ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Madars Razma - "Razmatazz"

Madars Razma

Madars Razma ist der einzige lettische Vollzeit-Profi und mehrfacher Meister in seinem Heimatland. Nach zwei WM-Achtelfinals bei der BDO folgte 2017 über die Q-School der Schritt zur PDC, wo er mit einem Players-Championship-Finale Ende 2018 den größten Erfolg seiner ersten zwei Jahre landete. Die Spielberechtigung ging kurz verloren, ehe er 2019 die Tourkarte sofort über die Q-School zurückerlangte. Seitdem stand er zweimal unter den letzten 32 der UK Open, dreimal war er bei der PDC-WM dabei. Auf dem Floor kam ein weiteres Finale dazu. Zwischenzeitlich ist "Razmatazz" so konstant, dass er regelmäßig als Top-32-Spieler der Pro Tour gesetzt ist.

Erfolgreicher Start bei der BDO und WM-Debüt

Zu Beginn seiner Karriere spielte Razma in erster Linie bei WDF-Turnieren in Skandinavien. Er erreicht dort zunächst einige Halbfinals, bevor er erstmals lettischer Meister wurde. 2012 erreichte Razma seine ersten beiden Finals bei BDO-Turnieren, bevor er ein Jahr später beschloss, den Dartsport etwas professioneller anzugehen. Seitdem tourte Razma durch ganz Europa und konnte erste Turniersiege in Finnland und Riga einholen. Außerdem verbuchte er weitere Halb- und Viertelfinalteilnahmen, wie zum Beispiel beim German Gold Cup. Bei seinem World-Masters-Debüt erreichte der Lette direkt die letzten 32. Erstmals nahm er 2014 an der BDO-Weltmeisterschaft teil, wo er in der Vorrunde im Entscheidungssatz gegen John Michael gewann. Dann unterlag er, wie beim World Masters, gegen Geert de Vos. Razma wurde in den nächsten Jahren noch fünf weitere Male lettischer Meister, stand im Viertelfinale der German Masters 2014 und holte weitere Turniersiege in Skandinavien. Die erneute World-Masters-Qualifikation nutzte Razma und zog erneut in die letzten 32 ein, auf dem Weg schlug er unter anderem Ryan Joyce. Auch beim Zuiderduin Masters war er dabei, kam aber nicht über die Gruppenphase hinaus. Bei der anschließenden BDO-WM räumte er Martin Phillips in der ersten Runde mit 3:0 aus dem Weg, unterlag dann im Achtelfinale im Entscheidungssatz gegen Brian Dawson.Madars Razma

Weiteres BDO-WM-Achtelfinale und der Tourcard-Gewinn

Das Jahr 2015 startete mit der zweiten Teilnahme an der World Trophy, wo Wayne Warren eine Nummer zu groß für ihn war. Ein weiteres Jahr spielte er in ganz Europa und gewann unter anderem die Scottish Classics gegen Ted Hankey im Finale. Als gesetzter Spieler nahm er am World Masters teil, wo er das Achtelfinale erreichte. Auch die nächste WM endete für den Letten nach einem 3:1-Sieg gegen Gary Robson im Achtelfinale. Im Jahr darauf fuhr Razma erneut Turniersiege in Skandinavien ein, verlor bei der World Trophy gegen Martin Adams in Runde 1, bevor er beim World Masters unter den letzten 48 scheiterte. Auch bei seinem zweiten Zuiderduin Masters kam er nicht über die Gruppenphase hinaus. Anfang des Jahres 2017 fasste Madars Razma den Entschluss, zur PDC zu wechseln. Auf Anhieb überstand er die Q-School und sicherte sich damit eine Tourcard. Der Start in seine PDC-Karriere war relativ verhalten, er verpasste die Qualifikation für die UK Open und konnte sich zunächst nicht für die European Tour qualifizieren. Einige ausgelassene Turniere trugen auch nicht zur Verbesserung der Ranglistenposition bei, doch im September lief es dann besser bei "Razmatazz". Obwohl er auf dem Floor zuvor nie über die 2. Runde hinaus kam, erreichte er bei der 20. Players Championship des Jahres das Halbfinale. Unter anderem schlug er Chris Dobey, Keegan Brown und Gerwyn Price, bevor er in der Vorschlussrunde gegen Stephen Bunting scheiterte. Sein European-Tour-Debüt gab er Ende des Jahres in Göttingen, wo er James Wilson knapp unterlag. Auf der Skandinavien-Tour der PDC konnte Razma einige Halbfinals erreichen, bevor er in München erneut bei der European Tour an den Start ging. Auch dieser Auftritt war nicht von Erfolg gekrönt, aber zweimal konnte er bei einem Floor-Turnier die Letzten 32 erreichen. Beim European Darts Grand Prix zog Razma erstmals in Runde 2 ein; das wiederholte er dann nochmal in Dänemark, wo er Jeffrey de Zwaan einen Whitewash verpasste.

Finale auf dem Floor, Wiedergewinn der Tourcard

Madars Razma

Bei der 19. Players Championship 2018 in Dublin erreichte er zum ersten Mal das Finale eines PDC-Events, wobei er auf dem Weg dorthin u. a. Gerwyn Price und Michael van Gerwen bezwingen konnte, bevor er im Finale Max Hopp mit 3:6 unterlag. Bei den Players Championship Finals in Minehead gewann Razma in Runde 1 gegen Michael Mansell mit 6:4, mit demselben Ergebnis unterlag er in der nächsten Runde Stephen Bunting. Dadurch verlor Razma seine Tourkarte, über die Rangliste konnte er diese aber bei der Q-School 2019 direkt wiederholen. Bei seinen ersten UK Open schaffte es Razma nach einigen Siegen unter die letzten 32, wo er dem späteren Sieger Nathan Aspinall unterlag. Über die Nordic und Baltic Tour, wo ihm 2019 insgesamt vier Turniersiege gelangen, konnte sich Razma dann zu seiner ersten PDC-WM spielen. Dort musste er sich in seinem ersten Spiel gegen Harry Ward mit 2:3 beugen. Bei der Autumn Series erreichte Razma sein zweites Pro-Tour-Finale. Zum dritten Mal erreichte Razma 2020 die zweite Runde auf der European Tour, dieses Mal in Riesa. Kurzfristig rückte er zusammen mit Janis Mustafejevs beim World Cup of Darts ins Teilnehmerfeld und besiegte Hongkong zum Auftakt im Decider, ehe es eine 0:2-Niederlage gegen Belgien gab. Wie 2018 ging es bei den Players Championship Finals 2020 in die zweite Runde, bei der WM geht Razma zum zweiten Mal an den Start, wo er gegen Toru Suzuki auch erstmals sein Auftaktspiel gewinnen konnte. Gary Anderson konnte Razma immerhin in einem Satz ärgern, aber über ein 1:3 kam er nicht hinaus.

2022 folgte die dritte WM-Teilnahme

Bei den UK Open 2021 löste der Lette die Aufgaben Jim Williams und David Evans souverän, gegen Krzysztof Ratajski ließ er aber zu viel liegen, sodass in der Runde der letzten 32 erneut Schluss war. Auf der Nordic & Baltic Tour gab es zwei Siege in Island. Beim Nordic Darts Masters erreichte Razma das Viertelfinale, bei seiner Premiere bei den World Series Finals war er daher gesetzt, verlor aber sein erstes Spiel ohne Leggewinn gegen Mervyn King. Auch bei den Players Championship Finals überstand er die erste Runde nicht. Als Sieger der PDC Nordic & Baltic Rangliste qualifzierte sich "Razmatazz" auf dem internationalen Weg für die PDC-Weltmeisterschaft. Dort ging es unter den letzten 96 gegen Steve Lennon, dem er mit 1:3 unterlag. Auf der Nordic & Baltic Tour gab es einen Sieg Ende Januar in Dänemark. In Riesa erreichte Razma zum vierten Mal die zweite Runde auf der European Tour. Bei den UK Open scheiterte er sieglos in der Runde der letzten 96. Sein drittes Finale auf der Pro Tour ging Ende März in Niedernhausen gegen Gerwyn Price verloren. In München ging es auf der European Tour beim German Darts Grand Prix zum ersten Mal ins Achtelfinale, ehe er dies in Graz wiederholen konnte. Im Juni war Razma sieglos beim Nordic Darts Masters mit dabei und wird auch sein Heimatland beim World Cup of Darts wiederholt vertreten, diesmal mit dem neuen Partner Nauris Gleglu. In der ersten Runde setzte man sich gegen das ungarische Team durch, es folgte eine knappe Niederlage gegen England. Beim European Darts Matchplay in Trier gab es auf der European Tour die erste Halbfinalteilnahme, durch diese guten Ergebnisse war Razma dann auch erstmalig beim World Matchplay mit dabei. Dort setzte es aber direkt eine klare Niederlage gegen Peter Wright. Beim World Grand Prix wird es ebenfalls sein Debüt geben.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Madars Razma
Spitzname: Razmatazz (das Durcheinander)
Geburtstag: 26.09.1988
Geburtsort: Priekule (Lettland)
Heimatort:
Liepāja (Lettland)
Nationalität: Lettland
Familienstand: Verheiratet
Kinder: Zwei Söhne
Spielt Dart seit: 1999
Profi seit: 2012
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Unicorn Madars Razma 25g
Sponsoren:
Unicorn, Data Security Solutions
Einlaufmusik:
"Livin' On A Prayer" von Bon Jovi
9-Darter: 1x ET Qualifier 2019, 2x Pro Tour 2021, 1x Pro Tour 2022
Offizielle Webseite: -
Twitter: @MadarsRazma

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2. Runde 2021
UK Open:
Letzte 32 2019 und 2021
Players Championship Finals:
2. Runde 2018 und 2020
World Series of Darts Finals: Achtelfinale 2021
World Cup of Darts: 2. Runde 2020 mit Janis Mustafejevs und 2022 mit Nauris Gleglu
World Matchplay: 1. Runde 2022
World Grand Prix: 1. Runde 2022

PDC-Turniere:

Pro Tour: 3x Runner-Up (1x 2018, 1x 2020, 1x 2022)
European Tour: Halbfinale European Darts Matchplay 2022
World Series: Viertelfinale Nordic Darts Masters 2021
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2017 und 2019

BDO-Major:
BDO-WM: Achtelfinale 2015 und 2016
World Masters: Achtelfinale 2015
Zuiderduin Masters: Gruppenphase 2014 und 2015
BDO World Trophy: 1. Runde 2014, 2015 und 2016
WDF Europe Cup Singles: Letzte 128 2016

Weitere Turniere:
Baltic Cup Open: Sieger 2014
Finnish Open: Sieger 2013
Latvia National Championships: Sieger 2010, 2012, 2014, 2015, 2016 und 2019
Latvia Open: Sieger 2016
Lithuania Open: Sieger 2014
PDCNB Denmark: 1x Sieger 2022
PDC Nordic & Baltic Qualifier: Sieger 2017 und 2018 (2x)
PDCNB Finland: Sieger 2019
PDCNB Island: 2x Sieger 2021
Riga Open: Sieger 2013
Scottish Classic: Sieger 2015
SDC Tour: 1x Sieger 2015
Top of Waregem: Sieger 2016


Foto-Credit: PDC/PDC Europe


[zurück zur Auswahl]