ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

UK Open: Clemens und Schindler erreichen Runde 4

Freitag, 6. März 2020 18:32 - Dart News von dartn.de

Martin Schindler
Mit den ersten drei Runden starteten am heutigen Freitagnachmittag die diesjährigen UK Open. In Minehead hatten in der ersten Session gleich sechs deutschsprachige Spieler ihren Auftritt. Während Gabriel Clemens und Martin Schindler ihr jeweiliges Drittrundenspiel siegreich gestalten konnten, scheiterten Rowby-John Rodriguez, Christian Bunse und Harald Leitinger eine Runde vor dem Preisgeld. Immerhin in die Preisränge kam dagegen noch Steffen Siepmann.

Deutschsprachiges Trio in Abendsession im Einsatz:

Clemens meistert Auftakthürde

Dass Maik Kuivenhoven für Gabriel Clemens keine leichte Aufgabe sein wird, war nach dessen bisherigen Resultaten im Jahr 2020 klar. Doch der Deutsche wurde seinem Favoritenstatus gerecht und setzte sich verdient mit 6:3 durch. Nach einem Breakfestival zu Beginn - Clemens breakte zweimal in 15 Darts, Kuivenhoven einmal in 18 Darts - konnte der Deutsche in 12 Darts seinen Anwurf verteidigen und checkte dabei 96 Rest. Doch Kuivenhoven steckte noch nicht auf und glich in 16 und einem starken 11-Darter mit Clemens bei 32 wartend zum 3:3 aus. Der neu bei Target unter Vertrag stehende "German Giant" konnte allerdings in 13 Darts umgehend wieder breaken und rettete auf dem Madhouse seinen Vorteil in 19 Darts. Mit einem 106er Finish in der fünften Runde machte er den Einzug in Runde 4 schließlich komplett.

Schindler mit wichtigem Sieg

Im Kampf um seine Tourkarte konnte Martin Schindler einen bedeutenden 6:4-Erfolg gegen Benito van de Pas einfahren. Bereits im ersten Leg zeigten beide Spieler Nerven auf dem Doppelring, van de Pas hatte in 22 Darts das bessere Ende für sich. Doch in 20, 18 und 18 Darts bestrafte Schindler verpasste Doppel seines niederländischen Kontrahenten und checkte dabei auch 68 und 74 mit dem letzten Pfeil in der Hand. Den kurzen Lauf konnte "Big Ben" in 15 Darts unterbrechten, doch Schindler stellte den Vorsprung von vier Legs in 16 Darts erneut her. Drei Breakchancen konnte "The Wall" nicht ausnutzten, sodass van de Pas in 17 Darts erneut verkürzen durfte. In 14 bzw. 18 Darts verteidigten beide ihren nächsten Anwurf, anschließend verpasste der Niederländer einen Dart auf Tops, um den Decider zu erzwingen. Diesen konnte Schindler erneut mit dem letzten Dart in der Hand vermeiden und zog damit ebenfalls in die Abendsession ein.

Rodriguez verliert sein Auftaktspiel

Für Österreichs Nummer 2, Rowby-John Rodriguez, sollte bereits in Runde 2 gegen Jason Askew Schluss sein. Gegen den Rileys Qualifer unterlag er in einem engen Spiel im Entscheidungsleg. Askew breakte gleich zu Beginn in 15 Darts und bestätigte dieses in 16 Darts. Rodriguez konnte hierauf 68 checken und glich in 15 Darts auf. Mit einem starken 10-Darter mit Bull-Finish ging "Little John" hierauf in Führung. Ein schwaches Scoring-Leg nutzte wiederum Askew zum 3:3. Bis zum Decider gingen die gingen die folgenden Legs in 16, 17, 17 und 14 Darts an die jeweils Beginnenden. Im elften Leg arbeitete sich Askew gegen die Darts dank höherer Scores als erstes in den Finish-Bereich, wo er schlussendlich 70 auf Null bringen konnte.

Bunse bei UK Open weiter sieglos

Auch bei seinem Auftritt bei den UK Open konnte Christian Bunse keinen Sieg einfahren. Der Deutsche, der in Runde 2 einstieg, unterlag Martin Atkins (Wigan) deutlich mit 2:6. Nach 18, 12 inklusive 122er Finish und 19 Darts hatte Atkins nach drei Legs bereits die halbe Miete geschafft. In 16 Darts gelang dem gebürtigen Paderborner schließlich sein erster Legerfolg. In 18 und 16 Darts konnte Atkins jedoch seine Anwürfe nach Hause bringen, dazwischen gelang Bunse in 19 Darts ebenfalls ein Hold. Ein abschließendes Break in 15 Darts brachte dem Engländer den Sieg ein.

Siepmann erreicht Preisränge

Einen ordentlichen Einstand in seine erste UK Open erwischte Steffen Siepmann. Dabei sah es für den Deutschen nach einem frühen 0:3-Rückstand in der ersten Runde gegen Krzysztof Kciuk erst nicht gut aus. Der Pole startete mit zwei 13-Dartern in die Partie und hielt seinen folgenden Anwurf in 18 Darts. Danach ließ Kciuk jedoch nach, was Siepmann für drei Legerfolge in Serie nutzen konnte. In 16, 15 und 17 Darts gelang ihm das 3:3. Nach Holds in 17 und 18 Darts gelang Siepmann ein starker 12-Darter zum vorentscheidenden Break, welches er am Ende in 17 Darts zum 6:4-Erfolg veredelte.

Auch in Runde 2 lief es gut für "Sippi". Gegen Carl Wilkinson behielt er am Ende verdient mit 6:2 die Oberhand. Wilkinson hielt zunächst in 14-Darts, Siepmann seinerseits in 17 Darts. Ein 102er Finish in der fünften Aufnahme brachte dem Deutschen ein erstes Break ein. Dieses konnte er nach einem verpassten 139er Checkout seines Gegners in 15 Darts auch bestätigen. 15 Pfeile später ging Siepmann sogar mit 4:1 in Führung, doch konnte 6 Rest in zwei Aufnahmen nicht nullen, was Wilkinson zu einem 90er Finish nutzte. Doch mit zwei weiteren 15-Dartern konnte der Deutsche seinen deutlichen Erfolg komplettieren und erreichte damit das Preisgeld.

Gegen Harry Ward konnte Siepmann nicht mehr an seine vorherigen Leistungen anknüpfen und unterlag dem Engländer folgerichtig mit 3:6. In 16 Darts konnte er zunächst noch seinen Vorteil verteidigen, Ward konterte mit einem 14 Darter und 95er Finish. 26 Darts reichten Siepmann ebenfalls für einen Hold, doch "Big H" konnte in 14, 18 und 13 Darts einen kleinen Run ohne Gegenwehr starten. In 18 Darts verkleinerte Siepmann zunächst noch einmal den Abstand. Allerdings gab sich Ward in 15 und 18 Darts, nachdem der Deutsche im letzten Leg 80 nicht auf Null gebracht hatte, keine Blöße mehr, sodass Siepmann bei einer Ausbeute von £1.000 bleibt.

Murnan stoppt Leitinger vor Preisgeld

Auch Harald Leitinger überstand die erste Runde ohne größere Probleme. Gegen Kevin Burness setzte er sich mit 6:1 durch, dabei ging er in 14, 20 und 15 Darts mit 3:0 in Führung und hielt seinen Anwurf in einem von Double Trouble geprägtem Leg in 28 Darts. Burness gelang ein 86er Finish für seinen einzigen Leggewinn, anschließend holte der Österreicher seine seine letzten beiden Legs in 16 und starken 11 Darts.

Die gleiche Leistung zeigte Leitinger auch in Runde 2, mit einem komplett anderen Ausgang. Joe Murnan stellte sich als zu starker Gegner heraus, mit 3:6 unterlag er diesem. Murnan setzte in 11 Darts ein frühes Zeichen und enteilte auf 3:0 in 19 und 17 Darts. Dabei verpasste Leitinger in beiden Legs mindestens einen Dart auf Doppel. "Harri" checkte hierauf 120 in der fünften Aufnahme, doch Murnan stellte den alten Abstand in 14 Darts wieder her. Zwei 18 Darter brachten den Österreicher bis auf 3:4 heran, "Shaggy" ließ in 14 und 17 Darts nichts mehr anbrennen und zerstörte damit Leitingers Träume von Runde 3 und dem damit verbundenen Preisgeld.

Weitere Highlights:

Zum Auftakt auf der Hauptbühne hatte mit Lisa Ashton gleich zu Beginn die erste Dame ihren Auftritt. Im Erstrundenduell gegen Mike De Decker unterlag sie jedoch mit 2:6. De Decker erspielte sich eine schnelle 3:0-Führung, ehe Ashton in 14 Darts auf das Scoreboard kam. Nach drei Holds konnte der Belgier schließlich in 14 Darts zum Sieg breaken. Das vermeintliche Topspiel der ersten Runde zwischen Damon Heta und Scott Waites entpuppte sich auch als ein solches. Waites ließ früh in der Partie viele Breakchancen liegen, bestrafte beim Stand von 4:4 allerdings mit einem 106er Finish seinen australischen Kontrahenten, der in drei Aufnahmen 90 nicht nullen konnte. Nach einem 101er Checkout zum 6:4 zog "Scotty 2 Hotty" mit einem dreistelligen Average in die zweite Runde ein. Auch für die zweite Dame im Feld musste bereits nach Runde 1 die Heimreise antreten. Kyle McKinstry ließ der diesjährigen PDC-WM Teilnehmerin Fallon Sherrock dank einer überragenden Doppelquote von gut 85% keine Chance. McKinstry gelangen dabei bei seinem 6:1-Erfolg u.a. Finishes von 128 und 112, während Sherrock ihrerseits in den meisten Legs davon im Finishbereich stand.

Seinen Höhenflug weiter fortsetzen konnte Dirk van Duijvenbode, der in Runde 2 gegen Marko Kantele kein Leg abgab. Auch Scott Waites zeigte weiterhin gutes Dart und erreichte mit einem 6:1 gegen Geert Nentjes die nächste Runde. Dagegen musste sich mit Andy Hamilton ein ehemaliger PDC-WM-Finalist trotz starker Leistung mit 4:6 verabschieden. Niels Zonneveld konnte dabei beim Stand von 4:4 Legs in 13 und 14 Darts gewinnen. Ähnlich erging es Jeff Smith, der trotz einer 5:3-Führung gegen John Michael dem Griechen noch mit 5:6 unterlag. Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich Mark McGeeney und Scott Baker, wobei McGeeney trotz eines um 10 Punkte höheren Average in den Decider musste, den er dank eines 11-Darters und sechs perfekten Darts für sich entscheiden konnte. Zuvor verpasste Baker einen Matchdart auf D19. Ebenfalls überzeugen konnten in der zweiten Runde Alan Tabern bei seinem 6:3-Erfolg über Steve Brown, William Borland mit einem Sieg ohne Legverlust gegen Danny van Trijp und mit Lewis Williams auch ein Rileys Qualifer mit einem 97er Average gegen Adrian Gray.

Mit einer Doppelquote von 75% und einem fast dreistelligen Average gestaltete der diesjährie Premier League Challenger William O'Connor seinen Auftakt gegen Jan Dekker erfolgreich, am Ende stand ein 6:2-Sieg auf dem Ergebniszettel. Deutlich enger als nötig machte es dagegen Ryan Searle, der nach einer komfortablen 5:2-Führung gegen Cristo Reyes noch in das Entscheidungsleg musste, welches er aber mit den Darts in 13 Pfeilen für sich entscheiden konnte. In weiterhin bestechender Form in dieser Session zeigte sich mit Alan Tabern auch ein alter Hase, welche für ihn mit einem 6:4-Erfolg gegen Steve Lennon, einem weiteren Premier League Challenger, endete. Ein sehenswertes Duell gab es zudem zwischen Luke Humphries und Kyle Anderson, wobei sich Humphries schnell in einem 0:3-Rückstand vorfand. Doch der Engländer kämpfte sich in 15, 13, 12 und 14 Darts in die Partie zurück. Ohne weitere Breaks ging es in den Decider, welchen Humphries ungefährdet in 13 Darts gewinnen konnte. Wenig zu Lachen hatte der Champion von 2012, denn Robert Thornton ging mit 1:6 gegen Kim Huybrechts unter. Während die ersten beiden Legs noch untereinander aufgeteilt wurden, gelangen dem Belgier anschließend fünf Legerfolge in Serie, ohne dabei selbst glänzen zu müssen. Den letzten Platz in der vierten Runde konnte sich Josh Payne sichern. Dank eines 6:4-Sieges über Luke Woodhouse sicherte er sich die letzte Kugel im Lossack. Dabei drehte er einen frühen 1:4-Rückstand, nutzte ab diesem Zeitpunkt aber seine Chancen konsequenter. Mit Rhys Hayden, der Toni Alcinas mit 6:2 nach Hause schickte, und Lewis Williams, der ebenfalls überraschend José de Sousa mit 6:4 bezwingen konnte, erreichten zwei Rileys Qualifier die vierte Runde.

Max Hopp hatte seine Teilnahme aufgrund von Pfeiffrischem Drüsenfieber absagen müssen.

Bereits nach einer kurzen Pause geht es heute Abend ab 20:00 Uhr MEZ mit der Runde der letzten 64 weiter, wo dann auch Mensur Suljovic eingreifen wird. DAZN und PDC.TV übertragen wie gewohnt live. Die Auslosung bescherte u.a. die Duelle zwischen Michael van Gerwen und Nathan Aspinall sowie Peter Wright gegen Glen Durrant.

Ergebnisse Runde 1:

Freitag, 06.03.2020
Nachmittags-Session:
1. Runde
Main Stage
Mike de Decker 6-2 Lisa Ashton
Scott Waites 6-4 Damon Heta
Kyle McKinstry 6-1 Fallon Sherrock

Stage Two

Cody Harris 6-5 Scott Taylor
Kai Fan Leung 6-3 Kelvin Self
Karel Sedlacek 6-0 Adam Hunt
Alan Tabern 6-2 Keane Barry
Andy Hamilton 6-3 Patrick Lynskey

Stage Three
Steffen Siepmann
6-4 Krzysztof Kciuk (89,1 - 94,0)
Peter Jacques 6-4 Ciaran Teehan
Steve Brown 6-5 Michael Barnard
Daniel Larsson 6-5 Ryan Meikle

Stage Four
Jason Askew 6-4 Greg Ritchie
Jason Heaver 6-0 Jesús Noguera
Adam Smith-Neale 6-4 Ben Cheeseman
Nathan Rafferty 6-3 Darren Beveridge

Stage Five
Stephen Burton 6-1 Adam Huckvale
Rhys Hayden 6-5 Jamie Clark
Bradley Brooks 6-5 Cameron Menzies
Harald Leitinger 6-1 Kevin Burness (86,7 - 75,9)

Stage Six
Wesley Harms 6-3 Aaron Beeney
Danny van Trijp 6-4 Boris Koltsov
William Borland 6-2 Andrew Davidson
Lewis Williams 6-5 Robert Owen

Stage Seven
Martin Atkins 6-5 Ryan Murray
Callan Rydz 6-5 Shane McGuirk
Wayne Jones 6-1 Gary Blades
Berry van Peer 6-3 Owen Roelofs

Stage Eight
Justin Smith 6-3 Andy Jenkins
Derk Telnekes 6-3 Martijn Kleermaker
James Richardson 6-4 Darren Penhall
Kevin Doets 6-1 Alfie Thompson

Ergebnisse Runde 2:

Freitag, 06.03.2020
Nachmittags-Session:
2. Runde
Main Stage
Mark McGeeney 6-5 Scott Baker
John Michael 6-5 Jeff Smith
Kevin Doets 6-3 David Pallett

Stage Two

Dirk van Duijvenbode 6-0 Marko Kantele
Scott Waites 6-1 Geert Nentjes
Mike De Decker 6-5 Daniel Larsson
Bradley Brooks 6-2 Nick Kenny

Stage Three
Harry Ward 6-5 Gavin Carlin
Kai Fan Leung 6-2 Kirk Shepherd
Karel Sedlacek 6-2 Barrie Bates
Rhys Hayden 6-4 James Richardson

Stage Four
Andy Boulton 6-2 Reece Robinson
Maik Kuivenhoven 6-3 Nathan Derry
Wesley Harms 6-5 Justin Smith
Madars Razma 6-4 Derk Telnekes

Stage Five
Jonathan Worsley 6-4 Matt Clark
Steffen Siepmann 6-2 Carl Wilkinson (91,8 - 87,0)
Ted Evetts 6-1 Berry van Peer
Alan Tabern 6-3 Steve Brown

Stage Six
Jason Lowe 6-1 Cody Harris
Martin Atkins 6-2 Christian Bunse (89,7 - 86,2)
Niels Zonneveld 6-4 Andy Hamilton
Nathan Rafferty 6-1 Mike van Duivenbode

Stage Seven
Jason Askew 6-5 Rowby-John Rodriguez (91,2 - 91,6)
Yordi Meeuwisse 6-3 Peter Jacques
Lewis Williams 6-3 Adrian Gray
Joe Murnan 6-3 Harald Leitinger (94,5 - 85,0)

Stage Eight
Stephen Burton 6-4 Vincent van der Meer
Conan Whitehead 6-3 Wayne Jones
William Borland 6-0 Danny van Trijp
Callan Rydz 6-3 Adam Smith-Neale

Ergebnisse Runde 3:

Freitag, 06.03.2020
Nachmittags-Session:
3. Runde
Main Stage
Luke Humphries 6-5 Kyle Anderson
Kim Huybrechts 6-1 Robert Thornton
Josh Payne 6-4 Luke Woodhouse

Stage Two

Ryan Searle 6-5 Cristo Reyes
William O'Connor 6-2 Jan Dekker
Vincent van der Voort 6-4 John Michael
William Borland 6-5 Mike De Decker

Stage Three
Richard North 6-4 Ron Meulenkamp
Steve West 6-2 Conan Whitehead
Bradley Brooks 6-4 Devon Petersen
Martin Atkins 6-5 Wesley Harms
Kyle McKinstry 6-2 Stephen Burton

Stage Four
Jamie Lewis 6-5 Ross Smith
Alan Tabern 6-4 Steve Lennon
James Wilson 6-4 Ted Evetts
Niels Zonneveld 6-2 Mickey Mansell

Stage Five
Justin Pipe 6-3 Kai Fen Leung
Ryan Joyce 6-2 Yordie Meeuwisse
Lewis Williams 6-4 José de Sousa
Jamie Hughes 6-2 Nathan Rafferty

Stage Six
Gabriel Clemens 6-3 Maik Kuivenhoven (97,8 - 96,6)
Dirk van Duijvenbode 6-3 Darius Labanauskas
Ryhs Hayden 6-2 Toni Alcinas
Matthew Edgar 6-3 Callan Rydz

Stage Seven
Martin Schindler 6-4 Benito van de Pas (84,6 - 85,5)
Andy Boulton 6-4 Mark McGeeney
Jason Lowe 6-3 Jonathan Worsley
Scott Waites 6-2 Madars Razma

Stage Eight
Jelle Klaasen 6-4 Jason Askew
Harry Ward 6-3 Steffen Siepmann (88,6 - 80,9)
Joe Murnan 6-3 Karel Sedlacek
Simon Stevenson 6-5 Kevin Doets

Auslosung Runde 4:

Harry Ward - Ian White
Mensur Suljovic - Jamie Lewis
Dave Chisnall - William O'Connor
Ryan Joyce - Gabriel Clemens
Gerwyn Price - Danny Noppert
Michael Smith - James Wilson
Krzysztof Ratajski - Chris Dobey
Kim Huybrechts - Ryan Searle
Richard North - Alan Tabern
Dirk van Duijvenbode - Jermaine Wattimena
Jeffrey de Zwaan - Simon Whitlock
Keegan Brown - Daryl Gurney
Rhys Hayden - Dimitri van den Bergh
Justin Pipe - Martin Schindler
Brendan Dolan - Jamie Hughes
Glen Durrant - Peter Wright
Adrian Lewis - Jason Lowe
William Borland - Jelle Klaasen
Joe Murnan - Ricky Evans
Simon Stevenson - Darren Webster
Gary Anderson - Steve Beaton
Jonny Clayton - Scott Waites
Luke Humphries - Andy Boulton
Lewis Williams - Steve West
Matthew Edgar - Josh Payne
Michael van Gerwen - Nathan Aspinall
James Wade - John Henderson
Kyle McKinstry - Bradley Brooks
Rob Cross - Niels Zonneveld
Vincent van der Voort - Stephen Bunting
Joe Cullen - Mervyn King
Martin Atkins (Wigan) - Bye

Boardverteilung Runde 4:

Main Stage
Gerwyn Price - Danny Noppert
Glen Durrant - Peter Wright
Michael van Gerwen - Nathan Aspinall
Gary Anderson - Steve Beaton

Stage Two
Rhys Hayden - Dimitri van den Bergh
Dave Chisnall - William O'Connor
Vincent van der Voort - Stephen Bunting
Krzysztof Ratajski - Chris Dobey

Stage Three
Harry Ward - Ian White
Mensur Suljovic - Jamie Lewis
Ryan Joyce - Gabriel Clemens
Michael Smith - James Wilson

Stage Four
Kim Huybrechts - Ryan Searle
Richard North - Alan Tabern
Dirk van Duijvenbode - Jermaine Wattimena
Jeffrey de Zwaan - Simon Whitlock

Stage Five
Kyle McKinstry - Bradley Brooks
Rob Cross - Niels Zonneveld
Joe Cullen - Mervyn King
Adrian Lewis - Jason Lowe

Stage Six
William Borland - Jelle Klaasen
Joe Murnan - Ricky Evans
Simon Stevenson - Darren Webster
Jonny Clayton - Scott Waites

Stage Seven
Luke Humphries - Andy Boulton
Lewis Williams - Steve West
Matthew Edgar - Josh Payne
James Wade - John Henderson

Stage Eight
Keegan Brown - Daryl Gurney
Justin Pipe - Martin Schindler
Brendan Dolan - Jamie Hughes
Martin Atkins (Wigan) - Bye

TV-Übertragung 2020:

Die UK Open 2020 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen, aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC-TV HD verfolgbar, dort wird auch exklusiv das Geschehen von Board 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der weiteren Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Alle Informationen zu den UK Open 2020:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: Patrick Exner/dartn.de

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed