ANZEIGE
German Giant Dartshop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 75

Montag, 22. März 2021 15:34 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Die 75. Ausgabe des Newsflashs beinhaltet ein Update der Dart-Weltrangliste und Neuigkeiten zum Gesundheitszustand von Raymond van Barneveld nach seinem Zusammenbruch. Sieben neue Sponsoren-Verträge wurden ausgehandelt, beispielsweise unterschrieb Mensur Suljovic bei L-Style. Neben Absagen bei der WDF und beim DDV wurde dafür bei drei verschiedenen Organisationen mit namhaften Spielern weltweit gespielt. In einem Interview äußerte sich Simon Whitlock dazu, dass er nicht zur Q-School gehen würde. Auch Wayne Mardle meldete sich zu Wort.

PDC Order of Merit Update

Große Veränderungen gab es in der PDC Order of Merit nach der Super Series Nr. 2 nicht. In den Top 10 tauschten einzig Nathan Aspinall und Daryl Gurney die Plätze, "The Asp" ist jetzt die Nr. 10 der Welt. Der größte Gewinner in den Top 32 ist Gabriel Clemens, der zwei Plätze gutmachen konnte und als Nummer 26 nun ein neues Career High aufgestellt hat. Max Hopp hat einen Platz verloren und ist nun die 41, Martin Schindler ist u.a. dank seiner Viertelfinalteilnahme am Freitag auf die 97 gesprungen und ist damit auch wieder Deutschlands Nummer Drei, da er Steffen Siepmann (Platz 99) überholt hat. In Dart-Österreich hat sich an den aktuellen Kräfteverhältnissen nichts geändert. Bester neuer Tourcardinhaber ist der Schotte Alan Soutar, der mit eingespielten 17.250 Pfund auf Platz 79 rangiert. In unserem [Majorrace] könnt ihr zudem ab sofort wieder einsehen, welche Spieler nach aktuellem Stand für die großen Major-Turniere qualifiziert wären.

Raymond van Barneveld geht es wieder besser

Nach seinem Schwächeanfall am Freitag [wir berichteten], geht es Raymond van Barneveld wieder besser. Der Niederländer äußerte sich am Samstag auf seinem Instagram-Account persönlich zu seinem Gesundheitszustand: "Ich möchte euch alle wissen lassen, dass es mir jetzt gut geht und ich mich viel besser fühle als gestern. Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich gestern in der Marshall Arena um mich gekümmert haben. Um nur einige zu nennen: PDC-Mitarbeiter, Sicherheitskräfte, meine Mitspieler, die mir geholfen haben, und insbesondere die Sanitäter, die sich um mich gekümmert haben. Sie waren fantastisch. Ich kann euch nicht genug danken. Danke auch an alle Leute, die mich angeschrieben haben und sich Sorgen um mich gemacht haben. Ich kann mich nicht persönlich bei euch allen bedanken, aber ich möchte dies auf diese Weise tun!"

Gegenüber der niederländischen Tageszeitung AD beschrieb "Barney" auch die Hintergründe seines Zusammenbruchs: "Beim Stand von 5:5 [Anm. d. Red.: Van Barneveld musste nach seiner Niederlage das Spiel zwischen Zoran Lerchbacher und Jeffrey de Zwaan schreiben] wurde alles schwarz. Ich habe Diabetes, das ist das erste, was mir in den Sinn kam. Mein Zuckerspiegel war zwar leicht erhöht, aber nicht allzu viel. Vermutlich haben auch andere Dinge eine Rolle gespielt. Ich hatte in letzter Zeit viel Stress zu Hause wegen der Gesundheit meines Vaters. Er hatte letzten Sonntag einen Gehirninfarkt und erholt sich jetzt. Der Dartsport verursacht natürlich auch Druck. Außerdem konnten die Fenster in meinem Hotelzimmer nicht geöffnet werden und ich habe an diesem Tag nicht viel frische Luft bekommen." Van Barneveld wird sich in seiner niederländischen Heimat nun weiteren medizinischen Untersuchungen zur Abklärung unterziehen.

Suljovic unterschreibt bei L-Style

Vor Beginn der Super Series 2 gab Mensur Suljovic auf seinen Social Media Channels bekannt, dass er ab sofort von L-Style unterstützt wird: "Hiermit möchte ich meine neueste Partnerschaft L-Style bekannt geben. Ich freue mich darauf, die Flights von L-Style in Verbindung mit meinen aktuellen BULLS Barrels zu nutzen. Seid gespannt auf Neues!", hieß es im Wortlaut. Auch auf Seiten von L-Style zeigte man sich mit dem Deal sehr zufrieden: "L-Style freut sich, die Verpflichtung von Österreichs Nummer eins, des Champions League of Darts Gewinners von 2017, des European Championship und World Matchplay Finalisten, den einzigartigen Mensur Suljovic, bekannt zu geben!"

Lerchbacher bei DPuls unter Vertrag

Auch bei Zoran Lerchbacher hat sich eine neue Partnerschaft ergeben. Nach dem Ende bei One80 gab "The Hypercane" nach der Ankunft in England für die Super Series 2 auf Facebook seinen neuen Ausrüster bekannt: "Und endlich darf ich auch meinen neuen Partner nennen! Vielen Dank an DPuls Darts für das Vertrauen! Ich freue mich auf die Zusammenarbeit."

Van der Voort mit neuem Sponsor

Das europäische Gebrauchtsoftware-Handelsunternehmen usedSoft ist neuer Sponsor von Vincent van der Voort. "Vincent van der Voort ist nicht nur treffsicher, sondern behält auch in schwierigen Phasen einen kühlen Kopf“, so usedSoft-Geschäftsführer Peter Schneider. "Er ist daher eine tolle Ergänzung für unser Dart-Team. Gerade für Nischensportarten ist Unterstützung derzeit wichtig, denn viele Wettkämpfer haben es in der aktuellen Corona-Situation nicht leicht.“ UsedSoft unterstützt neben van der Voort noch zwei
weitere Akteure im Dartsport. Seit Dezember 2020 ist das Unternehmen Partner des dreifachen Weltmeisters Michael van Gerwen. Bereits seit Anfang 2020 engagiert sich usedSoft außerdem für Fallon Sherrock.

Oreshkin von der EADC suspendiert

Der kultige Russe Alexandr Oreshkin hatte seine Karriere zuletzt beendet, dennoch muss er sich nun Vorwürfe der Euroasian Darts Corporation (EADC) anhören. Mit sofortiger Wirkung wird Oreshkin für alle Wettbewerbe gesperrt. Die Ursache dafür ist, dass Oreshkin gegen eine EADC-Regel verstoßen hat. Diese besagt, dass man als EADC-Qualifikant 10 Prozent seines gewonnenen Preisgeldes bei der WM und dem World Cup an die EADC abgeben muss. Nach dem World Cup 2018 hat Oreshkin diese Summe aber nie an die EADC weitergegeben, da seiner Meinung nach das Geld falsch verwendet wird. Oreshkin fühle sich dabei von Igor Dzasokhov im Stich gelassen, da ihm nicht bei den Buchungen für den World Cup geholfen wurde. Solange Oreshkin das Geld nicht bezahlt, ist er von allen weiteren Events ausgeschlossen, im Moment weigert er sich weiterhin, da er das Geld nicht besäße.

Springer bei One80

Nachdem Niko Springer bereits letzte Woche bei Cubedarts unter Vertrag genommen wurde, hat er nun auch einen Hersteller an der Hand. Springer hat bei One80 unterschrieben und damit nun einen weiteren Sponsoren-Deal an der Hand. One80 zeigte sich über den Neuzugang auf Facebook sehr erfreut: "Wir freuen uns sehr, dass sich Niko Springer für One80 entschieden hat. Niko hat bei der PDC Q-School Erfahrung sammeln und seine Qualität zeigen können. Wir hoffen die Zukunft mit dir gemeinsam erfolgreich gestalten zu können. Danke für den Vertrauen, wir freuen uns dich im Team zu haben. Auf eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft!" Auch Niko Springer äußerte sich in dem sozialen Netzwerk sehr dankbar zu den zwei neuen Verträgen.


Welsh Open sollen 2021 stattfinden

Die Welsh Open sollten laut Meldung der WDF bzw. Welsh Darts Organisation in diesem Jahr stattfinden. "Die Welsh Darts Organisation freut sich bekannt geben zu dürfen, dass das Welsh Open Wochenende 2021 vom 21. bis 25. Oktober stattfinden wird."

James Richardson zu Cuesoul

James Richardson wird von nun an von Cuesoul Sports gesponsert. Auf der Facebook-Seite von Cuesoul Sport hieß es: "Willkommen James 'Ruthless' Richardson bei Cuesoul. Cuesoul freut sich, einen weiteren spannenden Sponsoring-Vertrag mit James Richardson bekannt zu geben. James ist jetzt bereit für eine neue Herausforderung zusammen mit Cuesoul. Vielen Dank für Dein Vertrauen und die Bestätigung an Cuesoul."

Bialecki und Steyer bei ModusDarts unter Vertrag

Das Management ModusDarts hat sich zwei weitere Spieler unter Vertrag genommen, dieses Mal handelte man mit gleich zwei Polen Deals aus. Sebastian Bialecki und Sebastian Steyer sind ab sofort Teil von Modus, wie man auf Twitter verkündete. Bialecki sagte zu seinem neuen Management: "Ich bin sehr glücklich von Modus gemanaged zu werden. Es war ein aufregender Start in meine Profi-Karriere und ich blicke auf eine erfolgreiche Zukunft im Darts voraus. Ich glaube bei einer so professionellen und erfolgreichen Management-Firma zu unterschreiben, wird mir helfen, meine Ziele zu erreichen." Auch Sebastian Steyer sagte, dass Modus dabei helfen wird, seinen Traum als PDC-Profi zu verwirklichen. Für ihn sei es eine große Ehre in so einem Team aufgenommen worden zu sein.


ModusDarts Online League

ModusDarts hat die Fortsetzung der Online Live League bekanntgegeben und auch bereits Events ausgespielt. Damit meldet man sich aus der Pause nach den Wettmanipulationen und dem Restart der PDC nach Corona wieder. Dieses Mal wird in Präsenz gespielt, alle Spiele lassen sich per Youtube verfolgen. Pro Woche nehmen über zehn Spieler, je nach Gruppenzusammensetzung teil, am Ende der Woche gibt es dann jedes Mal eine Finalgruppe. Über dieses System hat zunächst Scott Marsh die erste Woche für sich entschieden, aufgrund der Legdifferenz blieb er in der Finalgruppe vor Martin Adams. Jarred Cole schaffte es auf das Podium, Arron Monk und Jason Askew erlangten jeweils einen Sieg in der Finalgruppe. Ein bekanntes Trio, bestehend aus Richard North, Fallon Sherrock und Conan Whitehead schaffte es nicht in die Finalgruppe.

MAD Contender Series

Auch Modern Amateur Darts hat am Wochenende Events veranstaltet. Dabei handelte es sich um die sogenannte Contender-Series, wo die amtierenden regionalen Champions in einem Finalspiel herausgefordert werden könnten. Dazu wurde in England und in Wales ein Qualifikationsturnier ausgespielt, die Spieler standen allerdings an ihren Dartboards daheim. In England sicherte sich Ricky King überraschend den Platz im Contender-Match im April, welches gegen Darryl Fitton ausgetragen wird. Dazu setzte sich King mit 8:5 gegen den von der BDO bekannten Dave Parletti durch. Zuvor scheiterten unter anderem Scott Marsh und Conan Whitehead in den früheren Runden. In Wales gewann Jamie Lewis das Finalspiel mit 8:4 gegen Mike Warburton, beide versuchten sich zuletzt auch an der Q-School. Damit wird Jamie Lewis im April gegen Jim Williams sein Contender-Finale live im Stream ausspielen.

DDV-Ranglistenturnier in Vilsbiburg abgesagt

Auch das DDV-Ranglistenturnier im Mai ist der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Der Veranstalter DC Hawks Vilsbiburg gab auf seiner Facebook-Seite die Absage offiziell bekannt: "Soeben haben wir leider beschließen müssen, dass wir das DDV-Turnier in knapp 2 Monaten nicht veranstalten werden. Auch wir benötigen eine gewisse Vorlaufzeit und Sicherheit für Planung und Organisation für einen reibungslosen Ablauf. Nach aktuellen Erkenntnissen gehen wir nicht davon aus ein derartige Veranstaltung durchführen zu dürfen. Wir als DC HAWKS hoffen trotzdem unseren geliebten Dartsport so schnell und sicher wie möglich wieder ausführen zu können." Damit ist nun klar, dass es in der Saison 2020/21 kein einziges DDV-Ranglistenturnier geben wird. Die German Masters in Hanau, welche im Juni stattfinden sollen, wurden mittlerweile bereits durch den DDV für eine Zulassung angefragt.

HBDV beendet Saison

Der erste DDV-Landesverband hat die Saison 2020/21 abgebrochen. Der Hansestadt Bremen Dartverband (HBDV) sieht keine Perspektiven mehr, im notwendingen Zeitraum einen Wettkampfbetrieb einzurichten, die Corona-Entwicklungen ließen keine andere Möglichkeit zu. Im Präsidium hofft man auf eine möglichst wenig eingeschränkte Saison 2021/22.

DPA Tour

In Western Australia wurden die Events 3 & 4 der DPA Tour in der regionalen Bubble ausgetragen. Der World Series-affine Tim Pusey setzte sich am Samstag mit 5:3 im Finale gegen Blake Hatchett durch. Ricky Pickett und Loz Ryder erreichten hier das Halbfinale. Das zweite Turnier des Wochenendes gewann Bailey Marsh ebenfalls mit 5:3 im Endspiel gegen Koha Kokiri. Blake Hatchett und Tyson Hoefel standen am Sonntag im Semifinale. Mitte April stehen dann die nächsten Events auf der DPA Tour an.

Absage Antwerp & Belgium Open

Bereits im Vorjahr mussten die Antwerp Open und die Belgium Open der WDF abgesagt werden. Auch in diesem Jahr besteht keine Hoffnung mehr, dass die Turniere noch ausgetragen werden. Der Veranstalter teilte mit, dass man gezwungen sei, das Turnier auch in diesem Jahr abzusagen bis eine Entspannung der Corona-Situation einträte. Das Wochenende in Antwerpen wurde nun für 2022 bereits terminiert, demnach soll vom 12.-14. August 2021 gespielt werden.

Whitlock würde bei Tourcardverlust nicht zur Q-School gehen

Gegenüber DartsWorld sprach Simon Whitlock über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Dartsport und ebenfalls auch über ein eventuelles Karriereende und die Pläne danach: "Der Lockdown hat mir wirklich geholfen, mein gesamtes Spiel zu verbessern. Normalerweise nehme ich nicht an vielen Online-Dart-Wettbewerben teil, aber seitdem die Einschränkungen eingeführt wurden, habe ich eine Menge mitgespielt und so viel über mich selbst herausgefunden. Wenn ich normalerweise in einem Match bin, beobachte ich ständig, was die andere Person macht, aber im Online-Dart kannst du das nicht. Also tat ich stattdessen nur so, als würde ich gegen einen Computer spielen und konzentrierte mich ausschließlich auf mein eigenes Spiel. Es hat den Druck wirklich verringert und einen großen Unterschied gemacht. Im Moment geht es mir absolut gut. Es kann manchmal schwierig sein und es ist ein sehr voller Zeitplan, aber ich versuche fit zu bleiben. Ich trainiere ein paar Mal mit den Fitnessgeräten, die ich zu Hause habe und mache lange Spaziergänge mit Blue, meiner französischen Bulldogge. Aber wenn ich jemals meine Tourkarte verlieren sollte, glaube ich nicht, dass ich zur Q-School gehen würde, es ist einfach zu schwer für meinen alternden Körper! Wenn ich mich entscheide meine Karriere zu beenden denke ich, dass ich an einen heißen Ort wie Spanien oder Thailand ziehen werde. Mein Traum ist es, eine kleine Farm oder Ranch zu kaufen, auf der ich viele Tiere haben und mein eigenes Obst und Gemüse anbauen kann. Ja, das ist das Leben für mich, wenn ich die Darts an den Nagel hänge."


Wayne Mardle in Kolumne über Barney

In seiner SkySports Kolumne widmete sich Wayne Mardle der Rückkehr von Raymond van Barneveld auf die Tour. "Er hat einen neuen Manager, Ben de Kok und er hat ihm gesagt, dass er sich richtig reinbeißen muss, sonst funktioniert das nicht. Er hat ein Fitness-System, ein Trainings-System und Ben leitet Barney als das Geschäft, das er ist und es gibt noch mehr. Ben sagt Raymond, 'du sollst nicht jammern', 'du sollst in einem Match nicht aufgeben', 'du schüttelst nicht den Kopf oder sagst allen, dass du diese Turniere nicht magst, zeige keine Negativität'. In meinen Augen muss Barney das tun. Er muss sich so verhalten, weil er sonst nur in Stücke gerissen wird. Barney ist ziemlich dünnhäutig, er ist ziemlich empfindlich. Manchmal kommt er nicht so rüber, aber ich kenne ihn, er ist es und er wird viel Kampffähigkeit und viel Belastbarkeit zeigen müssen. Das einzige, was er immer gezeigt hat, ist Talent. Ich bin nicht überrascht, dass er gewonnen hat [das Super Series Event], ich habe es kommen sehen, aber sicherlich nicht so schnell, aber ich denke, er wird erneut gewinnen. Wenn wir ihm zwei, vier, sechs Monate geben, werden wir vielleicht einen Rückgang dieser Kampfqualität sehen, aber im Moment ist sie da und er muss das Beste daraus machen. Ich dachte, dass die UK Open zu einem guten Zeitpunkt für ihn kamen, aber er bekam eine absolut schreckliche Auslosung und verlor, was in diesem Turnier passieren kann. Er wird viel daraus ziehen, so früh auf der Pro Tour gewonnen zu haben, aber es ist ihm wirklich egal, was er erreicht hat. Ein bisschen wie Phil [Taylor] und Michael [van Gerwen], das, was passiert ist, ist passiert, alles dreht sich um das Hier und Jetzt. Zum ersten Mal seit Jahren ein Turnier zu gewinnen ist für ihn absolut gigantisch, aber es ist auch groß für die Spieler, gegen die er regelmäßig spielen wird. Jetzt werden sie das Gefühl haben, dass Barney hier ist."


Steve und John Brown im gemeinsamen PDC-Interview

Die PDC hat ein Interview mit dem Vater-Sohn-Duo Steve Brown und John Brown veröffentlicht. Dabei sprachen die beiden über die Bedeutung ihrer gemeinsamen Tour-Karriere. Steve Brown sagte zum Tourcardgewinn seines Sohnes: "Es war wie ein Traum, der vor meinen Augen wahr wurde. Es ist das, wovon ich geträumt habe. Du hoffst jederzeit, dass es passieren wird und wenn es dann so kommt, dann ist es ein spezielles Gefühl." Auch John Brown äußerte sich in jenem Interview zu der Thematik: "Als ich aufgewachsen bin habe ich Darts geliebt, solange wie ich mich erinnern kann. Als ich ungefähr 12 Jahre alt war, kann ich mich daran erinnern, dass ich meinem Vater in den Winter Gardens und im Alexandra Palace zugeschaut habe. Es ist ein riesiger Traum auf der selben Tour zusammen unterwegs zu sein und der nächste Traum ist, zusammen im Ally Pally zu sein. Drückt die Daumen, dass wir gut sind und dahin kommen."

 

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed