Dart Profis - Andrew Gilding- "Goldfinger"

Andrew Gilding

Der Engländer Andrew Gilding machte zum ersten Mal bei den British Open 2010 auf sich aufmerksam, als er sich bis in das Finale vorspielte, das er mit 0:3 gegen Ted Hankey verlor. Nachdem er die Gibraltar Open 2011 gewinnen konnte, spielte er sich als Amateur zu den UK Open, wo er es in die Runde der letzten 32 schaffte und unter anderem Brendan Dolan und Andy Hamilton besiegen konnte. Er verpasste die Qualifikation für die BDO-Weltmeisterschaft 2012, spielte sich beim Winmau World Masters aber ins Achtelfinale, wo er Gary Robson 1:3 unterlag. 2012 nahm Gilding an der Q-School der PDC teil und sicherte sich eine Tourkarte für die nächsten zwei Jahre. Im Oktober 2013 erreichte Gilding sein erstes Halbfinale auf der Pro Tour, das er 2:6 gegen Raymond van Barneveld verlor. Da seine Leistungen nicht ausreichten, musste "Goldfinger" 2014 erneut in die Q-School, jedoch konnte er direkt an Tag 1 seine Spielberechtigung erneuern. 2014 spielte Gilding dann sein bis dato bestes Jahr, beim ersten Players Championship zog er direkt ins Finale ein, das er nur äußerst knapp mit 5:6 gegen Gary Anderson verlor. Wenige Wochen zuvor stand Gilding schon beim zweiten UK Open Qualifier im Finale, auch dort verlor er das Entscheidungsleg gegen Stephen Bunting. Auf der European Tour zog Gilding beim German Darts Masters ins Achtelfinale ein, zudem konnte er sich zum ersten Mal für das World Matchplay qualifizieren, wo er allerdings in Runde 1 beim 0:10 gegen Adrian Lewis Lehrgeld zahlen musste. Beim World Grand Prix 2014 gewann Gilding sein Auftaktspiel gegen Darren Webster, im Achtelfinale unterlag er Phil Taylor mit 1:3. Auch bei den Players Championship Finals war Gilding mit dabei, er überstand die erste Runde gegen Mervyn King jedoch nicht. Gilding hat einen relativ ungewöhnlichen Stand am Board und verdankt seinen Spitznamen "Goldfinger" seinen mittlerweile weit bekannten Daumen, den er in die Luft hebt, wenn ihm ein wichtiger Leggewinn gelungen ist. Passend dazu läuft er zu "Gold" von Spandau Ballet ein. Andrew Gilding

Gilding gab sein Debüt bei der PDC-Weltmeisterschaft 2015, er verlor jedoch gegen Robert Thornton mit 0:3. Bei den UK Open 2015 spielte Gilding sein bestes Major-Turnier und rückte bis ins Halbfinale vor, nach Siegen über Kevin Painter, Jelle Klaasen, James Wade und Mensur Suljovic verlor er im Halbfinale nur knapp gegen den späteren Sieger Michael van Gerwen mit 8:10. Beim World Matchplay 2015 konnte er dann seine Schmach vom Vorjahr vergessen machen und sein Auftaktspiel gegen Mervyn King mit 10:8 gewinnen, in Runde zwei unterlag er Peter Wright mit 7:13. Bei der PDC-WM 2016 bezwang Gilding in Runde 1 Gerwyn Price mit 3:0, in Runde zwei verlor er wieder zu gegen Adrian Lewis. Insgesamt lief das Jahr 2016 für "Goldfinger" jedoch nicht vollstens nach seinen Wünschen, mehr als ein Halbfinale auf der Tour sprang nicht heraus. Trotzdem war Gilding auch bei der WM 2017 dabei, er traf zum Auftakt auf John Henderson und drehte einen 0:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg. In der zweiten Runde ging es gegen den zweifachen Weltmeister Gary Anderson, dem er chancenlos mit 0:4 unterlag. Auch 2017 lief es beim Engländer nicht wirklich gut, Ende September kam er beim Players Championship Turnier in Dublin nach langer Zeit wieder ins Viertelfinale. Er verpasste somit die WM 2018 und auch anschließend lief es bei "Goldfinger" überhaupt nicht nach Wunsch. Zum Ende des Jahres zeigte die Formkurve wieder etwas nach oben, er konnte sich über den Qualifier zum ersten Mal für den Grand Slam of Darts qualifizieren. Dort belegte der Engländer in seiner Gruppe zwar nur den letzten Platz, besiegte aber immerhin in seinem letzten Gruppenspiel Glen Durrant.

Nach 2014 war Gilding dann zum zweiten Mal bei den Players Championship Finals mit dabei, verlor dort aber erneut in Runde 1, diesmal gegen den Deutschen Gabriel Clemens, und musste damit erneut in die Q-School. In Wigan ging er allerdings zum ersten Mal leer aus und musste sich somit 2019 auf die Challenge Tour konzentrieren. Dort gelangen ihm am ersten Wochenende gleich ein Halb- sowie ein Viertelfinaleinzug, wodurch er sich eine gute Ausgangslage erspielte, als Nachrücker doch regelmäßig auf der Pro Tour spielen zu können. Zudem konnte er sich insgesamt für drei European Tour Events qualifizieren, bei den Czech Open erreichte er dabei nach Siegen über Rowby-John Rodriguez und Nathan Aspinall sogar den Sonntag, wo er jedoch im Achtelfinale chancenlos gegen Ian White war. Darüber hinaus zog er auf der Challenge Tour in sein erstes Endspiel ein, welches er deutlich mit 2:5 gegen Cameron Menzies verlor. Auch 2020 stand der Gang zur Q-School an, doch wie schon im Jahr zuvor blieb er wieder ohne Tourcardgewinn. Am ersten Challenge-Tour-Wochenende schaffte er den erneuten Sprung ins Finale eines Events, dieses Mal war Scott Mitchell zu stark.

[zurück zur Auswahl]

Fakten zur Person: 

Name: Andrew Gilding
Spitzname: Goldfinger (goldener Finger)
Geburtstag: 07.12.1970
Geburtsort: Bungay, Suffolk (England)
Heimatort: 
Bungay, Suffolk (England)
Nationalität: England
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2010
Profi seit: 2012
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Cosmo Darts 25g
Sponsoren: Cosmo Darts
Einlaufmusik:
"Gold" von Spandau Ballet
9-Darter: 2x Pro Tour
Offizielle Webseite: -
Twitter: @Goldfinger180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2. Runde 2016 und 2017
UK Open: Halbfinale 2015
World Matchplay: Achtelfinale 2015
World Grand Prix: Achtelfinale 2014
Players Championship Finals: 1. Runde 2014 und 2018
Grand Slam of Darts: Gruppenphase 2018

PDC-Turniere:
Pro Tour: 2x Runner-Up 2014
European Tour: 3x Achtelfinale (German Darts Masters 2014 und 2015, Czech Open 2019)
Challenge Tour: 2x Runner-Up (1x 2019, 1x 2020)
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2012 und 2014

BDO-Major:
World Masters: Achtelfinale 2011

Weitere Turniere:
Gibraltar Open: Sieger 2011

Foto-Credits: PDC/PDC Europe

[zurück zur Auswahl]