ANZEIGE
DAZN

European Challenge Tour: Noster schlägt zum zweiten Mal zu

Samstag, 4. September 2021 19:12 - Dart News von dartn.de

Steven Noster

Auch am Samstag standen in Niedernhausen zwei weitere Veranstaltungen der European Challenge Tour auf dem Spielplan. Dabei sicherte sich Steven Noster zunächst seinen zweiten Titel in diesem Jahr dank eines klaren 5:2-Erfolgs im Endspiel gegen Jimmy Hendriks. Aufgrund dieses Sieges übernahm Noster auch wieder die Führung in der Rangliste und geht damit mit der besten Ausgangslage in den letzten Tag, da er davon im zehnten Turnier, welches Sebastian Bialecki im Decider gegen Kevin Doets gewann, nicht verdrängt wurde. In Turnier 10 erreichte zudem Michael Rasztovits die Vorschlussrunde.

Turnier Nr. 9:

Nach dem gestrigen spanischen Doppelschlag war das neunte Turnier wieder in deutscher Hand. Erneut konnte sich Steven Noster durchsetzen und sich damit bereits seinen zweiten Titel in diesem Jahr sichern. Im Endspiel schlug er Jimmy Hendriks relativ klar mit 5:2. Die ersten vier Legs blieb die Partie in Reihe, ehe Noster in 18 Darts das entscheidende Break gelang. Mit einem 101er Finish gefolgt von einem 109er Finish bestrafte der Deutsche verpasste Doppel seines Gegners und schnappte sich damit den Turniersieg. Dabei hätte es auch ganz anders kommen können: Mindestens fünf Matchdarts überstand der 31-Jährige in der ersten Runde gegen Ryan de Vreede. Danach folgten klare Siege gegen Moreno Blom (5:2), Sebastian Steyer (5:1) sowie Kristiaan de Boer (5:1). Gegen Kevin Blomme im Viertelfinale kämpfte er sich von einem 3:4 zurück und behielt auch im Semifinale gegen Brian Raman mit 5:3 die Oberhand. Dank dieses Erfolgs schob sich der Merziger abermals an die Spitze der Rangliste.

Insgesamt lief das Turnier auch für die restlichen deutschsprachigen Spieler mehr als ordentlich, auch wenn es Lukas Wenig und Rusty-Jake Rodriguez erneut früh in den Letzten 64 erwischte. Mit Kevin Constantini, Rowby-John Rodriguez, Tobias Höntsch, René Eidams, Franz Rötzsch, Patrick Plötz und Stefan Nilles ereilte das Aus gleich sieben Deutschsprachigen eine Runde später. Fast ebensoviele überstanden diese Runde allerdings auch. Im Achtelfinale war das Turnier schließlich auch für El Abbas El Amri, Niko Springer und Marko Puls beendet. Neben Noster gelang auch Ricardo Pietreczko und Michael Rasztovits der Einzug ins Viertelfinale, wo beide im Decider unterlagen. Insbesondere "Rasto" wird sich über die Niederlage gegen Raman ärgern, verspielte er doch einen 4:1-Vorsprung und ließ dabei zahlreiche Matchdarts aus. Der bisher dato Führende der Order of Merit, Matt Campbell, kam nicht über Runde 1 hinaus.

Turnier Nr. 10:

Auch beim zweiten Turnier hätte es fast einen weiteren Doppelsieger gegeben, doch Sebastian Bialecki hatte beim knappen Sieg gegen Kevin Doets etwas dagegen. Mit relativ klaren Erfolgen startete Bialecki in das Turnier. Gegen Tom Veje Kristensen (5:0), Patrick Plötz (5:1) sowie Jeremy van der Winkel (5:2) gab es sehr deutliche Erfolge und knackte gegen den Deutschen dabei den dreistelligen Average. Auch Luc Peters (5:3) schlug er problemlos, ehe er sich gegen Lukas Wenig mit einem 142er Finish im Entscheidungsleg retten musste. Im Halbfinale gegen Thibault Tricole hatte er nach überstandenen Matchdarts das glücklichere Ende auf seiner Seite. Im Finale bekam er es schlussendlich mit Kevin Doets zu tun: Das sehenswerte Duell brachte viele Wendungen mit sich. Doets sicherte sich drei Legs in Folge zum 3:1, doch Bialecki kämpfte sich auf 3:3 zurück. Nach zwei weiteren Breaks reichten "Bolt" schließlich 17 Darts zum Titel.

Nicht mehr so erfolgreich wie das Turnier zuvor lief dieses aus deutschsprachiger Perspektive. Neun Spieler konnten sich in die Runde der Letzten 32 vorspielen, darunter fiel allerdings nicht Steven Noster, der von Jan Dekker in der zweiten Runde ausgeschaltet wurde. Für vier Teilnehmer, namentlich Rusty-Jake Rodriguez, Marko Puls, Marcel Erba und Thomas Junghans, kam das Aus in den Letzten 32. Im Achtelfinale drehte Rowby-John Rodriguez eindrucksvoll ein 2:4-Defizit gegen Niko Springer. Gleiches trug sich Ricardo Pietreczko zu, der auch einen 4:2-Vorteil gegen Kevin Doets nicht ins Ziel brachte. Schluss im Viertelfinale war schließlich auch für Rowby-John Rodriguez (3:5 gegen Thibault Tricole) und auf bittere Art und Weise auch für Lukas Wenig, der nach 4:2-Führung bei 24 Rest stehend im Decider ein 142er Finish von Sebastian Bialecki um die Ohren bekam. Bester Deutschsprachiger dieses Turniers war Michael Rasztovits mit dem Sprung ins Semifinale, wo sich Doets beim 2:5 als zu stark herausstellte.

 

Am morgigen Sonntag finden die beiden letzten Turniere der European Challenge Tour 2021 statt. Vor diesen sieht es in der Rangliste so aus, dass Steven Noster mit 350 Pfund vor Matt Campbell sowie 1000 Pfund vor Rowby-John Rodriguez führt. Mit mehr Abstand folgen dahinter die beiden gestrigen Gewinner, Toni Alcinas sowie José Justicia.

 


European Challenge Tour Nr. 9:

Samstag, 04. September, H+ Hotel - Niedernhausen

Letzte 128:

El Abbas El Amri 5-1 Joel Breitenmoser
Francois Schweyen 5-2 Remo Mandiau
Peter Hubinger 5-2 Jonas Aplowski
Kevin Costantini 5-3 Mario Vandenbogaerde
Tomáš Ledl 5-3 Jens Ziegler
Ricardo Pietreczko 5-2 Joaquim Goncalves
Lukas Wenig 5-3 Simeon Heinz
Danny Jansen 5-3 Ronny Huybrechts
José Justicia 5-0 Daniel Skoda
Toni Alcinas 5-2 Miro Seemann
Sergio Krassen 5-2 Ivan Springborg Poulsen
Gian van Veen 5-4 Davy Proosten
Niko Springer 5-3 Owen Roelofs
Rowby-John Rodriguez 5-1 Mike Poge
Jimmy Hendriks 5-0 Eric Boyer
Sven Hilling 5-1 Kevin Doets
Tobias Höntsch 5-2 Alex Flohr
Michael Seemann 5-2 Patrick van den Boogaard
Philip Van Gasse 5-3 Patrick Bulen
Wesley Plaisier 5-1 Jeroen Mioch
Jeffrey Van Egdom 5-2 Gino Vos
Mindaugas Barauskas 5-4 Jens Kniest
Marko Puls 5-1 Joshua Hermann
Pero Ljubic 5-3 Martijn Dragt
Chris Landman 5-1 Arsen Ballaj
Sebastian Keine 5-3 Claus Bendix Nielsen
David Rosi 5-2 Bent Lambertsen
René Eidams 5-3 Gillian Koehoorn
Tom Veje Kristensen 5-3 Robbie Knops
Michael Rasztovits 5-4 Matt Campbell
Danny van Trijp 5-0 Alexander Elia
Franz Rötzsch 5-3 Jonathan Parvaneh
Marcel Gerdon 5-0 Sebastian Bialecki
Marcel Erba 5-4 Dustin Straver
Brian Raman 5-4 Arjan Konterman
Thibault Tricole 5-3 Michal Smejda
Dominik Thiel 5-4 Maikel Venema
Christian Kist 5-2 Thomas Köhnlein
Rusty-Jake Rodriguez 5-1 Kai Gotthardt
Damian Mol 5-1 Erik Tautfest
Roberto Vandaele 5-1 Marvin van Velzen
Marko Kantele 5-2 Karel Papezik
Kevin Blomme 5-2 Dennie Olde Kalter
Andrew Beeton 5-2 Moritz Schmitz
Gary Mawson 5-2 Marcel Althaus
Stefan Nilles 5-0 Steve Wollener
Gijsbert Van Malsen 5-0 Mike Rava
Sebastian Steyer 5-3 Brian Rohmann Andersen
Steven Noster 5-4 Ryan De Vreede
Moreno Blom 5-4 Niels-Joergen Hansen
Jerry Hendriks 5-2 Michael Hahn
Andreas Toft Jorgensen 5-0 Michael Bruder
Kristiaan de Boer 5-4 Kenny Neyens
Luc Peters 5-2 Kevin Luhr

Letzte 64:

El Abbas El Amri 5-1 Julian Zwergel
Francois Schweyen 5-0 Peter Hubinger
Kevin Costantini 5-4 Jeremy van der Winkel
Ricardo Pietreczko 5-0 Tomáš Ledl
Jan Dekker 5-4 Lukas Wenig
José Justicia 5-2 Danny Jansen
Toni Alcinas 5-3 Sergio Krassen
Niko Springer 5-4 Gian van Veen
Rowby-John Rodriguez 5-4 Thomas Junghans
Jimmy Hendriks 5-4 Sven Hilling
Tobias Höntsch 5-1 Michael Seemann
Wesley Plaisier 5-2 Philip Van Gasse
Jeffrey Van Egdom 5-4 Eduard Szabo
Marko Puls 5-4 Mindaugas Barauskas
Chris Landman 5-1 Pero Ljubic
David Rosi 5-1 Sebastian Keine
René Eidams 5-3 Maikel Verberk
Michael Rasztovits 5-1 Tom Veje Kristensen
Danny van Trijp 5-0 Gheorghe Calagiu
Franz Rötzsch 5-0 Marcel Gerdon
Patrick Plötz 5-1 Marcel Erba
Brian Raman 5-2 Thibault Tricole
Christian Kist 5-3 Dominik Thiel
Damian Mol 5-4 Rusty-Jake Rodriguez
Roberto Vandaele 5-0 Olaf Thies
Kevin Blomme 5-3 Marko Kantele
Gary Mawson 5-0 Andrew Beeton
Stefan Nilles 5-3 Gijsbert Van Malsen
Sebastian Steyer 5-4 Kevin Van Wauwe
Steven Noster 5-2 Moreno Blom
Andreas Toft Jorgensen 5-2 Jerry Hendriks
Kristiaan de Boer 5-4 Luc Peters
Verlierer: £50

Letzte 32:

El Abbas El Amri 5-2 Francois Schweyen
Ricardo Pietreczko 5-4 Kevin Costantini
José Justicia 5-2 Jan Dekker
Niko Springer 5-1 Toni Alcinas
Jimmy Hendriks 5-4 Rowby-John Rodriguez
Wesley Plaisier 5-1 Tobias Höntsch
Marko Puls 5-4 Jeffrey Van Egdom
Chris Landman 5-4 David Rosi
Michael Rasztovits 5-0 René Eidams
Danny van Trijp 5-3 Franz Rötzsch
Brian Raman 5-0 Patrick Plötz
Christian Kist 5-3 Damian Mol
Kevin Blomme 5-2 Roberto Vandaele
Gary Mawson 5-2 Stefan Nilles
Steven Noster 5-1 Sebastian Steyer
Kristiaan de Boer 5-1 Andreas Toft Jorgensen
Verlierer: £100

Achtelfinale:

Ricardo Pietreczko 5-1 El Abbas El Amri (87,15 - 70,09)
José Justicia 5-3 Niko Springer (90,41 - 86,20)
Jimmy Hendriks 5-4 Wesley Plaisier (83,57 - 93,52)
Chris Landman 5-0 Marko Puls (82,58 - 72,90)
Michael Rasztovits 5-3 Danny van Trijp (89,53 - 86,93)
Brian Raman 5-3 Christian Kist (87,09 - 85,60)
Kevin Blomme 5-4 Gary Mawson (89,01 - 79,63)
Steven Noster 5-1 Kristiaan de Boer (89,94 - 91,16)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

José Justicia 5-4 Ricardo Pietreczko (92,04 - 94,80)
Jimmy Hendriks 5-3 Chris Landman (78,26 - 75,85)
Brian Raman 5-4 Michael Rasztovits (78,20 - 81,28)
Steven Noster 5-4 Kevin Blomme (89,92 - 83,26)

Verlierer: £300

Halbfinale:

Jimmy Hendriks 5-3 José Justicia (84,00 - 86,93)
Steven Noster 5-3 Brian Raman (93,29 - 90,38)
Verlierer: £500

Finale:

Steven Noster 5-2 Jimmy Hendriks (89,81 - 84,33)
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000

 

European Challenge Tour Nr. 10:

Samstag, 04. September, H+ Hotel - Niedernhausen

Letzte 128:

Rusty-Jake Rodriguez 5-0 Eric Boyer
Wesley Plaisier 5-4 Jimmy Hendriks
Jens Ziegler 5-0 Daniel Skoda
Christian Kist 5-1 Julian Zwergel
Jonas Aplowski 5-2 Claus Bendix Nielsen
David Rosi 5-4 Arsen Ballaj
Michael Rasztovits 5-2 Owen Roelofs
Pero Ljubic 5-2 Jens Kniest
Francois Schweyen 5-3 Steve Wollener
Sven Hilling 5-3 Tobias Höntsch
Toni Alcinas 5-0 Joaquim Goncalves
Brian Raman 5-1 Brian Rohmann Andersen
Damian Mol 5-3 Kenny Neyens
Remo Mandiau 5-3 Bent Lambertsen
Kevin Doets 5-1 Sebastian Keine
Arjan Konterman 5-1 Peter Hubinger
Marcel Gerdon 5-1 Kevin Blomme
Robbie Knops 5-3 René Eidams
Moreno Blom 5-3 Dominik Thiel
Ricardo Pietreczko 5-3 Sebastian Steyer
Davy Proosten 5-1 El Abbas El Amri
Marko Puls 5-1 Joshua Hermann
Andrew Beeton 5-1 Michael Seemann
Kevin Luhr 5-4 Ivan Springborg Poulsen
José Justicia 5-2 Maikel Verberk
Ryan De Vreede 5-0 Gheorghe Calagiu
Marcel Erba 5-2 Moritz Schmitz
Sergio Krassen 5-0 Michael Bruder
Kai Gotthardt 5-0 Marvin van Velzen
Niko Springer 5-1 Danny Jansen
Miro Seemann 5-4 Karel Papezik
Rowby-John Rodriguez 5-2 Marcel Althaus
Chris Landman 5-3 Marko Kantele
Kevin Costantini 5-3 Matt Campbell
Simeon Heinz 5-3 Kristiaan de Boer
Patrick van den Boogaard 5-1 Tomáš Ledl
Stefan Nilles 5-1 Gary Mawson
Danny van Trijp 5-0 Mike Rava
Mike Poge 5-3 Joel Breitenmoser
Philip Van Gasse 5-1 Andreas Toft Jorgensen
Ronny Huybrechts 5-3 Patrick Bulen
Dustin Straver 5-4 Kevin Van Wauwe
Luc Peters 5-3 Maikel Venema
Jerry Hendriks 5-2 Michael Hahn
Jeremy van der Winkel 5-0 Mindaugas Barauskas
Patrick Plötz 5-0 Olaf Thies
Sebastian Bialecki 5-0 Tom Veje Kristensen
Jan Dekker 5-2 Roberto Vandaele
Gian van Veen 5-2 Dennie Olde Kalter
Gijsbert Van Malsen 5-0 Alexander Elia
Jeroen Mioch 5-4 Mario Vandenbogaerde
Gillian Koehoorn 5-4 Erik Tautfest
Eduard Szabo 5-3 Franz Rötzsch
Lukas Wenig 5-3 Jeffrey Van Egdom

Letzte 64:

Rusty-Jake Rodriguez 5-4 Michal Smejda
Wesley Plaisier 5-3 Jens Ziegler
Christian Kist 5-0 Gino Vos
David Rosi 5-4 Jonas Aplowski
Michael Rasztovits 5-1 Jonathan Parvaneh
Francois Schweyen 5-2 Pero Ljubic
Toni Alcinas 5-2 Sven Hilling
Brian Raman 5-2 Damian Mol
Remo Mandiau 5-3 Martijn Dragt
Kevin Doets 5-0 Arjan Konterman
Robbie Knops 5-2 Marcel Gerdon
Ricardo Pietreczko 5-0 Moreno Blom
Davy Proosten 5-2 Alex Flohr
Marko Puls 5-1 Andrew Beeton
José Justicia 5-2 Kevin Luhr
Marcel Erba 5-2 Ryan De Vreede
Sergio Krassen 5-1 Thomas Köhnlein
Niko Springer 5-1 Kai Gotthardt
Thomas Junghans 5-1 Miro Seemann
Rowby-John Rodriguez 5-1 Chris Landman
Thibault Tricole 5-0 Kevin Costantini
Patrick van den Boogaard 5-3 Simeon Heinz
Danny van Trijp 5-3 Stefan Nilles
Philip Van Gasse 5-2 Mike Poge
Niels-Joergen Hansen 5-4 Ronny Huybrechts
Luc Peters 5-2 Dustin Straver
Jeremy van der Winkel 5-1 Jerry Hendriks
Sebastian Bialecki 5-1 Patrick Plötz
Jan Dekker 5-2 Steven Noster
Gian van Veen 5-1 Gijsbert Van Malsen
Jeroen Mioch 5-0 Gillian Koehoorn
Lukas Wenig 5-1 Eduard Szabo
Verlierer: £50

Letzte 32:

Wesley Plaisier 5-2 Rusty-Jake Rodriguez
Christian Kist 5-3 David Rosi
Michael Rasztovits 5-3 Francois Schweyen
Brian Raman 5-3 Toni Alcinas
Kevin Doets 5-3 Remo Mandiau
Ricardo Pietreczko 5-3 Robbie Knops
Davy Proosten 5-1 Marko Puls
José Justicia 5-1 Marcel Erba
Niko Springer 5-3 Sergio Krassen
Rowby-John Rodriguez 5-3 Thomas Junghans
Thibault Tricole 5-2 Patrick van den Boogaard
Danny van Trijp 5-3 Philip Van Gasse
Luc Peters 5-4 Niels-Joergen Hansen
Sebastian Bialecki 5-2 Jeremy van der Winkel
Jan Dekker 5-3 Gian van Veen
Lukas Wenig 5-3 Jeroen Mioch
Verlierer: £100

Achtelfinale:

Christian Kist 5-2 Wesley Plaisier (87,23 - 77,60)
Michael Rasztovits 5-3 Brian Raman (83,13 - 79,93)
Kevin Doets 5-4 Ricardo Pietreczko (87,55 - 88,13)
José Justicia 5-3 Davy Proosten (90,76 - 81,74)
Rowby-John Rodriguez 5-4 Niko Springer (94,06 - 97,77)
Thibault Tricole 5-4 Danny van Trijp (91,29 - 89,21)
Sebastian Bialecki 5-3 Luc Peters (89,93 - 89,32)
Lukas Wenig 5-2 Jan Dekker (90,17 - 89,41)
Verlierer: £200

Viertelfinale:

Michael Rasztovits 5-4 Christian Kist (82,88 - 82,72)
Kevin Doets 5-3 José Justicia (84,95 - 84,16)
Thibault Tricole 5-3 Rowby-John Rodriguez (87,82 - 89,12)
Sebastian Bialecki 5-4 Lukas Wenig (94,91 - 92,54)
Verlierer: £300

Halbfinale:

Kevin Doets 5-2 Michael Rasztovits (95,42 - 87,90)
Sebastian Bialecki 5-4 Thibault Tricole (87,83 - 84,16)
Verlierer: £500

Finale:

Sebastian Bialecki 5-4 Kevin Doets (93,71 - 90,49)
Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000

 

Preisgelder Challenge Tour 2021:

Sieger: £2.000
Runner-Up: £1.000
Halbfinale: £500
Viertelfinale: £300
Letzte 16: £200
Letzte 32: £100
Letzte 64: £50
Summe pro Event: £10.000

European Challenge Tour Order of Merit 2021:

 Platz Spieler Preisgeld
1 Steven Noster £5.100
2 Matt Campbell £4.750
3 Rowby-John Rodriguez £4.100
4 Toni Alcinas £3.650
5 José Justicia £3.550
6 Kenny Neyens £3.550
7 Kevin Doets £3.150
8 Jimmy Hendriks £3.050
9 Sebastian Bialecki £2.650
10 Lukas Wenig £2.400
11 Niko Springer £2.150
12 Ricardo Pietreczko £2.100
13 Damian Mol £1.750
14 Christian Kist £1.700
15 Wesley Plaisier £1.650
16 Richard Veenstra £1.650

 
Stand nach 10 Turnieren

Weitere Informationen:

Alle Matches werden im Modus Best of 9 Legs ausgetragen.
Alle weiteren Infos zur Challenge Tour gibt's auf unserer [Turnierseite].
Diskussionen zu den Turnieren gibt's in unserem [Forum].

Foto-Credit: PDC Europe

[tk]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed