ANZEIGE
DAZN

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 96

Montag, 13. September 2021 16:14 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Die 96. Ausgabe beinhaltet das Teilnehmerfeld und die Auslosung für das Nordic Darts Masters, sowie zwei 9-Darter der ModusDarts Live League. Gespielt wurden zahlreiche WDF-Turniere, darunter auch die England Open (Kategorie Gold). Der DDV hat den Kings Cup bei der Jugend ausgetragen, abgesagt wurden die World Masters 2021 sowie eine Darts-Gala der PDC Europe. Interviews gibt es mit Rob Cross und Joe Cullen, Target ist offizieller Sponsor der Senioren-WM.

Adams und Osborne mit 9-Dartern bei der ModusDarts Live League

Nach unseren letzten Newsflash hat es gleich zwei 9-Darter in der ModusDarts Live League gegeben, die wieder einmal umstrukturiert wurde. Echte Finaltage wie im August wurden zuletzt nicht mehr gespielt. Dennoch spielten Martin Adams und Colin Osborne jeweils unter der Woche das perfekte Leg gegen John O'Shea und Jamie Caven in der Gruppenphase.

Nordic Darts Masters Teilnehmerfeld + Auslosung

Bereits in der vorletzten Woche wurde das Teilnehmerfeld für das Nordic Darts Masters von der PDC bekannt gegeben und auch die Auslosung wurde vorgenommen. Eingeladen wurden von den PDC-Topspielern Gerwyn Price, Peter Wright, Michael van Gerwen, Gary Anderson, Nathan Aspinall, Jonny Clayton und Dimitri van den Bergh, auch Fallon Sherrock wird mit dabei sein. Die skandinavischen Teilnehmer mit Marko Kantele, Darius Labanauskas, Daniel Larsson, Madars Razma, Andreas Toft Jørgensen, Niels Heinsøe, Ivan Springborg Poulsen und Johan Engström standen bereits fest. Die Auslosung ergab folgende Paarungen:

Gerwyn Price (1) - Daniel Larsson
Fallon Sherrock - Niels Heinsøe
Dimitri van den Bergh (4) - Johan Engström
Gary Anderson - Andreas Toft Jørgensen

Peter Wright (2) - Marko Kantele
Jonny Clayton - Ivan Springborg Poulsen
Michael van Gerwen (3) - Darius Labanauskas
Nathan Aspinall - Madars Razma

Das Turnier im Forum Kopenhagen wird am 17. und 18. September ausgetragen, DAZN und PDC.TV übertragen jeweils an beiden Tagen live.

WDF World Masters 2021 abgesagt

Auch im Jahre 2021 wird es das World Masters nicht geben, geplant ist nun eine Austragung vom 08. - 11. Dezember 2022 im Bonte Wever von Assen. "In diesen schwierigen Zeiten hat das WDF Promotions-Team mit Hilfe des NDB (Nederlandse Darts Bond) alle Anstrengungen unternommen, um dieses neue Turnier zum Wohle unserer Nationen und ihrer Spieler zu ermöglichen“, sagte WDF-Präsident Bill Hatter. "Aber damit eine Veranstaltung in der Größenordnung des WDF World Masters wirklich tragfähig ist, muss sie für die Mehrheit unserer 72 Mitgliedsländer zugänglich sein. Mit nur noch drei Monaten bis zum Event und verschiedenen Reisebeschränkungen weltweit sowie Einschränkungen bei Veranstaltungen in den Niederlanden bleibt uns keine andere Wahl, als das World Masters für 2021 abzusagen." Auch das World Paradarts Masters ist damit auf 2022 verschoben, die erstmaligen WDF World Open und die Lakeside World Championship Play-Offs sollen aber Stand jetzt am 04. und 05. Dezember 2021 über die Bünhne gehen.

"Leider ist es den Niederlanden nach den aktuellen Richtlinien der Regierung nicht erlaubt, mehrtägige Ereignisse zu veranstalten“, sagte NDB-Direktor Paul Engelbertink. "Wir hoffen, dass die Beschränkungen später im September gelockert werden, aber das ist zu spät, um zu erwarten, dass so viele Nationen aus der ganzen Welt sich verpflichten, ihre Spieler zu den World Masters zu schicken. Zur Unterstützung der WDF prüfen wir noch die Möglichkeit, die World Open und die Lakeside-Qualifikation für alle Personen auszurichten, die im Dezember 2021 nach Assen reisen möchten und wir freuen uns bereits auf die Ausrichtung des World Masters im nächsten Jahr und werden alles dafür tun, um es zu einem Dartfestival zu machen, auf das sich das Warten lohnt." Alle Spieler, die sich nach den aktuellen Kriterien für das World Masters 2021 qualifiziert haben, werden auch 2022 eingeladen, die neue WDF-Weltrangliste und alle neuen Kriterien für das World Masters 2022 werden im Dezember 2021 veröffentlicht. 

"Nachdem sichergestellt wurde, dass sowohl kommerziell als auch logistisch für das World Masters 2021 alles in Ordnung war, ist es für alle Beteiligten äußerst frustrierend, dass wir die Veranstaltung im Dezember aufgrund anhaltender Einschränkungen nicht wie geplant durchführen können“, sagte WDF Chief Development Officer Richard Ashdown. "Die Unterstützung der WDF-Mitgliedsnationen war ein wesentlicher Bestandteil unseres Fortschritts und unsere Ziele bleiben die Weiterentwicklung des Ranglistensystems und die Förderung der großen Turniere. Wir freuen uns auf eine spektakuläre Rückkehr nach Lakeside zu den WDF World Championships im Januar, gefolgt von einem, wie wir alle hoffen, vollen Kalenderjahr mit weltweiten Ranglisten-Events, bis hin zu den neuen World Masters im Dezember 2022."

Darts am Ring Gala verschoben

Auch die Darts am Ring Gala muss verschoben werden, geplant war das Event für den 24. September. Die anhaltenden Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie bieten laut PDC Europe nicht die Planungssicherheit, die notwendig ist, um ein Event dieser Größenordnung zu ermöglichen. "Wir haben mit dem Nürburgring einige Nachholtermine für die Darts am Ring Gala optioniert und werden das Event sobald wie möglich nachholen. Allerdings werden wir erst dann einen genauen Termin bekanntgeben, wenn wir mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sagen können, dass wir das Event auch wirklich veranstalten können“, so Werner von Moltke zu der Entscheidung. "Die Darts-Community hat uns in den letzten 18 Monaten auf unfassbare Weise unterstützt. Dafür können wir uns nicht genug bedanken! Umso mehr tut es uns weh, wenn wir den Fans schlechte Nachrichten von Verschiebungen überbringen müssen. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, nun erst wieder einen neuen Termin zu veröffentlichen, wenn dieser auch wirklich verlässlich ist.“ Alle erworbenen Tickets behalten weiterhin ihre Gültigkeit.

Auch van der Kwast und Archer zu Mission Darts

Zwei neue Talente nahm Mission Darts in den letzten Tagen unter Vertrag. Zum einen ist dies der 17-jährige Niederländer Luke van der Kwast, Mission Darts Player Development Manager Darryl Fitton dazu: "2020 erreichte Luke das Halbfinale des Dutch Open Einzels, beim WDF World Cup stand er im Halbfinale des Doppels sowie Mixed und beim JDC World Cup war er im Siegerteam des World Champions Team Events. Er ist definitiv das Kaliber eines Spielers, das wir suchen!" Van der Kwast zeigte sich ebenso begeistert: "Für mich und meine Familie hat es so viel Freude bereitet, für Mission zu unterschreiben. Es ist toll, die Unterstützung zu haben und ich freue mich darauf, meine Fähigkeiten noch weiter zu entwickeln. Ich freue mich sehr, Teil von Team Mission zu sein!“

Beim zweiten Spieler handelt es sich um den erst 10-jährigen Archie “The Archer” Self. "Archie begann mit sechs Jahren für Berkshire Jugend-Country-Darts zu spielen und mit sieben Jahren agierte er bereits in der Super League der Männer der JDC-Tour für Fortgeschrittene. Er ist ein vielversprechendes Talent und wir freuen uns darauf, ihn bei seinen Leistungen zu unterstützen", so Fitton. Archie hat einen tollen Wurf, interessanterweise ist er Rechtshänder, wirft aber mit der linken Hand." Self selbst ist überglücklich, bei Mission unterschrieben zu haben: "Ich freue mich wirklich darauf, von Darryl und allen anderen zu lernen! Ich liebe Mission und all die großartigen Produkte, die sie haben und ich bin sicher, dass wir ein großartiges Team bilden werden!“

Waterkant Trophy in Hamburg abgesagt

Der Deutsche Dart Verband musste auch das zweite Ranglistenturnier der Saison abgsagen. Bereits der Termin im September in Steinfurt wird nicht ausgetragen, nun fiel mit der Waterkant Trophy das nächste Turnier der Corona-Pandemie zum Opfer. Interessierte Vereine hatten die Gelegenheit sich für den selben Termin im Oktober zu bewerben, mittlerweile ist diese Möglichkeit aber verstrichen. Wenn ein passender Ausrichter gefunden wird, dann könnte die Saison dennoch im Oktober starten.

2. Summer Matchplay in Steinfurt

Kommendes Wochenende wird durch dartsportdeutschland und Christian Kloß in der Soccerworld von Steinfurt das 2. Summer Matchplay ausgetragen. Insgesamt dürfen 240 Teilnehmer mit dabei sein, es gelten die mittlerweile üblichen 3G-Regeln. Am Samstag, den 18. September wird zunächst die Vorrunde ausgetragen, jeder hat dabei garantiert acht Spiele. Dabei qualifiziert man sich je nach Platzierung in der jeweiligen Gruppe für den Sonntag entweder für das Gold-, Silber- oder Bronze-Turnier. Für das Event werden auch insgesamt 20 Wildcards für verdiente Spieler vergeben, bisher u.a. an Franz Rötzsch, René Eidams, Jermaine Wattimena und Lukas Wenig. Über 5.000€ Preisgeld werden ausgespielt, der Sieger des Gold-Events erhält bspw. 1.000 €. Eine Anmeldung ist über [diesen Link] weiterhin möglich, da einige Anmeldungen noch ohne Zahlungseingang offen sind, weiters würde man einen Platz auf der Warteliste bekommen.

Target sponsert World Senior Darts Championship

Mit Target konnte die World Senior Darts Championship nun nach Jennings Bet, die im Titelnamen auftreten werden, auch den offiziellen und exklusiven Dartscheibenlieferanten gewinnen. Garry Plummer, Chairman von Target Darts, sagt dazu: "Wir sind begeistert und stolz darauf, ein so einzigartiges Event mit einigen der größten Spieler des Spiels in Verbindung zu bringen und zu sponsern. Ich kann es kaum erwarten, diese Sportlegenden wieder in der historischen Circus Tavern kämpfen zu sehen. Das Turnier ist das, wonach Dartfans gefragt haben und wir mussten einfach ein Teil davon sein!" Auch Target-Spieler Phil Taylor äußerte sich: "Ich freue mich schon sehr darauf. Es ist anders, es ist ein neuer Titel, also werde ich auf jeden Fall darauf abzielen. Ich kann es kaum erwarten, die alten Gesichter wieder zu sehen. Das Training beginnt jetzt.“ Passend dazu konnte "The Power" mit Sheet Piling einen neuen Shirtsponsor gewinnen und mit DJ Shop Darts verlängern.

Mardle erwartet Dominanz von Wright

Sky-Experte Wayne Mardle sieht Peter Wright als Favoriten auf den WM-Titel: "Peter Wright ist auf einem Höhenflug, er ist seit der Premier League eine Konstante, denn ich erinnere mich, dass ich über Peter gesagt habe, dass er unüblicherweise bei diesem Turnier unkonstant war, aber seitdem hat er hart an seinem Spiel gearbeitet und vieles richtig gemacht. Viele Leute werden mit 50 ein wenig schlapp, schaut man sich Raymond van Barneveld an, schaut man sich Phil Taylor an. Nicht, dass er verwelkt wäre, aber es fiel ihm alles ein wenig schwerer in diesem Alter. Peter findet es körperlich nicht anstrengend oder geistig ermüdend, aber ich glaube, er hat in den letzten Monaten einen echten Aufschwung bekommen und das ist seine Frau Jo. Sie wurde jetzt am Rücken operiert und obwohl sie nicht bei 100 Prozent ist, kommt sie zu den Turnieren und ich denke, das hat Peter ein neues Leben und einen neuen Auftrieb für das Leben im Allgemeinen gegeben. Wir wissen, wenn man im Leben glücklich ist, ist man es auch in jedem Hobby, Sport oder Job glücklich und Peter Wright ist im Moment ohne Zweifel der Mann, den es zu schlagen gilt."

Matt Porter freut sich auf Nordic Darts Masters

PDC Chief Executive Matthew Porter freut sich auf die Rückkehr der World Series of Darts: "Die World Series mit den Nordic Darts Masters wieder in Aktion zu haben, ist für alle großartig und es gibt eine große Aufregung vor diesem Event. Das Feld für das Nordic Darts Masters ist im Moment ein großartiges Schaufenster des Sports mit unseren größten Stars und aufstrebenden Talenten, zusammen mit den besten Spielern aus dem nordischen und baltischen Raum. Es ist eine Region, die insbesondere durch die PDC Nordic & Baltic Pro Tour in den letzten Jahren ein großes Wachstum verzeichnet hat und sowohl wir als auch unsere Partner sowie das prall gefüllte Forum Kopenhagen können es kaum erwarten zu sehen, wie sie sich auf der großen Bühne gegen Spieler wie Gerwyn Price und Peter Wright schlagen."

Cullen nicht glücklich mit European Championship Qualikriterien

Joe Cullen zeigte sich gegenüber Online Darts nicht glücklich über die diesjährigen Qualifikationskriterien für die European Championship. "Ich war nie mit der Regel einverstanden, dass man das Geld nicht für die Rankings bekommt, wenn die Gesetzten das erste Spiel verlieren, weil ich denke, dass du dir das Recht erspielt hast, ein Seed zu sein. Wenn einer von den Großen drei deswegen nicht mit dabei sind wird, denke ich, dass dies angegangen wird und sich die Kriterien ändern werden." Außerdem berichtete der "Rockstar" von zuletzt privaten Problemen: "Um ehrlich zu sein, ich habe nicht einmal trainiert zuletzt. Ich hatte zu Hause andere Dinge zu erledigen und Dart ist in den Hintergrund getreten. Ich denke viele der Topspieler können auch ohne Training im Scoring mithalten, aber ich denke, wo der Trainingsrückstand ein wenig zum Tragen kommt, ist der äußere Ring. Bedenkt man den tragischen Tod von Kyle Anderson. Niemand hat das kommen sehen, Danny Noppert musste aufgrund des Todes seines Vaters von der Hungarian Darts Trophy zurückziehen. Es relativiert nur die Dinge, dass Dart nicht so wichtig ist. Das heißt, wenn es eine Situation gäbe, durch die ich den Rest des Jahres verpassen müsste, würde ich den Rest des Jahres verpassen."

Cross glaubt an weiteren WM-Titel

Rob Cross hat sich zu seiner aktuellen Situation in der Rangliste und seinen Zielen in der Zukunft geäußert. Cross sagte, dass die Situation ihm die Augen geöffnet hätte. In der nächsten Zeit fallen weit über 120.000 Pfund aus der Order of Merit heraus, dennoch schätzt sich Cross als stark genug ein, um wieder zurück zu kommen. Es fühle sich für "Voltage" wie ein Neubeginn an und er hätte seine Probleme und Dämonen mittlerweile bezwungen. Nun könne er wieder nach vorne schauen und einfach Darts spielen. Beim Weekly Darts Cast äußerte sich Cross auf eine ähnliche Art und Weise: "Ich habe noch drei, vier Monate vor mir. Ich bin fest entschlossen. Ich habe nie wirklich Zeit investiert und mich nie wirklich angestrengt und das hat sich negativ auf mich ausgewirkt. Wenn du auf einem guten Platz stehst, dann wirst du es schaffen und wenn nicht, dann nicht. Dieses Jahr bin ich viel positiver und habe es geschafft, ein paar Dinge aus dem Weg zu räumen, also freue ich mich auf den Rest des Jahres und warum kann ich die WM nicht nochmal gewinnen, wenn ich es schon mal getan habe? Wenn ich mein Bestes spiele, dann werde ich sie erneut gewinnen.

Washington Area Open 2021

Im September hat bereits eine ganze Reihe von WDF-Turnieren stattgefunden, los ging es vom 03. bis 05. September mit den Washington Area Open. Dabei handelte es sich um ein WDF-Turnier der Kategorie Bronze. Bei diesem Turnier in den USA waren einige bekannte Gesichter am Start, am Ende hieß der Sieger aber Bruce Robbins. Mit 6:3 setzte er sich im Finale gegen Joe Huffman durch, bis ins Halbfinale kamen Mitch Hedrick und Seth Steffano. Im Viertelfinale scheiterten mit Jim Widmayer und Darin Young zwei WM-erfahrene Spieler. Das Damen-Turnier gewann Dani Warmack mit 5:1 gegen Marlise Kiel, ins Endspiel kamen Sandy Haas und Shea Cole.

 

Catalonia Open + FCD Anniversary Open 2021

In Barcelona fanden am Wochenende des 04./05. Septembers ebenfalls zwei WDF-Turniere der Kategorie Bronze statt. Die Catalonia Open gewann Andy Baetens absolut souverän mit 5:0 im Endspiel gegen den Spanier Martin Marti Santamaria. Ins Semifinale kamen der Däne Brian Lokken und der Niederländer Ricardo Ham. Bei den FCD Anniversary Open gewann ebenfalls Andy Baetens, dieses Mal aber mit 5:1 gegen Daniel Zapata. Carlo Arola und Erik van Rijswijk kamen bis ins Halbfinale. Baetens ist allerdings auch der einzige Starter des Wochenendes gewesen, der bereits bei den großen BDO-Events schon in Erscheinung trat. Die Damen-Turniere waren ziemlich gut besetzt, die Catalonia Open gingen mit 4:1 im Finale an Aileen de Graaf, die gegen Anna Forsmark gewann. Beim anderen Turnier machte auch sie den Doppelschlag perfekt, denn mit 4:1 setzte sich de Graaf gegen Paula Jacklin durch. Bis ins Semifinale schafften es am Wochenende Sue Cusick, zweimal Priscilla Steenbergen und Katharina Vonrufs-Henkel.

England Open + England National Singles 2021

Mit den England Open hat das erste große WDF-Ranglistenturnier des Jahres in Selsey stattgefunden. Das Turnier der Kategorie Gold bot an die 300 Herren, die in der ersten Runde an den Start ging. Auf der Bühne wurden am Sonntag sämtliche Finalspiele mit dem bekannten Caller-Team ausgetragen und den wichtigsten Titel sicherte sich der Belgier Brian Raman bei den England Open. Mit 6:2 setzte er sich gegen den überraschenden Finalisten Ian Jones durch, den vorher wohl niemand auf dem Zettel hatte. Jeweils mit 2:5 unterlagen die erfahrenen Nick Fullwell und Mark Blandford in ihren Semifinals. Das Feld war insgesamt ziemlich gut besetzt, aber viele große Namen scheiterten bereits in den vorhergehenden Runden. Beispielsweise kam James Hurrell bis ins Viertelfinale, im Achtelfinale scheiterten Rob Collins, Scott Marsh und Dave Parletti. Unter den letzten 32 war u.a. für Wes Newton, Cameron Menzies und Robert Owen Schluss. Mit Jim Williams und Ross Montgomery scheiterten zwei weitere große BDO-Namen schon in den letzten 64, noch eher war für Wayne Warren Endstation.

Die England Open der Damen entschied Deta Hedman mit 6:2 im Finale gegen Anastasia Dobromyslova für sich. Auch im vorherigen Turnierverlauf war Hedman nie wirklich in Gefahr und gab in keinem Spiel mehr als zwei Legs ab. So setzte sich Hedman auch gegen Fallon Sherrock im Semifinale mit 5:2 durch, Dobromyslova brauchte den Decider gegen Jo Clements. Besonders mit Spannung erwartet war auch die Rückkehr von Trina Gulliver auf die Bühne, sie überzeugte mit einem 4:1 Sieg gegen Lorraine Winstanley, scheiterte aber im Viertelfinale.

Außerdem wurde im Rahmen des Wochenendes auch das England National Singles ausgetragen, ein WDF-Turnier der Kategorie Silber. Größtenteils gingen die gleichen Starter wie bei den England Open ans Oché und erneut stand Brian Raman im Finale. Für den Titel reichte es aber dieses Mal nicht, mit 4:5 unterlag er knapp im Decider gegen Neil Duff. Im Semifinale scheiterten Nathan Potter und James Richardson. Das Damen-Turnier gewann Fallon Sherrock, die am Wochenende bei der PDC World Series starten wird, mit 5:3 gegen Anastasia Dobromyslova. Im Semifinale schieden Beau Greaves und Laura Turner aus.

Im Jugendwettbewerb der England Open gewann das große Talent Luke Littler, bei den Mädchen siegte Paige Pauling. Chris Grannell & Joshua Burksfield gewannen das Herren-Doppel, Fallon Sherrock und Corrine Hammond die Damen-Doppel-Konkurrenz. Außerdem wurde am Donnerstag noch das British Pentathlon bei den Herren ausgetragen, welches Neil Duff knapp vor Luke Littler für sich entscheiden konnte.

England Open 2021 (WDF-Kategorie Gold)
Herren
Viertelfinale
Nick Fullwell 4-2 Jordan Brooks
Brian Raman 4-1 Graham Hall
Ian Jones 4-3 James Hurrell
Mark Blandford 4-2 Lee Shewan

Halbfinale
Brian Raman 5-2 Nick Fullwell
Ian Jones 5-2 Mark Blandford

Finale
Brian Raman 6-2 Ian Jones

Damen
Viertelfinale
Deta Hedman 4-2 Natalie Gilbert
Fallon Sherrock 4-1 Suzanne Smith
Anastasia Dobromyslova 4-3 Lorraine Hyde
Jo Clements 4-0 Trina Gulliver

Halbfinale
Deta Hedman 5-2 Fallon Sherrock
Anastasia Dobromyslova 5-4 Jo Clements

Finale
Deta Hedman 6-2 Anastasia Dobromyslova

England National Singles 2021 (WDF-Kategorie Silber)
Herren
Halbfinale
Neil Duff 4-0 Nathan Potter
Brian Raman 4-1 James Richardson

Finale
Neil Duff 5-4 Brian Raman

Damen
Halbfinale
Anastasia Dobromyslova Bye Beau Greaves
Fallon Sherrock 4-3 Laura Turner

Finale
Fallon Sherrock 5-3 Anastasia Dobromyslova

Kalashnikov Cup +  Udmurtia Open 2021

Im russischen Izhevsk wurden ebenfalls am 12. September zwei WDF-Turniere der Kategorie Bronze gespielt. Den Kalashnikov Cup gewann Roman Obukhov mit einem 84er-Average und 6:3 gegen Kirill Fadeyev im Finale. Die beiden Halbfinalisten Dmitriy Gorbunov und Alexandr Oreshkin waren definitiv keine Unbekannten. Das Damen-Turnier gewann Natalya Aleksandrova mit 5:2 gegen Elena Shulgina. Die Udmurtia Open 2021 gewann ebenfalls Roman Obukhov mit 4:1 im erneuten Finale gegen Kirill Fadeyev, bei den Damen holte Elena Shulgina den Sieg mit 4:1 gegen Ksenia Klochek.

DDV Kings Cup 2021

Nach langer Zeit hat der Deutsche Dart Verband mal wieder ein offizielles Turnier veranstaltet. Vom 03. bis 05. September wurde der Kings Cup in Hinsbeck (NRW) ausgetragen. Bei den Jungen sicherte sich der Berliner Lucas Nitsche den Titel, er gewann gegen Luis Liptow aus Hamburg das Finale. Bis ins Halbfinale schafften es Lukas Bittrich und Florian Ulrich. Im Doppel war Fabian Schmutzler mit Felix Bollmann erfolgreich, das hessische Duo setzte sich gegen Luis Breuer und Felix Bucker (NWDV) durch. Ins Halbfinale kamen die Teams Ingles/Kloppmann und Nitsch/Nitsche. Das Mädchen-Turnier gewann wieder einmal Wibke Riemann, im Finale bezwang sie Lara Shorbaji. Kira Mertens und Marlene Klupsch kamen bis ins Halbfinale. Marlene Klupsch gewann zusammen mit Julia Sönnichsen (SHDV) das Doppel-Turnier gegen Wibke Riemann und Anna Becker. Den Teamwettbewerb entschied Team BDV1 gegen den DVB für sich. Insgesamt war der NWDV bei den Mädchen in der Teamwertung vorne, bei den Junioren war es der Dartverband Berlin. Den Ländervergleich gewann aber der Hessische Dart Verband.

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https://twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed