UK Open 2020 - Vorschau

Donnerstag, 5. März 2020 14:06 - Dart News von dartn.de

UK Open 2020 -Vorschau

Im Butlins Resort von Minehead findet ab Freitag die 18. Ausgabe der UK Open statt. 160 Spieler kämpfen beim "FA Cup of Darts" um den Titel. Es ist das mit Spannung erwartete erste TV-Ranglistenturnier nach der Weltmeisterschaft. Mit dabei sind auch acht Akteure aus dem deutschsprachigen Raum. Ein eindeutiger Favorit ist aufgrund des speziellen Modus und der Ergebnisse der letzten Wochen nicht auszumachen.

Modus und Ablauf

Bei den UK Open sind die 128 Tourkartenbesitzer automatisch qualifiziert. Hinzu kommen die jeweils acht besten aus der vergangenen Saison auf der Challenge- und Development-Tour. 16 Startplätze wurden außerdem bei Pub-Qualifiern an Amateure vergeben. Die Besonderheit dieses Turniers ist, dass jede Runde neu und offen ausgelost wird. Am Freitagnachmittag bekommen es zunächst die 32 Spieler ohne Tourkarte mit den Spielern zu tun, die sich in der Weltrangliste auf den Plätzen 97 bis 128 befinden. Direkt im Anschluss folgt die zweite Runde, in der die Plätze 65 bis 96 der Order of Merit einsteigen. In der dritten Runde, die ebenfalls noch am selben Nachmittag stattfindet, kommen die Positionen 33 bis 64 ins Spiel. In Runde Vier am Freitagabend bekommen die Fans auch die 32 besten der Welt zu sehen. Gespielt wird an diesem Tag gleichzeitig an acht Boards.

Nach den beiden Sessions am Samstag bleiben nur noch acht Spieler übrig. Gespielt wird an diesem Tag auf vier bzw. zwei Boards. Ab dem Viertelfinale am Sonntag findet jede Partie auf der Hauptbühne statt. Am Sonntagabend gehen die UK Open mit den Halbfinals und dem Endspiel zu Ende. Die Distanz steigt von "Best of 11" Legs in den ersten drei Runden auf "Best of 21" in der entscheidenden Phase.

Favoriten und andere spannende Namen

Da jede Runde neu ausgelost wird, kann es bereits schon unter den letzten 64 zu absoluten Krachern kommen. Das ist wohl der Hauptgrund, warum es bei diesem Turnier nur so wenige Seriensieger gibt. Seinen ersten Titel seit 2016 möchte gerne Michael van Gerwen einsacken. "Mighty Mike" konnte allerdings in diesem Jahr noch keinen Titel gewinnen. Einen solchen Einstieg in die Saison gab es für ihn zuletzt 2011. Seine Leistungen sind schwankend und immer wieder nutzen das seine Kontrahenten aus. Es wäre allerdings nicht verwunderlich, wenn er gerade bei einem Major wie den UK Open voll auf Betriebstemperatur kommt.

Nach seinem Durchbruch als Weltmeister hat Peter Wright auch in den vergangenen Wochen überzeugt. Unter anderem gewann der Schotte eine Players Championship und fabrizierte dabei einen 120er Average. Auf der anderen Seite stehen aber auch enttäuschende Auftritte wie zuletzt am vierten Spieltag der Premier League mit einem Schnitt von 81 Punkten. Man traut Wright aber durchaus zu, in Minehead auf der Höhe zu sein. 2017 triumphierte er dort, allerdings konnte van Gerwen damals nicht antreten. Es würde ihm also wohl besonders viel bedeuten, dieses Mal erneut zuzuschlagen.

Natürlich steht auch Gerwyn Price bei den Buchmachern hoch im Kurs. Als einziger konnte der ehemalige UK Open-Finalist zwei Turniere in 2020 gewinnen. In der Premier League ist er bislang ebenfalls als einziger ohne Niederlage und tritt ziemlich konstant auf. Als Finalist von 2017 weiß der Waliser, wie man in diesem besonderen Wettbewerb besteht. Sein zweiter Karriere-Sieg über van Gerwen bei einer Players Championship dürfte das Selbstvertrauen noch einmal angekurbelt haben. Weil er sich bei der WM selbst zu sehr unter Druck gesetzt hatte, ist allerdings die Frage, wie es sich dieses Mal beim "Iceman" verhält.

Im erweiterten Favoritenkreis befinden sich Premier League-Starter Nathan Aspinall und Michael Smith. Beide haben in der aktuellen Saison ihr Können mehrfach unter Beweis gestellt. Beim unkonstanten Smith weiß man jedoch nicht, wie lange das aktuelle Formhoch tatsächlich anhält. Einen großen Run könnte man auch bei Glen Durrant oder Gary Anderson für möglich halten. Kann er seine gute Form von der Tour auch ins TV transportieren, ist Krzysztof Ratajski ebenfalls ein zu beachtender Spieler.

Ein großes Augenmerk wird auf den beiden weiblichen Teilnehmerinnen liegen, die natürlich beide auf der Hauptbühne ihre ersten Matches bestreiten. Lisa Ashton geht gegen Mike De Decker nicht unbedingt als Favoritin an den Start. Es muss sich aber noch zeigen, ob der Belgier sein Floor-Game auf die Bühne bekommt. Ähnlich ausgeglichen könnte es bei einem Zweitrundenmatch gegen Ryan Meikle zugehen. In der dritten Runde ist der prominenteste mögliche Gegner Boris Koltsov. Übersteht Ashton die erste Runde, könnte sie auch noch am Freitagabend dabei sein. Fallon Sherrock sind beim Aufeinandertreffen gegen Kyle McKinstry sicherlich gute Chancen auszurechnen. Auch die mögliche anschließende Hürde Heaver oder Noguera wirkt machbar. Das gilt auch für die letzten 96, wo Adam Huckvale, Stephen Burton oder Vincent van der Meer auf Sherrock warten könnten.

Die deutschsprachigen Starter

Zwei der acht deutschsprachigen Spieler befinden sich unter den Top 32 in der Weltrangliste und können sich demnach in den ersten drei Runden zurücklehnen. Die Rede ist von Max Hopp und Mensur Suljovic. Während es bei Suljovic dank zweier Viertelfinals in den letzten zehn Tagen wieder in die richtige Richtung zu gehen scheint, stehen hinter Hopp große Fragezeichen. Nur 1.000 Pfund sammelte der "Maximiser" in den bisherigen sieben Ranglistenturnieren. Ganz anders verhält es sich mit Gabriel Clemens, der seit Anfang Februar ein Halbfinale und zwei Viertelfinals erreichte. Alles andere als ein Drittrundenerfolg des Saarländers im Aufeinandertreffen mit Nathan Derry oder Maik Kuivenhoven wäre eine große Überraschung.

Unangenehm wird es ebenfalls unter den letzten 96 für Martin Schindler, denn es geht gegen den wieder erstarkten Benito van de Pas. Schindlers Vorstellungen auf der Main-Tour waren in 2020 nicht so wie erhofft. Möglicherweise haben die zwei Finals auf der Development Tour am vergangenen Wochenende das Ruder herumgerissen. In der zweiten Runde greifen Christian Bunse und Rowby-John Rodriguez ins Geschehen ein. Bunse ist ein Erfolg über Martin Atkins oder Ryan Murray durchaus zuzutrauen. Der prominenteste Herausforderer in der dritten Runde wäre Wesley Harms, gegen den man vom Korbacher das Weiterkommen nicht erwarten würde. Rodriguez dürfte im Duell mit Jason Askew oder Greg Ritchie im Vorteil sein. Nicht unmöglich wäre es eine Runde später, an Jelle Klaasen vorbei zu kommen. Der Niederländer ist nur noch ein Schatten seiner vergangenen Erfolge.

Bereits in der ersten Runde treten Steffen Siepmann und Harald Leitinger ans Oche. Siepmanns Aufgabe Krzysztof Kciuk ist das Match zweier Tourcard-Neulinge mit völlig offenem Ausgang. Das gilt ebenso für den nächsten möglichen Gegner Carl Wilkinson, dessen Ergebnisse seit Anfang 2019 eher überschaubar sind. Auch gegen Harry Ward oder Gavin Carlin muss unter den letzten 96 noch nicht Endstation sein. Leitinger hat mit Kevin Burness ein machbares Auftaktlos gezogen. Der folgende Kontrahent Joe Murnan hat in letzter Zeit ebenfalls nur selten das Fürchten gelehrt. Gegen Adam Hunt, Karel Sedlacek oder Barrie Bates würde sich "Harri" in Runde Drei wohl schon strecken müssen. Generell kann zu Siepmann und Leitinger gesagt werden, dass beide bei ihren bisherigen Auftritten auf der Tour nicht durch große Konstanz auffielen. Gerade das würde es aber benötigen, um einen Lauf bei diesem Turnier zu starten.

Die komplette Auslosung und den kompletten Spielplan gibt es auf unserer [Turnierseite].

Preisgeld UK Open 2020:

Sieger: £100.000
Finalist: £40.000
Halbfinale: £20.000
Viertelfinale: £12.500
Achtelfinale: £7.500
Letzte 32: £4.000
Letzte 64: £2.000
Letzte 96: £1.000

Gesamt: £450.000

TV-Übertragung 2020:

Die UK Open 2020 werden wie alle anderen Major-Turniere der PDC auf DAZN übertragen. Zudem besteht die Möglichkeit eines kostenlosen Probemonats.
Zur Bestellung: http://bit.ly/livedart2019

Außerdem ist das Turnier über den offiziellen, aber kostenpflichtigen Stream der PDC, PDC-TV HD verfolgbar, dort wird auch exklusiv das Geschehen von Board 2 gesendet.
Des Weiteren kann man die Spiele der weiteren Boards im Livescorer auf Dartconnect verfolgen.

Alle Informationen zu den UK Open 2020:

Alle Informationen zu den UK Open gibt es auf unserer [Turnierseite]
Für Diskussionen und Fragen zu den UK Open [Dart Forum]

Foto-Credit: PDC

[kb]

Quelle: PDC - www.pdc.tv

zurück zur Übersicht: Dart News von dartn.de | RSS Feed