Anzeige

Dart Profis - Jamie Lewis - "Fireball"

Jamie Lewis

Der Waliser Jamie Lewis war schon in der Jugend sehr erfolgreich und konnte sich so zum Beispiel 2009 die Titel bei den Jugendwettbewerben des Winmau World Masters und des WDF World Cup sichern. Ein Jahr später gewann er die Welsh Classic und schaffte es dann bei den Herren beim World Masters in die Runde der letzten 24, wo er nur knapp mit 2:3 gegen Ted Hankey verlor. Ab 2011 spielte der Waliser, der damals noch Rastalocken trug und sich daher auch seinen Spitzname "Rasta" verdiente, auf der Development Tour der PDC. Beim WDF World Cup 2011 spielte sich Lewis bis ins Halbfinale vor und verlor erst in der Vorschlussrunde mit 3:6 gegen Martin Adams. Nachdem Lewis die Qualifikation für die BDO-WM 2012 verpasste, meldete er sich 2012 für die Q-School an und erspielte sich am letzten Tag eine Tourkarte. Auf der Development-Tour konnte Lewis zwei Turniere in 2012 gewinnen, auf der Pro-Tour lief es erwartungsgemäß noch nicht ganz so rund. Neben der erfolgreichen Qualifikation für die UK Open ging es für den Waliser 2013 auch direkt zur PDC-WM, wo er allerdings bereits in der Vorrunde scheiterte.

2013 gewann Lewis ein Turnier auf der Challenge Tour und überraschte dann auf der European Tour bei der Gibraltar Darts Trophy, als er überraschend ins Finale einzog und auf den Weg dahin unter anderem Robert Thornton und Adrian Lewis besiegen konnte, das Finale ging jedoch klar mit 1:6 gegen Phil Taylor verloren. Dieser Erfolg brachte Lewis auch zum World Matchplay 2013, wo er allerdings Kevin Painter zum Auftakt unterlag.Jamie Lewis Bei der WM 2014 verlor Lewis zu Beginn 0:3 gegen Raymond van Barneveld, 2015 unterlag er in der ersten Runde James Wade mit 1:3. 2015 kam Lewis in Gibraltar wieder ins Halbfinale, zudem gab er sein Debüt beim World Cup of Darts zusammen mit Mark Webster, das Auftaktspiel gegen Hongkong ging allerdings verloren. Neben einem 9-Darter beim Players Championship in Irland überzeugte Lewis auch beim World Grand Prix mit seiner Viertelfinalteilnahme, gegen Michael van Gerwen war allerdings nichts zu holen. Durch die Erstrundenniederlage gegen Daryl Gurney bei der WM 2016 war Lewis im Ally Pally weiterhin sieglos. Mittlerweile hat der Waliser seine alte Haarpracht abgelegt, sein Spitzname blieb ihm jedoch erhalten.

Bei der WM 2017 konnte Lewis dann seine Negativ-Serie stoppen und gewann sein Erstrundenspiel gegen den Iren Mick McGowan mit 3:2. In der zweiten Runde war "Rasta" gegen Peter Wright mit 0:4 jedoch völlig chancenlos. Das Jahr 2017 lief nicht gut für Lewis, es reichte lediglich für eine Achtelfinalteilnahme auf der Tour. Beim PDPA Qualifier Ende November gelang Lewis durch den Sieg beim Spiel um Platz drei dann aber trotzdem noch der Sprung zur PDC-Weltmeisterschaft. Dort besiegte er dann in der Vorrunde den Belgier Kenny Neyens und bezwang dann auch den Waliser Jonny Clayton. In seinem wohl besten Spiel seiner Karriere nahm er dann auch Peter Wright mit 4:1 aus dem Turnier. Doch Lewis hatte noch nicht genug, besiegte anschließend James Richardson mit 4:1 und dann im Viertelfinale Darren Webster glatt mit 5:0. Diese unglaubliche Story fand dann aber mit einer 1:6-Halbfinalniederlage gegen Phil Taylor ein Ende.

Dank dieser starken Vorstellung bei der WM wurde Lewis auch für das German Darts Masters in Gelsenkirchen eingeladen, wo er nach einem knappen 6:5-Auftaktsieg über Nico Kurz im Viertelfinale Gary Anderson unterlag. Ansonsten verlief das Jahr für Lewis nach der so guten WM eher enttäuschend, bei den World Series of Darts Finals konnte er aber nach Siegen über Dimitri van den Bergh und Rob Cross wieder ein Viertelfinale bei einem TV-Turnier erreichen. Bei der WM 2019 konnte er sein Auftaktmatch gegen Cody Harris im Entscheidungssatz gewinnen.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Jamie Lewis
Spitzname: Fireball (Feuerball; früher Rasta aufgrund seiner alten Rastalockenfrisur)
Geburtstag: 08.11.1991
Geburtsort: Carmarthen (Wales)
Heimatort:
Cardigan (Wales)
Nationalität: Wales
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 1999
Profi seit: 2011
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Red Dragon 23g
Sponsoren:
Red Dragon
Einlaufmusik:
"Fireball" von Pitbull feat. John Ryan
9-Darter: 3x Pro Tour
Offizielle Webseite: -
Twitter: @jamiedarts180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Halbfinale 2018
World Grand Prix: Viertelfinale 2015
World Series of Darts Finals: Viertelfinale 2018
UK Open: Achtelfinale 2014
World Matchplay: Achtelfinale 2015
Players Championship Finals: Achtelfinale 2015
World Cup of Darts: 1.Runde 2015 mit Mark Webster

PDC-Turniere:
Pro Tour: 1x Runner-Up 2014
European Tour: Runner-Up Gibraltar Darts Trophy 2013
World Series:
Viertelfinale German Darts Masters 2018
Challenge Tour:
1x Sieger 2013
Development Tour:
3x Sieger (2x 2012, 1x 2015)

BDO-Major:
World Masters: Letzte 24 2010

Weitere Turniere:
WDF World Youth Cup: Sieger 2009
Welsh Classic: Sieger 2010
World Youth Masters: Sieger 2009


Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[zurück zur Auswahl]

Anzeige