ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

UK Q-School: Monk holt die Tourcard, Sherrock im Viertelfinale

Donnerstag, 12. Januar 2023 18:40 - Dart News von dartn.de

Arron Monk holt sich die Tourcard

Auch in Milton Keynes wurde bei der UK Q-School heute die erste Tourcard vergeben. Arron Monk kehrt durch seinen Finalsieg über Dom Taylor auf die Pro Tour zurück, mit 6:3 setzte sich "Mad Monk" im Finale durch. Im Halbfinale war für Christian Perez und Stephen Burton Schluss. Bis ins Viertelfinale konnte Fallon Sherrock durch eine starke Leistung vordringen, womit sie den Grundstein für ihre Ranglistenplatzierung gelegt hat. Auch Andy Hamilton kam in diese Runde.

Monk kehrt auf die Tour zurück

Für Arron Monk geht es in den Jahren 2023 und 2024 zurück auf die PDC-Tour. Es ist schon eine kleine Überraschung, dass sich der 32-jährige aus Andover die Tourcard direkt am ersten Tag sichern konnte. Zuletzt hat Monk kaum gute Ergebnisse abgeliefert, heute ging er aber recht glatt durch. Gegen Michael Flynn (6:4) und Jason Heaver (6:1) hatte er nicht besonders viel auszustehen. Er steigerte sich auf einen 95er-Schnitt, welcher dann gegen Cliff Prior (6:3) und Luke Smith (6:4) ausreichte. In Mark McGeeney wartete ein Spieler mit viel Erfahrung auf Monk, der hier aber einen Whitewash feierte. Nach dem 6:1-Sieg gegen Stephen Burton stand Monk im Finale.

Dort ging es für "Mad Monk" gegen Dom Taylor, der erstmals die Tourcard holen will. Mit 3:2 führte Taylor zwischendurch, danach kam von ihm aber nicht mehr viel. Monk spielte das Endspiel problemlos nach Hause, ohne dabei seine besten Darts zeigen zu müssen. Ins Halbfinale kam Christian Perez von den Philippinen, der der erste Tourcard-Inhaber seines Landes wäre. Mit vier Ranglistenpunkten hat er damit eine gute Vorarbeit geleistet, welche auch Stephen Burton geschafft hat. Burton hat schon Pro Tour Erfahrung und steht damit in der Rangliste auf dem zweiten Platz.

Sherrock schafft es ins Viertelfinale

Nach ihrem gestrigen Tagessieg konnte Fallon Sherrock heute den Schwung mitnehmen. "The Queen of the Palace" schaffte es ins Viertelfinale und spielte dabei über 90 Punkte im Average. Gegen Josh Payne gewann sie mit 6:3 im Auftaktspiel und dann gewann sie gegen Mike Warburton dank einer ähnlichen Leistung. Auch von Robert Thompson ließ sie sich nicht aufhalten, bevor sie Matchdarts von Ryan Harrington überstand. Im Viertelfinale scheiterte sie dann mit 4:6 gegen Stephen Burton, wobei ein Sieg durchaus machbar gewesen wäre.

Ins Viertelfinale schafften es auch Andy Hamilton, Graham Usher und Mark McGeeney. Hamilton gewann vier Spiele mit wirklich guten Leistungen, das Highlight war ein 98er-Schnitt gegen Owen Bates. Mark McGeeney nahm unter anderem den langjährigen Tourcardler Andy Boulton aus dem Rennen. Usher spielte mit einem Schnitt von 102,97 Punkten das zweitbeste Match des Tages gegen Shane McGuirk, nur Darryl Pilgrim warf durch den 106er-Schnitt in Runde 1 noch per Punkte pro Aufnahme. Außerdem nahm Usher auch John Henderson im Achtelfinale aus dem Turnier. In derselben Runde scheiterten auch Nathan Girvan und Nick Kenny, unter den letzten 32 war für Scott Mitchell Schluss.

Brown startet ohne Punkte

Am ersten Tag gab es wie gewohnt auch einige Favoriten, die punktlos in den ersten beiden Runden scheiterten. Als Topfavorit auf die Tourcard gilt Keegan Brown, der allerdings den Decider gegen Owen Bates verlor. Auch Jamie Lewis konnte heute keinen Zähler einholen, die beiden stehen aber durch ihren Erstrundensieg bei einer guten Legdifferenz. Schlimmer sieht es beispielsweise für William Borland und Danny Lauby Jnr aus, die beide direkt in ihrem ersten Spiel eine deutliche Niederlage hinnehmen mussten und damit weit unten in der Tabelle stehen.



Morgen steht dann ab 13:00 Uhr MEZ der zweite Tag der Final Stage der UK Q-School 2023 an.

 

Ergebnisse UK Q-School - Final Stage - Tag 1:

Letzte 128:

Darryl Pilgrim 6-0 Pat Scurfield
Scott Mitchell 6-1 Stephen Rosney
Lewis Gurney 6-2 Stuart Kellett
Jarred Cole 6-5 Christopher Holt
Scott Baker 6-2 Chris Quantock
Dan Read 6-3 Chris Bird
Gary Blades 6-5 Peter Hudson
Owen Bates 6-4 Ryan Furness
Keegan Brown 6-5 Stu Wilson
David Pallett 6-4 Carl Sneyd
Ian Jones 6-4 Michael Huntley
Lewis Pride 6-5 Robert Collins
Andy Hamilton 6-2 John Bowles
Lee Budgen 6-3 Steven Plumstead
Kieron Bridgwater 6-2 Danny Lauby
Graham Usher 6-4 Nicky Denoon
Peter Jacques 6-3 Steven Beasley
Shane McGuirk 6-3 Conor Heneghan
Alec Small 6-5 Lee Evans
Dylan Slevin 6-1 Benjamin Johnson
Prakash Jiwa 6-2 James Howard Hughes
John Henderson 6-0 Liam Meek
Wayne Jones 6-1 Michael Barnard
Joshua Richardson 6-4 Tommy Morris
Nick Kenny 6-2 Scott Artiss
Cameron Anderson 6-5 Tom Martin
Conan Whitehead 6-5 Daniel Day
Scott Walters 6-4 Matthew Dennant
Ryan Murray 6-4 Kevin Thomas
Dom Taylor 6-1 Justin Hood
Jim Walker 6-3 Colin Osborne
Ryan Harrington 6-5 Robert Rickwood
Jake Jones 6-5 Cam Crabtree
Adam Hunt 6-3 Niall Culleton
James Richardson 6-3 David Sumner
Mike Warburton 6-0 Christopher Wickenden
Fallon Sherrock 6-3 Josh Payne
Sam Cromwell 6-5 Adam Mould
Robert Thompson 6-3 Jim Moston
Stephen Burton 6-4 Lee Palfreyman
Shaun McDonald 6-4 Reece Robinson
Graham Hall 6-2 John Cook
Pete Burgoyne 6-3 David Wawrzewski
Christopher Gilliland 6-1 Jenson Walker
Adam Lipscombe 6-5 Jack Vincent
Nathan Girvan 6-4 Alan Tabern
Adam Smith-Neale 6-2 Gary Jackson
Jamie Lewis 6-4 Dale Gadsby
Cliff Prior 6-5 Llew Bevan
Jason Heaver 6-5 Stephen McNally
Arron Monk 6-4 Michael Flynn
Shane Hayward 6-2 Ryan Hogarth
Shaun Fox 6-1 Ryan O'Connor
Kevin Lowe 6-3 Jeremy Fagg
Luke Smith 6-5 Paul Mitchell
Mark Challenger 6-5 Eddie Lovely
Adam Warner 6-5 Brett Claydon
Andy Boulton 6-3 Lee Cocks
James Hurrell 6-1 William Borland
Thomas Lovely 6-2 Jack Main
David Evans 6-5 Jim McEwan
Mark McGeeney 6-5 Rhys Hayden
Adam Atkinson 6-2 Callum Goffin
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 64:

Christian Perez 6-2 Darryl Pilgrim
Scott Mitchell 6-5 Lewis Gurney
Scott Baker 6-4 Jarred Cole
Dan Read 6-2 Gary Blades
Owen Bates 6-5 Keegan Brown
David Pallett 6-3 Ian Jones
Andy Hamilton 6-0 Lewis Pride
Lee Budgen 6-3 Kieron Bridgwater
Graham Usher 6-5 Peter Jacques
Shane McGuirk 6-4 Alec Small
Dylan Slevin 6-4 Prakash Jiwa
John Henderson 6-4 Wayne Jones
Nick Kenny 6-5 Joshua Richardson
Conan Whitehead 6-1 Cameron Anderson
Scott Walters 6-3 Ryan Murray
Dom Taylor 6-2 Jim Walker
Ryan Harrington 6-4 Jake Jones
Adam Hunt 6-0 James Richardson
Fallon Sherrock 6-2 Mike Warburton
Robert Thompson 6-5 Sam Cromwell
Stephen Burton 6-1 Shaun McDonald
Graham Hall 6-3 Pete Burgoyne
Adam Lipscombe 6-4 Christopher Gilliland
Nathan Girvan 6-5 Adam Smith-Neale
Cliff Prior 6-4 Jamie Lewis
Arron Monk 6-1 Jason Heaver
Shane Hayward 6-3 Shaun Fox
Luke Smith 6-0 Kevin Lowe
Mark Challenger 6-5 Adam Warner
Andy Boulton 6-3 James Hurrell
Thomas Lovely 6-3 David Evans
Mark McGeeney 6-5 Adam Atkinson
Verlierer = 0 Punkte

Letzte 32:

Christian Perez 6-3 Scott Mitchell
Scott Baker 6-4 Dan Read
Owen Bates 6-0 David Pallett
Andy Hamilton 6-2 Lee Budgen
Graham Usher 6-2 Shane McGuirk
John Henderson 6-3 Dylan Slevin
Nick Kenny 6-1 Conan Whitehead
Dom Taylor 6-5 Scott Walters
Ryan Harrington 6-5 Adam Hunt
Fallon Sherrock 6-3 Robert Thompson
Stephen Burton 6-4 Graham Hall
Nathan Girvan 6-3 Adam Lipscombe
Arron Monk 6-3 Cliff Prior
Luke Smith 6-4 Shane Hayward
Andy Boulton 6-5 Mark Challenger
Mark McGeeney 6-2 Thomas Lovely
Verlierer = 1 Punkt

Achtelfinale:

Christian Perez 6-4 Scott Baker
Andy Hamilton 6-2 Owen Bates
Graham Usher 6-5 John Henderson
Dom Taylor 6-5 Nick Kenny
Fallon Sherrock 6-5 Ryan Harrington
Stephen Burton 6-4 Nathan Girvan
Arron Monk 6-4 Luke Smith
Mark McGeeney 6-4 Andy Boulton
Verlierer = 2 Punkte

Viertelfinale:

Christian Perez 6-2 Andy Hamilton (87,76 - 80,47)
Dom Taylor 6-3 Graham Usher (94,63 - 90,55)
Stephen Burton 6-4 Fallon Sherrock (87,30 - 80,57)
Arron Monk 6-0 Mark McGeeney (86,71 - 79,94)
Verlierer = 3 Punkte

Halbfinale:

Dom Taylor 6-1 Christian Perez (97,13 - 94,14)
Arron Monk 6-1 Stephen Burton (93,91 - 85,17)
Verlierer = 4 Punkte

Finale:

Arron Monk 6-3 Dom Taylor (94,60 - 85,70)
Sieger = Gewinn einer Tourkarte
Verlierer = 5 Punkte

 

UK Q-School Order of Merit - Final Stage:

Platz Name Punkte Legdifferenz Gewonnene Legs
1 Dom Taylor 5 +16 39
2 Stephen Burton 4 +8 31
3 Christian Perez 4 +8 25
4 Andy Hamilton 3 +14 26
5 Fallon Sherrock 3 +9 28
6 Graham Usher 3 +5 27
7 Mark McGeeney 3 +2 24
8 John Henderson 2 +10 23
9 Nick Kenny 2 +9 23
10 Luke Smith 2 +7 22
11 Scott Baker 2 +6 22
12 Andy Boulton 2 +5 22
13 Owen Bates 2 +5 20
14 Nathan Girvan 2 +4 22
15 Ryan Harrington 2 +3 23
16 Adam Hunt 1 +8 17
17 Graham Hall 1 +5 16
17 Shane Hayward 1 +5 16
17 Dan Read 1 +5 16
20 Scott Walters 1 +4 17
21 Dylan Slevin 1 +4 15
22 Scott Mitchell 1 +3 15
23 Thomas Lovely 1 +3 14
24 Lee Budgen 1 +2 14
25 Mark Challenger 1 +1 17
26 Robert Thompson 1 +1 15
27 Shane McGuirk 1 +1 14
28 Conan Whitehead 1 +1 13
29 Adam Lipscombe 1 0 15
29 Cliff Prior 1 0 15
31 David Pallett 1 -1 12
32 Adam Atkinson 0 +3 11
32 Lewis Gurney 0 +3 11
32 Adam Smith-Neale 0 +3 11
35 Christopher Gilliland 0 +3 10
35 Wayne Jones 0 +3 10
37 Peter Jacques 0 +2 11
38 Prakash Jiwa 0 +2 10
39 Shaun Fox 0 +2 9
39 James Hurrell 0 +2 9
41 Darryl Pilgrim 0 +2 8
41 Mike Warburton 0 +2 8
43 Joshua Richardson 0 +1 11
44 Kieron Bridgwater 0 +1 9
45 Keegan Brown 0 0 11
45 Sam Cromwell 0 0 11
45 Adam Warner 0 0 11
48 Jamie Lewis 0 0 10
49 Pete Burgoyne 0 0 9
50 Jarred Cole 0 -1 10
50 Jake Jones 0 -1 10
50 Alec Small 0 -1 10
53 Ian Jones 0 -1 9
53 Ryan Murray 0 -1 9
55 Jim Walker 0 -1 8
56 Llew Bevan 0 -1 5
56 Brett Claydon 0 -1 5
56 Robert Collins 0 -1 5
56 Cam Crabtree 0 -1 5
56 Daniel Day 0 -1 5
56 Lee Evans 0 -1 5
56 Rhys Hayden 0 -1 5
56 Christopher Holt 0 -1 5
56 Peter Hudson 0 -1 5
56 Eddie Lovely 0 -1 5
56 Tom Martin 0 -1 5
56 Jim McEwan 0 -1 5
56 Stephen McNally 0 -1 5
56 Paul Mitchell 0 -1 5
56 Adam Mould 0 -1 5
56 Robert Rickwood 0 -1 5
56 Jack Vincent 0 -1 5
56 Stu Wilson 0 -1 5
74 David Evans 0 -2 9
75 Matthew Dennant 0 -2 4
75 Nicky Denoon 0 -2 4
75 Michael Flynn 0 -2 4
75 Ryan Furness 0 -2 4
75 Dale Gadsby 0 -2 4
75 Michael Huntley 0 -2 4
75 Tommy Morris 0 -2 4
75 Lee Palfreyman 0 -2 4
75 Reece Robinson 0 -2 4
75 Carl Sneyd 0 -2 4
75 Alan Tabern 0 -2 4
75 Kevin Thomas 0 -2 4
87 Gary Blades 0 -3 8
88 Shaun McDonald 0 -3 7
89 Kevin Lowe 0 -3 6
89 James Richardson 0 -3 6
91 Steven Beasley 0 -3 3
91 Chris Bird 0 -3 3
91 Lee Cocks 0 -3 3
91 Niall Culleton 0 -3 3
91 Jeremy Fagg 0 -3 3
91 Conor Heneghan 0 -3 3
91 Jim Moston 0 -3 3
91 Colin Osborne 0 -3 3
91 Josh Payne 0 -3 3
91 Steven Plumstead 0 -3 3
91 David Sumner 0 -3 3
91 David Wawrzewski 0 -3 3
103 Cameron Anderson 0 -4 7
103 Jason Heaver 0 -4 7
105 Scott Artiss 0 -4 2
105 John Bowles 0 -4 2
105 John Cook 0 -4 2
105 Callum Goffin 0 -4 2
105 Ryan Hogarth 0 -4 2
105 James Howard Hughes 0 -4 2
105 Gary Jackson 0 -4 2
105 Stuart Kellett 0 -4 2
105 Danny Lauby 0 -4 2
105 Jack Main 0 -4 2
105 Chris Quantock 0 -4 2
116 Lewis Pride 0 -5 6
117 Michael Barnard 0 -5 1
117 William Borland 0 -5 1
117 Justin Hood 0 -5 1
117 Benjamin Johnson 0 -5 1
117 Ryan O'Connor 0 -5 1
117 Stephen Rosney 0 -5 1
117 Jenson Walker 0 -5 1
124 Liam Meek 0 -6 0
124 Pat Scurfield 0 -6 0
124 Christopher Wickenden 0 -6 0

Stand: Nach Tag 1 der UK Q-School 2023 - Final Stage

 

TV-Übertragung 2023:

Die Q-School ist weder live im TV, noch im Stream zu sehen. In diesem Jahr können aber wieder alle Spiele wie von den Players Championships gewohnt per Dartconnect verfolgt werden.

Alle Informationen zur Q-School 2023:

Alle Informationen zur Qualifying School gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zur Q-School [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig (PDC)

[ks]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed