ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dart Profis - Gabriel Clemens - "German Giant"

Gabriel Clemens

Nach seinem Tourkartengewinn bei der Q-School 2018 entwickelte sich der Saarländer Gabriel Clemens stetig hin zu einem etablierten Top32-Spieler. 2017 errreichte er als erster Deutscher das Halbfinale beim World Masters und schrieb bei der PDC-WM 2021 Geschichte, indem er dort als erster Deutscher ins Achtelfinale einzog.

Dart als Hobby zum Start

Gabriel Clemens ist 2001 über Freunde zum Dartsport gekomen, wie bei vielen Dartspielern, haben sie sich damals öfters getroffen, um miteinander zu spielen. Mit seinem gesteigerten Interesse Dart als Hobby auszuführen kam über die Zeit dann auch der Ehrgeiz seine eigene Leistung zu steigern. Wie Clemens selber sagte: "Man merkt ja selbst, dass man vielleicht nicht ganz so schlecht ist und hat sich somit auch an die Turniere gewagt, um sich mit anderen zu messen." Und somit hat sich dann der Weg bis heute ergeben. Direkte Idole hat Clemens nicht, jedoch gefällt ihm der Wurfstil von Raymond van Barneveld außerordentlich gut.

World Masters Halbfinale als Kickstart

Seinen ersten größeren Erfolg konnte "Gaga" verbuchen, als er bei den traditionsreichen World Masters 2017 als erster Deutscher überhaupt den das Halbfinale erreichen konnte. Er bezwang auf seinem Weg dahin unter anderem den an Nr. 4 gesetzten Jamie Hughes mit 3:0, den Niederländer Chris Landman und James Hurrell und musste sich am Ende nur der Nr. 1 Mark McGeeney trotz zwischenzeitlicher Führung knapp mit 4:5 geschlagen geben. Gabriel ClemensBei den German Open und den German Masters 2016 des DDV schaffte es Clemens jeweils unter die letzten 32 Spieler, beim European Darts Grand Prix gelang dem Mann aus Saarwellingen zum ersten Mal die erfolgreiche Qualifikation für ein European Tour Event der PDC. In der ersten Runde unterlag er dem Waliser Jonny Clayton zwar mit 1:6, ein Jahr später war Clemens dann aber erneut im Hauptfeld mit dabei und verlor diesmal gegen Joe Murnan mit 3:6. Clemens stand 2016 zudem im Finale der Luxembourg Open und wurde dort erst von Darryl Fitton gestopp. Neben einer Halbfinalteilnahme bei den Dinslaken Open 2017 konnte Clemens vor allem auf nationaler Ebene sowohl im Steel- als auch im E-Dart bereits einige Erfolge einstreichen.

Tourcardgewinn und erstes Pro Tour Finale

Am 20.01.2018 konnte sich Clemens zuerst erfolgreich für die Super League Darts Germany qualifizieren, bevor er sich am kommenden Tag bei der PDC Q-School am letzten Tag als Tagessieger eine 2-Jahres Pro Tour Card erspielen konnte. Clemens schaffte es dann auch direkt zu den UK Open, wo er in der zweiten Runde Andrew Gilding mit 6:0 bezwang und anschließend nur knapp mit 8:10 gegen Kim Huybrechts verlor. Bei seinem fünften Players Championship Turnier schaffte es der Saarländer dann zum ersten Mal unter die letzten acht Spieler, bei den European Darts Open in Leverkusen ging es auf der European Tour erstmals in die zweite Runde. Bei der Players Championship Nr. 10 erreichte Clemens erstmalig in seiner noch jungen Karriere das Halbfinale eines PDC Pro Tour Events: Nach Siegen über Jim Brown, Peter Wright, Ted Evetts, James Wade und Mickey Mansell musste er sich erst mit 3:6 dem späteren Sieger Jeffrey de Zwaan geschlagen geben. Gabriel ClemensMitte Mai setzte der Mann aus Saarwellingen dann sogar noch einen drauf und schaffte es in sein erstes PDC-Finale, das er nach zwei verpassten Matchdarts gegen Gary Anderson knapp mit 5:6 verlor.

Erstes World Series Event auf Schalke

Gegen Anderson ging es dann auch in der ersten Runde der German Darts Masters, Clemens' erstem Auftritt auf der World Series. In der Veltins Arena auf Schalke verlor Clemens trotz gutem Start ins Match mit 2:6. Bei der Super League Darts Germany landete Clemens nach der Hauptrunde auf Platz 2, nahm aber nicht an den Play-Offs teil, da er sich durch seine konstant guten Leistungen auf der Pro Tour in seiner Rookie-Saison über die Pro Tour Order of Merit für die PDC-WM qualifizieren konnte. Auch bei den Players Championship Finals war dann Mann aus Saarwellingen mit dabei und konnte in Runde 1 Andrew Gilding bezwingen. Anschließend gab es einen 6:5-Erfolg über James Wilson, bevor Clemens dann trotz 5:0-Führung im Achtelfinale mit 7:10 gegen Steve Lennon unterlag.

Erfolgreiches WM-Debüt und weitere Finalteilnahmen

Zum Auftakt seiner ersten PDC-Weltmeisterschaft besiegte der "German Giant" Aden Kirk mit 3:0. In der zweiten Runde traf der Saarländer auf den Schotten John Henderson, gegen den er sich erst im fünften Satz geschlagen geben musste. Beim 5. Players Championship des Jahres schaffte es Clemens zum zweiten Mal in seiner Karriere ins Finale, diesmal verlor er gegen Gerwyn Price mit 4:8. Gabriel ClemensBei den UK Open 2019 besiegte er Zoran Lerchbacher und Benito van de Pas, bevor er in der Runde der letzten 32 knapp an Simon Whitlock scheiterte. Sein drittes PDC-Finale gab es Anfang April, diesmal erwies sich Jonny Clayton als zu stark. In Köln besiegte Clemens dann bei den German Darts Masters Raymond van Barneveld und ließ Erfolge über Rob Cross und Mensur Suljovic folgen, ehe der Saarländer erst im Finale von Peter Wright gestoppt werden konnte. Dafür erhielt Clemens auch eine Wildcard für die World Series of Darts Finals in Amsterdam, wo er trotz Average von über 100 Punkten gegen Jermaine Wattimena unterlag. Nur drei Tage später spielte sich der Mann aus Saarwellingen über den Qualifier zum ersten Mal zum Grand Slam of Darts. Dort sorgte der Saarländer für eine überrangende Performance in der Gruppenphase und zog als Gruppensieger ins Achtelfinale ein. Gegen Glen Durrant bot Clemens eine weitere starke Leistung, musste sich aber nach einem verpassten Matchdart denkbar knapp mit 9:10 geschlagen geben. Wie schon 2018 ging es ins Achtelfinale der Players Championship Finals. Bei der WM musste sich der Deutsche in seinem Auftaktspiel gegen Benito van de Pas geschlagen geben.

Gabriel Clemens

Erfolgreiche Premiere beim Matchplay

Anfang März 2020 gab Clemens seinen Wechsel zu Target bekannt [Newsmeldung]. Als erster Deutscher erreichte der Saarländer dann bei den UK Open das Achtelfinale, wo er nur knapp im Decider gegen Gerwyn Price unterlag. Um in der Ungewissheit der Corona-Krise seinen WM-Platz zu sichern, nahm Clemens im Sommer an der umgestalteten Super League teil, in der er im Halbfinale dem späteren Sieger Nico Kurz unterlag. Seinen Ambitionen über die Pro Tour verlieh er im ersten Turnier nach der Corona-Pause Nachdruck, als er sein zweites Halbfinale 2020 erreichte. Einen Tag später ging es ins Achtelfinale, was dann auch für sein World Matchplay Debüt ausreichte, wo er Titelverteidiger Rob Cross zum Auftakt mit 10:8 ausschaltete. In Runde 2 musste er sich dann erst in der Verlängerung Krzysztof Ratajski mit 10:12 geschlagen geben. In Hildesheim schaffte es Clemens bei der European Tour in die 2. Runde, musste aber weiterhin auf den Einzug in den Finaltag warten.

Neue deutsche Nr. 1 und WM-Geschichte

Bis ins Achtelfinale schaffte es Clemens beim World Grand Prix 2020, wo er gegen Nathan Aspinall gewann. Ende Oktober wurde Clemens dann zur deutschen Nr. 1, indem er Max Hopp in der Weltrangliste überholte und sich auch erstmalig für die European Championship qualifizierte, dort unterlag er aber in Runde 1 gegen Peter Wright. Im November vertrat er zum ersten Mal zusammen mit Hopp Deutschland beim World Cup of Darts, gegen Finnland gab man zum Auftakt kein Leg ab. Auch gegen Griechenland hielt sich Deutschland schadlos, bevor es mit einem Sieg über die Niederlande tatsächlich ins Halbfinale ging. Dort musste man sich dann dem späteren Sieger Wales geschlagen geben. Nur einen Tag später konnte Clemens wie im Vorjahr über den Qualifier seine zweite Grand Slam Teilnahme verbuchen. Nach einem Auftaktsieg über Joe Cullen reichte es nach zwei folgenden Niederlagen nicht für eine weitere Achtelfinalteilnahme. Nach einer Zweitrundenteilnahme bei den Players Championship Finals ging Clemens bei der WM 2021 erstmals als gesetzter Spieler an den Start. Zunächst bezwang er im deutschen Duell Nico Kurz, womit Clemens erstmals in Runde 3 stand. In dieser nahm er sensationell Titelverteidiger Peter Wright im Entscheidungsleg aus dem Turnier und schaffte es damit als erster Deutscher überhaupt ins Achtelfinale einer PDC-WM. Dort vergab er in einem wahnsinnig spannenden Spiel gegen Krzyzsztof Ratajski sieben Matchdarts.

Konstante Etablierung als Top32-Spieler

Gabriel ClemensDas Jahr 2021 startete mit einer weiteren Halbfinalteilnahme auf der Pro Tour gut, die Super Series 1 schloss Clemens als Sechstbester ab. Bei den UK Open ging es erneut bis ins Achtelfinale. Beim World Matchplay lief es für Clemens nicht gut, er unterlag in Runde 1 deutlich gegen José de Sousa. Gegen Team Kanada konnte beim World Cup das Erstrundenspiel gewonnen werden, auch gegen Japan überstand man eine schwierige Partie, ehe man gegen England chancenlos war. Erstmals in seiner Karriere erreichte der "German Giant" in Gibraltar ein Achtelfinale auf der European Tour und qualifizierte sich somit auch wieder für die European Championship. Beim Grand Prix blieb er in der ersten Runde an Vincent van der Voort hängen, bei den European Championship war Damon Heta zu stark. Erneut schaffte es Clemens ins Finale auf der Pro Tour, dieses Mal verlor er es aber im Oktober gegen Callan Rydz. Die World Series Finals beendete der Saarländer in der ersten Runde. Beim Grand Slam scheiterte er denkbar knapp in der Gruppenphase, gegen Fallon Sherrock gewann er ein Leg zu wenig. Bei den Players Championship Finals schlug er zum Auftakt Steve Beaton knapp, enttäuschte im Anschluss aber beim 2:6 gegen Damon Heta. An Position 25 ging Clemens bei der PDC-WM 2022 ins Rennen und gewann zum Auftakt gegen Lewis Williams mit 3:0. Gegen Jonny Clayton gelang dann in der dritten Runde kein Satzgewinn.

Das Warten auf den ersten Titel

Bei seinem Debüt beim Masters unterlag er trotz sieben Matchdarts zum neunten Mal gegen Krzysztof Ratajski. Die UK Open 2022 endeten unter den letzten 32 gegen Michael Smith. Auf der European Tour in Hildesheim stieg Clemens aufgrund von Absagen zum gesetzten Spieler auf, unterlag aber gegen Dave Chisnall mit 5:6. Im April schaffte er sein erstes Pro Tour Halbfinale des Jahres. In München scheiterte Clemens bei der European Tour an seiner Auftakthürde, in Graz ging es zum zweiten Mal auf der European Tour ins Achtelfinale. In Prag und Stuttgart war allerdings wieder in Runde 1 Schluss. Beim World Cup of Darts 2022 war Martin Schindler sein neuer Partner, mit dem es ins Viertelfinale ging. Beim European Darts Matchplay in Trier gelang erstmals auf deutschem Boden der Einzug in ein European Tour Achtelfinale. Eine Woche später stand Clemens in seinem fünften Pro Tour Finale, was ohne Leggewinn gegen Dirk van Duijvenbode verloren ging. Beim World Matchplay unterlag er wie im Jahr zuvor gegen José de Sousa. Bei den Belgian Darts Open ging es zum ersten Mal auf der European Tour ins Viertelfinale, wo er gegen Jonny Clayton jedoch Matchdarts verpasste. Beim World Grand Prix musste sich Clemens ohne Satzgewinn gegen Danny Noppert geschlagen geben. Bei der Gibraltar Darts Trophy ging es gleich wieder in das Viertelfinale, bei den European Championship war Jonny Clayton zu stark, bei den Players Championship Finals war es Gary Anderson.

[zurück zur Auswahl]

 

Fakten zur Person: 

Name: Gabriel Clemens
Spitzname: German Giant (deutscher Riese)
Geburtstag: 16.08.1983
Geburtsort: Saarlouis
Heimatort: 
Saarwellingen
Nationalität: Deutschland
Familienstand: Liiert mit Lisa Heuser
Kinder: -
Spielt Dart seit: 2001
Profi seit: 2018
Händigkeit: Rechtshänder
Darts:
Target 23g
Sponsoren:
Target, Ursapharm, prowin, L-Style, Hylo Eye Care, Berwian Fenster Türen Sonnenschutz
Einlaufmusik:
"Wonderwall" von Oasis
9-Darter: 1x Super League Darts Germany 2018, 2x Pro Tour 2021
Offizielle Webseite: www.gabriel-clemens.de
Twitter: @GGiant180

Gewonnene Titel & Leistungen:

PDC-Major:
PDC-WM: Achtelfinale 2021
World Cup of Darts: Halbfinale 2020 mit Max Hopp
World Matchplay: Achtelfinale 2020
World Grand Prix: Achtelfinale 2020
Grand Slam of Darts: Achtelfinale 2019
UK Open: Achtelfinale 2020 und 2021
Players Championship Finals: Achtelfinale 2018 und 2019
European Championship: 1. Runde 2020, 2021 und 2022
World Series of Darts Finals: 1. Runde 2019 und 2021
The Masters: 1. Runde 2022

PDC-Turniere:
Pro Tour: 5x Runner-Up (1x 2018, 2x 2019, 1x 2021, 1x 2022)
European Tour: Viertelfinale Belgian Darts Open und Gibraltar Darts Trophy 2022
World Series: Runner-Up German Darts Masters 2019
Q-School: Gewinner einer Tourkarte 2018

BDO-Major:
World Masters: Halbfinale 2017

Weitere Turniere:
Mehrere DDV Turniersiege
Deutscher Meister Mannschaft E-Dart 2008
Deutscher Meister Steeldart mit DV Kaiserslautern 2014 und 2017
DDV Pokalsieger Steeldart mit DV Kaiserslautern 2015
Deutscher Meister DSAB Deutschlandcup Einzel 501 D.O. 2016
Deutscher Vizemeister DSAB Masters Doppel 2016
Europameister EDU Cricket 2017
Nominierung Nationalmannschaft DSAB 2017
Champions League DSAB 2016/2017

Besondere Leistungen & Auszeichnungen:

PDC-Awards:
Bester Newcomer: 
(nominiert: 2019)
(jeweils im Januar erhalten für die Vorsaison)

Interviews:

[Interview mit Gabriel Clemens vor der WM 2019]
[Interview mit Gabriel Clemens bei der WM 2019 nach Runde 1]
[Interview mit Gabriel Clemens bei der WM 2019 nach Runde 2]
[Interview mit Gabriel Clemens vor der Premier League 2019 in Berlin]
[Interview mit Gabriel Clemens vor der WM 2020]
[Interview mit Gabriel Clemens bei der WM 2020 nach Runde 1]
[Interview mit Gabriel Clemens während der Gruppenphase beim Grand Slam 2020]
[Interview mit Gabriel Clemens im Rahmen des Dartn.de WM-Countdowns 2021]
[Interview mit Gabriel Clemens bei den UK Open 2021 nach Runde 4]

Foto-Credits: PDC Europe/DAZN/PDC

[zurück zur Auswahl]