ANZEIGE
German Giant Dartshop

UK Open: Hopp und Rowby-John Rodriguez in Runde 4

Freitag, 5. März 2021 18:46 - Dart News von dartn.de

UK Open 2021 - Tag 1 - Nachmittag  - Max Hopp

119 Spieler traten in der ersten Session der diesjährigen UK Open in Milton Keynes an, am Ende haben es 32 in die vierte Runde geschafft. Darunter sind mit Max Hopp und Rowby-John Rodriguez auch zwei deutschsprachige Akteure. Martin Schindler erreichte immerhin die dritte Runde. Raymond van Barneveld ist bereits ausgeschieden. Außerdem gab es zwei 9-Darter.

Hopp lässt die Muskeln spielen

Max Hopp musste erst in der dritten Runde einsteigen und besiegte dort William O'Connor überzeugend mit 6:3. Die ersten beiden Legs gingen in 17 und 18 Darts an Hopp, wobei O'Connor zumindest hätte ausgleichen können. Dafür knallte der Ire anschließend einen 12-Darter ins Board, doch im vierten Leg ließen ihn wieder die Doppel im Stich und Hopp stellte in 14 Darts auf 3:1. O'Connor wehrte sich in 15 und 16 Darts weiter, doch dann finishte Deutschlands Nummer Zwei 118 und fügte einen 11-Darter zum 5:3 an. Wenig später landete der erste Matchdart zielsicher in der Doppel 16 für einen 15-Darter.

Rowby-John Rodriguez kämpft sich in den Abend

Es war nicht die ganze Zeit das allerhöchste Niveau, aber Rowby-John Rodriguez hat sich durch drei Siege unter die letzten 64 katapultiert. Damit ist er mindestens für zehn Tage wieder Österreichs Nummer Zwei. Seine Klasse ließ er in der ersten Partie aufblitzen, die er mit 6:4 gegen Brian Raman für sich entschied. Begleitet von einem 13- und einem 12-Darter brachte sich Rodriguez 3:1 in Front und besserte mit den nächsten 18 Pfeilen noch einmal nach. Einem 12-Darter von Raman setzte "Little John" einen 13-Darter für das 5:2 entgegen, verwarf allerdings seine ersten beiden Siegchancen. So checkte Raman 85 und 84, ehe Rodriguez einen weiteren 13-Darter zum Weiterkommen auspackte.

Fast schon typisch sank seine Performance in der nächsten Runde deutlich ab, doch trotzdem reichte es, um einen schwachen Kevin McDine mit 6:3 kaltzustellen. In 19 und 15 Darts verschaffte sich McDine zunächst einen Vorsprung, Rodriguez holte diesen in 16 und 17 Darts sogleich auf. In 21 und 15 Pfeilen ging das Spiel in seine Richtung, daran änderten auch verpasste Doppel und ein weiterer Leggewinn von McDine nichts. 21 und 13 Darts benötigte Rodriguez, um vollends den Deckel draufzusetzen. Gegen Josh Payne lag der Wiener in Runde 3 zwischenzeitlich 1:4 hinten, doch er fand zurück und hatte nach überstandenen Matchdarts mit 6:5 die Nase vorne. Von den ersten vier verlorenen Legs hätte Rodriguez zwei gewinnen können, daraufhin glich er begleitet von einem 15-Darter zum 4:4 aus und profitierte auch von verfehlten Doppeln beim Kontrahenten. Einen 18-Darter von Payne konterte er durch einen 14-Darter und als der Engländer im Entscheidungsleg zweimal die Doppel 16 nicht traf, gelang Rodriguez ein wichtiger 16-Darter.

Schindler mit ärgerlichem Drittrundenaus

Insgesamt hat Martin Schindler mit seinen heutigen Auftritten Hoffnung auf mehr gemacht. Letztlich war in Runde 3 Schluss und es fehlte nur ein Leg zum Weiterkommen. Da hätte der immer noch junge Deutsche nicht zwingend ausscheiden müssen. Zunächst schaltete er Berry van Peer nach mehrfachem Rückstand noch mit 6:5 aus und machte dabei eine gute Figur. Van Peer startete stark in 12 und 16 Darts inklusive 100er-Check. Schindler verkürzte in 18 Darts, scheiterte dann aber am Bullseye zum Ausgleich und van Peer erhöhte in 15 auf 3:1. Ein 11-Darter ließ "The Wall" Anschluss halten, doch wieder hatte sein niederländischer Kontrahent in 17 Darts eine Antwort. Schindler blieb mit einem 18-Darter auf Tuchfühlung, setzte dann aber drei Chancen daneben und van Peer reichte ein 20-Darter zum 5:3. Im Folgenden gelangen dem Strausberger allerdings zwei 15-Darter, verbunden mit Finishes von 70 und 83. So ging es in ein elftes und alles entscheidendes Leg, in dem Schindler besser scorte, aber den Kontrahenten durch drei vergebene Matchdarts zunächst am Leben ließ. Der konnte 86 aber nicht zumachen und so brachte der fünfte Versuch doch noch die Erlösung für Schindler.

Noch einmal konstanter spielte der 24-jährige unter den letzten 128 und wies so Jeff Smith mit 6:1 in die Schranken. Dabei begann Schindler mit zwei 16-Dartern eher gemächlich, woraufhin Smith in 14 ebenfalls aufs Scoreboard kam. Ein 127er-Finish hielt Schindler auf Kurs und als Nächstes löschte er 94 zum 12-Darter. Zwei 15-Darter führten die Entscheidung herbei. Gegen Martijn Kleermaker lief der ehemalige World Cup-Viertelfinalist lief früh einem Break hinterher. Daran änderte zunächst auch ein 11-Darter nichts, weil er zweimal an der Doppel 16 scheiterte und Kleermaker einen 15-Darter zum 3:1 erzielte. In 14 und 17 Darts glich Schindler aus und profitierte davon, dass dieses Mal auch der niederländische Kontrahent Fehler beging. Das machte Kleermaker jedoch gleich mit einem 142er und einem 80er Checkout wieder vergessen. Ein vergebener Matchdart ließ Schindler in 14 und 16 Darts noch einmal zurückkommen, doch mit den nächsten 15 Pfeilen konnte er sich nur 125 stellen und "The Dutch Giant" nahm in 16 Darts dankend an.

Siepmann zu nachlässig

Mehr als eine Begegnung darf Steffen Siepmann an diesem Wochenende nicht bestreiten. Trotz einer zwischenzeitlichen 4:3-Führung musste er sich David Evans geschlagen geben. Insgesamt war der Niedersachse aber auch zu weit von seinem A-Game entfernt. Nach vier Legs hätte Siepmann 4:0 führen können, dank verfehlter Doppel hieß es nur 2:2. Dafür warf er gleich darauf 108 aus, doch Evans konterte mit einer 105 zum 3:3. 100 finishte "Sippi" für sein viertes Leg, hier hatte Evans auf den äußeren Ring gestrauchelt. Dafür machte der Engländer nun 74 und 60 zum Führungswechsel aus, Siepmann hatte in beiden Legs Möglichkeiten nicht verwertet. So auch wenig später, als er 40 Punkte mit drei Aufnahmen nicht gelöscht bekam und Evans ein 23-Darter genügte.

Wenig fehlen ein paar Prozent

Trotz einer 4:6 Niederlage hat sich Lukas Wenig im Duell mit Chas Barstow gut verkauft und es wäre nicht unverdient gewesen, wenn "Luu" selbst am Ende die Nase vorne gehabt hätte. In den ersten fünf Legs bekam jeweils der Spieler, der sie verlor, Chancen auf die Doppel. Barstow führte dank zweier 14-Darter 3:2 und legte in 15 nach. Wenig checkte als Nächstes 78 und 135, so dass die Partie beim Stand von 4:4 wieder völlig ausgeglichen war. Barstow schlug aber mit einem 107er-Checkout zurück und schaffte in 17 Darts den Sprung in die nächste Runde.

Lerchbacher kann Comeback nicht vergolden

Beinahe hätte Zoran Lerchbacher einen 1:5 Rückstand mit sehenswerten Darts noch umgedreht, doch am Ende triumphierte Jim Williams mit 6:5. Im ersten Leg hatte Lerchbacher zwar eine Breakchance verworfen, kam aber anschließend durch einen 14-Darter in Fahrt. Williams reichten danach jedoch zwei 17-Darter für eine 3:1-Führung, der Gegner aus der Steiermark hatte im vierten Leg fünfmal auf die Doppel federn lassen. Danach dominierte Williams in 15 und 14 Darts, Lerchbacher ließ zwischenzeitlich eine weitere Gelegenheit auf Tops liegen. Dafür trumpfte er anschließend in 14 und 16 Pfeilen noch einmal auf und checkte außerdem 121 für einen 12-Darter. In 15 Darts erzwang der "Hypercane" tatsächlich das 5:5, doch im Decider traf er Tops für eine 118er-Kombination nicht und Williams rettete sich in 16 Darts.

Prügel für Leitinger

Absolut chancenlos war Harald Leitinger, der von Karel Sedlacek einen Whitewash kassierte. Hauptverantwortlich dafür war sein gerade einmal 72 Punkte betragender Durchschnitt. In 14 und 20 Darts eröffnete Sedlacek, Leitinger ließ zwischenzeitlich eine Möglichkeit verstreichen. Bis zum Schluss kam nur noch eine weitere dazu, so dass Sedlacek in einmal 16, einmal 17 und zweimal 18 Darts eher durchschnittlich vollenden konnte.

Rusty-Jake Rodriguez zahlt Lehrgeld

14 verpasste Doppel haben Rusty-Jake Rodriguez das PDC Major-Debüt ordentlich verhagelt. Der 20-jährige unterlag Boris Koltsov mit 1:6, hätte die Partie aber deutlich offener gestalten können. Zu Beginn schaffte es Rodriguez nicht, mit fünf Versuchen das gewünschte Doppel zu treffen und geriet in der Folge 0:2 ins Hintertreffen. Anschließend errang er in 16 Darts sein erstes Leg, doch Koltsov hielt in zweimal 15 zum 4:1 dagegen und profitierte dabei auch von einem verfehlten Bullseye des Herausforderers. In den nächsten beiden Legs bekam Rodriguez insgesamt vier weitere Chancen, aber er konnte keine nutzen und "The Viking" war in 16 und 21 Darts zur Stelle.

Rasztovits scheitert an starkem Kontrahenten

Grundsätzlich lieferte Michael Rasztovits nach seinem Freilos in Runde Eins eine solide Vorstellung ab, doch gegen einen 103-er Average von Peter Jacques war kein Kraut gewachsen. So musste sich der Burgenländer mit 2:6 beugen. In 12 und 14 Darts war der Beginn von Jacques direkt bärenstark, Rasztovits konnte in 17 zumindest verkürzen. Als Nächstes checkte der Engländer 129 und 76, "Rasto" hatte vor dem letztgenannten Finish dreimal am gewünschten Doppel vorbeigeworfen. Jacques brillierte in 14 Darts weiter, ehe Rasztovits 120 zum 2:5 löschte. Ein 14-Darter brachte dem Tourcardholder dann aber endgültig den verdienten Triumph.

Barney enttäuscht, Rekord für Ashton

Nur ein kurzes Intermetzo waren die UK Open für Raymond van Barneveld, der gegen Alan Soutar gleich im ersten Spiel den Kürzeren zog (3:6). In allen Bereichen hatte der fünffache Weltmeister Probleme. Van Barneveld geriet zunächst 1:3 in Rückstand, checkte aber danach 152 und fabrizierte einen 11-Darter. In 13, 19 und 15 Darts krallte sich Soutar dann die nächsten drei Legs, wobei Barney zwei Möglichkeiten zum 4:4 ausließ. Unterdessen war das Aus auch für Kim Huybrechts nah. Er hatte Glück, dass Krzysztof Kciuk im Entscheidungsleg gleich sechs Matchdarts verschwändete.

Zum ersten Mal seit 16 Jahren hat mit Lisa Ashton eine Frau wieder ein Match bei den UK Open gewonnen. "The Lancashire Rose" bezwang Aaron Beeney mit 6:2 und verbesserte außerdem den TV-Rekordaverage für eine Dame auf 100,34. Eine Runde später hatte sie beim Aufeinandertreffen mit Darius Labanauskas jedoch das Nachsehen. Überraschend ist Damon Heta nicht mehr im Wettbewerb. Der Australier wurde dank 14 verpasster Doppel von David Evans mit 6:1 zerlegt. Außerdem wurden gleich zwei 9-Darter erzielt. Den ersten warf Sebastian Bialecki, als das Turnier gerade einmal neun Minuten alt war. In der zweiten Runde legte Jitse van der Wal ein weiteres perfektes Spiel nach, kurioserweise im Duell mit Bialecki. Der junge Pole konnte sich sogar für die vierte Runde am Abend qualifizieren.

 

Bereits nach einer kurzen Pause geht es heute Abend ab 20:00 Uhr MEZ mit der Runde der letzten 64 weiter, in der dann auch Gabriel Clemens und Mensur Suljovic eingreifen werden. Sport1, DAZN und PDC.TV übertragen die Abend-Session live.

Ergebnisse Runde 1:

Freitag, 05.03.2021:
Nachmittags-Session:
Main Stage
Berry van Peer 5-6 Martin Schindler (88,19 - 92,06)
Brett Claydon 3-6 Danny Baggish

Stage Two

Gordon Mathers 3-6 Kirk Shepherd
Boris Koltsov 6-1 Rusty-Jake Rodriguez (89,0 - 87,4)
Zoran Lerchbacher 5-6 Jim Williams (96,5 - 91,6)
Geert Nentjes 6-5 Richie Burnett

Stage Three
Rhys Griffin 6-5 Sean Fisher
Matt Jackson 3-6 Nathan Rafferty
Keelan Kay 5-6 Kevin McDine
Rowby-John Rodriguez 6-4 Brian Raman (98,4 - 92,0)

Stage Four
Jitse Van der Wal Bye (Florian Hempel nicht angetreten)
Geert De Vos 2-6 Niels Zonneveld
Martin Lukeman 4-6 Maikel Verberk
Scott Taylor 6-4 John Michael

Stage Five
Shane McGuirk 2-6 Jack Main
Jason Heaver 6-2 Lorenzo Pronk
Luc Peters 3-6 Lewis Williams

Stage Six
Jim McEwan 2-6 Sebastian Bialecki - Bialecki mit einem 9-Darter
Chas Barstow 6-4 Lukas Wenig (89,9 - 90,7)
Joe Murnan 6-2 Matthew Dennant

Stage Seven
Joe Davis 3-6 Kevin Doets
Adam Gawlas 4-6 Gino Vos
Ritchie Edhouse 4-6 Damian Mol

Stage Eight
Jake Jones 5-6 Dom Taylor
Peter Hudson 6-1 Ryan De Vreede
John Brown 6-3 Gavin Carlin

Ergebnisse Runde 2:

Freitag, 05.03.2021:
Nachmittags-Session:

Main Stage
Aaron Beeney 2-6 Lisa Ashton
Maik Kuivenhoven 6-4 Boris Koltsov
Alan Soutar 6-3 Raymond van Barneveld
Keane Barry 6-1 Geert Nentjes

Stage Two

Martin Atkins (Wigan) 6-3 Bradley Brooks
Martijn Kleermaker 6-3 Wayne Jones
Lewis Williams 5-6 Scott Mitchell
Ciaran Teehan 6-5 Danny Baggish

Stage Three
Nick Kenny 6-5 Ryan Meikle
Jeff Smith 1-6 Martin Schindler (88,2 - 95,8)
Andy Hamilton 6-5 Damian Mol
Jim Williams 6-1 Kirk Shepherd

Stage Four
Michael Rasztovits 2-6 Peter Jacques (92,4 - 103,5)
Peter Hudson 6-1 Jesús Noguera
Scott Waites Bye (Steve Brown Timed Out)
Kevin McDine 3-6 Rowby-John Rodriguez (77,4 - 85,0)

Stage Five
Steffen Siepmann 4-6 David Evans (83,1 - 85,4)
Niels Zonneveld 2-6 Derk Telnekes
Alan Tabern 5-6 Gino Vos
Joe Murnan 3-6 Kai Fan Leung

Stage Six
Jon Worsley 1-6 Andrew Gilding
Main 6-4 Robert Collins
Mike De Decker 4-6 Rhys Griffin
Scott Taylor 6-5 Maikel Verberk

Stage Seven
Harald Leitinger 0-6 Karel Sedlacek (72,0 - 87,6)
Dom Taylor 0-6 Gary Blades
John Brown 6-5 Nathan Rafferty
Chas Barstow 6-1 Martin Thomas

Stage Eight
Ryan Murray 2-6 Krzysztof Kciuk
William Borland 4-6 Kevin Doets
Sebastian Bialecki 6-3 Jitse Van der Wal - Van der Wal mit einem 9-Darter
Jason Heaver 5-6 Eddie Lovely

Ergebnisse Runde 3:

Freitag, 05.03.2021:
Nachmittags-Session:
Main Stage
Max Hopp
6-3 William O'Connor (99,6 - 95,5)
Damon Heta 1-6 David Evans
Alan Soutar 6-3 Mickey Mansell

Stage Two

Mark McGeeney 6-5 Steve Beaton
Ross Smith 5-6 Callan Rydz
Lisa Ashton 2-6 Darius Labanauskas
Krzysztof Kciuk 5-6 Kim Huybrechts

Stage Three
James Wilson 1-6 Keegan Brown
Martin Atkins 4-6 Scott Waites
Keane Barry 2-6 Luke Woodhouse
Scott Taylor 0-6 Adam Hunt

Stage Four
Ryan Joyce Freilos (Cristo Reyes nicht angereist)
Eddie Lovely 2-6 Ron Meulenkamp
Kai Fan Leung 6-5 Nick Kenny
Jim Williams 2-6 Madars Razma

Stage Five
Steve West 1-6 Jason Lowe
Andy Boulton 6-3 Jelle Klaasen
Kevin Doets 4-6 Steve Lennon
Karel Sedlacek 6-0 Rhys Griffin
Peter Jacques 6-1 Ciaran Teehan

Stage Six
John Henderson 6-5 Matthew Edgar
Andy Hamilton 6-1 Gary Blades
Martin Schindler 5-6 Martijn Kleermaker (93,4 - 95,0)
John Brown 6-3 Chas Barstow

Stage Seven
Luke Humphries Freilos (Justin Pipe positiv auf Corona getestet)
Maik Kuivenhoven 1-6 Brendan Dolan
Peter Hudson 6-1 Gino Vos
Rowby-John Rodriguez 6-5 Josh Payne (88,9 - 85,0)

Stage Eight
Ted Evetts 4-6 Darren Webster
Jack Main 5-6 Ryan Searle
Scott Mitchell 6-3 Andrew Gilding
Sebastian Bialecki 6-3 Derk Telnekes

Auslosung Runde 4:

Daryl Gurney - Jason Lowe
Ryan Searle - Adrian Lewis
Max Hopp - Vincent van der Voort
John Brown - Mark McGeeney
Callan Rydz - Jermaine Wattimena
Jonny Clayton - Rowby-John Rodriguez
Darius Labanauskas - Darren Webster
Joe Cullen - Michael Smith
Ryan Joyce - James Wade
Michael van Gerwen - Scott Mitchell
Gerwyn Price - Peter Hudson
Ian White - Ricky Evans
Alan Soutar - Stephen Bunting
Kai Fan Leung - Brendan Dolan
Peter Wright - Dave Chisnall
Andy Hamilton - Rob Cross
Martijn Kleermaker - Jamie Hughes
Karel Sedlacek - Simon Whitlock
Nathan Aspinall - Krzysztof Ratajski
Gary Anderson - Dirk van Duijvenbode
Devon Petersen - Jeffrey de Zwaan
Luke Woodhouse - Dimitri Van den Bergh
Andy Boulton - Peter Jacques
Mensur Suljovic - Sebastian Bialecki
Gabriel Clemens - Adam Hunt
Mervyn King - José de Sousa
Steve Lennon - Ron Meulenkamp
David Evans - Madars Razma
Scott Waites - Keegan Brown
John Henderson - Chris Dobey
Glen Durrant - Danny Noppert
Kim Huybrechts - Luke Humphries

Boardverteilung Runde 4:

Freitag, 05.03.2021:
Abend-Session: (ab 20:00 Uhr MEZ)
Main Stage:
Gary Anderson - Dirk van Duijvnenbode
Michael van Gerwen - Scott Mitchell
Gerwyn Price - Peter Hudson
Peter Wright - Dave Chisnall

Stage Two:
Mervyn King - José de Sousa
Andy Hamilton - Rob Cross
Nathan Aspinall - Krzysztof Ratajski
Joe Cullen - Michael Smith

Stage Three:
Daryl Gurney - Jason Lowe
Ryan Searle - Adrian Lewis
Max Hopp - Vincent van der Voort
John Brown - Mark McGeeney

Stage Four:
Callan Rydz - Jermaine Wattimena
Jonny Clayton - Rowby-John Rodriguez
Darius Labanauskas - Darren Webster
Ryan Joyce - James Wade

Stage Five:
Ian White - Ricky Evans
Alan Soutar - Stephen Bunting
Kai Fan Leung - Brendan Dolan
Martijn Kleermaker - Jamie Hughes

Stage Six:
Karel Sedlacek - Simon Whitlock
Devon Petersen - Jeffrey de Zwaan
Luke Woodhouse - Dimitri Van den Bergh
Andy Boulton - Peter Jacques

Stage Seven:
Mensur Suljovic
- Sebastian Bialecki
Gabriel Clemens - Adam Hunt
Steve Lennon - Ron Meulenkamp
David Evans - Madars Razma

Stage Eight:
Scott Waites - Keegan Brown
John Henderson - Chris Dobey
Glen Durrant - Danny Noppert
Kim Huybrechts - Luke Humphries

 

TV-Übertragung 2021:

Die UK Open 2021 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Kurzfristig hat auch Sport1 die Rechte für das Major-Turnier gekauft und zeigt ebenfalls einen Großteil der Sessions. [Hier] die Übertragungszeiten von Sport1.

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC.TV verfolgbar, dort wird auch das Geschehen von Stage 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der anderen Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

 

Weitere Informationen UK Open 2021:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC/Lawrence Lustig

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed