ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

UK Open 2022 - Vorschau

Mittwoch, 2. März 2022 19:20 - Dart News von dartn.de

James Wade
Am kommenden Freitag startet bereits die 20. Ausgabe der UK Open. Zur Jubiläumsausgabe kehren die Spieler nicht nur nach Minehead zurück, auch Zuschauer sind beim "FA Cup of Darts" nach einjähriger Abstinenz wieder zugelassen. Über drei Tage hinweg spielen 158 Spieler den neuen Champion aus. Insgesamt zwölf Starter kommen dabei aus dem deutschsprachigen Raum. Wenn es um die Favoritenrolle geht, tun sich insbesondere zwei Namen hervor...

Modus und Ablauf

158 Spieler steigen am Freitag in den Kampf um die UK Open Trophäe sowie ihren Anteil an den insgesamt ausgeschütteten 450.000 Pfund ein. Dabei kehren die Teilnehmer nach einjähriger Abstinenz wieder in das altbekannte Butlins Resort in Minehead zurück und mit ihnen auch die Zuschauer. Dabei sind alle 128 Tourkartenbesitzer startberechtigt, mit Michael Unterbuchner und Boris Koltsov haben zwei davon ihre Teilnahme zurückgezogen. Abhängig ihrer Weltranglistenposition steigen die Akteure in unterschiedlichen Runden ein: Die Top 32 der Welt steigen erst zur vierten Runde ein, die Spieler zwischen den Rängen 33 und 64 müssen bereits in der dritten Runde ran. Die Plätze 65 bis 96 der Order of Merit greifen in der zweiten Runde ein, alle anderen starten in der ersten Runde. Runde wird mit den restlichen Starten aufgefüllt, die sich aus den jeweiligen besten vier Associate Members der letztjährigen Challenge Tour und Development Tour Ranglisten und den ebenfalls wiederkehrenden 16 Pub Qualifiern zusammensetzen.

Los geht es ab Freitag um 12 Uhr auf den Nebenbühnen und knapp eine Stunde später dann auf der Main Stage. In der ersten Session werden hierbei die ersten drei Runden - jeweils im Modus Best of 11 - ausgetragen. Nach kurzer Pause geht es ab 20 Uhr bereits mit der vierten Runde weiter, wo die Distanz auf Best of 19 Legs angehoben wird. Gespielt wird den gesamten Tag an acht Boards. Die Anzahl der Boards halbiert sich anschließend pro Durchgang. Die fünfte Runde geht an vier Boards am Samstagnachmittag ab 13:30 über die Bühne, zwei Spielflächen kommen noch am Samstagabend für die Achtelfinalpartien zum Einsatz. Der gesamte Sonntag wird nur noch auf der Hauptbühne gespielt, zunächst eine Session mit den Viertelfinals ab 13:45 und abschließend die beiden Halbfinals sowie das Endspiel 21 am Abend ab 20 Uhr, wobei in der finalen Session jeweils elf Legs für einen Erfolg benötigt werden. Dem Sieger winken dabei 100.000 Pfund an Preisgeld.

Das gesamte Turnier über wird die Hauptbühne auf DAZN übertragen, auf Sport1 der Großteil davon ebenfalls. Daneben hat man die Möglichkeit, die Action der Nebenbühne über PDC.TV zu verfolgen. Die restlichen Boards werden über Dartconnect getickert. Hinzu kommt, dass am Ende jeder Session noch die Auslosung für die Folgerunde vorgenommen wird. Besonders bei diesem Event ist, dass es innerhalb der einzelnen Runden keine Setzliste gibt, wodurch es auch in Runde 4 bereits zu Kracherduellen kommen kann. Deswegen werden die UK Open auch gerne als "FA Cup of Darts" bezeichnet.

Die Favoriten und der Kampf um die Nummer 1 

Wenn es um die Favoritenrolle geht, tun sich in diesem Jahr insbesondere zwei Namen hervor: Gerwyn Price und Peter Wright. Beide sicherten sich überragender Manier in diesem Jahr bereits jeweils einen Premier League Sieg, zudem standen sich beide in in einem Pro Tour Finale, was "Snakebite" für sich entschied, sowie bei den International Darts Open, wo sich Price durchsetzen konnte, gegenüber. Mit diesem Erfolg verteidigte "The Iceman" erstmal auch seinen Spitzenplatz in der Weltrangliste. Mit nur 6.250 Pfund Vorsprung vor Wright und 32.500 Pfund mehr zu verteidigendem Preisgeld reicht dem Waliser nur ein Gesamtsieg, um sicher zu gehen, dass er die Order of Merit auch weiterhin anzuführt. Scheitert er vor dem Endspiel, ist er hingegen die Topposition auf jeden Fall los. Er hat es damit aber zumindest selbst in der Hand. Aufgrund der fehlenden Setzliste könnten die beiden schon sehr früh aufeinandertreffen, was nicht nur im Titelkampf, sondern auch im Rennen um Platz 1 der Welt ein Wegweiser werden könnte.

Dahinter werden bei den Buchmachern Jonny Clayton und Michael van Gerwen gehandelt. Clayton konnte im letzten Jahr vier Major Titel eintüten, tat sich in den vergangenen Wochen aber auch immer mal wieder schwer. Trotzdem konnte er ebenfalls schon einen Premier League Erfolg verbuchen, wo er mit perfektem Timing wieder einmal unter Beweis gestellt hat, warum mit ihm momentan zu rechnen ist. Eben dieses Timing ist van Gerwen hingegen abhanden gekommen. Seit nunmehr 16 Monaten wartet der ehemalige Dominator dieses Sports auf einen Major-Titel. Trotz einer Vielzahl an dreistelligen Averages konnte er nach seinem coronabedingten WM-Aus in diesem Jahr noch kein Finale erreichen, weil er immer wieder Spiele einstreut, wo er sich in den entscheidenden Momenten zu viele Fehler erlaubt, was seine Gegner oftmals sofort ausnutzen. Trotzdem könnte es natürlich genau bei diesem Turnier zu einer Kehrtwende kommen. Wenn ihm dies nicht gelingt, droht ihm im schlechtesten Fall sogar das Abrutschen auf Rang 6 der Order of Merit

Dass Joe Cullen mittlerweile auch auf der TV-Bühne konkurrenzfähig ist, stellte er mit seinem Masters Erfolg eindrucksvoll unter Beweis. Nach einem weiteren enttäuschendem Abschneiden bei der WM konnte "The Rockstar" in den Folgewochen sogar schon drei Titel einfahren. Deswegen muss man ihn wie viele andere Namen auch zum großen, erweiterten Favoritenkreis zählen. In diesem befinden sich auch der Titelverteidiger James Wade und Rob Cross, die immer dann zur Stelle sind, wenn sich ihnen eine Gelegenheit bietet.

Daneben rechnen sich auch eine weitere Vielzahl an Spielern ihre Chance aus. Michael Smith wartet sehnsüchtig auf seinen ersten großen Titel, Dimitri Van den Bergh und Nathan Aspinall, der sich nach zweimonatiger Verletzungsauszeit eindrucksvoll zurückmeldete, erwecken auf der Bühne sowieso immer zum Leben. Das Format ist allerdings auch prädestiniert, dass sich ein Außenseiter in die finalen Runden vorspielt, mit dem man im Vornherein nicht rechnen konnte. Eben das bringt zusätzliche Spannung in dieses Turnier. 

Die deutschsprachigen Starter

Insgesamt gehen zwölf Spieler aus dem deutschsprachigen Raum an den Start - so viele wie noch nie. Mit Gabriel Clemens und Mensur Suljovic standen sowohl die deutsche als auch die österreichische Nummer 1 zum Cut in den Top 32 der Welt, womit sie erst zur vierten Runde am Freitagabend einsteigen werden. Beiden wird ihr Gegner also erst nach der ersten Session zugelost. Beide laufen ihrer Topform allerdings etwas hinterher, was man auch bei den Turnieren der vergangenen Wochen beobachten konnte. Zwei weitere Deutsche, die zuletzt ebenfalls etwas straucheln, steigen zur dritten Runde ein und haben damit zumindest bereits 1.000 Pfund sicher. Florian Hempel, nach seinem Sensationssieg gegen Dimitri Van den Bergh bei der WM auch nicht mehr so überzeugend unterwegs, wird nach seiner Absage im vergangenen Jahr seinen Einstand bei diesem Turnier geben, bei seinem Debüt droht gleich ein deutsches Duell: Falls sich Lukas Wenig zunächst gegen Adam Warner durchsetzt und nachfolgend auch noch den Sieger aus Matt Good und Keelan Kay bezwingt, werden die beiden auf der Hauptbühne um eine Loskugel im Topf für die vierte Runde kämpfen. Ein Fragezeichen steht auch hinter Max Hopp, der nach seiner Wurfumstellung einerseits gute Ansätze zeigt, aber auch die ein oder andere Enttäuschung verarbeiten musste. Mit Ritchie Edhouse wartet zudem ein Gegner, gegen den er als Außenseiter ins Rennen gehen wird.

Während sich der "Maximiser" als 64. der Rangliste noch in die dritte Runde gehievt hat, muss Martin Schindler als 65. bereits zur zweiten Runde ran. Auch "The Wall" hat es mit Lewy Williams sofort hart getroffen. Zwar konnte Schindler abseits der TV-Bühnen immer wieder seine Topform abrufen, die erste harte Nuss muss er aber gleich auf der Hauptbühne knacken. Kann er sich gegen den Waliser durchsetzen, kommt es auf der Nebenbühne noch zum Duell gegen Jeff Smith, den er aber definitiv schlagen kann. Nach mehrmonatiger Pause kehrt zudem Zoran Lerchbacher zurück. Der Österreicher bekommt es zunächst mit dem Sieger aus Ricardo Pietreczko und Scott Taylor zu tun, ehe in der dritten Runde Boris Krcmar wartet.

Das restliche deutschsprachige Sextett muss gleich zur ersten Runde ran. Ricardo Pietreczko trifft bei seiner ersten Teilnahme auf den tourerfahrenen Scott Taylor, bevor er auf Lerchbacher und Krcmar treffen könnte. Einen steinigen Weg hat auch Rowby-John Rodriguez vor sich: Gegen den ehemaligen Jugendweltmeister Bradley Brooks wird der Österreicher das Turnier auf der Hauptbühne eröffnen, im Anschluss wurde dem Sieger ein schlagbarer Gordon Mathers zugelost. In Runde 3 wird es zu einem Duell gegen einen immer unangenehm zu bespielenden Ryan Meikle kommen. Wie "Little John" ist auch sein Bruder Rusty-Jake Rodriguez nur schwerfällig ins Jahr gekommen. Für "RJR3" geht es gegen Ryan Harrington los, der Sieger aus Richie Burnett und Tony Martinez wird der Zweitrundengegner. Steve Lennon wird die finale Hürde am Nachmittag. 

Das andere deutsche Trio sicherte sich ihren Platz über die sekundären Touren. Einer von ihnen ist Fabian Schmutzler, dessen Lauf auf der Development Tour ihm diesen Platz gesichert hat. Mit erst 16 Jahren wird er damit bereits sein zweites großes TV-Turnier bestreiten. Mit Kai Fan Leung wurde ihm zunächst ein ehemaliger Tourkartenbesitzer zugelost, als nächstes müsste er gegen den Sieger aus Vladimir Andersen und Steve Clayson ran. Der härteste Brocken wäre Adrian Lewis in der dritten Runde. Diese Partie gegen den ehemaligen UK Open Champion würde zudem auf der Hauptbühne stattfinden. Seinen Schwung aus den International Darts Open vergangenes Wochenende versucht Niko Springer mit in dieses Wochenende zu nehmen. In Riesa erst im Achtelfinale von Peter Wright gestoppt bekommt es Springer erst mit Danny Lauby Jnr. zu tun, gegen den er in der aktuellen Form sicher eine reelle Chance hat. In Runde 2 könnte es zum Duell mit dem Veteranen Paul Hogan kommen, falls sich dieser gegen Dom Taylor durchsetzt. Auch gegen Andy Boulton könnte er sich einen Durchgang später ein Spiel auf Augenhöhe liefern. Nach Steven Nosters Absage rückte Lukas Wenig über die Challenge Tour Rangliste in das Teilnehmerfeld nach. "Luu" hat dabei vielleicht die angenehmsten Lose erwischt. Gegen den unbekannten Amateur Qualifikanten Adam Warner ist ein Erfolg im Bereich des Möglichen, der Sieger trifft im Anschluss auf den Gewinner aus Matt Good und Keelan Kay, bevor wie bereits erwähnt Florian Hempel in der dritten Runde wartet. 

Spielplan 2022:

Die komplette Auslosung und den kompletten Spielplan gibt es auf unserer [Turnierseite].

Die PDC verweist dabei aber ausdrücklich auf mögliche Änderungen im Zeitplan, die beispielsweise durch einen schnelleren Ablauf an einzelnen Boards passieren könnten.

Preisgeldverteilung 2022:

Sieger: £100.000
Finalist: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £12.500
Achtelfinale: £7.500
Letzte 32: £4.000
Letzte 64: £2.000
Letzte 96: £1.000

Gesamt: £450.000

 

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Bühnenspiele der UK Open LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Auch Sport1 überträgt dieses Turnier 2022 ebenfalls zu den folgenden Zeiten live:

Sport1-Übertragungszeiten:
Freitag, 04.03.2022:
1. - 3. Runde: 12:00 - 18:15 Uhr live
Freitag, 04.03.2022: 4. Runde: 20:15 - 01:00 Uhr live (inkl. Highlights)
Samstag, 05.03.2022: 5. Runde: 12:00 - 19:30 Uhr live (inkl. Highlights, Countdown & Analyse)
Samstag, 05.03.2022: Achtelfinale: 23:00 - 01:00 Uhr live
Sonntag, 06.03.2022: Viertelfinale: 14:00 - 18:00 Uhr live
Sonntag, 06.03.2022: Halbfinale + Finale: 20:00 - 00:00 Uhr live

Auf PDC.TV ist das Geschehen von Stage 2 verfolgbar.

Des Weiteren kann man die Spiele der übrigen Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Weitere Informationen UK Open 2022:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: Lawrence Lustig

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed