzigen Leggewinn gelang. In den nächsten beiden Legs ließ Clemens jeweils einen Checkdart liegen, Lukeman erhöhte sofort auf 4:1. Nach einem gnadenlosen 12-Darter traf Lukeman schon seinen zweiten Matchdart auf Tops. Viel kann sich Clemens nicht vorwerfen. Mit einem 107er-Average und nur drei verpassten Checkdarts, gewinnt man in der Regel mehr als ein Leg.

Zu viele Fehler kosten Wenig den Sieg

Eine Niederlage gab es hingegen für Lukas Wenig, der gegen Alan Soutar nicht so richtig in die Spur fand. Ein 85er-Average war aufgrund der Doppelquote von lediglich 17% insgesat zu wenig, drei Legs konnte er für sich entscheiden. Mit einem 108er-Finish erwischte "Luu" einen guten Start, allerdings kassierte er aufgrund von Doppelproblemen dann den Ausgleich. Jetzt war nur noch Alan Soutar am Drücker, der sich gleich fünf Legs in Folge sicherte. Mit 5:1 ging er in Führung, Wenig verpasste zwischendurch immer wieder die ein oder andere Chance. In 20 und 15 Darts verkürzte der Mann aus Dettelbach auf 3:5, einen weiteren Checkdart ließ er aber zu seinem vierten Leg liegen. Das war ein Fehler zu viel, was "Soots" zum Sieg ausnutzte.

Lockerer Beginn für Barney und Gurney

Raymond van Barneveld zeigte einen starken Auftritt und gab dabei gegen einen harmlosen Ian White nicht ein Leg ab. Mit zwei 19-Dartern kam "Barney" recht gemächlich ins Match rein, White war allerdings nicht in der Lage seine Chancen zu nutzen. Nach der 5:0-Führung checkte die niederländische Legende 81 Punkte zum 11-Darter, womit er morgen auf Peter Wright trifft. Einen 6:3-Erfolg gab es für Daryl Gurney, der gegen Connor Scutt nicht seine besten Darts auspacken musste. Ein 89er-Schnitt reichte "Superchin" aus, mit einem 14-Darter gelang ihm erstmals eine Zwei-Leg-Führung zum Stand von 3:1. Scutt scorte insgesamt zu wenig und erarbeitete sich kaum Chancen, sodass Gurney relativ locker durchkam.

Rock und Henderson kassieren Whitewash

Keinen Grund zur Freude hatte John Henderson, der eine empfindliche 0:6-Niederlage gegen Danny van Trijp kassierte. "The Highlander" spielte einen 85er-Average und erhielt zwei Darts aufs Doppel, sein Gegner aus den Niederlanden war ihm allerdings immer einen Schritt voraus. Henderson hatte meist niedrige Restzahlen stehen, kam aber nicht mehr dran. Genau so schlimm wurde es für Josh Rock, der gegen Geert Nentjes unter die Räder kam. Völlig überraschend hatte der Nordire gar keine Chance, vergab sechs Darts aufs Doppel. Nentjes kam in 11 Darts rein und checkte wenig später eine 125. Nachdem Rock drei Pfeile für 40 Rest ausließ, holte sich Nentjes das 5:0 und checkte 116 zum Sieg.

Jim Williams siegt im Decider, Hughes in Leg 11 geschlagen

Eine besonders packende Partie lieferten sich Karel Sedlacek und Jim Williams am Nachmittag. Erst im Entscheidungsleg hatte "The Quiff" die Nase vorn, nachdem Sedlacek mehrere Matchdarts ausließ. Mit 3:1 ging Williams zwischenzeitlich in Führung, bevor es auf beiden Seiten zu Doppelproblemen kam. So ging es in den Decider, wo Sedlacek drei Matchdarts verstreichen ließ. Williams war mit dem Break in 13 Darts zur Stelle und zog in Runde 2 ein. Durchaus überraschend musste sich Jamie Hughes zum Start gegen Daniel Larsson geschlagen geben. Der skandinavische Qualifikant erwischte einen hervorragenden Start, mit 3:0 ging der Schwede in Front. Jeweils in der fünften Runde checkte Larsson dabei, auch mit 5:2 ging er in Führung. Hughes kämpfte sich aber u.a. mit einem 164er-Finish zurück und kam in den Decider, wo allerdings der Mann aus Uppsala 86 finishte.

Kleermaker und Barry scheitern

Im ersten Match der German Darts Open 2022 musste sich Martijn Kleermaker gegen David Evans geschlagen geben. Evans gewann in diesem Jahr bisher nur vier Spiele auf der Pro Tour, heute reichte "Stretch" ein 84er-Average zum 6:3-Erfolg. Die magere Chancenverwertung von Kleermaker ließ nicht mehr als drei Legs zu, schließlich warf er dreizehn Pfeile am Doppel vorbei. Nach dem 0:5-Rückstand holte der Niederländer immerhin noch drei Legs. Spannender war die Partie zwischen Keane Barry und Luke Woodhouse, die erst im Entscheidungsleg entschieden wurde. Es war ein sehenswertes Match mit ständigen Führungswechseln. Barry checkte Shanghai zum 5:4, Woodhouse konterte in 11 Darts und überstand dann einen Matchdart auf 124 Rest. Mit einer guten Leistung hat es Bradley Brooks gegen Scott Williams in die zweite Runde geschafft. Der Jugend-Weltmeister von 2020 behauptete sich dank des besseren Scorings mit 6:3. Am Ende reichte "Bamm Bamm" ein 95er-Average, Williams war bis zur Spielmitte dran und musste dann Federn lassen.

Vier Absagen kurz vor der Auslosung

Kurz vor dem Turnierstart gab es erneut eine hohe Anzahl von Absagen. Gleich vier Spieler haben ihre Teilnahme zurückgezogen. Nicht an den Start gingen dabei Michael Smith, Michael van Gerwen, Adrian Lewis und Darren Webster. Dadurch gab es Freilose für Ross Smith, Joe Murnan, Lewis Williams und Steve Beaton. Somit rutschte auch Martin Schindler in die Setzliste auf. Dennoch scheinen Regeländerungen angesichts der deutlich geringeren Spielanzahl unausweichlich zu sein.

 

Am zweiten Turniertag greifen wie von der European Tour gewohnt die 16 gesetzten Teilnehmer ins Turniergeschehen ein. Auch am zweiten Tag wird verteilt auf zwei Sessions gespielt, die um 13:00 Uhr bzw. 19:00 Uhr MESZ starten. DAZN und Sport1 übertragen live.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 09.09.2022:
Nachmittags-Session:

1. Runde:
Martijn Kleermaker 3-6 David Evans (89,24 - 84,18)
Bradley Brooks 6-3 Scott Williams (95,18 - 85,45)
Keane Barry 5-6 Luke Woodhouse (94,75 - 97,79)
Jamie Hughes 5-6 Daniel Larsson (96,88 - 90,71)
Karel Sedlacek 5-6 Jim Williams (92,81 - 89,88)
Dragutin Horvat 6-4 Jeff Smith (79,55 - 81,96)

Freitag, 09.09.2022:
Abend-Session:

1. Runde:
Danny van Trijp 6-0 John Henderson (92,97 - 85,26)
Josh Rock 0-6 Geert Nentjes (89,34 - 98,02)
Daryl Gurney 6-3 Connor Scutt (89,95 - 85,91)
Alan Soutar 6-3 Lukas Wenig (88,30 - 85,03)
Ian White 0-6 Raymond van Barneveld (79,64 - 91,09)
Gabriel Clemens 1-6 Martin Lukeman (107,35 - 103,58)

Vorschau auf den 2. Turniertag:

Samstag, 10.09.2022:
Nachmittags-Session:
(13:00 - 17:00 Uhr)
2. Runde:

Ryan Searle (6) - Luke Woodhouse
José de Sousa (10) - Dragutin Horvat
Krzysztof Ratajski (14) - Geert Nentjes
Dimitri van den Bergh (11) - David Evans
Danny Noppert (12) - Ross Smith        
Dave Chisnall (16) - Bradley Brooks
Nathan Aspinall (7) - Steve Beaton        
Dirk van Duijvenbode (8) - Daryl Gurney

Samstag, 10.09.2022:
Abend-Session:
(19:00 - 23:00 Uhr)
2. Runde:

Damon Heta (5) - Alan Soutar
Luke Humphries (1) - Daniel Larsson
Joe Cullen (9) - Joe Murnan        
Peter Wright (4) - Raymond van Barneveld
Gerwyn Price (2) - Lewy Williams        
Martin Schindler (15) - Danny van Trijp
Jonny Clayton (13) - Jim Williams
Rob Cross (3) - Martin Lukeman


Preisgeldverteilung European Tour 2022:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (ca. 30.000 €) nach Hause.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

TV-Übertragung European Tour 2022:

2022 zeigt DAZN alle Turniere der European Tour LIVE und in HD. Die Events können als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

Außerdem werden die German Darts Open auch auf Sport1 übertragen.

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Open [Turnierseite]
Alle Infos zur European Tour 2022 [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

Foto-Credit: Kais Bodensieck (PDC Europe)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed