ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Jermaine Wattimena - "The Machine Gun"

Jermaine Wattimena

Jermaine Wattimena ist einer der erfolgreichsten Dartspieler aus den Niederlanden in den vergangenen Jahren. Zweimal schaffte es "The Machine Gun" in die dritte Runde der PDC-Weltmeisterschaft. 2019 schaffte es Wattimena viele Spiele auf den Major-Bühnen zu gewinnen, so erreichte er u.a. das World Grand Prix Viertelfinale und das World Cup Halbfinale. Nach dem Erreichen der Top 32 gab es aber einen kleinen Karriereknick.

Bei der BDO schnelle Turniersiege, Sieg beim WM-Qualifier 2015

Wattimena begann seine Karriere 2008 und gewann nach eigener Aussage direkt mit den Malta Open sein erstes Turnier überhaupt, an dem er teilnahm. Ein Jahr später schaffte es Wattimena dann auch direkt unter die letzten 24 bei den World Masters, danach legte der Niederländer eine etwas längere Dartpause ein und meldete sich 2014 mit dem Sieg beim German Gold Cup durch einen 3:2-Finalerfolg über Jan Dekker eindrucksvoll zurück. Ende diesen Jahres gewann "The Machine Gun" den PDC World Central European Qualifier und durfte somit bei der PDC-WM 2015 an den Start gehen. Dort unterlag Wattimena dann Robert Marijanovic knapp mit 3:4. Doch Wattimena schien an der PDC Gefallen gefunden zu haben und nahm nach der WM an der Q-School teil, bei der er sich eine Tourkarte für die nächsten zwei Spielzeiten sicherte. Er konnte sich für die UK Open 2015 qualifizieren, verlor dort aber in der 2.Runde. 2016 schaffte er es zum zweiten Mal zur Weltmeisterschaft, dieses Mal unterlag er Mensur Suljovic in der ersten Runde. Im Vergleich zum Vorjahr lief es 2016 besser für den Niederländer, er konnte sich regelmäßig für die Events der European Tour qualifizieren und erreichte im September sein erstes Halbfinale auf der Pro Tour, nachdem er unter anderem Peter Wright und Jelle Klaasen besiegte und erst in der Vorschlussrunde James Wilson unterlag. Jermaine WattimenaBei der European Championship 2016 verlor Wattimena in Runde 1 wie schon bei der WM gegen Mensur Suljovic. Bei den Players Championship Finals gewann er sein Erstrundenspiel mit 6:0 gegen Joe Murnan, in der zweiten Runde unterlag er trotz deutlicher Führung Brendan Dolan mit 5:6.

Etablierung auf der Tour

Zum dritten Mal in Folge schaffte es Wattimena 2017 zur WM in den Ally Pally, verlor aber auch zum zweiten Mal in der ersten Runde, dieses Mal setzte es gegen den Nordiren Daryl Gurney eine 1:3-Niederlage. In der Runde der letzten 32 der UK Open war nur knapp mit 8:10 gegen Michael Smith Endstation, im Laufe des Jahres stand der Niederländer insgesamt dreimal im Halbfinale eines Players Championship Turniers. Bei seinen zweiten Players Championship Finals schaffte es Wattimena ins Achtelfinale, wo er nur knapp mit 9:10 gegen Steve Beaton verlor. Gegen Joe Cullen war Wattimena dann zum Auftakt der WM 2018 erstmals im Ally Pally erfolgreich, unterlag dann in der 2.Runde aber Steve West mit 1:4. Bei den UK Open ging es 2018 ins Achtelfinale, wo er an Gary Anderson scheiterte. Insgesamt dreimal erreichte Wattimena 2018 auf der European Tour die Runde der letzten 16. Dank dieser guten Leistungen qualifizierte sich "The Machine Gun" auch erstmals für das World Matchplay, wo er in der ersten Runde James Wade mit 10:12 in der Verlängerung unterlag. Bei seinem World Grand Prix Debüt besiegte Wattimena zum Auftakt Mervyn King, war dann aber in Runde 2 gegen Peter Wright chancenlos. Wie schon 2016 gab es für Wattimena dann ein Erstrundenaus bei den European Championship. Jermaine Wattimena

2019 war Wattimena's Jahr

Bei der WM 2019 gewann der Niederländer dann sein Auftaktspiel gegen Michael Barnard mit 3:0. Sein wohl bestes Spiel seiner Karriere lieferte Wattimena in der dritten Runde gegen Gary Anderson, dem er erst in der Verlängerung des letzten Satzes unterlag. Bei der ersten Players Championship des Jahres zog Wattimena dann nach vielen Halbfinalniederlagen erstmals ins Endspiel ein, wo er seinem Landsmann Michael van Gerwen unterlag. Wie schon 2018 ging es für den Niederländer bei den UK Open im März 2019 ins Achtelfinale. Mit van Gerwen durfte Wattimena dann erstmals beim World Cup of Darts ran, wo sie im Halbfinale überraschend an Irland scheiterten. Erstmals auf der European Tour ins Viertelfinale ging es für den Mann aus Westervoort bei den Danish Darts Open in Kopenhagen. Wie schon in 2018 kam er beim World Matchplay nicht über Runde 1 hinaus. Auch sein zweites Finale auf der Pro Tour Anfang August gegen Brendan Dolan ging verloren. Beim World Grand Prix nahm Wattimena Adrian Lewis und Peter Wright aus dem Turnier, ehe er knapp im Viertelfinale gegen Glen Durrant ausschied. Bei den World Series of Darts Finals im heimischen Amsterdam ging es ins Achtelfinale.

Jermaine Wattimena

Absteigender Trend seit 2020

Erst in einem Sudden Death Leg verlor Wattimena gegen Luke Humphries zum Auftakt der PDC-WM 2020. Bei den UK Open kam das Aus schon in der ersten Partie, ebenso beim World Matchplay. Ein weiteres Pro Tour Finale spielte Wattimena am ersten Tag der Winter Series, dort unterlag er gegen Michael Smith. Bei seinem Grand Slam Debüt scheiterte Wattimena in der Gruppenphase nach drei vergebenen Matchdarts, bei den Players Championship Finals reichte ein 107er-Average nicht mehr als für Runde 2. Bei der WM erreichte er nach einem 3:1-Sieg gegen Nick Kenny zum zweiten Mal die dritte Runde. Dort unterlag er ohne Satzgewinn gegen Dimitri van den Bergh. 2021 lief es für Wattimena nicht rund. Mit 6:10 unterlag der Niederländer gegen Callan Rydz zu Beginn der UK Open in den letzten 64. Beim World Matchplay ersetzte Wattimena Mensur Suljovic, konnte aber gegen Gerwyn Price in Runde 1 nicht viel ausrichten. Auch danach ging beim Niederländer nicht viel, er rutschte dementsprechend aus den Top 32 der Weltrangliste heraus. Die Players Championship Finals beendete "The Machine Gun" in Runde 1 gegen Rob Cross. Für die WM-Qualifikation reichte es über die Pro Tour dennoch halbwegs komfortabel. Mit Boris Koltsov hatte Wattimena in Runde 1 aber keinen leichten Gegner erwischt, dem er auch mit 0:3 unterlag. Auch bei den UK Open kam direkt das Aus gegen Landsmann Vincent van der Voort. Bei der European Tour setzte es mehrere Erstrundenniederlagen, Ende Juni besiegte Wattimena dann aber bei seiner World Series Premiere beim Dutch Darts Masters Jonny Clayton, ehe er gegen Dimitri van den Bergh chancenlos war. Über den Qualifier schaffte es der Niederländer wieder zum Grand Slam of Darts, wo er als Gruppenzweiter erstmals das Achtelfinale erreichte, dort allerdings gegen Nathan Aspinall mit 6:10 verlor. Bei den Players Championship Finals gab es einen Zweitrundeneinzug.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Jermaine Wattimena
Spitzname: The Machine Gun (das Maschinengewehr)
Geburtstag: 09.03.1988
Geburtsort: Westervoort (Niederlande)
Heimatort:
Westervoort (Niederlande)
Nationalität: Niederlande
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2008
Profi seit: 2014
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Bull's 22g
Sponsoren:
Bull's, Sportsman Management Company, Plumbase, Oranjebar Mariahout, GWRSA DIDCOT
Einlaufmusik:
"Bella Ciao" von Hardwell & Maddix
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: @machinegun180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 3. Runde 2019 und 2021
World Cup of Darts: Halbfinale 2019 mit Michael van Gerwen
World Grand Prix: Viertelfinale 2019
World Matchplay: Achtelfinale 2019
Grand Slam of Darts: Achtelfinale 2022
European Championship: Achtelfinale 2019
UK Open: Achtelfinale 2018 und 2019
Players Championship Finals: Achtelfinale 2017
World Series of Darts Finals: Achtelfinale 2019

PDC-Turniere:
Pro Tour: 3x Runner-Up (2x 2019, 1x 2020)
European Tour: Viertelfinale Danish Darts Open 2019
World Series: Viertelfinale Dutch Darts Masters 2022
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2015

BDO-Major:
World Masters: Letzte 24 2009

Weitere Turniere:
German Gold Cup: Sieger 2014
Malta Open: Sieger 2008
Open Denziz: Sieger 2014
Open Veluwe: Sieger 2014
PDC World Central European Qualifier: Sieger 2014


Foto-Credits: PDC/Lawrence Lustig

[zurück zur Auswahl]