ANZEIGE
Fun Dart Shirts Shop

Dartn.de Newsflash - Ausgabe Nr. 115

Montag, 28. Februar 2022 15:37 - Dart News von dartn.de

Dartn.de Newsflash

Die 115. Ausgabe vom Newsflash bringt Ergebnisse der Online Darts Live League, sowie der Slovak Open mit sich. Das Teilnehmerfeld der UK Open ist komplett und auch für zwei World Series Events stehen einige Teilnehmer fest. Die European Tour hat einen neuen Hauptsponsor und der DDV hat seinen Nationalmannschaftskader für 2022 nominiert. Paul Lim hat das Fan's-Voting bei World Seniors gewonnen. Interviews gibt es unter anderem mit James Wade und Wayne Mardle, eine schöne Nachricht hat Raymond van Barneveld veröffentlicht.

Stats of the week - presented by Darts Orakel

In unserer Kategorie "Stats of the week - presented by Darts Orakel" präsentieren wir euch in unseren wöchentlichen Newsflash-Ausgaben interessante Facts/Stats aus der großen Welt des Dartsports. In dieser Woche stehen dabei die International Darts Open von Riesa im Vordergrund.

  • Mit dem Erreichen des Achtelfinals von Niko Springer erwies sich Riesa erneut als gutes Pflaster für deutsche Teilnehmer: In sechs der bisherigen sieben Auflagen dieses Turniers konnte mindestens ein Deutscher den finalen Tag erreichen.
  • Mit seinem Turniersieg gewinnt Gerwyn Price im fünften Jahr hintereinander ein European Tour Event und nähert sich somit Michael van Gerwens Rekord von European Tour Erfolg in sieben aufeinanderfolgenden Jahren an.
  • Mit einem Average von 106,74 Punkten hat Peter Wright den höchsten Finalaverage eines Verlierers auf der European Tour erzielt, seit 2018 die Distanz im Finale erhöht wurde. Dagegen war es für Price persönlich der vierthöchste Average auf der European Tour.

Online Darts Live League

In der letzten Woche konnte sich Colin Osborne bei der Online Darts Live League durchsetzen. "Ozzy" profitierte dabei im Finale auch von verpassten Matchdarts von Lisa Ashton. "The Lancashire Rose" wird allerdings wie auch der Drittplatzierte Jim McEwan in der Champions Week mit dabei sein, McEwan gewann das Play-Off-Spiel gegen Lee Evans mit 4:1 und spielte dabei einen 99er-Average.

Slovak Open/Masters 2022

Bei den Slovak Open wurde ein WDF-Turnier der Kategorie Silber ausgetragen. In Samorin hat sich bei den Herren am Samstag der Rumäne Laszlo Kadar durchgesetzt. Ab den letzten 32 bezwang Kadar dabei Tomas Hajek (4:1), Michele Turetta (4:0) und Benjamin Pratnemer (4:0) für das Erreichen des Halbfinals. Dort behauptete sich Kadar mit 4:0 gegen Mark Graham, bevor es im Finale gegen Scott Marsh ging. Auch hier behielt Kadar die Oberhand, dieses Mal mit 5:4 und einem 86er-Average. Bester Deutscher war Liam Maendl-Lawrence, der im Achtelfinale gegen Mark Graham unterlag. Bei den Damen war Jo Clements nicht zu schlagen, ab den letzten 32 gewann sie gegen Nina Staskova (4:1), Ellionora Isaksson (4:1), Aurora Fochesato (4:3) und Laura Turner (4:3). Das Endspiel entschied Clements dann mit 5:2 gegen Suzanne Smith für sich. Bei den Junioren war der Ungar Rajmund Papp erfolgreich, er gewann mit 4:2 gegen Ondrej Skalicky. Das Mädchen-Turnier gewann Michael Jamnická gegen Vanessa Jozafová.

Am Sonntag stand dann das Slovak Masters auf dem Programm, ein WDF-Turnier der Kategorie Bronze. Das Herren-Turnier gewann dabei der auf Position 4 gesetzte Neil Duff. Der Nordire gewann gegen Marek Durdy (4:0) und Vitezslav Sedlak (4:2), bevor er den Sieger des Vortages Laszlo Kadar im Decider schlug. Siege gegen Mark Graham (4:2) und Moreno Blom (5:2) rundeten den Titelgewinn ab. Erneut schaffte es Liam Maendl-Lawrence ins Achtelfinale, wo er im Decider gegen Graham verlor. Laura Turner triumphierte bei den Damen, dazu gewann sie gegen Adrienn Vegsö (4:0), Jitka Cisarova (4:3), Amanda Harwood (4:3), Jo Clements (4:2) und Lorraine Winstanley (5:2). Das Jugend-Turnier ging erneut an Rajmund Papp.

Slovak Open 2022 (WDF-Kategorie Silber)
Herren
Halbfinale
Laszlo Kadar 4-0 Mark Graham
Scott Marsh 4-1 Patrik Kovacs

Finale
Laszlo Kadar 5-4 Scott Marsh (85,68 - 84,24)

Damen
Halbfinale

Suzanne Smith 4-0 Lorraine Winstanley
Jo Clements 4-3 Laura Turner

Finale
Jo Clements 5-2 Suzanne Smith (64,92 - 61,55)

Slovak Masters 2022 (WDF-Kategorie Bronze)
Herren
Halbfinale
Neil Duff 4-2 Mark Graham
Moreno Blom 4-3 Aaron Turner

Finale
Neil Duff 5-2 Moreno Blom

Damen
Halbfinale

Lorraine Winstanley 4-2 Suzanne Smith
Laura Turner 4-2 Jo Clements

Finale
Laura Turner 5-2 Lorraine Winstanley

UK Open Teilnehmerfeld komplett

Nach Abschluss der International Darts Open in Riesa ist nun auch bekannt, in welchen Runden welche Spieler bei den UK Open eingreifen werden. Die Top 32 der PDC Order of Merit greifen erst am Freitag-Abend in der Runde der letzten 64 ein, darunter auch Gabriel Clemens und Mensur Suljovic, die somit bereits £2.000 sicher haben. Die Spieler auf den Plätzen 33-64 steigen in Runde 3 ein und haben schon £1.000 sicher, dazu gehörten u.a. Florian Hempel und Max Hopp. Martin Schindler und Zoran Lerchbacher starten in Runde 2, die weiteren deutschsprachigen Teilnehmer Ricardo Pietreczko, Rowby-John Rodriguez, Rusty-Jake Rodriguez, Fabian Schmutzler, Niko Springer und Lukas Wenig müssen direkt zum Auftakt ran.

Erste Teilnehmer für U.S. Darts Masters fix

Die ersten Teilnehmer für das U.S. Darts Masters 2022, das dieses Jahr nun endlich in New York stattfinden soll, stehen fest. Die Tourcardler Jeff Smith, Danny Baggish, Matt Campbell und Jules van Dongen werden vier der acht Qualifier sein, die ebenfalls auch an den North American Championship teilnehmen werden. Die weiteren Plätze werden in den CDC Qualifiern ausgespielt. "Mit etwas mehr als drei Monate hin bis zu unserem Besuch in New York ist es großartig, die ersten vier nordamerikanischen Teilnehmer für das U.S. Darts Masters bestätigen zu können“, sagte PDC-Geschäftsführer Matthew Porter. "Vier Spieler aus Nordamerika als Tourcardinhaber zu haben, zeigt die Stärke des Sports in den USA und Kanada und es ist ermutigend, die Fortschritte zu sehen, die aufstrebende Spieler in den letzten Jahren gemacht haben. Da die U.S. Darts Masters und die North American Championship in den letzten zwei Jahren praktisch auf Eis gelegt wurden, freuen wir uns alle noch mehr darauf, im Juni endlich in den Madison Square Garden zu reisen und ich weiß, dass die konkurrierenden Spieler diese Erwartung teilen."

Interwetten neuer Hauptsponsor der European Tour

Mit Interwetten konnte die PDC Europe einen neuen langfristigen Hauptsponsor für die European Tour Events in Deutschland und Österreich gewinnen. "Die Partnerschaft mit Interwetten macht mich sehr glücklich. Ich habe selten einen derart kompetenten und motivierten Partner erlebt. Ich weiß, dass sich Interwetten nicht nur als Sponsor bei uns präsentieren möchte, sondern ebenfalls dafür sorgen wird, dass unsere Events noch attraktiver werden und der Austausch mit unseren Fans ebenfalls intensiviert wird. Daher freue ich mich sehr auf die Zusammenarbeit und bedanke mich für das Vertrauen in uns", so der Geschäftsführer der PDC Europe, Werner von Moltke. Stefan Sulzbacher, Vorstandssprecher bei Interwetten fügte hinzu: "Darts ist für uns eine spannende Entwicklungsmöglichkeit, da sich dieser Sport immer größerer Beliebtheit in unseren Kernmärkten Deutschland und Österreich erfreut. Wir sind daher sehr stolz eine mehrjährige Partnerschaft mit einer renommierten Organisation wie der PDC Europe abschließen zu können. Unseren Kunden können wir dadurch ein noch größeres Portfolio an Entertainment bieten und auch bei der Erschließung neuer Märkte können wir neue Akzente setzen.“

Isländer wird World Series Debüt geben

Die PDC Nordic & Baltic hat die Aufteilung ihrer Vertreter für das Nordic Darts Masters in Kopenhagen bekanntgegeben. Madars Razma und Darius Labanauskas sind als die besten Spieler ihrer Region gesetzt, auch der Neu-Tourcardler Vladimir Andersen aus Dänemark ist dabei. Zwei Dänen, ein Schwede, ein Finne und ein Isländer werden außerdem dabei sein. Vorrangig gibt es dabei eine Einladung über die PDC European Tour Order of Merit, dann ginge es über die PDC Nordic & Baltic Tour. Somit wird ein Isländer auch sein Debüt auf der World Series geben. Am 05. Juni ist der Cut-Off für das Turnier aus der Sicht der PDCNB.

Paul Lim gewinnt Fanvoting, World Seniors Matchplay verlängert

Mit 37,2% der Stimmen hat Paul Lim das Fanvoting für sich entschieden und wird somit beim World Senior Masters mit dabei sein. Damit stehen nur noch drei Plätze aus, zwei davon werden vom 08. bis 10. April in Qualiturnieren ausgespielt, außerdem wird der höchste noch nicht qualifizierte Spieler der World Senior Darts Tour Rangliste im Lakeside Country Club mit dabei sein. Außerdem wurde bekannt gegeben, dass das World Senior Matchplay um einen Tag erweitert wird und nun vom 01. bis 03. Juli stattfinden wird. Damit einher geht eine Erweiterung des Teilnehmerfeldes von 16 auf 20 Spielern, von denen 15 bisher bestätigt sind. Billy Lovell von der World Senior Darts Tour dazu: "Die Reaktionen auf die World Senior Darts Championship waren fantastisch. Wir wollten so vielen Menschen wie möglich die Chance geben, das Matchplay zu besuchen und der Norden von Englands gibt uns die Möglichkeit dazu. Die Seniors WM hat bereits gezeigt, was für ein Trubel das Event durch Nostalgie und einem hohen Spielniveau kreieren kann und wir haben keine Zweifel, dass wird das im Juli in Hull wiederholen können."

DDV-Kadernominierung 2022

Der Deutsche Dart Verband hat seine Kader-Nominierung der Nationalteams für das Jahr 2022 bekanntgegeben. Vom DOSB hat man dabei die Förderung von 12 Herren und 6 Damen genehmigt bekommen, es ist eine Mischung aus erfahrenen Spielern und Nachwuchs. Die Nominierung soll laut dem DDV ab sofort mehr ranglistenorientiert sein und sich dabei auch auf die WDF beziehen. Der gesamte Kader im Überblick:

Herren: Sebastian Pohl (BDV), Benny Sensenschmidt (DVBB), Jens Ziegler (NDV), Simon Miebach (NWDV), Christoph Bargmann (NDV), Daniel Zygla (NDV), Ole Holtkamp (NWDV), Erik Tautfest (BWDV), Danny Teßmann (DVBB), Nico Schunke (NDV), Jannis Kirstein (BWDV), Patrick Ehlert (DVBB)

Damen: Lena Zollikofer (HBDV), Lisa Zollikofer (HBDV), Silke Lowe (NWDV), Monique Leßmeister (BDV), Irina Armstrong (NWDV), Stefanie Rennoch (DVBB)

Junioren: Lukas Bittrich (BDV), Luis Liptow (LDVH), Marvin Jann Nitsch (DVBB), Lucas Leonhard Nietsche (DVBB)

Juniorinnen: Wibke Riemann (NWDV), Marlene Klupsch (SHDV)

Wade fühlt sich von neuer Fan-Generation unterschätzt

Gegenüber seinem Ausrüster Unicorn Darts gab James Wade zu verstehen, dass er sich von der neuen Fan-Generation unterschätzt fühlt. "Die neue Ära und das neue Zeitalter der Dart-Fans halten mich einfach für einen elenden Kerl mit Bart." Zur Tatsache, dass Wade mal wieder Opfer eines 9-Darters wurde, sagte "The Machine": "Wenn ich die Doppel 10 getroffen hätte, hätte ich das Spiel gewonnen. Es ist also ein bisschen seltsam, dass die ganze Öffentlichkeit berichtet, dass Gerwyn Price großartig gespielt hat. Er hat sehr gut gespielt und er ist ein großartiger Kerl und ich verstehe mich wirklich gut mit ihm, aber wenn ich die Doppel 10 getroffen hätte, hätte er 4:6 verloren. Man wird beiseite geschoben. Wenn es ein anderer Spieler gewesen wäre, der gegen ihn gespielt hätte, wäre es vielleicht ein beschwerliches Spiel auf beiden Seiten gewesen. Ich schaue auf all die 9-Darter zurück, die Spieler versuchen, beim Versuch zu verlangsamen. Wenn jemand 180-180 trifft, gehe ich ihnen aus dem Weg, da es eine große Sache ist, einen 9-Darter zu spielen. Nicht mehr so groß wie früher, aber ich habe noch nie jemanden belästigt oder ihn bei einem 9-Darter gebremst. Das habe ich noch nie gemacht."

Mardle lobt Luke Humphries und Joe Cullen

Im Sky Sports Darts Podcast äußerte sich Wayne Mardle zu Luke Humphries und Joe Cullen: "Luke Humphries hat viel Gewicht verloren. Er ist so fit, wie er wahrscheinlich noch nie als Mensch war. Er fühlt sich richtig gut, weil er gewinnt. Dann ist das Leben großartig. Der Dartsport braucht diese jungen Spieler, die gut aussehen. Wenn man sich die Senioren ansieht, die kürzlich gespielt haben, die müssen nicht fit sein, um Dart-Events zu gewinnen. Aber sie müssen Dart-fit sein, sie müssen Match-fit sein. Phil Taylor wurde kalt erwischt und ein paar andere ebenfalls und ich weiß, dass es um die Senioren geht, aber es ist überall dasselbe. Wenn man nicht fit ist, hat man keine Chance. Man kann unfit sein, wenn es darum geht, sich im täglichen Laufen abzumühen, aber Dart-fit bedeutet, bereit zu sein für diesen 20-Minuten-Spurt, um ein Spiel 'Best of 11' zu gewinnen, sich dann eine Stunde auszuruhen und es dann noch einmal zu tun. Nach diesem letzten Spiel bist du total angeschlagen und müde. Dein Körper ist daran gewöhnt. Jetzt ist Joe Cullen in der Premier League, er fühlt sich wie die Elite und als er sein erstes Spiel am zweiten Abend gewann, kam er raus und sagte zu mir und Mark Webster: 'Das ist eine Erleichterung‘ und seitdem tritt er ganz anders auf. Sogar seine schlechten Spiele sind nicht schlecht genug, um so geschlagen zu werden wie früher. Er ist konstanter geworden. Sein Niveau ist nicht gestiegen, er ist nur konstanter. Ich denke, er wird immer stärker werden. Ich werde nicht sagen, dass er Major nach Major gewinnt, aber er hat die Premier League so gesehen: 'Schau mich an, ich bin jetzt in der Elite und ich werde dir zeigen, wie gut ich bin bin' und er macht einen guten Job."

Van den Bergh will auf dem Boden bleiben

Dimitri van den Bergh hat der belgischen Zeitung GVA ein Interview gegeben und dabei gesagt, dass er sich nicht von der Basis entfernen will: "Bei dieser Sportart ist es besonders wichtig, mit beiden Beinen auf dem Boden zu bleiben. Ich bin nur ein gewöhnlicher Typ, der im Leben viel für Darts geopfert hat. Und ich möchte meine Wurzeln sicher nicht verleugnen, ich bin auch ein stolzer Bürger von Antwerpen. Obwohl dieser Ruhm immer ein bisschen unwirklich bleibt. Ich bin zuhause keine Berühmtheit, ich bin nur ein guter Dartspieler. Ich werde mich nie ändern. Wenn ich diese Tendenz habe, stellt Evi mich mit beiden Beinen auf den Boden." Außerdem sagte van den Bergh, dass seine professionelle Karriere seit seiner Beziehung mit Freundin Evi nach oben geht. Damit sei sein zweiter Traum in Erfüllung gegangen, nämlich der von seiner eigenen Familie.

Madars Razma über seinen Saisonstart und Vladimir Andersen

DartsNews.com führte ein ausführliches Interview mit Madars Razma: "Ich hatte einen guten Start nach einem langen Urlaub im Januar. Die PDC Nordic & Baltic Tour in Dänemark hat mir definitiv geholfen, vor den ersten Pro Tour Events im Februar ein Siegergefühl zu bekommen. Ich weiß, ich habe ein paar Spiele verloren, in denen ich viele Darts auf Doppel verpasst habe, aber gleichzeitig Spiele gewonnen, in denen mein Gegner Matchdarts verpasst hat, zum Beispiel gegen Jonny Clayton. Im Allgemeinen fühle ich mich gut, weil ich alle meine Erstrundenspiele auf der Pro Tour gewonnen und mich für das European Tour Event in München qualifiziert habe. Aber dieses Jahr stehen noch viele Turniere an und es ist zu früh, um etwas über die Rangliste zu sagen. In den letzten Jahren hat mir die PDC Nordic & Baltic Tour Training auf einem Qualitätsniveau gegeben, weil ich in Lettland nicht viele Möglichkeiten habe, zu trainieren. Aus dem gleichen Grund spiele ich in der schwedischen Liga. Es gibt viele Spiele auf hohem Niveau gegen hochkarätige Spieler, um ein Siegergefühl für die wichtigen Pro Tour Events zu bekommen. In den letzten Jahren war ich gut genug, um mich für die PDC-Weltmeisterschaft über die Pro Tour zu qualifizieren. Aber natürlich, wenn bei Pro Tour etwas schief geht, dann gibt mir die PDC Nordic & Baltic Tour eine zweite Chance, mich für den Ally Pally zu qualifizieren."

Der Lette äußerte sich auch über seinen dänischen Kollegen Vladimir Andersen, mit dem es zuletzt zu Streitigkeiten auf Twitter kam: "Erstens war mein Beitrag auf Twitter nur meine eigene Sache. Ich habe keine Ansprüche gegen ihn. Er hat besser gespielt als ich und er hat gewonnen. Ich hatte gedacht, dass ich ein emotionaler Spieler und manchmal zu aggressiv für die PDC-Floorturniere bin. Viele Spieler wissen das und einige Spieler sind nach dem Spiel gegen mich auch schon zum Schiedsrichter gegangen. Aber gegen Vladimir Andersen hatte ich einfach das Gefühl, dass er aggressiver ist als ich und wenn er auf der Pro Tour genauso spielt wie gegen mich, wird er ein Kunde für die DRA sein. Da bin ich mir sicher! Genau wie ich nicht verstehen kann, warum ein Michael van Gerwen, Gerwyn Price und andere nach jeweils drei Darts mit Kommentaren aggressiv spielen können, aber ich nicht? Vielleicht, weil ich kein Weltmeister bin. Der jonglierte 9-Darter war gut, sich an mein erstes gestreamtes 9-Dart-Leg zu erinnern. Nur mein perfektes Leg war nicht so geplant und ich war bereit, geradeaus zu werden, aber mein letzter Dart rutschte heraus und ich musste mich wieder konzentrieren. Jetzt bin ich offen für neue Herausforderungen und Erfolge in meiner Karriere."

Andy Boulton zu seinem Nickname

Andy Boulton hat bei Dartsnews ein Interview gegeben, in dem er sich unter anderem zum Event in Riesa äußert, aber auch zu seinem Nickname und Walk-On-Song: "Als ich mit dem Spiel anfing, war ich eigentlich mehr daran interessiert, Schiedsrichter oder MC zu werden und ich tat dies bei County-Spielen für Staffordshire und Cheshire, später wechselte ich zu Exhibitions usw. Als ich ausgewählt wurde, für Cheshire zu spielen, war ich zwischen den Spielen immer MC und habe nach den Spielen die Leute dazu gebracht, mitzusingen. Dies fiel mit dem Start von X-Factor im Fernsehen zusammen und so entstand der Nickname. Auch dass ich dazu gebracht wurde, 'Sweet Caroline' auf der Major-Bühne aufzuführen, spielte eine große Rolle für das Hängenbleiben des Spitznamens. Als ich zur PDC ging, wurde ich gebeten, meinen Walk-On-Song zu ändern. Als ich eines Tages bei der Arbeit war, lief 'Juicy Wiggle' und mein Arbeitskollege sagte, dass das für mich funktionieren würde. Dann erwähnte er, dass ich manchmal einen 'Shimmy' mache, wenn ich ein hohes Finish checke und das könnte jetzt als mein Wackeln bezeichnet werden. Aber jetzt habe ich ein paar Pfund zugenommen und es ist 'Juicy Wiggle'."

Jordan Brooks zu seinem Lakeside-Debüt

Sein Lakeside-Debüt bei der WDF-WM wird Jordan Brooks geben und im Interview mit Tungsten Tales sprach er im Vorfeld darüber: "Ich bin hautnah reingekommen, das macht es noch aufregender, also freue ich mich sehr darauf. Wir müssen noch die Isle of Man vorher besuchen, also übe ich dafür hart und hoffentlich kann ich auch dort ein gutes Ergebnis erzielen. Ich spiele viele lokale Turniere. Es ist nur Training und Training. Mein Hauptfokus ist die Isle of Man, ich gehe seit Jahren dorthin, aber ich gehe nicht, da ich jetzt spiele. Ich muss das viel ernster nehmen. Nick Rolls hat mich aufgezogen, er hat mich am Tag, bevor ich die Nachricht bekommen habe, angerufen. Er fragte, wie ich mich fühlen würde, wenn ich einen Lakeside-Platz hätte, weil es so aussieht, als könnte es einen Platz geben. Aber er hat mich am nächsten Tag angerufen, zuvor war icch etwas niedergeschlagen." Brooks sagte, dass er vor allem mit Wes Newton trainiere und dass sein Erstrundengegner Lee Shewan sein bester Freund seit Grundschulzeiten sei.

Van Barneveld nochmal verlobt

Raymond van Barneveld hat sich nochmal verlobt. "Barney" machte seiner Freundin Julia Evans am Fuße des Eiffelturms einen Heiratsantrag. 2019 trennte sich der Niederländer nach 25 Jahren von seiner Frau und schwörte, dass er nie wieder heiraten werde. Gegenüber der Zeitung Privé sagte van Barneveld: "Sie sagte von ganzem Herzen ja. Natürlich hatte ich vorher recherchiert und hätte lieber meine Frage auf dem berühmten Trocadéro-Platz gestellt. Aber wegen der vielen tausend Spaziergänger, sah es dort etwas chaotisch aus. Also entschied ich mich, es etwas weiter weg zu machen. Julia hat es überhaupt nicht kommen sehen und war völlig überwältigt von dem Antrag und dem wunderschönen Verlobungsring. Sie fand ihn wirklich schön. Natürlich haben wir in der Vergangenheit über das Heiraten gesprochen, aber sie hat das nie kommen sehen."

Martin Schindler Teil von Team Dpuls

Auf Instagram hat Dpuls noch einmal offiziell bekannt gegeben, dass Martin Schindler zum Team dazustößt. "Wir freuen uns sehr, dass sich Martin Schindler unserem Team Dpuls anschließt. Willkommen an Bord"

Borland verlängert bei Winmau

Auf Twitter hat William Borland kurz und knapp bekannt gegeben, dass er für drei weitere Jahre bei Winmau verlängert hat.

Josh Rock zu MissionDarts

Mission Darts hat mit Josh Rock einen der aufstrebendsten Spieler unter Vertrag gewonnen. Der Nordire erspielte sich über die Q-School eine Tourcard und erwischte einen starken Start auf der Pro Tour. Darryl Fitton, der Spieler-Manager von Mission Darts, sagte: "Josh spielt für sein County und hat sein internationales Debüt mit 18 Jahren gegeben [..]. Da ist großartiges Potential in diesem jungen Mann und er übt schon Druck auf die erfahreneren Spielern aus. Wir sind aufgeregt ihm zu helfen, den Druck aufrecht zu erhalten." Josh Rock sagte: "Es waren turbulente Monate mit meinem Tourcard-Gewinn und der Unterschrift bei Mission! Es fühlt sich wie ein Neubeginn an und ich freue mich darauf, zu zeige, woraus ich gemacht bin. Beobachtet diesen Platz!"

Painter mit neuem Sponsor

Der Halbfinalist der World Senior Darts Championshi Kevin Painter ist nun Teil von Maverick Promotions: "Wir freuen uns, ein neues Sponsoring zwischen uns bei Maverick Event Promotions und „The Artist“ Kevin Painter bekannt zu geben! Wir freuen uns darauf, mit der World Seniors Tour, Live-Ligen und natürlich Exhibitions, Teil von Kevins Reise zu sein", so Maverick Promotions auf Twitter.

Weitere Informationen:

Alle Ausgaben des Newsflashs findet ihr [hier]
Diskussionen zu all diesen Themen sind in unserem [Forum] jederzeit erwünscht

Foto-Credit: dartn.de

[ks/mvdb]

Quelle: dartn.de

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed