ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

World Matchplay 2022

World Matchplay 2022

[Spielplan & Ergebnisse] [Auslosung] [Turnierbaum] [Teilnehmer] [TV-Übertragung] [Preisgeld] [Spielmodus] [Besonderheiten] [Archiv]

Das World Matchplay ist eines der ältesten und bekanntesten Turniere der PDC. Es wird bereits seit 1994 veranstaltet und gilt wegen der langen Tradition und dem hohen Preisgeld als wichtigstes und bedeutenstes Dart-Turnier nach der PDC Dart WM. Wie bei den meisten Turnieren der PDC hält auch bei diesem Turnier Phil Taylor den Rekord an Titeln. Er hat das Turnier insgesamt 16x gewonnen. In den Jahren 2008 bis 2014 sogar sieben Mal in Serie.

Das Besondere an diesem Turnier ist die Tatsache, dass lediglich Legs gespielt werden und das Spiel lange Zeit im Zweifelsfall so lange gespielt wurde, bis einer der beiden Spieler mit zwei Legs Vorsprung gewonnen hat. Es gab also im Gegensatz zu den anderen Turnieren der PDC bei diesem Turnier keine Tie-Break Regelung. Das hat dazu geführt, dass den aktuellen Rekord für eine "Überziehung" im "Tie Break" momentan das Erstrundenmatch zwischen Peter Manley und Bob Anderson aus dem Jahr 2002 hält, bei dem am Ende anstatt der mindestens benötigten 10 Legs 32 Legs gespielt wurden (Endstand: 17:15 für Bob Anderson). Im Jahr 2014 nahm man leider von dieser "unendlichen" Regel Abstand und es wurde festgelegt, dass es maximal 5 Legs "Verlängerung" gibt (z.B. bei Best of 19 wird beim Stand von 12:12 das 25. Leg das Spiel endgültig entscheiden).World Matchplay Logo 2013

Im Jahre 2008 wurde das Preisgeld für das Turnier um £100.000 auf satte £300.000 erhöht, im Jahr 2009 wurde dann nochmal ein Drittel draufgelegt, so dass seitdem sage und schreibe £400.000 pro Turnier ausgeschüttet werden. 2014 wurde das Preisgeld dann noch einmal um £50.000 auf £450.000 erhöht. Im Jahr 2017 gab es die nächste Erhöhung auf £500.000.

Für das Turnier qualifizieren sich momentan die Top 16 der Order of Merit sowie die Top 16 der Pro Tour Order of Merit, welche nicht bereits über die große Order of Merit qualifiziert sind. Im Jahr 2013 konnte sich mit dem Österreicher Mensur Suljovic erstmals ein Spieler aus dem deutschsprachigen Raum für das World Matchplay qualifizieren. Dies gelang dem Wiener 2015 erneut und da sorgte er für ganz große Schlagzeilen, als "The Gentle" nach einem Sieg über den damals amtierenden Weltmeister Gary Anderson ins Viertelfinale einzog. Beim World Matchplay 2017 krönte sich Phil Taylor mit einem sensationellen Lauf bei seinem letzten World Matchplay mit seinem 16.Titel endgültig zum König von Blackpool.

Für 2018 wurde die Siegertrophäe in Phil Taylor Trophy umbenannt, nachdem dieser im Januar seine Karriere beendet hatte. Mit Max Hopp nahm zudem erstmals ein Spieler aus Deutschland an dem Turnier teil, er unterlag in der ersten Runde mit 7:10 dem Engländer Ian White. Dafür stand Mensur Suljovic zum ersten Mal im Finale und unterlag Gary Anderson in einem unfassbaren Finale erst in der Verlängerung mit 19:21. Für 2019-2021 wurde mit "Befred" ein neuer Titelsponsor gewonnen, womit das Preisgeld auch um satte 200.000 Pfund erhöht wurde, alleine der Sieger streicht nun 150.000 ein. Am Ende gewann Rob Cross das rein englische Finale gegen Michael Smith mit 18:13. Im Jahr 2020 wurde  das Turnier aufgrund der Corona-Pandemie hinter verschlossenen Türen und erstmals nicht in Blackpool, sondern in der Marshall Arena in Milton Keynes ausgetragen. Beim Debüt von Gabriel Clemens schnappte sich am Ende überraschend Dimitri van den Bergh den Titel. In 2021 kehrte das World Matchplay nach Blackpool vor Zuschauerkulisse zurück, Peter Wright gewann in beeindruckender Manier den Titel. 2022 erhöhte man das Preisgeld auf £800.000, zum dritten Mal war Michael van Gerwen der Sieger.

 

Fakten:

Ausrichtender Verband: PDC
Veranstaltet seit: 1994
Location:
Winter Gardens, Blackpool (seit 2021), vorher: Marshall Arena, Milton Keynes (2020), Winter Gardens, Blackpool (1994-2019)
Sponsoren:
Betfred World Matchplay (seit 2019), vorher: BetVictor (2014-2018), betfair (2012-2013), Sky Bet (2011), Stan James (1997-2010), Websters (1995-1996) und Proton Cars (1994)
Häufigste Titelträger: Phil Taylor (16x)
Ranglisten Punkte für: PDC Order of Merit
Preisgeld: £800.000 (2022)
9-Darter:
Phil Taylor (2002), Raymond van Barneveld (2010), John Part (2011), Michael van Gerwen (2012), Wes Newton (2012), Phil Taylor (2014), Gary Anderson (2018), Gerwyn Price (2022)
Offizielle Homepage: -

 

Gewinner der letzten Jahre:

2022: Michael van Gerwen (18:14 gegen Gerwyn Price)
2021:
Peter Wright (18:9 gegen Dimitri van den Bergh)
2020:
Dimitri van den Bergh (18:10 gegen Gary Anderson)
2019: Rob Cross (18:13 gegen Michael Smith)
2018:
Gary Anderson (21:19 gegen Mensur Suljovic)
2017:
Phil Taylor (18:8 gegen Peter Wright)
2016:
Michael van Gerwen (18:10 gegen Phil Taylor)
2015
Michael van Gerwen (18:12 gegen James Wade)
2014: Phil Taylor (18:9 gegen Michael van Gerwen)
2013:
 Phil Taylor (18:13 gegen Adrian Lewis)
2012
Phil Taylor (18.15 gegen James Wade)
2011: Phil Taylor (18:8 gegen James Wade)
2010: 
Phil Taylor (18:12 gegen Raymond van Barneveld)
2009:
 Phil Taylor (18:4 gegen Terry Jenkins)
2008: 
Phil Taylor (18:9 gegen James Wade)
2007: 
James Wade (18:7 gegen Terry Jenkins)
2006:
 Phil Taylor (18:11 gegen James Wade)
2005: Colin Lloyd (18:12 gegen John Part)
2004: Phil Taylor (18:8 gegen Mark Dudbridge)
2003: Phil Taylor (18:12 gegen Wayne Mardle)
2002: Phil Taylor (18:16 gegen John Part)
2001: Phil Taylor (18:10 gegen Richie Burnett)
2000: Phil Taylor (18:12 gegen Alan Warriner-Little)
1999: Rod Harrington (19:17 gegen Peter Manley)
1998: Rod Harrington (19:17 gegen Ronnie Baxter)
1997: Phil Taylor (16:11 gegen Alan Warriner-Little)
1996: Peter Evison (16:14 gegen Dennis Priestley)
1995: Phil Taylor (16:11 gegen Dennis Priestley)
1994: Larry Butler (16:12 gegen Dennis Priestley)

 

Spielplan & Ergebnisse 2022:

Hier findet ihr den genauen Spielplan für das World Matchplay Darts 2022:

1. Runde:

Samstag, 16.07.2022: (ab 20:00 Uhr MESZ)
Krzysztof Ratajski (16) 10-6 Stephen Bunting
Dimitri van den Bergh (9) 10-2 Callan Rydz
Peter Wright (1) 10-4 Madars Razma
Jonny Clayton (8) 7-10 Rowby-John Rodriguez
[zur Newsmeldung]

Sonntag, 17.07.2022:
Nachmittags-Session:
(ab 14:00 Uhr MESZ)
Dirk van Duijvenbode (14) 10-8 Ryan Searle
Danny Noppert (11) 10-6 Brendan Dolan
Gary Anderson (6) 7-10 Daryl Gurney
Michael Smith (3) 11-9 Andrew Gilding
[zur Newsmeldung]

Abend-Session:
(ab 20:30 Uhr MESZ)
Joe Cullen (13) 10-2 Damon Heta
James Wade (5) 10-4 Martin Lukeman
Michael van Gerwen (4) 10-7 Adrian Lewis
Luke Humphries (12) 5-10 Nathan Aspinall
[zur Newsmeldung]

Montag, 18.07.2022: (ab 20:00 Uhr MESZ) 
Rob Cross (10) 11-9 Chris Dobey
José de Sousa (7) 10-6 Gabriel Clemens
Gerwyn Price (2) 10-8 Martin Schindler
Dave Chisnall (15) 10-7 Kim Huybrechts
[zur Newsmeldung der deutschen Spiele]
[zur Newsmeldung der weiteren Spiele]

Achtelfinale:

Dienstag, 19.07.2022: (ab 20:00 Uhr MESZ)
Rowby-John Rodriguez 6-11 Dimitri van den Bergh
James Wade 9-11 Nathan Aspinall
Peter Wright 13-11 Krzysztof Ratajski
Michael van Gerwen 11-5 Joe Cullen
[zur Newsmeldung]

Mittwoch, 20.07.2022: (ab 20:00 Uhr MESZ) 
Daryl Gurney 4-11 Danny Noppert
José de Sousa 11-8 Rob Cross
Gerwyn Price 11-8 Dave Chisnall
Michael Smith 7-11 Dirk van Duijvenbode
[zur Newsmeldung]

Viertelfinale:

Donnerstag, 21.07.2022: (ab 21:00 Uhr MESZ) 
Peter Wright 14-16 Dimitri van den Bergh
Michael van Gerwen 16-14 Nathan Aspinall
[zur Newsmeldung]

Freitag, 22.07.2022: (ab 21:00 Uhr MESZ) 
Dirk van Duijvenbode 11-16 Danny Noppert
Gerwyn Price 16-14 José de Sousa
[zur Newsmeldung]

Halbfinale:

Samstag, 23.07.2022: (ab 21:00 Uhr MESZ) 
Gerwyn Price 17-11 Danny Noppert - Gerwyn Price mit einem 9-Darter
Dimitri van den Bergh 14-17 Michael van Gerwen
[zur Newsmeldung]

Finale:

Sonntag, 24.07.2022: (ab 22:00 Uhr MESZ) 
Michael van Gerwen 18-14 Gerwyn Price
[zur Newsmeldung]

Auslosung 2022:

Hier findet ihr den gewohnten [Turnierbaum].

Peter Wright (1) - Madars Razma
Krzysztof Ratajski (16) - Stephen Bunting
Jonny Clayton (8) - Rowby-John Rodriguez
Dimitri van den Bergh (9) - Callan Rydz
Michael van Gerwen (4) - Adrian Lewis
Joe Cullen (13) - Damon Heta
James Wade (5) - Martin Lukeman
Luke Humphries (12) - Nathan Aspinall

Gerwyn Price (2) - Martin Schindler
Dave Chisnall (15) - Kim Huybrechts
José de Sousa (7) - Gabriel Clemens
Rob Cross (10) - Chris Dobey
Michael Smith (3) - Andrew Gilding
Dirk van Duijvenbode (14) - Ryan Searle
Gary Anderson (6) - Daryl Gurney
Danny Noppert (11) - Brendan Dolan


Teilnehmer 2022:

Für das World Matchplay qualifizieren sich die Top 16 der PDC Order of Merit (offizielle Weltrangliste) sowie die Top 16 der Pro Tour Order of Merit.

16 Plätze über PDC Order of Merit: (gesetzte Spieler)
1. Peter Wright
2. Gerwyn Price
3. Michael Smith
4. Michael van Gerwen
5. James Wade
6. Gary Anderson
7. José de Sousa
8. Jonny Clayton
9. Dimitri van den Bergh
10. Rob Cross
11. Danny Noppert
12. Luke Humphries
13. Joe Cullen
14. Dirk van Duijvenbode
15. Dave Chisnall
16. Krzysztof Ratajski

16 Plätze über Pro Tour Order of Merit:
Damon Heta
Nathan Aspinall
Ryan Searle
Martin Schindler
Brendan Dolan
Daryl Gurney
Callan Rydz
Gabriel Clemens
Adrian Lewis
Andrew Gilding
Stephen Bunting
Kim Huybrechts
Martin Lukeman
Chris Dobey
Madars Razma
Rowby-John Rodriguez

TV-Übertragung 2022:

Wie schon im letzten Jahr wird auch 2022 DAZN alle Spiele des World Matchplay LIVE und in HD zeigen. Das Turnier kann als Stream auf Smart-TV, Smartphone, PC, Laptop und Tablet verfolgt werden. DAZN zeigt alle Major-Turniere sowie die World Series und die European Tour. Es lassen sich verpasste Spiele jederzeit im Re-Live noch einmal anschauen. Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019


Preisgeld 2022:

Sieger: £200.000
Runner-Up: £100.000
Halbfinale: £50.000
Viertelfinale: £30.000
Achtelfinale: £15.000
1. Runde: £10.000

Gesamt: £800.000

Das World Matchplay ist nach der PDC-WM das Ranglistenturnier mit dem größten Preisgeld im Dartsport.
 

 

Spielmodus 2022:

1. Runde: Best of 19 Legs
Achtelfinale: Best of 21 Legs
Viertelfinale: Best of 31 Legs
Halbfinale: Best of 33 Legs
Finale: Best of 35 Legs

Ein Spiel muss allerdings mit 2 Legs Differenz gewonnen werden. Seit 2014 gilt die Regel, dass die Spiele bei Gleichstand um maximal 5 Legs verlängert werden.

Besonderheiten:

Das längste jemals gespielte Erstrundenspiel war das legendäre Spiel zwischen Peter Manley und Bob Anderson im Jahre 2002, es waren mindestens 10 Legs angesetzt (First to 10), beim Endstand von 17:15 für Anderson sind es dann aber doch 32 geworden. Das längste Endspiel gab es dann 2018, als Gary Anderson gegen Mensur Suljovic erst in der Verlängerung mit 21:19 gewann.

 

World Matchplay - Archiv:

[zurück zur Turnier Übersicht]