Anzeige

German Darts Masters: Schindler, Kurz und Clemens mit Sternstunde

Freitag, 12. Juli 2019 23:00 - Dart News von dartn.de

Martin Schindler bei den German Darts Masters 2019

Am ersten Tag der German Darts Masters in der Kölner Lanxess Arena sorgten Martin Schindler, Nico Kurz und Gabriel Clemens aus Deutschland für eine Sensation. Kurz bezwang vor mehr als 10.000 begeisterten Zusehern den zweifachen Weltmeister Gary Anderson mit 6:4, Clemens war gegen den fünffachen WM-Sieger Raymond van Barneveld mit 6:3 erfolgreich und Schindler konnte trotz 1:5 Rückstand gegen den amtierenden Weltmeister Michael van Gerwen gewinnen. Mit Mensur Suljovic gelang sogar einem vierten deutschsprachigen Spieler der Sprung in das Viertelfinale. Max Hopp zeigte mit einem 106,6-Average sowie einer 80% Doppelquote die Performance des Tages, muss sich aber dennoch gegen Rob Cross mit 4:6 geschlagen geben.

Das Eröffnungsspiel bestritten der amtierende Europameister James Wade und der zweifache WM-Teilnehmer Kevin Münch aus Bochum. Nach zwei Legs die abwechselnd gewonnen wurden, zog James Wade allerdings davon und ließ dem „Dragon“ keine Chance. Mit 14, 15, 16 und 16 Darts stellte er auf 5:1, die Vorentscheidung im Spiel. Mit einem starken 15-Darter kam Münch auf 2:5 heran, doch für mehr reichte es an diesem Abend nicht mehr, Wade checkte 88 Punkte zum Sieg.

Für das erste Highlight des Abends sorgte Nico Kurz. Der 22-Jährige Hesse warf nach einer ganz starken Vorstellung den zweifachen Weltmeister und amtierenden World Matchplay Sieger Gary Anderson aus dem Turnier und brachte die mit 10.000 Fans gefüllte Arena in Köln zum Überkochen. Gleich zu Beginn das erste Ausrufezeichen des Deutschen, der sich mit einem 116-Checkout das Break schnappte. Anderson glich aber mit einem 14-Darter aus. Nach zwei Legs der Reihe nach das nächste Highlight, Kurz checkt 170 Punkte nach 12 Darts zur neuerlichen Führung. Diesmal konnte er mit einem 16-Darter das Break bestätigen und lag dadurch mit 4:2 voran. Anderson gab sich nicht geschlagen, checkte eine 138 zum 4:5, doch Kurz stellte souverän nach 15 Darts den alten Vorsprung wieder her. Der "Flying Scotsman" konnte bei eigenem Anwurf auf 4:5 verkürzen und bekam sogar einen Dart auf die Doppel 20 zum Ausgleich, dieser landete aber nicht im gewünschten Feld. Somit konnte der Deutsche auf der Doppel 8 den vielumjubelten Sieg nach Hause bringen.

Nico Kurz bei den German Darts Masters 2019

Dann folgte der Auftritt von Christian Bunse. Der „Bunsenbrenner“ musste sich allerdings trotz einer durchaus ansehnlichen Leistung gegen Daryl Gurney mit 2:6 geschlagen geben. Der Nordire gewann die ersten beiden Legs, dann konnte Bunse mit einem 55 Finish erstmals anschreiben. „Superchin“ ließ ein 104-Finish zum 3:1 folgen. Dann hatte der Deutsche die Chance, zu verkürzen, doch nach 5 verpassten Darts auf Doppel erhöhte Gurney auf 4:1. Mit einem starken 14-Darter stellte Bunse auf 2:4, doch mehr war leider am heutigen Abend für ihn nicht mehr möglich. Ein 13-Darter und ein 14-Darter zum Match waren es, womit Daryl Gurney ins Viertelfinale einziehen konnte.

Der mehrfache WM Teilnehmer Robert Marijanovic bekam es mit dem ehemaligen WM Finalisten Peter Wright zu tun. Ein starkes Comeback reichte für den "Robstar" nicht, um als Sieger vom Oche zu gehen. "Snakebite" startete perfekt und gewann die ersten vier Legs in 17, 13 und 2x15 Darts. Dann der erste Leggewinn für den Deutschen, ehe Wright auf 5:1 erhöhte. Es folgte eine starke Phase für Marijanovic, der mit einem 100-Checkout, einem 11-Darter und einem 114-Finish nach 15 Darts auf 4:5 heran kam. Nun war Wright unter Druck, doch mit all seiner Routine konnte der 49-Jährige bei eigenem Anwurf den 6:4 Erfolg ins Trockene bringen.

Deutschlands Nummer 3 der PDC Weltrangliste, Gabriel Clemens, sorgte in seinem Match gegen den fünffachen Weltmeister Raymond van Barneveld für das nächste Highlight. Clemens konnte den Niederländer mit 6:3 bezwingen und steht damit als zweiter deutscher Spieler im Viertelfinale. Der bessere Beginn gelang Clemens, der nach 16, 14 und 12 Darts mit 3:0 voran lag. Dann konnte Barney mit einem 119-Checkout sowie einem 18-Darter auf 2:3 verkürzen, ehe Clemens mit einem 14-Darter auf 4:2 stellte. Mit 17 Darts sicherte sich "Gaga" das 5:2 und hatte im Leg danach zwei Matchdarts, die er aber knapp vorbei warf. Van Barneveld kam auf 3:5 heran, doch dann mit einem starken 14-Darter zum 6:3 beendete Clemens das Spiel. Ein Average von 98,5 und eine 60% Doppelqoute unterstreichen die starke Vorstellung des 35-Jährigen.

Qualifier München & Saarbrücken - Gabriel Clemens

Der ehemalige Champions League Sieger Mensur Suljovic aus Wien bekam es mit dem Deutsch-Österreicher Maik Langendorf zu tun. Suljovic könnte seiner Favoritenrolle gerecht werden und steht nach einem 6:2 Erfolg im Viertelfinale. "The Gentle" spielte das Match von vorne weg und führte nach einem 100-, und einem 110-Checkout mit 2:0. Mit den Darts legte er das 3:0 nach. Dann konnte Langendorf in 16 Darts auf 1:3 verkürzen. Bei eigenem Anwurf stellte Suljovic den alten Vorsprung wieder her, ehe Langendorf mit einem 12-Darter zum 2:4 ein starkes Ausrufezeichen setzte. Doch Suljovic mit all seiner Routine spielte einen 16- und einen 17-Darter zum 5:2 und 6:2 und zog damit mühelos in das Viertelfinale ein.

Das schwerste Los aller deutschen Starter erwischte Martin Schindler. Er bekam es mit Weltmeister Michael van Gerwen zu tun. Doch "The Wall" gelang die riesen Sensation und er warf den absoluten Topfavoriten aus dem Bewerb. Zu Beginn sah alles nach einem klaren Sieg von "Mighty Mike" aus. Der Niederländer gewann die ersten drei Legs, darunter ein 11-Darter. Dann schreib Schindler zum 1:3 an. Van Gerwen konnte aber mit dem 14-Darter zum 4:1 und dem Break zum 5:1 für die vermeintliche Vorentscheidung sorgten. Doch es kam alles anders. Schindler verkürzte mit 15 Darts zum 2:5. Nach dem ersten verpassten Matchdart von van Gerwen konnte er auf 3:5 stellen und nach zwei weiteren verpassten Darts auf Doppel gelang dem Strausberger in 16 Darts das 4-5. Nun war der 22-Jährige "on fire". Mit nur 13 Darts glich er zum 5:5 aus und konnte sich dann im Entscheidungsleg trotz Anwurf van Gerwens seine ersten Matchdarts erarbeiten. Der 3. Matchdart landete dann in der Doppel 7 zur wahrscheinlich größten Überraschung des Tages.

Zum Abschluss des Abends lieferten sich der Weltmeister von 2018, Rob Cross und Deutschlands Nummer 1, Max Hopp ein packendes und hochklassiges Duell. Der "Maximiser" musste sich trotz einer ganz starken Vorstellung mit 4:6 geschlagen geben. Beide Spieler legten einen furiosen Start hin. Hopp mit einem 144-Finish und einem 13-Darter, Cross mit einem 15- und einem 14-Darter. Dann das erste Break im Spiel von Rob Cross, nach 14 Darts, der dies mit einem weiteren 15-Darter zum 4:2 bestätigen konnte. Doch Hopp gab sich noch nicht geschlagen. Mit nur 16 und 11 Darts gelang dem 22-Jährigen, der zu diesem Zeitpunkt einen 107-Average spielte, der 4:4 Ausgleich. Ein 11-Darter zum Break (Hopp blieb nach 12 Darts auf 65 stehen) brachte Cross mit 5:4 in Führung. Der Deutsche stellte sich im 10. Leg nach 12 Darts auf 32 Rest, doch Cross spielte einen 13-Darter zum Sieg. Bitter für den "Maximiser", der trotz 80% Doppelquote und 107 Average die Koffer packen muss. "The Voltage" darf sich über eine 100% Doppelquote und über den Einzug in das Viertelfinale freuen.

 

Morgen ist bereits Finaltag bei den German Darts Masters in Köln. An die 15.000 Fans werden in der Halle erwartet. Los geht es um 20 Uhr MEZ. ProMaxx (ab 19:45 Uhr MEZ) und Pro 7 (ab 22:45 Uhr MEZ) übertragen live. Ebenso zu sehen ist das Turnier über den PDC-TV HD Stream. Dabei kommt es zunächst zu den Viertelfinals, in denen noch 4 deutschsprachige Spieler mit dabei sind. Anschließend werden Halbfinale und Finale ausgetragen.

 

Ergebnisse Freitag:

Freitag, 12.07.2019:
Erste Runde:
James Wade 6-0 Kevin Münch (90,90 - 82,29)
Gary Anderson 4-6 Nico Kurz (92,80 - 95,03)
Daryl Gurney (4) 6-2 Christian Bunse (97,20 - 92,82)
Peter Wright (1) 6-4 Robert Marijanovic (96,69 - 88,10)
Raymond van Barneveld 3-6 Gabriel Clemens (90,39 - 98,48)
Mensur Suljovic 6-2 Maik Langendorf (90,86 - 83,69)
Michael van Gerwen (2) 5-6 Martin Schindler (91,75 - 92,65)
Rob Cross (3) 6-4 Max Hopp (101,41 - 106,62)

Vorschau Samstag:

Samstag, 13.07.2019:
Viertelfinale: (ab 20 Uhr MEZ)
Peter Wright - Nico Kurz
Daryl Gurney - James Wade
Martin Schindler - Mensur Suljovic
Rob Cross - Gabriel Clemens

Halbfinale:
Wright/Kurz - Gurney/Wade
Schindler/Suljovic - Cross/Clemens

Finale:
Sieger Halbfinale 1 - Sieger Halbfinale 2

Preisgelder World Series 2019:

Ausgespielt werden insgesamt £60.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £20.000 nach Hause. Außerdem werden bei jedem Turnier Punkte für die World Series of Darts Rangliste vergeben, die dafür verwendet wird, die qualifizierten Spieler für die World Series of Darts Finals in Amsterdam zu ermitteln.

Sieger: £20.000 (12 Punkte)
Runner-Up: £10.000 (8 Punkte)
Halbfinale: £5.000 (5 Punkte)
Viertelfinale: £2.500 (3 Punkte)
1.Runde: £1.250 (1 Punkt)

Gesamt: £60.000

Weitere Informationen:

Alle Infos zu den German Darts Masters [Turnierseite]
Alle Infos zur World Series 2019 [World Series of Darts]
Für Diskussionen und Fragen zum Turnier [Dart Forum]

TV-Übertragung:
Die German Darts Masters werden live auf PDC-TV HD übertragen. Zudem ist das Event im Free-TV auf Pro7 und Pro7 Maxx zu verfolgen.


Foto-Credits:
Kais Bodensieck / PDC Europe
Peter Hartenfelser / S-Promotion Event GmbH
Patrick Exner / dartn.de

[ds]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed

Anzeige