Dart Profis - Damon Heta - "The Heat"

Damon Heta

Der Australier Damon Heta ist seit 2007 dem Dartsport fester verbunden und nimmt seitdem vor allem an Turnieren in Australien und Umgebung teil. 2009 stand er im Finale der australischen Meisterschaften, zwei Jahre später konnte er das Pacific Masters für sich entscheiden. Beim WDF World Cup 2011 schaffte es Heta unter die letzten 64, 2014 gewann er erstmals ein Turnier der DPA und konnte sich wenig später durch den Sieg beim Qualifier auch erstmals für das Sydney Darts Masters qualifizieren. Bei diesem World Series Event der PDC unterlag er aber gegen Dave Chisnall glatt mit 0:6. "The Heat" siegte 2015 bei den West Coast Classic, die Auckland Darts Masters waren ein Jahr später sein zweites World Series Event, wo er Michael van Gerwen immerhin drei Legs abnehmen konnte. 2018 konnte sich Heta mit den Brisbane Darts Masters sowie den Melbourne Darts Masters für gleich zwei World Series Events qualifizieren, wobei ihm in Melbourne mit seinem 6:5-Erfolg über seinen guten Freund Kyle Anderson sein erster Sieg gelang, im Viertelfinale erwies sich dann Gary Anderson trotz guter Leistung als zu groß.

Damon Heta

Heta war dadurch auch bei den Word Series of Darts Finals in Wien mit dabei, wo er in der ersten Runde den Deutschen Maik Langendorf mit 6:5 bezwang. In der zweiten Runde kassierte Heta dann aber gegen Michael van Gerwen einen 0:6-Whitewash. In 2019 gewann Heta einige Turniere in Australien und setzte sich gegen große BDO-Konkurrenz auch bei den Australian Open Anfang August durch. In Brisbane konnte Heta auf der World Series nach 3:5-Rückstand James Wade besiegen. Es folgte ein weiterer Sieg gegen Gary Anderson, so dass Heta erstmals im Halbfinale eines World Series Events stand, wo er gegen Simon Whitlock ranmusste. Auch ihn bezwang er und im Endspiel traf er auf Rob Cross, den er sensationell im Decider bezwingen konnte. Ende September gab es in Melbourne zwei weitere Siege auf der DPA-Tour. Als unangefochtener Ranglistenerster gab Heta dann auch sein Debüt bei der PDC-WM, nachdem er das letzte Turnier des Jahres für sich entscheiden konnte. Bei den World Series Finals in Amsterdam verlor Heta als gesetzter Spieler gegen den Österreicher Mensur Suljovic. Sein Erstrundenspiel bei der WM gewann Heta souverän mit 3:0 gegen José de Sousa, gegen Glen Durrant konnte der Australier dann aber keinen Satz gewinnen. Bei der Q-School 2020 konnte Heta erstmals eine Tourcard gewinnen.

Gleich bei seinem ersten European Tour Qualifier konnte Heta zuschlagen und war somit bei den Belgian Darts Championship mit dabei, wo er zum Auftakt einen 6:0-Whitewash über Michael Barnard feierte, dann aber gegen Rob Cross unterlag. Am 17. Abend der PDC Home Tour gelang ihm der Gruppensieg. Den ersten Ranking Titel konnte er sich im Rahmen der PDC Autumn Series 2020 sichern. Zum dritten Mal in Folge kam Heta nur wenige Tage später ins Achtelfinale der World Series Finals.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Damon Heta
Spitzname: The Heat (die Hitze)
Geburtstag: 10.08.1987
Geburtsort: Perth (Australien)
Heimatort:
Perth (Australien)
Nationalität: Australien
Familienstand: -
Kinder: -
Spielt Dart seit: -
Profi seit: -
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Harrows 23g
Sponsoren:
Harrows
Einlaufmusik:
"Overkill" von Men At Work
9-Darter: -
Offizielle Webseite: -
Twitter: -

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: 2.Runde 2020
World Series of Darts Finals:
Achtelfinale 2018, 2019 und 2020
UK Open: Letzte 160 2020

PDC-Turniere:
Pro Tour:
1x Sieger 2020
European Tour:
2.Runde Belgian Darts Championship 2020
World Series:
Sieger Brisbane Darts Masters 2019
Q-School:
Gewinner einer Tourkarte 2020

BDO-Major:
WDF World Cup Singles: Letzte 64 2011

Weitere Turniere:
Australian Masters: Sieger 2018
Australian Open:
Sieger 2019
DPA Australian Pro Tour Brisbane: Sieger 2019
DPA Australian Pro Tour Canberra: Sieger 2019
DPA Australian Pro Tour Melbourne: 2x Sieger 2019
DPA Australian Pro Tour Warilla: 2x Sieger 2019
DPA Australian Singles: Sieger 2014
Pacific Masters: Sieger 2011
Sydney Masters Qualifier: Sieger 2014
West Coast Classic: Sieger 2015


Foto-Credits: PDC

[zurück zur Auswahl]