ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Austrian Darts Open 2023

Austrian Darts Open 2023

[Spielplan & Ergebnisse] [Auslosung] [Modus] [Qualifikations Regeln] [Qualifizierte Spieler] [Preisgeld] [TV-Übertragung] [Archiv]

Das erste Österreich-Turnier der PDC fand im Jahr 2009 statt. Damals war es ein Players Championship Turnier in Salzburg. Adrian Lewis war der erste Spieler, der ein Turnier auf österreichischem Boden gewinnen konnte. Er rundete seine Leistung sogar mit einem 9-Darter ab. Auch in den darauffolgenden Jahren wurden in Österreich jährlich 2 Turniere der Pro-Tour ausgetragen. Im Jahr 2012 rief die PDC Europe mit der European Tour eine neue und sehr erfolgreiche Turniersierie ins Leben. Das allererste European Tour Turnier der Geschichte fand gleich in Österreich statt. Damit waren die Austrian Darts Open geboren.

Das erste Turnier, welches in der Arena Nova in Wiener Neustadt ausgetragen wurde, gewann überraschend Justin Pipe, der seinen größten Erfolg bei diesem Turnier feierte. Am Samstag und am Finaltag waren über 1.500 Fans dabei. Auch im Jahr 2013 spielte man in Wiener Neustadt, diesmal war Michael van Gerwen erfolgreich. 2014 wechselte man den Standort und ging in die Salzburg-Arena. Dort holte sich Vincent van der Voort den Titel. Ganz besonders gefeiert wurde aber der Wiener Mensur Suljovic, der bei seinem Heim-Turnier bis in das Halbfinale kam und bei seinen Spielen für eine unglaubliche Atmosphäre sorgte. Im Jahr 2015 zog das Turnier weiter in den Westen Österreichs, genauer gesagt nach Innsbruck. Über 3.000 Fans sorgten dort für einen neuen Zuschauerrekord bei einem Dart-Turnier in Österreich, was in diesem Jahr unten dem Namen European Darts Matchplay ausgetragen wurde, es gab 2015 also offiziell keine Austrian Darts Open. Den Titel schnappte sich erneut Michael van Gerwen.

Es folgte die nächste Übersiedlung des Turniers. Diesmal ging es ins Multiversum nach Schwechat, nur wenige Kilometer entfernt von Österreichs Hauptstadt Wien. Im Jahr 2016 holte sich Dart-Legende Phil Taylor den Turniersieg. Es war das allerletzte European Tour Turnier, das Taylor in seiner Karriere gespielt hat. Auch im Jahr 2017 blieb man in Schwechat, zum zweiten Mal in Folge unterlag Michael Smith im Finale, Michael van Gerwen sicherte sich seinen dritten Titel bei diesem Turnier und war nun alleiniger Rekordträger der Austrian Darts Open. Für 2018 wechselte man dann erneut den Standort, es wurde in der Premstättner Halle in Graz/Premstätten gespielt, in der überraschend der Waliser Jonny Clayton triumphierte. Ein Jahr später war es dann erneut van Gerwen, der zum vierten Mal triumphierte. 2020 und 2021 musste das Event coronabedingt pausieren, 2022 kehrte man in den Kalender zurück. Dort gelang Michael van Gerwen im rein niederländischen Finale gegen Danny Noppert mit einem 8:5-Sieg im Finale die erfolgreiche Titelverteidigung. Auch 2023 wird das Event wieder ausgetragen.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC Europe
Veranstaltet seit: 2012
Location:
Premstättner Halle, Graz (seit 2018), vorher: Mulitversum Schwechat (2015-2017), Salzburgarena Salzburg (2014), Arena Nova Wiener Neustadt (2011-2013)
Häufigste Titelträger: Michael van Gerwen (4x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit, European Tour OoM, Pro Tour OoM
Preisgeld:
£140.000 - davon 25.000 für den Sieger
9-Darter:
Adrian Lewis (2009), Simon Whitlock (2012)

 

Gewinner der letzten Jahre:

European Tour:
2023:
-
2022:
Michael van Gerwen (8:5 gegen Danny Noppert)
2020-2021:
Ausgesetzt
2019:
Michael van Gerwen (8:7 gegen Ian White)
2018:
Jonny Clayton (8:5 gegen Gerwyn Price)
2017:
Michael van Gerwen (6:5 gegen Michael Smith)
2016: Phil Taylor (6:4 gegen Michael Smith)
2015: Turnier unter dem Namen European Darts Matchplay in Innsbruck
2014: Vincent van der Voort (6:5 gegen Jamie Caven)
2013: Michael van Gerwen (6:4 gegen Mervyn King)
2012: Justin Pipe (6:3 gegen James Wade)

Players Championship:
2011:
John Part und Vincent van der Voort
2010: Phil Taylor und Simon Whitlock
2009: Adrian Lewis und Vincent van der Voort

 

Spielplan & Ergebnisse 2023:

1. Runde:

Freitag, 21.04.2023:
Nachmittags-Session:
(ab 13:00 Uhr MESZ)
xxx

Freitag, 21.04.2023:
Abend-Session:
(ab 19:00 Uhr MESZ)
xxx

2. Runde:

Samstag, 22.04.2023:
Nachmittags-Session:
(ab 13:00 Uhr MESZ)
xxx

Samstag, 22.04.2023:
Abend-Session:
(ab 19:00 Uhr MESZ)
xxx

Achtelfinale:

Sonntag, 23.05.2023:
Nachmittags-Session:
(ab 13:00 Uhr MESZ)
xxx

Viertelfinale, Halbfinale & Finale:

Sonntag, 23.05.2023:
Abend-Session:
(ab 19:00 Uhr MESZ)
Viertelfinale:
xxx

Halbfinale:
xxx

Finale:
xxx

Auslosung 2023:

--- FOLGT ---

Modus 2023:

Alle Turniere werden nach dem folgenden Modus ausgetragen:

Seit 2014 steigen die Top 16 der Pro Tour Rangliste erst am Samstag in die Turniere ein. Am Freitag treffen die Gewinner der Qualifier Turniere (Tourcard Holder Qualifier, Associate Qualifier, East Europe Qualifier, Nordic & Baltic Qualifier, Host Nation Qualifier) und die zwei besten Spieler des Heimatlandes aufeinander, die Sieger dieser 16 Spiele treffen in Runde 2 auf die topgesetzten Spieler.

Freitag: 1. Runde:
1. Session: 8 Spiele der 1. Runde
2. Session: 8 Spiele der 1. Runde

Samstag: 2. Runde:
1. Session: 8 Spiele 2. Runde
2. Session: 8 Spiele 2. Runde

Sonntag: Finaltag:
1. Session: Achtelfinale
2. Session: 1/4-Finale, 1/2-Finale und Finale

Gespielt wird bei jedem Turnier bis zum Halbfinale im Modus "Best of 11 Legs" (first to 6).
Im Halbfinale beträgt die Spieldistanz "Best of 13 Legs", im Finale wird nochmals auf "Best of 15 Legs" erhöht.

 

Qualifikations Regeln 2023:

Es sind 48 Spieler bei den Turnieren teilnahmeberechtigt. Die Top 16 der Pro Tour Order of Merit qualifizieren sich fix für die 2. Runde am Samstag, alle 32 Spieler, die sich über ein Quali-Turnier qualifizieren, steigen am Freitag in Runde 1 in das Turnier ein.

PDC Pro Tour Order of Merit:
Die Top 16 der Pro Tour Order of Merit (Rangliste aller Pro Tour und European Tour Turniere) sind für den Samstag (2. Turniertag) fix gesetzt.

Tourcardholder Qualifier:
24 Spieler haben die Chance, sich über den Tour Card Holder Qualifier für das jeweilige PDC Europe Event zu qualifizieren. Spielberechtigt sind alle Inhaber einer Tourcard.
Austragen werden die Qualifier immer freitags vor einem Players Championship Wochenende.

Bis zu 2 Host Nation Vertreter:
Ab sofort sind immer jeweils die 2 besten Spieler der Pro Tour Order of Merit des austragenden Heimatlandes fix qualifiziert. Sollten weniger als zwei Spieler eines Austragungslandes in der Pro Tour OoM gelistet sein, gehen dementsprechend mehr Plätze in den Host Nation Qualifier.

East Europe Qualifier:
Bei jedem Event wird ein Spieler aus Eastern Europe mit am Start sein.
Spielberechtigte Spieler aus: Russland, Ukraine, Weißrussland, Polen, Tschechien, Slowakei, Slovenien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Kroatien, Bosnien, Serbien, Mazedonien, Albanien, Montenegro, Kosovo, Moldawien und Georgien

Nordic & Baltic Qualifier:
Bei jedem Turnier wird ein skandinavischer Vertreter über ein Qualifikationsturnier im Rahmen der Nordic & Baltic Tour ermittelt.
Spielberechtigte Spieler aus: Färöer Inseln, Island, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Estland, Lettland und Litauen

Associate Qualifier:
Weitere 2 Plätze werden im Associate Qualifier ausgespielt, an dem alle Nicht-Tourcardholder fernab des Austragungslandes, East Europe und Nordic & Baltic teilnehmen können, sofern sie bei der Q-School 2023 mit dabei waren.

Host Nation Qualifier:
Damit weitere Spieler aus dem Veranstalterland dabei sind, gibt es bei jedem Turnier 2 Startplätze für Spieler aus diesem Land.
Spielberechtigt sind: Spieler mit der Staatsbürgerschaft des Austragungslandes. Dieses Quali-Turnier findet in der Regel am Tag vor dem Turnier am Austragungsort selbst statt. Ohne Q-School Teilnahme sind weiterhin nur maximal zwei Starts an den Host Nation Qualifiern möglich.


Wie man an so einem Quali-Turnier teilnehmen kann, sowie die genauen Spieltermine inkl. Meldeschluss usw., erfahrt ihr auf der Homepage der PDC Europe unter www.pdc-europe.tv

 

Qualifizierte Spieler 2023:

Top 16 der Pro Tour Order of Merit (gesetzte Spieler):
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.

Tourcard Holder Qualifier:
xxx

Eastern Europe Qualifier:
xxx

Nordic & Baltic Qualifier:
xxx

Host Nation Player:
xxx

Associate Qualifier:
xxx

Host Nation Qualifier:
xxx

Preisgelder European Tour 2023:

Ausgespielt werden insgesamt £140.000 pro Turnier, der Sieger geht mit £25.000 (knapp 30.000 €) nach Hause. Die gesetzten Spieler müssen ihr Auftaktspiel am 2. Turniertag gewinnen, damit ihr Preisgeld in die Rangliste einfließt. Sollten sie ihr erstes Spiel verlieren, bekommen sie das Preisgeld zwar ausgezahlt, es geht aber nicht in die große Order of Merit sowie die European Order of Merit ein. Diese Spieler haben aber die Möglichkeit freiwillig auf ihre Setzposition zu verzichten und am Qualifier teilzunehmen, um so bei einer erfolgreichen Qualifikation sicheres Preisgeld zu erhalten. Ebenso müssen die beiden Host Nation Player ihr Auftaktspiel gewinnen, um das Preisgeld für die Ranglisten zu erhalten.

Sieger: £25.000
Runner-Up: £10.000
Halbfinale: £6.500
Viertelfinale: £5.000
Achtelfinale: £3.000
2. Runde: £2.000
1. Runde: £1.000

Gesamt: £140.000

 

TV-Übertragung 2023:

2023 wird DAZN alle Spiele der Austrian Darts Open LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Wer sich nur für den Dartsport interessiert, kann das neue DAZN World Paket für 9,99 € im Monat buchen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019.

 

Austrian Darts Open - Archiv:

Alle Ergebnisse der letzten Jahre haben wir für euch in unserem Archiv aufgehoben:

 
Foto-Credit: Kais Bodensieck/PDC Europe

 [zurück zur European Tour]