ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 113

Montag, 14. Februar 2022 17:47 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

In Ausgabe Nr. 113 vom Newsflash gibt es gute Nachrichten zum Start der European Tour, aber auch eine Änderung im Turnierkalender. Gespielt wurde bei der Online Darts Live League, sowie bei fünf UK Open Amateur Qualifiern und der DPA-Tour. Die WDF hat einige Gold-Events bestätigt, derweil wurde ein weiteres DDV-Turnier abgesagt. Paul Hinks äußerte sich zu seiner Degradierung bei der PDC, außerdem gibt es Stimmen von Phil Taylor zur Senioren-WM und von Unicorn zum Aus bei der PDC. Abgerundet wird der Newsflash durch weitere Interviews, zahlreiche neue Sponsoren-Verträge und der Kategorie "Stats of the Week" von Darts Orakel.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche drehen diese sich um das Pro Tour Wochenende in Wigan:

  • Mit seiner Qualifikation für München ist Max Hopp zum ersten Mal seit August 2019 wieder durch einen European Tour Qualifier durchgekommen. Dazwischen scheiterte er drei Mal jeweils in der Finalpartie im Qualifier.
  • Mit einem Durchschnitt von 91,20 Punkten über das gesamte Turnier gewann Joe Cullen am Samstag das Players Championship. Das ist nicht nur der niedrigste Siegeraverage seit der Einführung von Dartconnect, sondern auch das erste Mal in dem Zeitraum, dass ein Pro Tour Sieger mit seinem Gesamtaverage unter dem allgemeinen Turnieraverage liegt.
  • 1200 Legs wurden im dritten Players Championship Turnier gespielt. Dies ist die höchste Anzahl an gespielten Legs in einem Pro Tour Turnier seit April 2019, als damals sogar 1208 Legs gespielt wurden.
  • Seitdem das Tourkartensystem eingeführt wurde, ist Joe Cullen erst der 13. Spieler, der Players Championship Turniere an aufeinanderfolgenden Tagen gewinnen konnte. Zuletzt ist dies José de Sousa im Juni 2021 gelungen.

Online Darts Live League

In der zweiten Woche der neuen Saison der Online Darts Live League konnte sich Mike Gillet durchsetzen. Der Engländer gewann das Finale gegen Scott Baker mit 4:2. Das Play-Off  um den dritten Platz entschied der Franzose Thibault Tricole mit 4:2 gegen Matthew Edgar für sich und sicherte sich damit auch den Einzug in die Champions Week.

International Darts Open finden statt

Die International Darts Open Ende Februar in Riesa werden stattfinden. Das bestätigte die PDC Europe Mitte letzter Woche. "Auch wenn die Regelungen natürlich noch nicht ideal sind und wir hoffen, die Darts-Fans schon bald wieder unter Normalbedingungen bei uns begrüßen zu dürfen, halten wir Riesa vom 25. - 27. Februar als Start der European Tour 2022 für ein sehr wichtiges Signal. Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen und Monaten weitere Lockerungen folgen werden und die Pandemie bald überwunden sein wird," so PDC Europe Geschäftsführer Werner von Moltke. Das Turnier wird mit bis zu 2.000 Zuschauern pro Session und unter der 2G+ Regel ausgetragen, alle Informationen zu den Regeln für Zuschauer vor Ort gibt es [hier].

Leichte Änderungen am PDC-Kalender

Der Turnierkalender wurde von der PDC letzte Woche ein wenig angepasst. Die Belgian Darts Open werden nicht wie geplant im März stattfinden, das Event in den Oktoberhallen von Wieze wurde auf den 23. - 25. September verlegt. Dafür finden die ursprünglich in diesem Zeitraum angesetzten Players Championships im September in Hildesheim nun am 26. und 27. März in Niedernhausen statt. Die Associate Member Qualifiers für die ersten drei European Tour Events, den International Darts Open, die German Darts Championship und den German Darts Grand Prix finden gesammelt am Mittwoch, den 23. Februar statt, ein Tag später folgen die drei Host Nation Qualifier.

Jelle Klaasen einer von fünf weiteren UK Open Amateur Qualifier

Insgesamt fünf weitere Amateur Qualifier für die UK Open wurden am Wochenende ausgetragen. Der bekannteste Qualifikant ist Jelle Klaasen, der es durch den Erfolg in Coventry auch ohne Tourcard wieder einmal ins Teilnehmerfeld der UK Open schaffte. Aber auch der Evergreen Paul Hogan hat sich wieder einmal für den "FA Cup des Darts" in South Benfleet qualifiziert. Zudem setzten sich am Samstag Adam Warner in Liverpool, Graham Hall in Solihull und Matthew Good in Norwich durch. Good war sogar einen 9-Darter. Die Bedingungen in Norwich waren allerdings alles andere als gut, so wurden u.a. Snooker-Queues als Oches an den Practice Boards verwendet, andere Oches wurden nur mit Tape abgeklebt und auch die Hygienebedinungen auf den Toiletten waren unterdurchschnittlich. Der Veranstalter meldete sich dazu auf Twitter zu Wort: "Wir sind uns der heutigen Probleme beim Rileys Qualifier in Norwich bewusst und möchten unseren Kunden versichern, dass dies nicht üblich ist und behoben wurde. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten und danken, dass ihr heute bei uns gespielt habt."

Ostsee Darts Gala verschoben

Die Ostsee Darts Gala wird vom 25. Februar auf den 09. September 2022 verschoben. "Wir hoffen sehr, dass diese Verschiebung die letzte sein wird, die wir im Zusammenhang mit Corona machen müssen. Am 25. Februar hätten wir zwar mit einer relativ hohen Kapazität veranstalten können, aber möchten unseren Fans nicht zumuten über vier Stunden lang eine Maske tragen zu müssen. Unsere Events leben von der Atmosphäre und der guten Stimmung unter den Fans und die durchgehende Maskenpflicht hätte die Qualität der Veranstaltung maßgeblich beeinträchtigt. Wir gehen aktuell fest davon aus, dass wir im September unter deutlich besseren Bedingungen veranstalten können und freuen uns auf die dritte Austragung dieses fantastischen Events, “ so PDC Europe Geschäftsführer Werner von Moltke.

Bob Scott verlässt PDC Board of Directors

Bob Scott hat das PDC Board of Directors verlassen. Der ehemalige Geschäftsführer von Coral war seit der Gründung 2009 mit dabei, somit sind noch Chairman Eddie Hearn, Geschäftsführer Matt Porter, Rod Harrington, Edward Lowy, Oliver Slipper und Barney Francis im Board vertreten. "Ich hatte über ein Jahrzehnt im Vorstand der PDC eine fantastische Zeit und es war eine große Ehre, den Sport so wachsen zu sehen, wie er es in dieser Zeit getan hat. Unsere Veranstaltungen sind weiter gewachsen und wir konnten den Sport mit der World Series globalisieren, den professionellen Kreis erweitern und Entwicklungstouren einführen, um die Stars der Zukunft hervorzubringen. Wir sehen jetzt diese neue Generation von Spielern, die den Sport auf die nächste Stufe bringen und ich werde es genießen, ihnen in den kommenden Jahren zuzusehen. Ich bin auch stolz auf die hart arbeitenden Mitarbeiter der PDC, die unsere Veranstaltungen weiterhin so erfolgreich machen. Es war wunderbar, Teil dieser großartigen sportlichen Erfolgsgeschichte zu sein.“

DPA Tour

Auf der DPA Tour wurde in den einzelnen Regionen das erste Wochenende der Saison ausgetragen. Gespielt wurden viele verschiedene Turniere, die zunächst mit einer Gruppenphase starteten und dann im KO-Modus zu Ende gingen. In Victoria siegte Mal Cuming gleich zweimal. In New South Wales waren die unbekannten Jake Buckley und Mark Taafe erfolgreich. In Queensland behauptete sich Raymond O'Donnell gegen die Konkurrenz, einen Tag später siegte der WM-Überraschungsmann Raymond Smith. In South Australia war Danny Porter an beiden Tagen nicht zu schlagen. In Western Australia setzte sich Tim Pusey durch, der schon einige Male auf der World Series Bühne stand.

JDC Advanced Tour

Am Wochenende wurden außerdem die ersten vier Events der JDC Advanced Tour ausgetragen. Im ersten Turnier setzte sich der aktuelle JDC-Super Final Champion Luke Littler im Entscheidungsleg gegen Leighton Bennett durch. Das zweite Event entschied dann allerdings jener Leighton Bennett mit 6:2 gegen den Waliser Riley Rees-Tucker für sich. Die Serie setzte sich fort, denn am Sonntag war dann tatsächlich Riley Rees-Tucker erfolgreich, im Finale schlug er Jenson Walker aus England. Zum Abschluss des Wochenendes gab es dann den vierten verschiedenen Sieger, denn Henry Coates behauptete sich im Endspiel mit 6:5 gegen Leighton Bennett, der somit insgesamt der erfolgreichste Spieler des Advanced Tour-Auftakts war.

WDF bestätigt sechs Gold-Events

Die WDF hat sechs große Gold-Events für das Jahr 2022 bestätigt. Insgesamt sind 70 Turniere im Kalender zu finden, diese finden in 25 Nationen statt. Die Gold Events werden in diesem Jahr auf der Isle of Man, in Schottland, Wales, England und Irland aus britischer Sicht stattfinden. Das einzige Gold-Event außerhalb der Insel sollen die Denmark Open sein. Ab dem 22. April steht drei Wochen lang immer ein solches Gold-Event auf dem Programm, der Anfang wird dabei in Schottland gemacht. Davon unberührt bleibt die WDF-Weltmeisterschaft Anfang April. Alle Turniere kann man in unserem [Turnierkalender] von dartn.de einsehen.

DDV-Ranglistenturnier in Dessau abgesagt

Es ist keine große Überraschung, aber der DDV hat auch das nächste Ranglistenturnier abgesagt. Am nächsten Wochenende sollte eigentlich in Dessau gespielt werden, am 10. Februar wurde die Absage offiziell kommunziert. Grund dafür seien die Auflagen des Gesundheitsamtes, welche eine Durchführung nahezu unmöglich machen würden. Deutschlandweit werden aktuell wieder viele Turniere gespielt, einige Landesverbände haben ihren Spielbetrieb seit Längerem wieder gestartet und auch einige offizielle Ligen spielen aktuell wieder Steeldart. Beim DDV muss man aber mit einer deutlich größeren Teilnehmerzahl rechnen.

Paul Hinks überrascht von PDC-Degradierung

Gegenüber Online Darts zeigte sich Paul Hinks selbst von seiner PDC-Degradierung überrascht: "Sie haben Huw Ware an die Seite von George Noble, Russ Bray und Kirk Bevins hochgezogen und mich auf Platz fünf gesetzt. Wenn sie jemals einen fünften Caller benötigen oder wenn es zu Turnier-Überschneidungen kommt, werden sie mich anrufen. Aber ich habe mich nicht offiziell aus dem Sport zurückgezogen, nein. Wenn das ihre Pläne sind, werde ich mitmachen. Es kam aber aus heiterem Himmel, da bin ich ehrlich. Bei den World Senior Darts Championship war es so, als wären wir gestern hier gewesen. Wenn man sich umschaut und viele der alte Legenden sieht, kommen viele Erinnerungen hoch an Menschen, mit denen ich tatsächlich gearbeitet habe und die nicht mehr bei uns sind. Ich mag es immer Finals zu callen, aber der Erste zu sein, der tatsächlich ein neues Turnier macht, ist großartig. Charlie Corstorphine ist er sehr klar in dem, was er tut. Seine Rechenfähigkeit ist sehr gut und er kann mit anderen Schiedsrichtern lernen und daraus die Erfahrung ziehen und von dort aus weitermachen."

Unicorn zum Ende der PDC-Partnerschaft

Über Jahrzehnte hat das Unicorn-Board die TV-Landschaft bei den großen PDC-Events und auch den Floor-Turnieren geprägt. Nun kam es aber zum Wechsel zu Winmau. Der langjährige Unicorn-Manager Edward Lowy hat sich bei LiveDarts über das Ende der Partnerschaft mit der PDC geäußert. Lowy sagte dabei, dass sich in den Lockdown-Jahren der Stellenwert des Dartsports gesteigert hätte, da man nicht viel Equipment benötige. Zum Vertrag mit der PDC sagte Lowy: "In Bezug auf die Vertragsverlängerung gibt es natürlich einen kommerziellen Aspekt. Man kann nicht so tun, als gäbe es keinen, wenn die PDC daran beteiligt ist. Die Realität ist, dass Unicorrn sich bewusst dazu entschieden hat, die Partnerschaft nicht fortzführen. Wir haben den Vertrag 25 Jahre lang gemacht. Die PDC hat in dieser Zeit fantastische Arbeit geleistet, aber manchmal muss man sagen, dass wir längerfristig etwas anderes machen müssen. Wenn man das gleiche tut, dann hat es keine kommerziellen Auswirkungen auf den Umsatz. Ich bin seit 25 Jahren PDC-Direktor, es war Zeit für etwas anderes." Wichtiger sei es Lowy demnach, Leuten mehr über Darts zu erklären und wie einfach es sei: "Jeder kann spielen, egal wie die physischen Voraussetzungen sind. Du brauchst nicht so viel Platz [...]. Verschiedene Wege, um zum Darts zu kommen, Leuten zu helfen und das wird die Puristen in den Wahnsinn treiben, wenn sie Menschen beim Dartsport helfen. Es gibt großartige Möglichkeiten, die Attraktivität des Dartsports zu steigern. Ich weiß, dass viele Leute von diesem Schritt überrascht sind, aber das Leben geht weiter und wir müssen uns weiterentwickeln." Lowy verteidigte sich in Bezug auf die Bounce-Outs und bezog sich dabei auf Christopher Kempf. Die Statistik würde sagen, dass lediglich 3 von 1000 Pfeilen herausfallen würden. Damit würde es seiner Meinung nach kein Problem geben.

Phil Taylor zur enttäuschenden Leistung bei der Seniors-WM

Phil Taylor äußerte sich gegenüber Online Darts zu seinem enttäuschenden Abschneiden bei der World Senior Darts Championship: "Ich bin nicht der Spieler, der ich war, ich bin immer noch 16-facher Weltmeister, aber um ehrlich zu sein, habe ich einen richtigen Hals, weil ich mich vor Leuten blamiert habe, die gutes Geld bezahlt haben, um mich zu sehen. Das einzige, was ich versprechen kann ist, dass man mich nie wieder so spielen sehen wird. Es war das erste Mal, dass ich auf der Bühne stand und schwitzte, ich war rotglühend. Ich habe ein paar schöne Dartpfeile geworfen und danach große Zahlen verpasst. Ich mache das nicht noch einmal. Wenn ich es nicht korrigieren kann, werde ich mich vollständig zurückziehen. Ich habe jetzt ein paar Monate Zeit, also bin ich bereit. Wer auch immer mich unterstützt, wer auch immer auf mich setzt, ich werde bereit sein.“ 

Michael van Gerwen zu seinen Titelzielen in 2022

Auch Michael van Gerwen stand Online Darts für ein Interview zur Verfügung. Es ist eine schöne Abwechslung in der Premier League. Jedes Spiel zählt und darum geht es, das wollen die Fans sehen. Ich habe es vielleicht ein bisschen zu sehr gewollt am ersten Spieltag. Es ist nur eines dieser Dinge. Es wird immer ein paar Mal im Jahr passieren und jetzt soll zu Beginn des Jahres sein, das spielt keine Rolle. Ich frage mich, ob sie den Spieltag in Rotterdam zulassen werden. Ich glaube nicht, aber wir werden sehen, was passiert. Mindestens zwei Major-Siege, das ist mein Ziel. Abhängig davon, was man als Fernsehturnier zählt. Zählt man die World Series Events dazu, dann denke ich, dass ich mehr gewinnen kann. Letztes Jahr habe ich nur Kopenhagen gewonnen und ich muss diese Saison einige Turniere hinzufügen." 

Lisa Ashton und Trina Gulliver zum Women's World Matchplay

Die PDC hat die Einführung eines Women's World Matchplay parallel zum Herren-Turnier bekanntgegeben. Dazu haben sich mit Lisa Ashton und Trina Gulliver die zwei größten Spielerinnen aller Zeiten geäußert. Gulliver sagte bei Tungsten Tales im Rahmen der Senioren-WM: "Es ist eine großartige Chance für uns alle, es ist Zeit, dass alles etwas strukturierter wird. Es hat eine lange Zeit gebraucht, aber die PDC hat es in die Hand genommen und gibt es etwas, mit dem wir präsent sein können und wir müssen es unterstützen und es versuchen. Sie haben es in der Vergangenheit versucht, aber jetzt ist es die richtige Zeit. Man hat Fallon und Lisa, sie treten gegen die Herren an und zeigen, dass wir es können, also ist es großartig diese Plattform zu haben um vorwärts zu kommen. Danke an die PDC und an Sky Sports für die Einsicht, es zu tun." Auch Lisa Ashton hat sich bei Tungsten Tales dazu geäußert: "Ich wollte immer unbedingt in Blackpool spielen. Es ist wie ein Heimspiel in Lancashire, also gebe ich mein Bestes, um mich zu qualifizieren und auf dieser Bühne zu spielen, wäre ein Traum. Sie geben uns in der Women's Series jetzt mehr Gelegenheiten und damit werden auch mehr Damen teilnehmen. Jetzt wo die Covid-Restriktionen fallen, werden mehr Spielerinnen reisen, also wird es fantastisch. Man weiß nie mit der PDC, mehr Gelegenheiten können kommen."

 

Connor Scutt zu seinem Tourcardgewinn

Connor Scutt hat mit 6.000 eingespielten Pfund ein starkes Debüt bei der Pro Tour hingelegt. Scutt sprach mit der PDC über seinen Tourcard-Gewinn: "Ich habe angefangen zu weinen, ich konnte nicht aufgehalten werden, ich startete zu lachen und zu weinen, es waren Freudentränen. Es war wirklich gut. Es hat eine lange Zeit gedauert, bei der Q-School letztes Jahr war es einen Monat nachdem ich meinen Opa verloren habe, es war sehr hart. Also Q-School war sehr hart im letzten Jahr für mich, also habe ich für mich keine Genugtuung erfahren. Dieses Jahr hat alles gepasst, es war um vieles besser." Scutt ging den schweren Weg über die Pubs und die sekundären PDC-Touren und durch die kontinuierliche Weiterentwicklung ist er nun mit einer Tourcard ausgestattet.

Hempel mit neuem Sponsor

Florian Hempel konnte mit "Frau Poppes" einen neuen Sponsor gewinnen. "Ich freue mich mit Frau Poppes einen weiteren Partner vorstellen zu dürfen. Bekannt durch die Höhle der Löwen geworden und nun auch an meiner Seite. Das Rezept von Frau Poppes, die nicht nur mit ihren Namen für diese tolle Marke einher steht, ist ein Muss für jeden Frikadellenliebhaber. Thomas und ich hatten in letzter Zeit viele tolle Gespräche und das Konzept dieser Firma passt einfach perfekt. Nicht nur, dass dort etwas großes und tolles geschaffen, sondern vor allem auch was Gutes getan wird. Frau Poppes spendet einen nicht unerheblichen Anteil seiner Einnahmen für blinde Kinder und verkörpert damit wirtschaftlichen Wachstum mit Wohltätigkeit. Wir haben viel vor in Zukunft und ihr dürft gespannt sein", so Hempel in den sozialen Medien.

Humphries verlängert bei RedDragon

Luke Humphries hat seinen Vertrag mit RedDragon verlängert: "Ich freue mich, wieder bei Red Dragon unterschrieben zu haben. Die neuen Darts, die wir entwickelt haben, laufen in der Praxis sehr gut und ich weiß, dass ich in den nächsten Jahren auf neue Ebenen vordringen kann. 2022 wird ein sehr großes Jahr für mich, ich hoffe, bei den großen TV-Events mitzumachen und in die Top 16 und darüber hinaus aufzusteigen, so "Cool Hand Luke" auf Twitter.

Noppert zum ersten Mal Vater geworden

Vergangenen Montag wurde Danny Noppert zum ersten Mal Vater. Seine Freundin Mandy Smits brachte den Jungen mit dem Namen Jent auf die Welt. "Uns Dreien geht es gut und wir werden die Zeit gemeinsam jetzt genießen."

Tony O'Shea verlängert bei Target

Im Rahmen der Senioren-WM hat Tony O'Shea seinen Vertrag mit Target verlängert. Dies gab der britische Hersteller auf seiner Webseite bekannt. O'Shea ist das Teammitglied, das am längsten bei Target unter Vertrag steht. Seit 2009 ist der "Silverback" im Team Target und zeigte sich damit sehr zufrieden: "Ich bin stolz darauf, so lange bei einem so großartigen Unternehmen zu sein." Der Manager von Target James Tattersall sagte: "Tony ist ein absoluter Gentlemen und ein wertvoller Teil unseres Teams. Wir freuen uns auf die nächsten Auftritte von Tony auf der großen Bühne."

MB Sports nimmt Jamie Lewis unter Vertrag

Jamie Lewis hat auf Twitter einen Neuanfang verkündet, er ist nun bei MB Sports unter Vertrag. Der Sponsor äußerte sich dazu ebenfalls auf Twitter: "MB Sports ist stolz zu verkünden, dass Jamie Lewis unserem Team beitritt. Jamie ist ein Spieler, an den wir glauben und fühlen, dass eine besten Darts noch kommen."

Luc Peters zu Bull's

Auf seiner Facebookseite hat Luc Peters seinen neuen Hauptsponsor bekanntgegeben. Demnach wird der frisch gebackene Tourcardgewinner aus den Niederlanden ab sofort von Bull's gesponsert.

Mission Darts verpflichtet John O'Shea

Mission Darts hat sein großes Spielerportfolio um einen weiteren Tourcardler erweitert. John O'Shea ist nun Teil des Teams, wie der Hersteller auf Facebook bekanntgab. Der Spielermanager Darryl Fitton sagte dazu: "John hat eine große Liste von wichtigen Titeln, beispielsweise der zweifache Gewinn des Irish Masters. Er hat auch Bronze beim WDF Europe Cup 2018 erreicht und ist vierfacher Irish Open Champion. Mit all dieser Erfahrung und den Leistungen, ist es kein Wunder, dass er zehn Auftritte mit der Nationalmannschaft hat." John O'Shea ist ebenfalls sehr zufrieden: "Ich freue mich riesig, bei Mission Darts zu unterschreiben. Ich spiele seit über 30 Jahren Darts und weiß, dass mir Mission helfen wird, um das nächste Level zu erreichen. Das gesamte Team unterstützt, macht Spaß und kennt sich wirklich aus! Ich werde mein Mission-Abzeichen mit Stolz tragen!"

JenningsBet sponsern Wright, Cross, van den Bergh und Bunting

JenningsBet hat gleich vier (ehemalige) Premier League Spieler mit einem Vertrag ausgestattet, wie man auf Twitter bekanntgab: "Wir sind stolz, euch das JenningsBet Team of Champions vorzustellen. Peter Wright, Rob Cross, Dimitri van den Bergh und Stephen Bunting werden alle das JenningsBet-Logo tragen und fügen dem größten britischen Buchmacher erstklassige Brillanz zu."

 

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed