ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 111

Dienstag, 1. Februar 2022 18:27 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Die 111. Ausgabe vom Newsflash bringt eine neue Statistik-Rubrik von Darts Orakel ins Spiel. Außerdem wurde das Teilnehmerfeld für das erste Pro Tour Wochenende veröffentlicht, die ersten UK Open Amateur Qualifier stehen fest. Gespielt wurde sowohl bei der JDC als auch bei der PDC Nordic & Baltic. Der DDV hat eine Entscheidung zum Bundesliga-Spielbetrieb getroffen und sucht nach Helfern für die German Open. Tourcardhalter dürfen bei der WDF-WM 2022 starten. Interviews gibt es mit einigen Neutourcardlern, sowie mit Scott Mitchell und Emma Paton.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer neuen Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel", werden wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports präsentieren. Den Auftakt macht in dieser Woche der folgende Stat, der sich mit dem Masters vom Wochenende beschäftigt:

  • 176 180er wurden während der drei Tage in Milton Keynes geworfen, das ist die höchste Anzahl an 180ern bei einer Masters-Auflage überhaupt. Der letztjährige Rekord vom 167 180ern wurde überboten, obwohl weniger Legs gespielt wurden.

Teilnehmerfeld Players Championships 1 & 2

Die Teilnehmerliste für die ersten beiden Players Championships des Jahres kommenden Samstag und Sonntag wurden veröffentlicht. Dabei haben Nathan Aspinall, Danny Noppert, Zoran Lerchbacher und Michael Unterbuchner nicht gemeldet und werden durch Steve Haggerty, Jim McEwan, Scott Williams und Stu Wilson ersetzt, die über die Challenge Tour Order of Merit nachrücken.

Erste UK Open Amateur Qualifier

Am vergangenen Wochenende wurden die ersten drei Amateur Qualifier für die UK Open in Minehead ausgespielt. Dabei konnten sich durchweg bekannte internationale Namen durchsetzen. Am Samstag in Chorlton war dies der US-Amerikaner Danny Lauby Jnr, in Victoria war der Brasilianer Diogo Portela erfolgreich. Kai Fan Leung vervollständigte das Trio am Sonntag mit dem Sieg in Chester.

PDC Nordic & Baltic Tour

In Dänemark wurde das erste Wochenende der PDC Nordic & Baltic Tour 2022 gespielt. Dabei gab es zwei Qualifier für die European Tour, sowie zwei Pro Tour Events zu sehen. Das erste Pro Tour Event gewann dabei der frisch gebackene Tourcardholder Vladimir Andersen. Er setzte sich im Decider des Endspiels gegen den Schweden Daniel Larsson durch. Bis ins Halbfinale schafften es hierbei Ricky Nauman und Benjamin Drue Reus. Im zweiten Pro Tour Turnier gab es ein Finale zwischen zwei aktuellen Tourcard-Inhabern. Madars Razma und Darius Labanauskas standen beide schon in einem Finale eines Floor-Turniers bei der PDC und das Duell in Dänemark ging mit 6:4 an "Razmatazz". Bis ins Semifinale kamen Daniel Larsson und Benjamin Drue Reus. Somit steht Vladimir Andersen (1400 Punkte) an der Spitze der Rangliste vor Madars Razma (1325 Punkte). Ebenfalls wurden zwei European Tour Qualifier ausgetragen. Für Hildesheim hat sich dabei Marko Kantele (6:1 im Finale gegen Niels Heinsoe) qualifiziert. Für Wieze in Belgien hat sich Daniel Larsson durchgesetzt. Mit 6:2 behauptete sich der Schwede im Finale gegen Paavo Myller, für den es das European Tour Debüt gewesen wäre.

PDC erlaubt neuen Toucardholdern Teilnahme an WDF-WM

Das PDC Board of Directors erlaubt den sieben neuen Tourcardholdern, die eigentlich für die WDF-Weltmeisterschaft qualifiziert waren, an dieser per Ausnahmeregelung ohne nach sich ziehenden Strafen teilzunehmen. Die WDF-WM war eigentlich für Anfang Januar angesetzt, aufgrund der Corona-Pandemie aber in den April verlegt worden. In dieser Zeit sind allerdings auch vier Players Championships und zwei European Tour Qualifier angesetzt, sollte ein Spieler bis zum Ende der WM vertreten sein. Normalerweise sieht der Spielervertrag der PDC vor, dass Tourcardinhaber keine Erlaubnis haben, an übertragenen Veranstaltungen (TV oder Stream) teilzunehmen, die nicht von der PDC organisiert werden. Damit erhalten Nick Fullwell, Cameron Menzies, Ross Montgomery, Brian Raman, Connor Scutt, Mario Vandenbogaerde und Jules van Dongen eine Sondergenehmigung, von der Montgomery und Vandenbogaerde aber keinen Gebrauch machen werden.

Montgomery und Vandenbogaerde werden durch die bestplatzierten Spieler der WDF Regional Tables ersetzt, die zuvor die ursprüngliche Einladung zur Teilnahme nicht angenommen hatten. Die sind der Russe Roman Obukhov (Nordeuropa) und Donovan Lottering (Australien). Warren Parry (Neuseeland) hat die Einladung abgelehnt. Der bestplatzierte Spieler Ende 2021, der noch nicht gesetzt war, ist Aaron Turner, der somit direkt in Runde zwei vorrücken und den viertgesetzten Ross Montgomery im Draw ersetzen wird. Im selben Abschnitt der Auslosung trifft Jim McEwan in Runde eins auf Roman Obukhov, während John Desreumaux nun gegen Donovan Lottering spielt. Der Rest der Auslosung und der Zeitplan bleiben unverändert. Den kompletten Spielplan könnt ihr auf unserer [Turnierseite] einsehen. Die WDF-WM findet vom 02. bis 10. April im altehrwürdigen Lakeside Country Club von Frimley Green statt.


Littler gewinnt JDC Super 16 Finale

Das JDC Super 16 Finale hat im Rahmen des Masters auf der Bühne stattgefunden. Als klarer Favorit ging dabei Luke Littler in die Partie, er qualifizierte sich unter anderem auch für die Lakeside-WM. Littler stand vor zwei Jahren schon im Finale vom JDC Super 16, unterlag aber damals gegen Keane Barry. Dieses Mal sollte es mit dem Titel aber klappen. Mit einem Whitewash (5:0) setzte sich Littler dabei gegen Eleanor Cairns durch, die als erstes Mädchen in dieses Finale einziehen konnte.

Scott Mitchell zu seiner WM-Niederlage

Gegenüber Tungsten Tales äußerte sich Scott Mitchell zu seiner schmerzhaften WM-Niederlage gegen Chris Landman, bei der eher aufgrund von großen Doppelproblemen kein Leg gewinnen konnte. "Es war einfach nur eine große Enttäuschung. Ich denke, wenn man sich die Averages ansieht, die ich über die 30 Pro Tour Turniere hingelegt habe, kann ich nicht sagen, woran es gelegen hat. Ich denke nur, es war einfach einer dieser Tage. Ich habe diese nicht oft, aber wenn, dann richtig. Du kannst manchmal überanalysieren und dich beim nächsten Mal vom Spielen abhalten. Aber ich werde dir sagen, dass es wirklich wehgetan hat, ich konnte es nicht ertragen zuzusehen und ich habe mir danach etwa vier oder fünf Tage lang keine Spiele mehr angesehen. Ich konnte einfach nicht zuschauen. Es war eine der Niederlagen, die mich in meiner gesamten Dartkarriere am meisten verletzt haben glaube ich. Ich habe ein paar Mal in Lakeside verloren und ich erinnere mich, dass Martin Adams mich in 21 oder 22 Minuten mit drei zu null Sätzen erledigt hat. Es hat sogar mehr wehgetan mehr als das. Ich mochte den Ally Pally einfach überhaupt nicht. Aber dann für TalkSport zurückzukehren und zu sehen, dass jemand anderes es genießt, war etwas ganz anderes. Ich habe in diesen drei Tagen wirklich die Liebe zu diesem Ort gefunden, also möchte ich so schnell wie möglich dorthin zurückkehren. Die Ziele für 2021 waren zu versuchen, die Players Championship Finals zu erreichen und zu versuchen, sich für den Ally Pally zu qualifizieren, was ich beides geschafft habe. Ich wollte das Jahr mit einem Average von 90 abschließen über die ganzen 30 Pro Tours gesehen. Am Ende bin ich bei etwas über 93 gelandet, also muss ich das noch einmal wiederholen und am Ende des Jahres meine Tourkarte behalten." 

Sohn von van der Voort will an Erfolg vom Vater anknüpfen

Kevin van der Voort hat im letzten Jahr zum ersten Mal an einem PDC-Turnier teilgenommen. Nun will der Niederländer an die Erfolge seines Vaters Vincent anknüpfen und in seine Fußstapfen treten. Im Interview mit Dartsnieuws sprach Kevin über seine bisherigen Erfahrungen und Ziele. Demnach spiele er seit rund drei Jahren intensiver Darts, da er in dieser Zeit auch den familiären Dartshop betreue. Zwar hätte er früher auch schon Dart gespielt, aber lange nicht so ambitioniert wie seitdem: "Ich habe viel Zeit mit einem guten Freund verbracht, das hat mich besser gemacht und deswegen mag ich es viel mehr als zuvor." Mit seinen Ergebnissen auf der Development Tour sei er zufrieden: "Es lief ganz gut. Es könnte besser sein, aber vom ersten Mal darf man auch nicht viel erwarten. Ich denke, ich habe gute Turniere gespielt. Ich hatte eine gewisse Erwartung, dass ich etwas erreichen könnte. Ich wollte mindestens drei Runden gewinnen und nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. In drei Wochen habe ich wieder Turniere und hoffe dort, noch besser abzuschneiden. Das erwarte ich einfach von mir." Dabei hätte er sich aufgrund weniger Kontakte nicht unter Druck wegen seines Namens gesetzt gesehen: "In die Fußstapfen meines Vaters zu treten ist etwas, was ich sehr gerne tun würde, aber du musst es realistisch betrachten. Was er erreicht hat, ist etwas, das nicht viele schaffen werden. Er hat vielleicht nicht viel gewonnen, aber er hat genug eingespielt, was schwer zu überbieten ist. Er war in den Niederlanden für über 30 Jahre ganz vorne und man sieht Spieler kommen und gehen. Es ist schwer zu schaffen, aber ich versuche definitiv mein Bestes."

Luc Peters fährt Arbeitspensum herunter

Der neue niederländische Tourkarteninhaber Luc Peters wird nur noch drei anstatt wie bisher vier Tage die Woche arbeiten, um seinen Traum als Dartprofi mehr ausleben zu können, was er Darts Actueel mitteilte. "Ich habe 2021 nur knapp eine Tourcard verpasst. Da ich im Ranking der Q-School ganz oben war, durfte ich an mehreren Pro Tour Turnieren teilnehmen. Dadurch konnte ich zusätzliche Erfahrungen sammeln und das kommt mir jetzt zugute. Nach den ersten zwei Tagen der diesjährigen Q-School geriet ich sicher nicht in Panik. Auch letztes Jahr hatte ich einen guten dritten Tag und morgens habe ich meinem Zimmerkollegen gesagt, dass es mein Tag werden wird. Auf meinem Weg zum Gesamtsieg habe ich dreimal 6:5 gewonnen, aber das Glück braucht man manchmal, früher war es oft umgekehrt. Im Finale gegen Mario Vandenbogaerde hatte ich etwas Stress, weil ich im Falle einer Niederlage im Gegensatz zu ihm keine Gewissheit über eine Tourcard hatte. Ich würde es gerne zur Weltmeisterschaft und den Players Championship Finals schaffen. Außerdem hoffe ich mich für eine Reihe von European Tour Events zu qualifizieren. Ich arbeite jetzt drei statt vier Tage und habe mehr Zeit zum Trainieren."

Emma Paton über MvG und Rennen um Platz 1

Sky-Moderatorin Emma Paton nahm gegenüber SkySports Stellung zu Michael van Gerwen und den Run um Weltranglistenplatz 1. "Es war ein schlechtes Ende des Jahres 2021 für Van Gerwen. Über 12 Monate lang ohne großen Titel, die längste Dürre seit seinem Durchbruch im Jahr 2012, musste er dann auch noch nach nur einem Spiel bei der Weltmeisterschaft zurückziehen, nachdem er positiv auf Covid getestet worden war. Es wird ihn nicht nur jucken, wieder an das Oche zuzurückzukehren, sondern auch einige Trophäen wieder in den Schrank zu bekommen. Obwohl er nur ein paar Titel geholt hat, hat er gegen Ende des Jahres eine gute Form gezeigt. Im September gewann er mit den Nordic Darts Masters sein erstes im TV übertragenes Event und gewann dann im November beim vorletzten Floor-Event der Saison seinen ersten Ranking-Titel des Jahres. Rund um diese Ereignisse sahen wir Einblicke in den alten MvG. Seine Leistung bei den European Championship trotz der Niederlage gegen Rob Cross und einen Rekord Grand Slam Average von über 115. Er war gegen Ende des Jahres viel konstanter.“ 

"Genau einen Monat nach dem Gewinn der Sid Waddell Trophy wird Peter Wright seinen Run nach seinem ersten Titel in der Premier League beginnen. Er war 2017 so nah dran, verpasste sechs Matchdarts, um das Finale zu gewinnen, als er letztendlich gegen van Gerwen verlor, aber er ist jetzt ein anderer Spieler und es ist schwer, an "Snakebite" als wahrscheinlichen Gewinner, nach dem Jahr, das er gerade hinter sich hat, vorbeizuschauen. Es gibt aber auch einen netten Nebenschauplatz mit dem Kampf um Platz Nr. 1 der Order of MeritGerwyn Price hat 2022 mehr Preisgeld zu verteidigen und bereits im Februar wird viel Geld rausfallen, wenn er 25.000 Pfund von der European Tour verteidigen muss. Der Vorsprung von Price in der Order of Merit ist nur etwas mehr als 15.000 Pfund, "Snakebite" könnte also endlich an die Spitze aufsteigen."


Kevin Doets mit Ambitionen

Kevin Doets hat sich zu seinen Ambitionen in seinen ersten vollständigen Jahren auf der PDC-Tour geäußert. Auf seinen Spielverlauf bei der Q-School sagte der Niederländer bei Darts Actueel, dass der erste Tag der Final-Stage schlecht gewesen wäre. Die beiden folgenden Halbfinals haben ihm dann aber die Tourcard gesichert: "Es fühlt sich großartig an, den Erfolg gehabt zu haben. Ich will alles tun, damit es auf der Pro Tour komplett auch so ist." Über seine Einsätze als Pro Tour Nachrücker im Vorjahr sagte er: "Ich kenne mittlerweile alle, ich bin gelassen und weiß, was ich zu erwarten habe. Letztes Jahr habe ich auch mitbekommen, dass ich das Level mitgehen kann, also gibt es mir auch viel Selbstvertrauen." Zu seinen Zielen sagte Doets: "Als erstes will ich die Top 64 der Welt erreichen, so schnell wie möglich. Außerdem hoffe ich, mich für viele European Tour Events qualifzieren zu können und will zeigen, dass ich die Topspieler schlagen kann und unter Druck gut performen kann. Aber das Wichtigste ist, einfach Spaß zu haben." Nach England werde Doets aber nicht umziehen, auch dank seines verständnisvollen Arbeitgebers.

Brian Raman zu seinem Tourcardgewinn

Auch Brian Raman über seinen Tourcardgewinn bei Darts Actueel gesprochen. Der Start bei der First-Stage war etwas holprig, doch am zweiten Tag der Final-Stage blieb er ungeschlagen. Raman spielte das Finale gegen Jules van Dongen: "Ich habe das Spiel sehr selbstbewusst gestartet, aber dann bin ich schnell mit 0:4 in Rückstand geraten. Jetzt ist es egal, ich habe den ganzen Tag gut gespielt. Also habe ich 6:4 gewonnen und mir die Tourcard geholt. Es hat zwei Minuten gedauert, aber dann habe ich realisiert, dass ich erfolgreich war." Nun kann er auf der Pro Tour zusammen mit seinem Trainingspartner Dimitri van den Bergh spielen: "Dimitri kann mir helfen, noch stärker zu werden, jeder Karriereschritt ist wegen ihm. Er teilt immer seine Erfahrungen mit mir und hilft mir sehr stark. Ich bin sicher, dass wir uns einander auf das nächste Level bringen können." Zu seiner Lakeside-Absage sagte er: "Dieser Raum ist sehr ikonisch, also ist es auf der einen Seite eine Schande. Aber wenn ich wählen kann, gebt mir die Tourcard jeden Tag, das ist viel wichtiger." Zu seinen Zielen im Debüt-Jahr sagte er: "Mein Hauptziel ist, es zu genießen und Fortschritte zu machen. Sonst gibt es keine bestimmten Ziele. Mir wurde oft gesagt, dass ich nicht gut genug sei, aber ich habe gezeigt, dass ich abliefern kann, ich habe nichts zu beweisen.


Zwei neue Spieler beim MB Sports Management

Das neue MB Sports Management hat die ersten beiden Spieler verpflichten können. Zum einen ist dies die aktuelle Nr. 1 der WDF James Hurrell, zum anderen Jordan Brooks, der sich ebenfalls für die WDF-Weltmeisterschaft qualifizieren konnte.

Bundesspielleitung entscheidet sich für den Spielbetrieb

Die Bundesspielleitung hat sich dazu entschieden, den Spielbetrieb in der DDV-Bundesliga am 05. Februar komplett durchzuführen. Als Basis der Entscheidung dienten die neuen Richtlinien von Bund und Ländern, des RKI, den Inzidenzen an den Spielorten und der Wunsch der Liga-Teams. Der DDV beruft sich mit seiner Entscheidung auf das Vereinsrecht, welches für außergewöhnliche Umstände einseitige Entscheidungen akzeptiert. Damit wird der Bundesliga-Spieltag am 05.02. wie geplant ausgetragen.


DDV sucht freiwillige Helfer für German Open

Die Bull's German Open sollen in diesem Jahr vom 09.-11. September im Wunderland Kalkar stattfinden. Dazu sucht der 1. DSC Bochum (Veranstalter) zusammen mit dem Deutschen Dart Verband allerdings noch dringend Helfer aufgrund der Urlaubszeit. Konkret geht es dabei um die Funktion des Boardschiedsrichters oder als Springer. Bewerbungen können per E-Mail an den Vizepräsidenten vom DDV (Manuel Kramer) unter folgender Adresse geschickt werden: vizepraesident@ddv-online.com

https://twitter.com/devon_petersen/status/1355093430951682050?s=20

ht

tps:https:twitt.com/dartingp/tatus/1352700301267136517?s=20//twitter.com/dartingp/status/1352700301267136517?s=2Nach

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed